Zum ARCHIV

 

JAN 16

FEB 16

MÄR 16

APR 16

MAI 16

JUN 16

 
 

 

JUL 16

AUG 16

SEP 16

OKT 16

NOV 16

DEZ 16

 
     
 

Setra

Glasdach und Clubecke für Amerika

 
 

US-Version S 417 TC

 
 

 

Setra UMA Expo 2016 - modellbus.info

Das Setra Exponat S 417 TC auf dem Stand des Vertriebspartners MCI anlässlich

der UMA Expo 2016 in Atlanta, Georgia.

 

 
 

Die Marke Setra hat auf der diesjährigen Busfach­messe der United Motorcoach Association (UMA) Expo in Atlanta, Georgia einen exklusiv ausgestatteten Reisebus S 417 TC ins Rampenlicht gestellt. Zu sehen war die US-Variante der europäischen Setra TopClass Baureihe 400 auf dem Stand des nordamerikanischen Vertriebs- und Servicepartners „Motor Coach Industries International Inc.“ (MCI). Der 13,7 m lange in Neu-Ulm hergestellte Dreiachser mit Mitteleinstieg und Glasdach ist mit 40 Setra Voyage Ambassador Sitzen und einer exklusiven Premium-Clubecke ausgestattet. Zudem hat die TopClass S 417 TC einen rückenschonenden Fahrersitz, LED-Innen­beleuchtung und eine Rückfahr­kamera mit integrierter Reinigungsanlage an Bord. Der Reisebus erfüllt die strengen US-Anforderungen im Bereich der aktiven Sicherheit sowie mit dem umweltfreundlichen und effizienten Mercedes-Benz Motor OM 471 LA (336 kW) die Kriterien der amerikanischen Abgasnorm EPA 10 für Stick­oxide und Rußpartikel. Im Georgia World Congress Center von Atlanta präsentiert Setra in den USA erstmals die neuen Komfort-Kopfstützen, deren „Flügel“ sich bis zu 90 Grad nach vorne klappen lassen. In der Höhe ist die US-Neuheit um bis zu 85 Millimeter stufenlos verstellbar. Seit nunmehr 13 Jahren fährt die S 417 TC über die Straßen in den USA, Kanada und Mexiko. Insgesamt konnten in diesen Märkten bis Ende 2015 über 1200 Einheiten dieses – für amerikanische Verhältnisse - Luxus-Reisebusses verkauft werden. Vor fünf Jahren stellte die Marke der Daimler AG die modell­gepflegte Variante vor und rückte dabei das Thema Sicherheit noch deutlicher in den Fokus. Vertrieben werden die Busse der Ulmer Marke vom kanadischen Unter­nehmen Motor Coach Industries International Inc. (MCI), einem der führenden Reisebushersteller in den USA und Kanada. Der Partner von Daimler Buses mit Hauptsitz in Des Plaines, Illinois, sicherte sich vor mehr als drei Jahren die Exklusivrechte für den Verkauf  und den Service der Setra Omnibusse in den Vereinigten Staaten sowie in Kanada. Entwickelt und gebaut werden die Fahrzeuge weiterhin in Deutschland. Für den kommenden Sommer kündigte die Marke einen weiteren Facelift des Typs S 417 TC an.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / Schreiber / 08. Februar 2016)

 
     

 

N.N.

Hohe Schule

 

 

Asistar YBL6148H im Maßstab 1/42

 

 

 

Asiastar YBL6148H - modellbus.info

Der Asiastar YBL6148H ist durchaus als Hommage an europäisches Busdesign zu verstehen.

 

 

 

Auf 13,68m Länge bietet der chinesische Bushersteller Asiastar nicht nur mit Blick auf die Ausstattung alles, was das Herz begehrt. Der chinesische Hersteller versteht die hohe Schule des Busbauens. Das gilt auch für das Design, wie ein Blick auf den YBL6148H zeigt: Vom Citaro über den Travego bis zur neuen ComfortClass 500 ist optisch alles enthalten, was gutes Design ausmacht. In China ist Asiastar das einzige Unternehmen, das sich seit mehr als 60 Jahren dem Baus von Omnibussen widmet. Im Reich der Mitte zählt die Marke als Vorreiter der chinesischen Bus-Industrie und gilt als auch als Praktiker von 'Chinas Bus Träumen". Bei vielen Fahrzeugtypen, ob Schlafbus oder Heckmotor war es immer die Marke Asiastar, die den ersten Bus dieser Art auf die Räder stellte. Auch als es um das Thema des Kraftstoffsparens ging, sei Asiastar ganz vorne gefahren – sogar Exporte nach Amerika seien so kein Problem gewesen, versichert die Chronik des Herstellers. Asiastar ist heute Teil der Weichai Group und profitiert von einem entsprechenden Netzwerk und Technologietransfer. Asiastar produziert in Yangzhou und Xiamen. In Xiamen erstreckt sich die Fläche auf über 100.000 Quadratmetern. Hier werden die Luxusbusse für den Export und sämtliche Elektro- und Hybridbusse gebaut. In Yangzhou entstehen alle anderen Busse aus dem Portfolio, im letzten Jahr waren es knapp über 35.000 Omnibusse an diesem Standort. Beide Fabriken sind nach ISO9001 und 3C, ADR, DOT sowie CEC zertifiziert. Entsprechend hochwertig fällt auch der Modellbus des YBL6148H im Maßstab 1/42 aus: Feinste Gravuren, eine saubere Lackierung und viele Details – vom Motorraum bis zum Interieur – zeichnen die chinesische Miniatur aus.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Asiastar / Schreiber / 08. Februar 2016)

 

 

 

 

 

Daimler

Der Stern leuchtet

 
 

Komplettbusse in Westeuropa über Vorjahr

 
   

Der Stern leuchtet - Daimler meldet ein profitables Jahr 2015 - modellbus.info

Auch 2015 war ein profitables Geschäftsjahr, wie die Daimler AG jetzt vermeldete.

 

 
 

Die Daimler AG ist im Geschäftsjahr 2015 erneut profitabel gewachsen und hat abermals Bestmarken bei Absatz, Umsatz und EBIT aus dem laufenden Geschäft sowie beim Konzern-EBIT und Konzernergebnis erwirtschaftet. Dazu haben alle Geschäftsfelder beigetragen, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. Daimler Buses hat im Geschäftsjahr 2015 weltweit 28.100 Busse und Fahrgestelle abgesetzt. Der deutliche Rückgang von über 5.000 Einheiten war insbesondere auf die weiterhin schlechte wirtschaftliche Lage in Brasilien zurückzuführen. Dennoch konnte das Geschäftsfeld die uneingeschränkte Marktführerschaft in seinen Kernmärkten im Segment für Busse mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 8t behaupten. Erfreulich entwickelte sich das Komplettbusgeschäft in Westeuropa, das über dem Volumen des Vorjahres lag. Der Umsatz erreichte 4,1 (i. V. 4,2) Mrd. €. Das EBIT des Geschäftsfelds betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 214 (i. V. 197) Mio. € und lag damit um 9% über dem Vorjahresniveau. Die Umsatzrendite belief sich auf 5,2 (i. V. 4,7) %. Positive Ergebniseffekte resultierten im Wesentlichen aus dem guten Komplettbusgeschäft mit einem positiven Produkt-Mix in Westeuropa sowie weiteren Effizienzfortschritten. Die Ergebnisentwicklung wurde weiterhin durch positive Wechselkurseffekte begünstigt. Gegenläufig wirkte sich die anhaltend schwierige wirtschaftliche Situation in Lateinamerika aus. Das Ergebnis beinhaltet einen Ertrag aus dem Verkauf der Anteile an New MCI Holdings Inc. in Höhe von 16 Mio. €. Daimler Buses hat im Berichtsjahr vor allem in neue Produkte sowie in die Modernisierung und Erweiterung der Produktionsstandorte investiert. Bei den Bussen erwartet Daimler für 2016 in Westeuropa ein Marktvolumen, das leicht über dem Niveau des Vorjahres liegt. Nach dem signifikanten Nachfragerückgang in Brasilien wird für dieses Jahr mit einem weiteren deutlichen Marktrückgang gerechnet. Daimler Buses geht davon aus, die Marktführerschaft in seinen Kernmärkten bei den Bussen über 8t mit innovativen und hochwertigen neuen Produkten behaupten zu können. Für das Jahr 2016 rechnet das Geschäftsfeld insgesamt mit einem Absatz auf Vorjahresniveau. Von einer weiterhin positiven Absatzentwicklung geht Daimler Buses für Mexiko aus.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Daimler / Schreiber / 05. Februar 2016)

 
     
 

VDL

Die Zukunftsflotte

 
 

27 VDL Synergy SDD-141

 
   

VDL Synergy für Irland - modellbus.info

27 Synergy-Doppeldecker liefert VDL nach Irland.

 

VDL Synergy für Irland - modellbus.info

Maurits van Thiel (Business Manager Chassis VDL Bus & Coach), Joe Neiland (Chief Mechanical Engineer Bus Éireann), Herrn P.W.A. Schellekens (niederländischen Botschafter in Irland), Gay Farnan (Service Manager DAF Distributors Ireland), Bruce Archer (Sales Manager DAF Distributors Ireland), Tim Gaston (Director of Public Transport Services National Transport Authority), Marcel Jacobs (Sales Director VDL Bus & Coach) und Martin Nolan (CEO Bus Éireann).
 

 
 

VDL liefert mit 27 Doppeldeckern eine Doppeldeckerflotte an Bus Éireann, Irlands größte nationale Busgesellschaft. Die Doppeldecker sind Teil einer erheblichen Investition der irischen National Transport Authority in den Fuhrpark von Bus Éireann. Damit wird neue Flotte für die Zukunft finanziert, die die Iren als Zukunftsflotte bezeichnen. Einer der Doppeldecker wurde am 15. Januar 2016 im Rahmen der offiziellen Vorstellung der neuen Flotte von Bus Éireann in Anwesenheit von Herrn P.W.A. Schellekens, dem niederländischen Botschafter in Irland, von VDL Bus & Coach ausgeliefert. Joe Neiland, Chief Mechanical Engineer bei Bus Éireann, hält die VDL-Busse für eine sehr gute Wahl: ''Wir haben diese Reisebusse für unsere neue Flotte gekauft, weil sie einen ausgesprochen niedrigen Kraftstoffverbrauch, hohe Zuverlässigkeit und optimalen Komfort bieten." Die VDL Synergy-Doppeldecker sollen in der irischen Stadt Dublin und Umgebung im Linienverkehr eingesetzt werden. Die Doppeldecker der Zukunftsflotte sind 14,1 Meter lange Reisebus-Doppeldecker, die auf einem VDL SBR-4000-Chassis basieren und von einem DAF MX-13 375 Euro 6-Motor mit ZF AS Tronic-Automatikgetriebe angetrieben werden. Mit an Bord sind ein Advanced Emergency Braking System (AEBS) und ein Lane Departure Warning System (LDWS). Über eine manuelle Klapprampe an der Mitteltür haben Rollstuhlfahrer problemlos Zugang zum Fahrgastraum. Weitere Ausstattungsmerkmale der Synergy’s sind eine Fahrtzielanzeige, ein Zahltisch, ein Fahrkartenautomat, ein CCTV-System, WLAN, 220-V- Buchsen, USB-Buchsen und bequeme Ledersitze. Bus Éireann ist das nationale Linien- und Reisebusunternehmen Irlands und hat im vergangenen Jahr mehr als 81 Millionen Passagiere befördert. Das Unternehmen ist wesentlicher Bestandteil der irischen Wirtschaft mit landesweit fast 10.000 direkten und indirekten Beschäftigten, einschließlich der rund 1.200 festangestellten Fahrern. Der Fuhrpark der Iren umfasst 1.000 Fahrzeuge.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDL / Schreiber / 05. Februar 2016)

 
     

 

Hachette

Schau`n mer mal

 

 

Test in Deutschland

 

 

 

Hachette Modellbus-Test Deutschland - modellbus.info

Dritter Testbus auf dem deutschen Markt: Der Neoplan Skyliner NH 22L im Maßstab 1/43.

 

 

 

Sascha Böhnke, Test- und Technikredakteur der Fachzeitschriften Omnibusrevue und BUSFahrer, ist sozusagen berufsbedingt in Sachen Neuheiten immer einen Schritt voraus. Beim Einkaufen im örtlichen Supermarkt entdeckte der Journalist einen Modellbus aus der französischen Sammelserie Sammelserie Autobus et Autocars du Monde zwischen den Zeitschriften. Der Neoplan NH 22L im Maßstab 1/43 ist bereits das dritte Modell, dass der französische Hachette Verlag an ausgewählten Standorten in ganz Deutschland über den Zeitschriftenhandel angeboten hat. Zuvor gab es den Mercedes-Benz O 10.000 und den AEC Regent III RT. Im Gegensatz zu den in Frankreich ausgelieferten Modellbussen gibt es in Deutschland kein Begleitheft, das den Omnibus und seine Geschichte sowie die Technik vorstellt. Nach dem vierten Modellbus, einem Isobloc 648 DP, wollen die Franzosen den Abverkauf auswerten und damit die Akzeptanz der Serie in Deutschland entscheiden. In Frankreich sind von den 60 angekündigten Modellbussen bisher schon 28 ausgeliefert worden. Welche Modellbusse zu der Serie gehören, kann man auf modellbus.info in der Meldung vom 16. April 2015 nachlesen. Sobald es weitere Informationen zum Test und gar Details über einen möglichen Start in Deutschland gibt, wird modellbus.info wieder berichten.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Böhnke / Hachette / Schreiber / 05. Februar 2016)

 

 

 

 

 

Megabus

Helau und Alaaf!

 

 

Mit Megabus durch die fünfte Jahreszeit

 

 

Serine statt Sid bei Megabus - modellbus.info

Heute übernimmt Serine das Steuer bei Megabus...

 

 

 

Von Weiberfastnacht bis Faschingsdienstag herrscht in ganz Deutschland buntes Treiben. Megabus, bekannt für für preisgünstige Fernbusreisen, bringt alle Narren und Jecken auch während der tollen Tage ab 1€ zuzüglich einer Buchungsgebühr von 50 Cent in die deutschen Karnevalshochburgen. Zu jedem Angebot kommuniziert der Fernbusanbieter in den sozialen Netzwerken eine entsprechendes Werbebild, so wie heute zur Weiberfaschnacht. Nicht nur Sid, das Maskottchen von Megabus, sondern landesweit wird der Brauch gepflegt, dass Frauen den Männern die Krawatte als Symbol der männlichen Macht abschneiden. So laufen die Männer nur noch mit einem Krawattenstumpf herum, wofür sie mit einem Bützchen, einem Küsschen, entschädigt werden. Oder einer Umarmung, die Megabus auch kommunizierte: Dem amerikanischen Pfarrer Kevin Zaborney verdanken wir am 21. Januar die zahlreichen Umarmungen, denn es war der National Hug Day 2016. Am Umarmungstag soll jeder dazu animiert werden, seine Liebsten – ob Bekannte, Verwandte, Freunde oder Haustiere – in den Arm zu nehmen. Sid sei an diesem Tag besonders fleißig gewesen, teilt Megabus mit. Heute dürfte er aber nachdenklich gestimmt sein, denn es ging ihm an die Krawatte. Und nicht nur das: Serine hat heute das Kommando – pardon, das Steuer - von Sid übernommen. Ob mit oder ohne Krawatte, Megabus verspricht, alle Interessierten am kommenden Montag günstig und bequem nach Köln, in das Epizentrum der deutschen Karnevalskultur, zu fahren. Der Kölner Rosenmontagszug zählt zu den Highlights der fünften Jahreszeit. Und wer danach immer noch weiterfeiern will, den bringt Megabus am Faschingsdienstag nach München. Der traditionelle Tanz der Marktfrauen bildet den Höhepunkt des Faschingstreibens in der bayrischen Hauptstadt.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Megabus / Schreiber / 04. Februar 2016)

 

 

 

 

 

EFE

Tag der offenen Tür

 
 

Lagerverkauf am 19. März 2016

 
   

EFE Blick hinter die Kulissen - modellbus.info

Am 19. März gibt es einen Blick hinter die Kulissen bei...

 

Frank und Brenda Joyce von EFE - modellbus.info

...Brenda und Frank Joyce von Exclusive First Editions (EFE).

 

 
 

Nicht nur in Großbritannien, sondern auch bei uns auf dem Kontinent sind die Modelle von Exclusive First Editions (EFE) bekannt und geschätzt. Das Team hinter Frank und Brenda Joyce hat aber nicht nur Modellbusse im Maßstab 1/76 im Angebot, sondern mit dem Daimler DMS und MCW Metrobus auch zwei imposante Doppeldecker im Maßstab 1/24. Wegen des großen Zuspruchs im letzten Jahr haben Frank und Brenda Joyce erneut einen Lagerverkauf mit Blick hinter die Kulissen angekündigt, wie beispielsweise in die Druckerei. Neben dem Abverkauf von Schnäppchen sind auch aktuelle Modellbusse im Angebot. Und wer recherchieren möchte, welche Modellbusse in welchen Varianten aufgelegt wurden, der kann dies anhand der ausgestellten Modellen machen. Für das leibliche Wohl sei ebenso gesorgt wie für Parkplätze, wobei Frank und Brenda Joyce zur Anreise mit dem Zug raten, denn der Betrieb liege nur wenige Schritte vom Bahnhof in Ponders End entfernt. Binnen einer halben Stunde ist der Zug von London aus bei EFE. Natürlich könne man auch ganz standesgemäß mit dem Bus kommen, der Linienbus der Linie 191 hält genau vor EFE.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / EFE / Schreiber / 04. Februar 2016)

 
     
 

Skoda

Trolleybusse für Bologna

 
 

 
   

Skoda-Iveco Crealis Neo-Trolleybus Bologna - modellbus.info

Trolleybus mit optischem Leitsystem für Bologna.

 

 
 

Škoda Electric hat den Antrieb für 49 Trolleybusse auf Basis des Iveco Crealis Neo in Pilsen hergestellt und verbaut, wie die Vertriebsabteilung von Škoda Electric mitteilt. „In Pilsen fand auch ein Teil der Tests und der Homologisierungsarbeiten statt. Für Škoda Electric beträgt der Auftragswert mehr als 400 Millionen Kronen“, erklärt Petr Kasenčák, Leiter der Vertriebsabteilung von Škoda Electric. Eine Neuerung für Bologna stellt der achtzehn Meter lange Gelenkstrolleybus auf Basis der Iveco Crealis Neo Karosserie dar, der mit einem optischen Leitsystem ausgestattet ist. So solle die Handhabung der Fahrzeuge bei der Einfahrt in Haltestellen erleichtert werden. Im Rahmen des Projekts wurde auch erstmals ein elektrisches Dieselaggregat für den unabhängigen Betrieb eingesetzt, das die neuesten Euro 6-Normen erfüllt. Diese Vorrichtung mit einer Leistung von 100kW ist Teil der aktuellen Lieferung. Die Fahrzeuge verfügen auch über einen klimatisierten Fahrgastraum. „Bologna ist einer der größten Betreiber von Trolleybussen in Italien, derzeit werden in der Stadt mehr als fünfzig Stück eingesetzt und das System des Trolleybus-Transports wird weiter ausgeweitet. Der gesamte italienische Markt ist für uns sehr interessant, in fünfzehn Städten sind Trolleybusse im Einsatz, eine Reihe von Verkehrsbetrieben bereitet die Erneuerung des Fuhrparks beziehungsweise die Errichtung neuer Trolleybuslinien vor. Mit erfolgreichen lokalen Bestellungen, wie das Projekt in Bologna, aber auch in Rom und Cagliari, würden wir mit unseren modernen Fahrzeugen gerne auch andere italienische Städte versorgen“, fügt Petr Kasenčák hinzu. Škoda Electric ist der größte europäische Produzent von Trolleybussen. Das breite Angebot des Unternehmens wird durch eigene Forschung und Entwicklung unterstützt und ermöglicht Lösungen für lokale und internationale Kunden. Die tschechischen Trolleybusse werden in rund dreißig Staaten in Europa, Asien und Nordamerika eingesetzt. Neben der traditionellen Entwicklung von Trolleybussen hat Škoda Electric auch mehrere Typen neuer batteriebetriebener Elektrobusse vorgestellt und in den letzten Jahren auch einen Hybridbus. Das Unternehmen beschäftigt sich langfristig mit der Entwicklung ökologischer Fahrzeuge und ist ein Synonym für emissionsfreien Verkehr.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Škoda / Schreiber / 03. Februar 2016)

 
     

 

Schuco

Neues aus Nürnberg

F O R M N E U H E I T

 

 

Mercedes-Benz O 3500 im Maßstab 1/18, O 6600 im Maßstab 1/43

 

 

 

Schuco Mercedes-Benz O 3500 Urmodell - modellbus.info

Oliver Sebert war bei Schuco am Messestand und hat zwei Modellbusneuheiten im Bild festgehalten.

Im Maßstab 1/18 erscheint der Mercedes-Benz O 3500.

 

Schuco Mercedes-Benz O 6600 Renndienst Esso - modellbus.info

Nach dem Neoplan folgt in diesem Jahr ein Mercedes-Benz als Rennsportwagen im Maßstab 1/43.

 

 

 

Schuco hat mit historischen Omnibusse im kleinen Maßstab eine Nische besetzt, die weiter ausgebaut wird: Auf präsentierte auf der Spielwarenmesse als Formneuheit den Mercedes-Benz O 3500 im Maßstab 1/18! Welche Dimensionen der Modellbus hat, zeigte das in Nürnberg ausgestellte Urmodell. Über 2 Kilogramm wird der 470 Millimeter lange Modellbus wiegen, 2.000 Stück soll es nach Angaben von Schuco geben. Eine weitere Sternstunde dürfte der erste Omnibus werden, bei dem eine Frontlenker-Karosserie mit einem Heckantrieb kombiniert wurde: Der O 6600 H erscheint in der Reihe PRO.R43, die Modelle in Resin auflegt. Schuco will den Mercedes-Benz-Reisebus zunächst als Esso-Renndienst auflegen. Zu den Formneuheiten gibt es auch mehrere Bedrucksvarianten für das Modelljahr 2016: Der Magirus-Deutz O 6500 wird jetzt in der Ausführung „Deutsche Bundespost“ in klassischer Lackierung samt Dachgepäckträger in der Reihe PRO.R43 produziert. Ebenfalls im Maßstab 1/43 erhält der rot-creme Setra S6 in der Reihe Edtion 1:43 Nutzfahrzeuge einen Dackgepäckträger samt Reisegepäck. Und im Maßstab 1/87 sind in der Reihe Edition 1:87 die Bedruckungsvarianten des Mercedes-Benz O 321 als „Deutsche Bundesbahn“ und Setra S6 als „Kraichgau Falke“ angekündigt.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schuco / Sebert / Schreiber / 03. Februar 2016)

 

 

 

 

 

EWE / VWG

Erdgas-Busflotte komplett

 
 

97 Erdgasbusse in Oldenburg

 
 

 

Erdgas-Busflotte komplette - modellbus.info

Der Vorstandsvorsitzende des Energiedienstleisters EWE, Matthias Brückmann (links), und VWG-Geschäftsführer

Michael Emschermann unterstreichen mit dem neuen Rahmenvertrag ihre langjährige Partnerschaft. Foto: VWG

 

Erdgasbus der VWG - modellbus.info

 

 
 

Die Oldenburger Verkehr und Wasser GmbH (VWG) wird 2016 wieder neue Erdgasbusse anschaffen und somit auch die letzten zehn Dieselbusse des Fuhrparks austauschen. Die VWG ist für den Busverkehr und die Wasserversorgung der Stadt Oldenburg zuständig. Teilhaber des Unternehmens sind zu 74 % die Stadt Oldenburg und zu 26 % die EWE AG, die für die Energie- und Stromversorgung in Oldenburg zuständig ist. Damit wird die gesamte ÖPNV-Flotte der VWG komplett auf umweltschonenden Erdgasantrieb (CNG) umgestellt. Die Versorgung mit Bio-Erdgas als Kraftstoff ist durch einen Rahmenvertrag mit dem lokalen Energieversorger, der EWE gesichert. „Die Kooperation mit der EWE sorgt dafür, dass Oldenburg ab Herbst dieses Jahres mit insgesamt 97 Erdgasbussen einen entscheidenden Schritt zum umweltschonenden Personennahverkehr in Oldenburg beisteuert. Die Einsparungen an Stickoxiden und Kohlendioxid  – durch nahezu CO2-neutrales Bio-Erdgas – gegenüber Dieselbussen sind erheblich“, betont VWG-Geschäftsführer Michael Emschermann. Bereits 2005 begann die VWG, die ersten Dieselbusse durch Erdgasmodelle zu ersetzen, und wird ab 2017 sogar ältere Erdgasbusse gegen neuere Modelle austauschen. Neben der Versorgung mit Bio-Erdgas kümmert sich die EWE als Betreiber auch um die Erdgastankstelle auf dem Betriebsgelände des ÖPNV-Dienstleisters in Oldenburg. Um den umfassenden Leistungsverbesserungen in den letzten Jahren im Liniennetz in Oldenburg und den Umlandgemeinden gerecht zu werden, wird die Tankstelle ebenfalls 2016 erweitert. „Das klare Bekenntnis unseres Geschäftspartners VWG für Erdgas als Kraftstoff ist eine gute, weil nachhaltige Entscheidung im Sinne des effizienten Umweltschutzes“, so EWE-Chef Matthias Brückmann. Mit der Vertragsunterzeichnung halten VWG und EWE als langjährige Partner weiterhin an der Strategie des Einsatzes des umweltschonenden Treibstoffes fest. Die EWE beliefert die VWG mit den benötigten Mengen Bio-Erdgas. Im Jahr 2005 hatte die VWG die ersten Diesel- durch Erdgasbusse ersetzt.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / EWE / VWG / Schreiber / 02. Februar 2016)

 
     

 

VWG / Rietze / Setra

Innovationen aus Oldenburg

 

 

Mercedes-Benz Citaro G CNG im Maßstab 1/87

 

 

 

Mercedes-Benz Citaro G CNG VWG Oldenburg - modelbus.info

Zum Jubiläum 2010 ließ die VWG bei Rietze ein Sondermodell auflegen.

 

 

 

Mit einem kompletten Erdgas-Fuhrpark fährt die VWG ganz vorne mit. Aus Oldenburg kamen immer schon Innovationen. Die VWG ist der Betrieb, der seine Wurzeln in der Firma Pekol Oldenburger Vorortbahnen hat. Seit den 50er Jahren wurde der städtische Busbetrieb vom Unternehmer Pekol betrieben. Theodor Pekol galt damals als besonders innovativ, weil er nicht etwa auf Angebote der Busindustrie wartete, sondern seine Omnibusse selbst konstruierte. Kässbohrer in Ulm entwickelte seinerzeit die selbsttragende Bauweise, während Pekol diese bereits entscheidend zu verbessern wusste: So wurde beispielsweise ein Großteil des Busses aus Aluminium gefertigt, um das Eigengewicht zu senken und eine höhere Nutzlast zu erreichen. Als Antrieb dienten Henschel-Motoren. Wegen häufiger Reparaturen wurde die Wartungsfreundlichkeit dahingehend verbessert, dass man die Antriebseinheit auf Gleitschienen montierte. So konnte man mit einfachen Mitteln den Motor vom Rest lösen und wie auf einer Schublade aus dem Heck herausziehen. 1954 ging Otto Kässbohrer daran, auch einen eigenständigen Stadtlinienbus zu entwickeln. Als Grundlage diente eine Konstruktion von Theodor Pekol. Er hatte ja bereits Busse in Schalenbauweise gebaut. Dieses Prinzip wurde übernommen, lediglich Bodengruppe und Lenkung wurden verbessert. Aufgrund dieser Zusammenarbeit erhielt das Fahrzeug die Typenbezeichnung SP, was für Setra-Pekol stand. Dieser Omnibus war der erste in Serie gefertigte Omnibus, bei dem die Nutzlast (ca. 6 Tonnen) höher war als das Leergewicht (ca. 5,1 Tonnen). Etwas, was nie wieder erreicht wurde! Später ging dieser Bus unter der Typenbezeichnung Setra ST 110 in Serie. 1985 wurde die Firma Pekol Oldenburger Vorortsbahnen für 8,5 Mio DM an die Verkehr und Wasser GmbH, an der die Stadt Oldenburg mit 74 % und die EWE mit 26 % beteiligt sind, verkauft. Rietze hat zum 25jährigen Jubiläum für die VWG vor sechs Jahren einen Mercedes-Benz Citaro G CNG im Maßstab 1/87 in einer Sonderverpackung aufgelegt. Der Modellbus kann direkt bei der VWG  im Onlineshop bestellt werden.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / VWG / Schreiber / 02. Februar 2016)

 

 

 

 

 

Fraunhofer Institut

Elektromobilität für alle frühestens 2030

 
 

Roadmaps reichen bis 2030

 
 

 

VW E-Bulli Studie Genf 2011 - modellbus.info

Das Bild von Volkswagen zeigt den 2011 in Genf als Studie vorgestellten potentiellen

neuen Bulli - der fährt dann elektrisch...

 

 
 

Eine global elektrifizierte Mobilität bis 2050 ist möglich - auf basis optimierter Lithium-Ionen-Batterien, so das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. In neun Roadmap-Veröffentlichungen zeigen die Wissenschaftler erstmals den Forschungs- und Entwicklungsstand zu Lithium-Ionen-Batterien umfassend auf. An dem in 2010 begonnenen Roadmapping-Prozess waren zahlreiche nationale Experten aus Wissenschaft und Industrie beteiligt und haben gemeinsam die Entwicklungspotenziale von Lithium-Ionen-Batterien im Kontext konkurrierender Technologien sowie als Energiespeicher für die Elektromobilität und stationäre Anwendungen bewertet. Die Roadmaps reichen bis zum Jahr 2030, während Langfristszenarien bis 2050 die Grenzen der darin beschriebenen Entwicklungen zu verstehen helfen. Die Erkenntnisse werden darüber hinaus von umfassenden Marktprognosen begleitet, die Rahmenbedingungen der Ergebnisse bewertet und Handlungsoptionen als Ansatzpunkt für zu ergreifende Maßnahmen abgeleitet. Die Lithium-Ionen-Batterie hat seit ihrer Einführung Anfang der 1990er Jahre in der Konsumelektronik eine rund 25-jährige Entwicklung hinter sich gebracht. Aktuell konzentriert sich die Weiterentwicklung auf großformatige Batterien und betrifft das Material bis zum Gesamtsystem und die Integration in spezifische Anwendungen. In den kommenden 15 bis 25 Jahren wird die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien zur Reife gelangen. Damit ergeben sich für die nächsten zwei Dekaden noch große Entwicklungspotenziale, insbesondere mit Blick auf die Energiedichte (und damit Reichweite von Elektrofahrzeugen) sowie eine weiterhin starke Kostenreduktion. Die Roadmaps zeigen, dass kostenoptimierte Elektrofahrzeuge in den kommenden Jahren nur für bestimmte Zielgruppen und Einsatzzwecke attraktiv sind. Durch die schrittweise Reichweitensteigerung mittels einer verbesserten Batterietechnologie sowie eines optimierten Energieverbrauchs können bis zum Jahr 2030 aber kostenoptimierte Fahrzeugmodelle entwickelt werden, die Reichweiten herkömmlicher Automobile mit Verbrennungsmotor erreichen und sich in kurzer Zeit aufladen lassen. Ein vollständiger Wechsel in eine rein elektrifizierte Mobilität kann also aus technischer Sicht zwischen 2030 und 2050 nach einem Markthochlauf bis 2030 gelingen – und zwar allein auf Basis einer optimierten Lithium-Ionen-Batterietechnologie. Mit der Kostenoptimierung sowie dem parallelen Ausbau Erneuerbarer Energien eröffnen sich aber spätestens ab 2030 breite Marktpotenziale zum Einsatz der Lithium-Ionen-Batterietechnologie in neuen Bereichen stationärer Anwendungen. Deren Einsatz und Verbreitung beginnen bereits heute auf lokaler und Verteilnetz-Ebene und sind getrieben durch einen zunehmenden Wunsch nach Autarkie in der Energieversorgung. Dennoch können langfristig neben der Lithium-Ionen-Batterie potenziell disruptive Technologien wie die Lithium-Schwefel- oder -Feststoffbatterie eventuell noch bessere Energiedichten und höhere Reichweiten oder Kostenreduktionspotenziale erzielen. Ihre (groß)produktionstechnische Realisierung könnte eventuell jenseits 2030 gelingen und den Einsatz der Lithium-Ionen-Batterie sukzessive ablösen. Dies könnte auch Substitutionschancen gegenüber einem zunehmenden Einsatz von (kosten)kritischen Rohstoffen wie etwa Kobalt eröffnen, welche in optimierten Lithium-Ionen-Batterien verwendet werden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VW / Fraunhofer Institut / Schreiber / 01. Februar 2016)

 
     

 

Motorart

Elektromobilität im kleinen Maßstab

F O R M N E U H E I T

 

 

Volvo 7900 Elektro-Hybrid mit Pantograph im Maßstab 1/87

 

 

 

Volvo 7900 Elektro-Hybrid Motorart - modellbus.info

Auf der Spielwarenmesse hat Oliver Sebert bei Motorart den neuen 7900 Elektro-Hybrid samt Pantographen fotografiert.

 

 

 

In Hannover auf der IAA 2014 feierte der Volvo 7900 Elektro-Hybrid samt Pantographen seine Weltpremiere, jetzt zeigt Motorart auf der Spielwarenmesse in Nürnberg die 87-fache  Verkleinerung. Und nicht nur das, gleich zwei weitere neue Modellbusse hat Motorart angekündigt: Der LowEntry-Linienbus 8900 wird als Formneuheit erscheinen, der Reisebus 9700 erhält das Fcaelift des großen Vorbildes. Für Zuspruch wird aber der 7900 Elektro-Hybrid samt Pantographen finden, denn mit diesem Modellbus ist Volvo auf der Höhe der Zeit – voll im Trend ganz spannend und Dank Motorart zu einem erschwinglichen Preis! Noch vor der Weltpremiere seien mit einigen europäischen Städten bereits Lieferverträge abgeschlossen, berichtet Volvo voller Stolz. Bis zu 70 Prozent der Fahrstrecke kann der Linienbus rein elektrisch zurücklegen – an den Endstationen tankt er dann gut fünf Minuten lang neue Energie. Das spart nicht nur Diesel, sondern auch Schadstoffemissionen. Genutzt wird in den neuen Elektro-Hybridbussen die Technologie des Dieselhybridbusses Volvo 7900 H, wodurch von Anfang an eine hohe Verfügbarkeit sichergestellt sei, erklärt Volvo. Nur zwei Monate nach der IAA dann die Premiere bei der Hamburger Hochbahn und der Beweis, dass die Technik funktioniert.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Sebert / Schreiber / 01. Februar 2016)

 

 

 

 

 

Setra

Top, die TopClass

 
 

Setra knackt die 5 000er Marke

 
 

 

5.000ste Setra TopClass - modellbus.info

Feierliche Übergabe der neuen Busse für Carolus Reizen im Neu-Ulmer Setra KundenCenter

– auch eine belgische Reisegruppe war dabei.

 

 
 

Setra hat den 5.000sten TopClass-Bus seit 2001 ausgeliefert. Besitzer ist das belgische Busunternehmen „Carolus Reizen“, das neben dem Jubiläumsfahrzeug S 516 HDH noch zwei weitere Luxusbusse der Setra TopClass 500 übernahm. Marc und Jan Hoeks, die die drei neuen Setra Flaggschiffe gemeinsam mit einer Reisegruppe übernahmen, sind keine Unbekannten im Neu-Ulmer KundenCenter der Marke. Seit 1993 unterschrieben die beiden Geschäftsführer bereits 48 Kaufverträge und orderten dabei ausschließlich Fahrzeuge der TopClass. Derzeit hat der Premium-Reiseanbieter aus der Gemeinde Mol in der Provinz Antwerpen 13 Reisebusse aus Neu-Ulmer Produktion in seinem reinen Setra Fuhrpark. Der Jubiläumsbus, der unter der firmeneigenen Bezeichnung „Premium Tours“ auf den Straßen in ganz Europa unterwegs sein wird, ist mit einem Panorama-Glasdach und einem hochwertigen Küchenelement ausgestattet. Bis zu 40 Reisegäste können die Fahrten auf exklusiven Ledersitzen Voyage Supreme genießen, die mit Beinauflagen versehen und mit großem Abstand zum Vordersitz platziert sind. Der Reisebus ist mit den modernsten Fahrer­assistenzsystemen wie Spurassistent und Abstandsregel-Tempomat mit Active Brake Assist 3 ausgerüstet und so auch in punkto Sicherheit nicht zu toppen. Zudem erhalten die Fahrer wertvolle Unterstützung für eine wirtschaftliche Fahrweise, denn der S 516 HDH hat das System Predictive Powertrain Control (PPC) an Bord. Es greift permanent auf Geo-Höhen­profildaten zurück und trägt durch automatische Eingriffe in den Triebstrang zu einer deutlichen Kraftstoff­reduzierung bei. Mit der Markteinführung der TopClass 400 im Jahr 2001 erreichte Setra ein bis dato nicht gekanntes Niveau der Busreise und setzte damit deutliche Akzente in der internationalen Busbranche. Die Reisebusse der Baureihe 400 standen unter anderem für innovative Komforteinrichtungen mit rückenschonenden Sitzen, Multimedia-Anlagen und vielseitige Küchen­einbauten. Die ergonomisch gestalteten Fahrerarbeitsplätze verbanden zudem praktische Zweckmäßigkeit mit Ästhetik. Die Setra TopClass 500 fuhr im Frühjahr 2014 an den Serienstart. Mit den Premium-Dreiachsern präsentiert die Marke mit ihnen ein neues Reise­gefühl, das Luxus und Funktionalität auf höchstem Level vereint. Im Innen­raum genießen die Passagiere mit wohltuenden Fahrgastsesseln, verbreiterten Glasdächern TopSky Panorama, homogene Klimatisierung und einem neuen Lichtkonzept ein Reiseerlebnis der Extraklasse. Auch die Doppelstockbusse S 431 DT mit Euro VI-Antrieb der „Blue Efficiency Power“ Motorengeneration sind feste Bestandteile des aktuellen TopClass-Produktprogramms.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / Schreiber / 29. Januar 2016)

 
     

 

modellbus.info

+++ Messe-Telegramm +++

 

 

Neues aus Nürnberg

 

 

 

Spielwarenmesse 2016 - modellbus.info

Viel Zuspruch an den ersten Tagen: Die Spielwarenmesse in Nürnberg.

 

 

 

Nach Rietze und VK Modelle gibt es in einem ersten Messe-Telegramm noch folgende Neuheiten aus Nürnberg zu melden: IXO zeigte am Messestand einen AEC Routemaster im Master 1/12, der als Sammelserie in Großbritannien bereits erfolgreich verkauft wird. Schuco präsentierte auf der Spielwarenmesse als Formneuheit den Mercedes-Benz O 3500 im Maßstab 1/18! Über 2 Kilogramm wird der 470 Millimeter lange Modellbus wiegen. Und eine weitere Sternstunde dürfte der erste Omnibus werden, bei dem eine Frontlenker-Karosserie mit einem Heckantrieb kombiniert wurde: Der O 6600 H erscheint in der Reihe PRO.R43, die Modelle in Resin auflegt. Schuco will den Mercedes-Benz-Reisebus zunächst als Esso-Renndienst auflegen. Motorart hat den neuen 7900 Elektro-Hybridbus samt Pantographen ausgestellt und den LowEntry-Linienbus 8900 als weitere Formneuheit angekündigt. Der Reisebus 9700 erhält das Fcaelift des großen Vorbildes. Erste Fotos, noch mehr Formneuheiten und Informationen zu den Farb- bzw. Bedruckungsvarianten bekannter Modellbusse in den nächsten Meldungen und abschließend im ausführlichen Messebericht.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Kubath / Schaa / Spielwarenmesse / Schreiber / 29. Januar 2016)

 

 

 

 

 

BVG

Berlin testet neuen Schlenki

 
 

MAN Lions City GL

 
   

MAN Lions City GL Test Berlin - modellbus.info

Auch in Berlin als Testbus unterwegs: Der Lions City GL mit fünf Türen.

 

MAN Lions City GL Test Berlin - modellbus.info MAN Lions City GL Test Berlin - modellbus.info

Lichtdurchlässig: Der Falgenbalg des Testbusses. Feierliche Übergabe auf dem Betriebshof.

 

 
 

Die Berliner Verkehrsbetriebe sind weiterhin auf der Suche nach neuen Omnibussen und testen auch in diesem Jahr. Zum Jahresabschluss im Dezember war es ein Volvo-Gelenkbus mit Hybridantrieb, jetzt ist MAN dran: Aktuell ist ein Lions City GL für zwei Wochen in der Hauptstadt im Probeeinsatz. Optisch fällt der Testbus schon allein durch die Lackierung auf: An beiden Seiten sind Abbildungen alter Busmodelle aus der MAN-Historie zu sehen. Während des Tests wird der Bus auf der Linie TXL zwischen Flughafen Tegel und Alexanderplatz für Fahrgäste zur Verfügung stehen. Der dreiachsige Gelenkbus ist 18,75 Meter lang und misst eine Höhe von 2,88 Meter. Insgesamt bringt er ein zulässiges Gesamtgewicht von 28 Tonnen auf die Waage. Bis zu 142 Fahrgäste finden in dem Fahrzeug Platz. Zum Sitzen stehen den Fahrgästen 39 feste Plätze und sechs Klappsitze zur Verfügung. Der neue Schlenki, wie die Berliner ihre Gelenkbusse liebevoll nennen, verfügt über fünf Schwenktüren, ist barrierefrei und an der mittleren Tür mit einem Mehrzweckabteil für zwei Rollstühle und Eltern mit einem Kinderwagen ausgestattet. Des Weiteren sorgt ein lichtdurchlässiger Faltenbalg für mehr Helligkeit im Bereich des Gelenks. Der Bus senkt sich rund einen Zentimeter tiefer als vergleichbare Gelenkbusse ab und ist mit einer Klimaanlage ausgestattet. Mit einer Beförderungskapazität von bis zu 142 Personen ist der lange Schlenki nach Angaben des Herstellers perfekt für innerstädtische Linien mit hohem Passagieraufkommen. Fünf Türen mit doppelter Breite gewährleisten optimalen Fahrgastfluss und somit sehr kurze Haltezeiten. So könnten Busbetreiber eine Linie mit weniger Fahrzeugen bedienen und würden von niedrigeren Kosten profitieren, verspricht MAN. Auch die Sitz-Architektur im Innenraum sei für kurze Wege und zeitsparendes Ein- und Aussteigen konzipiert.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BVG Carstensen / Richter / Schreiber / 28. Januar 2016)

 
     

 

modellbus.info

Spurensuche

 

 

Entwicklungsstudie Baureihe 200 im Maßstab 1/10

 

 

 

Kässbohrer Setra S 200 Studie - modellbus.info

Modell der Kässbohrer Baureihe 200 - Entwicklungsstudie (1974).

 

 

 

Die 70er-Jahre sind in vielerlei Hinsicht von wegweisenden Ideen und technischen Innovationen geprägt. Noch Jahrzehnte später wird man auf diese Jahre als Kultepoche zurückblicken. Auch bei Kässbohrer findet ein Generationswechsel statt, und zwar der zur Baureihe 200. Im Januar 1973 präsentierte Kässbohrer auf dem Genfer Automobilsalon ihren neuesten Bus, den Setra S 200 – viele sahen in ihm den Vorboten einer neuen Baureihe. Der S 200 wurde parallel zur Baureihe 100 gebaut, bis zur Serienproduktion der 200er Generation im August 1976 wurden rund 50 Fahrzeuge produziert. Das Sensationelle am Setra S 200 waren seine innovativen Komfort- und Technikdetails, die eine neue Generation komfortabler Reisebusse begründeten. So hatte er unter Deck eine Bordküche sowie eine Toilette und verfügte mit der Querstrombelüftung, bei der sowohl Luftein- als auch Luftaustritt erstmals seitlich oberhalb der Fenster erfolgte, über das modernste Belüftungs- und Klimasystem seiner Zeit. Der „Rolls-Royce der Omnibusse“, wie eine Fachzeitschrift den S 200 nannte, wurde zum viel versprechenden Vorreiter der Baureihe 200, die im Sommer 1976 mit sechs Modellen - vier Hochbodenversionen und zwei Hochdeckern - vorgestellt wurde. Vom Stand der Omnibustechnik betrachtet, war die Baureihe 200 für ihre Zeit geradezu eine Sensation. Letztendlich umfassten die Reise-, Stadt- und Überlandlinienbusse der Baureihe 200 die fünf Typenreihen Optimal, International, Rational, Regional und Communal mit unterschiedlichsten Längen- und Höhenmaßen sowie Türanordnungen. Dazu kamen Sonderbusse für den Export, Bücherei-, Röntgen- und Fernsehfahrzeuge und solche für den Transport im Strafvollzug. Alles in allem entstanden von 1976 bis 1991 insgesamt 65 Bauformen. Mit dieser Typenvielfalt konnten verschiedenste Marktnachfragen aus dem In- und Ausland bedient werden. In den folgenden 15 Jahren wurden insgesamt 27.680 Einheiten von Kässbohrer verkauft, viele ins europäische Ausland. Die mit dieser Baureihe eingeführte Standardisierung der einzelnen Typen und Baugruppen sowie verbesserte Produktionsverfahren ermöglichte eine Steigerung der Produktion auf acht Busse pro Tag.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / Schreiber / 28. Januar 2016)

 

 

 

 

 

VDL

13,5m auf zwei Achsen

 
 

Futura FMD2-135

 
   

VDL Futura FMD2-135 - modellbus.info

VDL stellt als erster Bushersteller Europas einen 13,5m langen Zweiachser auf die Räder.

 

 
 

Die Buswelt blickt zu den Nachbarn in die Niederlande, genauer nach Valkenswaard: VDL Bus & Coach ist der erste Bushersteller in Europa, der einen 13,5 Meter langen Reisebus auf zwei Achsen präsentiert. Der Futura FMD2-135 ist die neueste Längenvariante im im Futura-Programm. Der FMD2 ist ein vielseitig einsetzbares Fahrzeug, das maximal von der modularen Leichtbauweise von VDL profitiert: Vorteile der neuen 13,5 Meter langen Version sind unter anderem der großzügige Gepäckraum von bis zu 10 Kubikmetern, die Sitzplatzzahl von maximal 63+1+1 und – bei weniger Sitzplätzen – die zusätzliche Beinfreiheit für optimalen Fahrgastkomfort. Der VDL Futura FMD2, der letztes Jahr noch mit dem IBC Economy Award ausgezeichnet wurde, ist für seine hohe Rentabilität bekannt, wie zahlreiche Tests in Fachzeitschriften belegen. Bei der Entwicklung des VDL Futura FMD2-135 wurde der serienmäßige vordere und hintere Überhang der Futura-Zweiachser FMD2-122 und FMD2-129 übernommen. Die Länge wurde auf das für einen zweiachsigen Bus höchstzulässige Maß von 13,5 Meter erweitert. Der effiziente Antriebsstrang wird mit einem DAF-Motor vom Typ MX-11 240 (240 kW – 330 PS) oder MX-11 271 (271 kW – 370 PS) ausgestattet. Diese Motoren können mit dem ZF-Handschaltgetriebe EcoShift mit 6 Gängen, dem ZF- Automatikgetriebe AS Tronic mit 12 Gängen oder dem vollautomatischen ZF-Getriebe EcoLife mit 6 Gängen kombiniert werden, teilt VDL mit.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDL / Schreiber / 27. Januar 2016)

 
     
 

modellbus.info

Spielwarenmesse öffnet die Türen

 
 

Die Spielzeugwelt blickt nach Nürnberg

 
   

Die Messehallen in Nürnberg öffnen heute - für Händler und Einkäufer - die Türen.

 

Rietze und VK Neuheiten 2016 - modellbus.info

Rietze und VK Modelle kündigen überarbeitete Modellbusse an.

 

 
 

Heute beginnt die 67. Spielwarenmesse. Für Modellbus-Fans ist vor allem die Halle 4A in den letzten Jahren von Interesse gewesen, denn hier war die Modellfahrzeugwelt in 87-facher Verkleinerung zuhause. Aber: Nicht alle Hersteller in der Halle 4A bieten Modellfahrzeuge an, die Branche ist mehr denn je im Wandel. Die Messegesellschaft meldet insgesamt so viel Auswahl wie noch nie – über 2.800 Aussteller aus 67 Nationen zeigen in Nürnberg, was sie für 2016 an Neuheiten zu bieten haben. Für die Branche insgesamt sieht es gut aus: Die deutsche Spielwarenbranche hat im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz eingefahren. "Ende Dezember ging es im Spielwaren-Einzelhandel noch einmal richtig rund", sagte Willy Fischel vom Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels (BVS) am Donnerstag. Die endgültigen Zahlen stünden noch nicht fest, aber die Händler hätten mit einem Plus von rund sechs Prozent abgeschlossen. Mit einem ähnlichen Wert rechnet auch der Deutsche Verband der Spielwaren-Industrie (DVSI). Noch Anfang Dezember waren die beiden Branchenverbände von einem Plus von bis zu vier Prozent ausgegangen. Nach dem Top-Endspurt im Weihnachtsgeschäft, das rund 40 Prozent des Jahresbranchenumsatzes ausmacht, dürfte nun mit einem Umsatz von rund 3 Milliarden Euro abgeschlossen werden. Hinter dem Wachstum steckten Umsatztreiber wie Lego und Lizenzen wie Star Wars. Hoffnung auf ein weiteres erfolgreiches Jahr mache unter anderem die höchste Geburtenrate in Deutschland seit der Wiedervereinigung 1990. "Das ist eine Freudennachricht für die Spielwarenbranche", sagte Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse in Nürnberg. Dem stehen aber der teilweise Rückzug und die sichtbar kleineren Messestände der Modellfahrzeuganbieter in Halle 4A entgegen. Man darf gespannt sein, was die Hersteller an Modellbus-Neuheiten präsentieren und zu den noch nicht ausgelieferten Modellen sagen werden. Wie gesagt, die Branche ist im Wandel. An dieser Stelle gibt es schon zwei erste Kurz-Infos zu Modellbus-Neuheiten: Rietze kündigt den MAN Lions Coach des Modelljahres 2015 an – der zweiachsige Lions Coach und der dreiachsige Lions Coach L fahren mit neuer Front mit getrennter Word- und Bildmarke sowie der schwarzen Blende vor. VK Modelle hat den neuen Solaris Urbino als Solowagen neu aufgelegt und die mittlere Tür vorbildgerecht weiter an die Hinterachse gesetzt. Ferner ist der neue Urbino 18 als Dreitürer angekündigt. Im Nachgang zur Messe gibt es ein Bericht mit den Modellbus-Neuheiten des Jahres 2016.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Spielwarenmesse / Rietze / VK / Schreiber / 27. Januar 2016)

 
     

 

FlixBus

Von Bordeaux bis Bukarest

 

 

FlixBus erweitert Angebot nach Osteuropa

 

 

 

FlixBus Osteuropa Schwämmlein Blaguss - modellbus.info

Andre Schwämmlein und Thomas Blaguss gaben die Osteuropa-Erweiterung bekannt.

 

 

 

Die Europa-Expansion von FlixBus geht in die nächste Runde: Im Rahmen einer strategischen Kooperation mit der österreichischen Blaguss-Gruppe erweitert Europas Fernbusanbieter Nummer 1 sein Angebot nach Osteuropa. Ab sofort sind Ziele in insgesamt sechs Ländern in Central & Eastern Europe (CEE) Teil des Streckennetzes der grünen Fernbusse. Aus Metropolen in Kroatien, Tschechien oder Ungarn geht es dann mit hoher Fahrtfrequenz nach Nord-, Süd und Westeuropa. Verwaltet wird das osteuropäische Netz von der neugegründeten Landesgesellschaft „FlixBus CEE“ mit Sitz in Budapest und Zagreb. André Schwämmlein, Geschäftsführer der grünen Fernbusse: „Unser Ziel ist ein grünes Netz von Bordeaux bis Bukarest – und die aktuelle Angebotserweiterung nach CEE ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Ab sofort sind Metropolen wie Bratislava, Zagreb oder Budapest mehrmals täglich angebunden und die grünen Fernbusse fahren bis an die kroatische Küste. Schon im Februar erweitern wir das Angebot um mehrere Linien nach Slowenien und Kroatien, ab Frühling folgen dann erstmals Ziele in Rumänien, Bulgarien und Bosnien-Herzegowina.“ Blaguss, bereits seit 2014 Buspartner im FlixBus-Netzwerk, betreibt seit Jahren Fernbuslinien zwischen Österreich und Osteuropa. Diese sind nun seit Jahresbeginn 2016 Teil des FlixBus-Streckennetzes. Tickets werden seit 01.01.2016 ausschließlich über den Onlineshop und in den Partneragenturen des grünen Fernbusanbieters verkauft. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Verbindungen von Österreich und Norditalien nach Ungarn, Slowenien, Kroatien und in die Slowakei starten nun auch neue gemeinsame Linien. Darüber hinaus werden Ziele wie Split an der kroatischen Küste sowie Znojmo und Karlsbad in Tschechien erstmals angesteuert und die Fahrttaktung auf bis zu 15 tägliche Fahrten zwischen Ost und West erhöht. Bereits im Februar geht der Angebotsausbau dann mit neuen Linien, Zielen und Ländern weiter. Mag. Thomas Blaguss, geschäftsführender Gesellschafter Blaguss-Gruppe: „Durch die strategische Kooperation mit FlixBus und seiner enormen Stärke im Vertrieb wird uns ein rasches und strukturelles Wachstum in den neuen Märkten gelingen. Mit der neu gegründeten Gesellschaft FlixBus CEE, die ihren Sitz in Zagreb und Budapest hat, wird Blaguss aktiv mitgestalten - gemeinsam wollen wir zügig die grüne Marke in den osteuropäischen Märkten zum Erfolg führen.“

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / FlixBus / Lendl / Schreiber / 26. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Hachette / IXO

Von Frankreich in die weite Welt

F O R M N E U H E I T

 
 

Berliet PHL 10 Grand Raid im Maßstab 1/43

 
   

Berliet PHL 10 Grand Raid IXO Hachette - modellbus.info

Der Berliet PHL 10 Grand Raid ist auch Teil der Sammelserie und ab

sofort beim Modellbusmarkt Oberammergau erhältlich.

 

 
 

Der Hachette Verlag hat eine sehr interessante und gelungene Modellauswahl für die Sammelserie Autobus et Autocars du Monde getroffen, wie sich mit dem Berliet PHL 10 Grand Raid von 1966 zeigt. Anfang der 50er Jahren war Berliet der größte Nutzfahrzeug Hersteller Europas. Der erste Nachkriegs-Bus, der Typ PLR8 von 1951, hatte bereits einen Unterflurmotor mit 260 PS und war damit seinerzeit Europas stärkster Bus. Doch angesichts der neuen selbsttragenden Konkurrenz von Chausson, Isobloc und Renault geriet die schwere und kostenintensive Fahrgestellbauweise zunehmend ins Hintertreffen. Eine selbsttragende Neuentwicklung musste her. Mit Hilfe des deutschen Ingenieurs E.M. Haug, einem Spezialisten für selbsttragende Strukturen, der seit 1945 für Rochet-Schneider tätig war und nach der Übernahme 1951 zu Berliet kam, wurde eine neue Baureihe entwickelt. Das 1956 so entstandene neue Modell PLH war für die Zeit sehr modern und ließ die meisten seiner Konkurrenten alt aussehen. Die selbsttragende Konstruktion wurde von einem 5-Zylinder Unterflurmotor über die einzelbereifte Hinterachse angetrieben. Der Bus bewährte sich als Überland- und Reisebus und wurde ein großer Erfolg, nicht nur in Frankreich, sondern auch in Algerien und Kuba - wo der Bus in Lizenz gebaut wurde. Basierend auf den guten Erfahrungen mit dem PLH wurde 1963 die Baureihe weiterentwickelt, zuerst entstanden die kurzen Versionen PHC und PHN und daraus schließlich 1966 die längste Version, die PHL mit 10,7m. Dieser Bus bekam als Antrieb einen Berliet 6-Zylinder Unterflurmotor aus der MAN-Lizenz mit 180 PS. Doch die Zeit war weitergegangen und sein größter Konkurrent, der Saviem S53, konnte mehr Sitzplätze aufweisen und sah dazu noch schöner aus. So war dem PHL kein großer Erfolg beschert und bereits 1968 wurde der moderne Nachfolger vorgestellt: Der PR3 Cruisair. Auch dieses Fahrzeug hat Hachette schon in der Sammelserie Autobus et Autocars du Monde ausgeliefert, es war der 15. Modellbus. Der Berliet PHL 10 Grand Raid im Maßstab 1/43 ist, wie die anderen Modellbusse der Hachette-Sammelserie auch, in Deutschland beim Modellbusmarkt Oberammergau erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pernetta / van Unen / Schreiber / 26. Januar 2016)

 
     
 

Solaris

Urbino für die Hohe Tatra

 
 

Solaris Urbino 8,9 LE

 
 

 

Solaris Urbino 8,9 Hohe Tatra - modellbus.info

Im Naturpark unterwegs: Der Solaris Urbino 8,9 - das Foto zeigt den Electric, der Ort zum Test unterwegs war.

 

 
 

Solaris hat zusammen Millennium Leasing Sp. z o.o. einen Auftrag für die Lieferung von vier Bussen für die Städtische Gesellschaft TESKO aus Zakopane erhalten. Die Urbino 8,9 LE werden in der Hauptstadt der Hohen Tatra zwei Linien bedienen, deren Eröffnung für April dieses Jahres geplant ist. Der unterschriebene Vertrag umfasst die Vermietung der Busse für drei Jahre mit einer Kaufoption zum Ende der Mietzeit. Die Lieferung der ersten beiden funktionalen Fahrzeuge ist für März 2016 geplant. Darauf folgen im August die restlichen Busse. Es wurde bereits bestätigt, dass beide Linien den Hauptbahnhof mit anderen, unmittelbar am Tatra-Nationalpark gelegenen Stadtteilen verbinden werden. Mit einer Länge von 8,9 m und einer Breite von 2,4 m sind die Solaris Urbino 8,9 LE die kleinsten der Low-Entry-Busse von Solaris. Sie wurden vor allem für enge und kurvige Nah- und Regionalstrecken konzipiert, sind jedoch auch für den Einsatz in Städten auf weniger stark ausgelasteten Strecken geeignet. Dank dieser Eigenschaften sowie der abgasarmen und zuverlässigen Euro-6-Motoren Cummins ISB6.7 E6 250B (182 kW) sind die Busse eine perfekte Antwort auf die Anforderungen der Stadt Zakopane. Die vier Urbino 8,9 LE erhalten u.a. ein Fahrgastinformationssystem, eine Videoüberwachung sowie Fahrkartenautomaten. In den Bussen ist ebenfalls eine Fläche für einen Rollstuhl eingeplant. Die erste Lieferung von vier Urbino 8,9 LE nach Zakopane bildet jedoch keine Premiere für Solaris-Busse in der Hauptstadt der Hohen Tatra: 2013 fanden dort bereits Testfahrten vom Urbino 8,9 LE Electric statt. Der kleine Elektrobus wurde damals auf anspruchsvollen Strecken von Zakopane nach Kuźnice und zum Morskie Oko [dt. Meerauge], dem größten See der Hohen Tatra, erprobt.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / Schreiber / 25. Januar 2016)

 
     

 

Wiking

Gerätewagen auf Büssing-Basis

 

 

Büssing Senator im Maßstab 1/87

 

 

 

Büssing Senator Gerätewagen Wiking - modellbus.info

Ab sofort bei Lechtoys im Angebot: Ein Gerätewagen auf Büssing-Senator-Basis.

 

 

 

Der Wiking-Versandhändler Lechtoys hat den Büssing Senator als Gerätewagen in Anlehnung an den Werkstattwagen der Braunschweiger Verkehrsbetriebe auflegen lassen. Der Modellbus fährt mit Gepäckträger und vier orangefarbenen Rundumleuchten vor, im vorderen Zielschild ist Gerätewagen zu lesen. Die Stoßstange sowie Teile der Frontmaske links und rechts sind mit rot-weißen Warnstreifen versehen. Die Büssing-Spinne ist entsprechend bedruckt. Als Senator wurden die Büssing Linienbusse 11RU bis 15RU mit Unterflurmotor längs im Heck bezeichnet, was seinerzeit die Verkaufsabteilung zur besseren Vermarktung eingefordert hatte. Optisch aufgrund der Front dem Präsident gleich, gab es aber ein Merkmal, was die Busse unterschied und dem Zeitgeschmack Tribut zollte: die schräg gestellten seitlichen Scheiben waren das Merkmal des Senator. Lechtoys hat 500 Modelle auflegen lassen und verkauft den Gerätewagen als Lechtoys Edition 34 im hauseigenen Onlineshop. Wer das Modell aus der Klarsichtschachtel nimmt, der kann dann das große Vorbild sehen: In die Verpackung integriert ist ein Einleger, der den eingekürzten Senator vor einer Straßenbahn zeigt.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Lechtoys / Schreiber / 25. Januar 2016)

 

 

 

 

 

VDL

Leichtbaubusse für Aachen

 

 

Citea LLE

 

 

 

VDL Citea LLE ASEAG Aachen - modellbus.info

Probezeit bestanden: Die ASEAG setzt auf den Citea LLE.

 

 

 

Ende Dezember 2015 hat VDL Bus & Coach fünf Citea LLE an die Aachener Straßenbahn- und Energieversorgungs-AG (ASEAG) ausgeliefert. Im November 2014 wurde probeweise ein VDL Citea LLE in den Fahrplan aufgenommen. Im Laufe dieser Testphase hat der Citea LLE unter Beweis gestellt, dass ein Leichtbaubus tatsächlich weniger Kraftstoff verbraucht und entsprechend weniger Schadstoffe ausstößt. Bei den VDL-Bussen in Leichtbauweise liegt der Fokus auf der Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der sich daraus ergebenden Emissionsreduzierung. Selbstverständlich entsprechen die Busse immer noch den höchsten Sicherheitsnormen. Die Entscheidung für das VDL-Leichtbaukonzept ist angesichts des heutigen Kostendrucks ein logischer Schritt für Personenbeförderer, die ihre Fahrgäste optimal befördern wollen, sich aber auch eine Senkung des Schadstoffausstoßes zum Ziel gesetzt haben. Die ASEAG prägt seit mehr als 130 Jahren den öffentlichen Personennahverkehr in Aachen und Umgebung. Das ursprüngliche Ziel ist auch heute noch aktuell: den Fahrgästen Mobilität nach Maß bieten. In einem Einsatzgebiet, das eine Fläche von 520 Quadratkilometern einnimmt, werden täglich mehr als 220.000 Menschen bewegt.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDL / ASEAG / Schreiber / 22. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Rietze

Aller guten Dinge sind drei

F O R M N E U H E I T

 

 

MAN SL 200 im Maßstab 1/87

 

 

 

Rietze MAN SL 200 - modellbus.info

Rietze liefert jetzt schon die dritte Form-Variante des MAN SL 200 aus.

 

 

 

Mit der Auslieferung 01-2016 hat Rietze still und leise eine weitere Formvariante des MAN SL 200 ausgeliefert, wie Wilfried Buchholz und Marc Schaefer per E-Mail mitgeteilt haben. Die Altdorfer Modellbusmacher haben zum ersten Mal den MAN SL 200 ohne die hinteren Eckfenster ausgeliefert. Wie Christian Rietze auf Nachfrage bestätigt, wurde dafür die Form noch einmal geändert. Auch für die Ausführung München wurde die Form bearbeitet. Dieser Standard-Linienbus von MAN war ein nach den VÖV-Richtlinien konstruierter Linienbus, der die Nachfolge des SL 192 antrat. Der Standardlinien-Bus, auch VÖV-Bus genannt, ist ein von 1968 bis 2000 in zwei Modell-Generationen von deutschen Busherstellern gefertigter, vereinheitlichter Typ von Stadt- und Überlandbussen. Die kaum noch überschaubare Vielfalt an Baumustern der Nachkriegszeit führte besonders in den Werkstätten der Verkehrsbetriebe mit Blick auf die Ersatzteilbevorratung zu Problemen. In Zusammenarbeit mit dem Verband öffentlicher Verkehrsbetriebe (VÖV) wurde ein Standard entwickelt, um vor allem für die Betreiber markenübergreifend und herstellerunabhängig gleiche Bedingungen zu schaffen. Der Arbeitskreis achtete aber auch darauf, dass der neue Standard Vorteile mit Blick auf die Bedien- und Wartungsfreundlichkeit sowie für die Fahrgäste brachte. Mit rund 5.500 gebauten Linienbussen zählt der SL 200 bis heute zu den Bestsellern aus München. Der SL 200 wurde von 1973 bis 1986 gebaut und dann vom SL 202 abgelöst. Der Modellbus des MAN SL 200 ohne hintere Eckfenster ist ab sofort im gut sortierten Fachhandel und in Internetshops erhältlich, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / Schreiber / 22. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Scania

Neues Multitalent in HD

 
 

Interlink HD

 
   

Scania Interlink HD - modellbus.info

Den Scania Interlink gibt es dieses Jahr auch schon in HD-Ausführung.

 

 
 

In Kortrijk auf der Busworld feierte Scania die Premiere des neuen Interlink. Als Debütant stand der LD, der Low Decker, in Halle 10 auf dem Messegelände. Mit seiner Vielseitigkeit sei der neue Interlink das Multitalent für jeden Einsatz, so Scania. Um die Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen, zeigen die Schweden jetzt den HD, den High Decker an – zumindest als computerunterstützte Animation. Das reale Fahrzeug soll in Kürze folgen, ebenso der MD, der Medium Decker, der als Dritter im Bunde der neuen Modellreihe in Kürze vorfahren wird. Die neue Modellreihe mit drei Höhen bietet für jedes Fahrzeug wiederum unzählige Konfigurationsmöglichkeiten. Trotz aller Individualität haben die Entwickler aber auch die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten: Zahlreiche Merkmale und Bauteile sind bei allen Interlink-Modellen identisch. Das vereinfacht nicht nur die Instandhaltung, sondern reduziert auch die Betriebskosten. „Mit dieser neuen Modellreihe reagieren wir auf die unterschiedlichen Anforderungen der Märkte und Betreiber“, so Klas Dahlberg, Senior Vice President Buses und Coaches im Hause Scania. „Der neue Scania Interlink ist ein echtes Multitalent, denn er bietet Unternehmen die gewünschte Vielseitigkeit ohne Kompromisse.“ Ohne Kompromisse typisch Scania, und das es sich bei dem Interlink um ein Fahrzeug von Scania handelt, sichern die bekannten Designmerkmale – besonders die Front und das Heck zeugen optisch von der Markenzugehörigkeit. Design ist bei Scania aber mehr als nur eine formschöne Gestaltung, wie die neue Modellreihe beweist: Die Frontpartie ist abgeschrägt und reduziert so den Wendekreis. Die Funktionalität der gewählten Form ermöglicht aber auch eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Positiver Nebeneffekt der strömungsoptimierten Karosserie: Die Geräuschentwicklung im Fahrgastraum konnte weiter verringert werden. Auch beim Fahrgastraum stand die Vielfalt bei der Entwicklung im Vordergrund. Alle Varianten des Interlink wurden auf eine optimale Nutzung des Platzangebotes hin konzipiert. Die frei wählbare Position der zweiten Tür erlaubt eine individuelle Anordnung der Sitzplätze. Der Unternehmer kann die Anzahl und Anordnung genauso frei wählen wie die Fahrzeuglänge. Die neue Interlink-Modellreihe gibt es mit einer Länge von 11 bis 15 Metern. Ähnlich groß ist das Angebot beim Antrieb: Der Scania Interlink ist mit zahlreichen Varianten des 9-  oder 13-Liter-Motors lieferbar, neben allen handelsüblichen Treibstoffklassen auch für die alternative Kraftstoffe wie Bioethanol, Biodiesel und Biogas.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / Schreiber / 21. Januar 2016)

 
     
 

BMVI

Marktanalyse Fernbus

 
 

Angebot weitet sich immer weiter aus

 
 

 

BMVI Marktanalyse Fernbus 2015 - modellbus.info

Auch das BMVI stellst weiteres Wachstum der Fernbusse fest.

 

 
 

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) mit einer Marktanalyse des Fernbuslinienverkehrs 2015 beauftragt. Zwischen Mai bis August 2015 wurden Anbieter von Fernbuslinienverkehren sowie weitere Marktteilnehmer, u. a. aus dem Schienenverkehr zur Entwicklung ihrer Unternehmen und des Marktes befragt. Zudem wurden verschiedene Marktanalysen ausgewertet. „Die Liberalisierung des Fernbusmarktes ist eine Erfolgsgeschichte, die sich fortsetzt. Die Unternehmen haben die Zahl der Fernbuslinien innerhalb Deutschlands seit der Öffnung des Marktes um rund 250 Strecken erhöht. Das ist ein sattes Plus von knapp 300 Prozent. In einem nächsten Schritt wollen sie ihre internationalen Angebote ausweiten. Für unser Land ist das ein gewaltiger Mobilitätssprung.“, so der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Zu den wichtigen Ergebnissen der Marktanalyse zählt die Ausweitung des Fernbusnetzes. Ziel der großen Betreibergesellschaften ist ein möglichst dichtes bundesweites Fernbusliniennetz. Dabei wurde das Angebot u. a. mit Nacht- und Expresslinien sowie Anbindungen an touristische Reiseziele erweitert. Erklärtes Ziel der Betreibergesellschaften ist die europaweite Ausweitung auf internationale Verbindungen. Die Expansionsbestrebungen auf nationaler und internationaler Ebene zeigen auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Es besteht ein hoher Bedarf an Personal, insbesondere an Fernbusfahrern, so die Marktanalyse. Die Unternehmen setzen vermehrt unbefristete Vollzeitkräfte ein und optimieren die Arbeitsbedingungen. Zu den Nutzern der Fernbuslinien zählen überwiegend Privatreisende, insbesondere Studenten und Senioren. Zunehmend nutzen aber auch Familien das Fernbusangebot.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BMVI / Schreiber / 21. Januar 2016)

 
     

 

IMC Toys

Charly, Sally und Snoopy

F O R M N E U H E I T

 

 

Schulbus im angenäherten Maßstab 1/32

 

 

 

Der Peanuts-Schulbus - modellbus.info

Träumt Snoopy? Oder lenkt er wirklich diesen Schulbus?

 

 

 

Weihnachten hatten sie einen großen Auftritt im Kino, jetzt kommen sie in den Spielzeughandel: Die Peanuts sind zurück. 15 Jahre nach dem Tod ihres Schöpfers Charles M. Schulz sind Charlie Brown und Snoopy wieder zurück. IMC Toys bietet jetzt einen verwandelbaren Schulbus mit drei Figuren der Peanuts-Serie an: Charlie Brown, Sally und Snoopy sind an Bord des Schulbusses, der sich mit wenigen Handgriffen in ein Klassenzimmer verwandeln lässt. Durch Aufklappen der Karosserie kommen Schreibtische und das Lehrerpult zum Vorschein. Ob der schüchterne Charlie Brown dabei immer noch von der schwarzhaarigen Lucy, die ihn mit ungebetenen Ratschlägen foltert, beraten wird? Und wo ist eigentlich die sommersprossige Peppermint Patty, die in Charlie Brown verliebt ist? Mit an Bord ist auf jeden Fall Snoopy, der intelligente Beagle, der bekanntlich träumt, er sei ein Fliegeras im Ersten Weltkrieg. Alles scheint unverändert, auch IMC Toys folgt dieser Philosophie mit einem typischen Fahrzeug: Einem amerikanischen Schulbus. Und der ist natürlich auch gelb, so wie Woodstock, der kleine gelber Vogel. Der Schulbus mit den Peanuts-Figuren ist rechtzeitig zum Start des Kinofilms ausgeliefert worden.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / IMC Toys / Schreiber / 21. Januar 2016)

 

 

 

 

 

FlixBus

Flix was auf die Ohren

 

 

FlixBus kooperiert mit Spotify

 

 

 

Spotify im grünen Fernbus - modellbus.info

FlixBus kooperiert mit Spotify.

 

 

 

Seit dieser Woche macht Fernbusfahren mit FlixBus noch ein bisschen mehr Spaß: Dank einer exklusiven Kooperation mit dem bekannten Musik Streaming Service Spotify können Fernbus-Reisende unterwegs nun kostenlos den FlixBus Playlister nutzen. Mit diesem kann für jede Fahrt eine individuelle Playlist zusammengestellt werden, die neben Start- und Zielort auch die Stimmung und das Lieblings-Genre der Hörerin oder des Hörers berücksichtigt. André Schwämmlein, Gründer und Geschäftsführer von FlixBus: „Mit dem neuen FlixBus Playlister von Spotify können unsere Kundinnen und Kunden jetzt während ihrer Fahrt kostenlos Musik genießen. Damit wird die Reise mit FlixBus noch ein Stück unterhaltsamer – und man entdeckt dank der individuell zusammengestellten Musikauswahl vielleicht sogar den ein oder anderen neuen Künstler für sich!“ Stefan Zilch, Geschäftsführer von Spotify in Deutschland, Österreich und der Schweiz: „Es ist unser Ziel, jedem Nutzer immer und überall das beste Musikerlebnis zu bieten. Dank unserer Partnerschaft mit FlixBus und der Deutschen Telekom können wir nun Millionen Songs und tausende Hörbücher in bester Qualität auf über 40.000 FlixBus-Verbindungen in Deutschland anbieten.“ Bei der Nutzung des FlixBus Playlisters von Spotify fallen für Fahrgäste keine Mobilfunk-Kosten an, da das kostenlose Internet im Bus genutzt werden kann. Auch Reisende, die noch keinen Spotify Account haben, können durch eine integrierte Preview-Funktion direkt in die Playlist reinhören. Durch die Verknüpfung mit einem bestehenden Spotify Account wird die Playlist des Nutzers in der persönlichen Spotify-Bibliothek gespeichert.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / FlixBus / Spotify / Schreiber / 20. Januar 2016)

 

 

 

 

 

AWM

Bestseller

F O R M N E U H E I T

 

 

Setra S 516 HD im Maßstab 1/87

 

 

 

Setra S 516 HD AWM - modellbus.info

Setra bietet ab sofort im hauseigenen Onlineshop den S 516 HD an.

 

 

 

Mit der neuen ComfortClass-Baureihe ist es Setra gelungen, scheinbar unvereinbare Forderungen wie Wirtschaftlichkeit, Ökologie und Leistung zusammenzubringen. Die Absatzzahlen sprechen so jetzt für einen Bestseller. So hat der gute alte Markenclaim „Best in Class“ nach wie vor eine Berechtigung. Mit „The Sign of Excellence.“ beschreiben die Ulmer seit der IAA 2014 in kompakter Form nun den faktischen und emotionalen Mehrwert der Marke Setra. „The Sign of Excellence.“ ist ganz bewusst stärker an der Faszination der Marke angelehnt und rückt die Werte Perfektion, Ästhetik und Komfort in das Zentrum der Marke. Er formuliert so die Klasse von Setra Omnibussen auf eine Art und Weise, die dem hohen Anspruch der Kunden entspricht. Und der ist bekanntlich groß. Die ComfortClass bedient dieses Anspruchsdenken perfekt: Die CC500-Baureihe steht für ein vielseitiges Buskonzept, das hohe Anforderungen an Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Flexibilität erfüllt. Besonders die große Variantenvielfalt zeichnet die ComfortClass 500 aus. Vom kompakten S 511 HD über den S 515 HD bis zum S 516 HD hat AWM in 87-facher Verkleinerung schon jetzt drei Modellbusse aufgelegt. Auch im kleinen Maßstab dürfte der jetzt bei Setra im hauseigenen Onlineshop verfügbare Dreiachs-Hochdecker ein Besteller werden. Der S 516 HD bietet dank seiner drei Achsen eine höhere Nutzlast und damit spürbar mehr Flexibilität: ideal für einen besonderen Innenausbau, aber auch bei bestehenden Achsbeschränkungen. Und erste Modellbusse mit einer Kundenlackierung sind auch schon erhältlich, wie der S 516 HD von Demy Cars aus Luxemburg zeigt.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / AWM / Setra / Schreiber / 20. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Solaris

300 InterUrbino für Italien

 

 

Solaris InterUrbino 12

 

 

 

Solaris InterUrbino - modellbus.info

Solaris liefert 300 InterUrbino nach Italien.

 

 

 

Solaris Bus & Coach gewann eine Ausschreibung über die Lieferung von 300 Überlandbussen InterUrbino für die Firma Cotral, eine regionale Verkehrsgesellschaft mit Hauptsitz in Rom. Die Rahmenbestellung in Höhe von beinahe 110 Millionen Euro sieht eine Lieferung von 300 Bussen in den nächsten vier Jahren durch den polnischen Bushersteller vor. Noch in diesem Jahr wird der erste Teil der Bestellung realisiert, der höchstwahrscheinlich 122 Busse umfassen wird. Der Auftrag beinhaltet ebenfalls einen zehnjährigen Service der Fahrzeuge. Moderne InterUrbino-Busse in 12-Meter-Ausführung werden regionale Linien in der mittelitalienischen Region Latium bedienen. Die Fahrzeuge werden mit DAF MX-11 Euro-6-Motoren mit einer Leistung von 240 kW ausgestattet. Die Busse werden ebenfalls eine moderne, aus fünf Kameras bestehende Videoüberwachung besitzen, die die Beobachtung des Fahrgastraums, der zweiten Tür sowie des Hecks des Busses garantiert. Außerdem erhalten die InterUrbino eine Lautsprecher-Ansage sowie ein Personenzählsystem. In den Solaris-Überlandbussen können auf den Sitzen mit integrierten Kopfstützen bis zu 49 Passagiere Platz nehmen. Für eine gemütliche Atmosphäre sorgt auch an den heißesten Tagen eine Klimaanlage im Fahrgastraum. Unter dem Boden des Busses befinden sich Kofferräume mit 5,2 Kubikmeter. Kleineres Gepäck kann auf Fächern über den Sitzen abgelegt werden. Der Auftrag für Cotral stellt eine weitere Bestellung für Überlandbusse in Italien dar, es ist jedoch der erste Auftrag dieser Größe. Bisher hat Solaris seinen italienischen Kunden 60 InterUrbino-Busse geliefert. Es ist ebenfalls einer der größten Aufträge in der 20-jährigen Geschichte von Solaris. Er rangiert genau auf dem zweiten Platz, direkt hinter der Lieferung von 320 Bussen für Athen im Jahr 2009, und zieht an den Aufträgen für Berlin (260 Busse) und Dubai (225 Busse) vorbei.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / Schreiber / 19. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Brekina

Brekina zündet 2. Rakete

F O R M N E U H E I T

 

 

Ikarus 55 mit Dachrandverglasung im Maßstab 1/87

 

 

 

Ikarus 55 Brekina - modellbus.info

Jetzt auch mit Dachrandverglasung erhältlich: Der Ikarus 55 von Brekina.

 

 

 

Im letzten Jahr präsentierte Brekina auch der Spielwarenmesse den Ikarus 55. Jetzt legt Brekina noch einmal nach und präsentiert schon die fertigen Modellbusse des Ikarus 55 mit Dachrandverglasung und großem Gepäckträger. Gleich drei verschiedene Varianten sind zur Auslieferung angekündigt: In rubinrot/beige, als VEB KVK Halle und BVG (ost). Alle Modelle erscheinen in der Top-Dekoration (TD), für die Brekina einen außerordentlich hohen Aufwand bei der Ausgestaltung der Modelle betreibt. Das sind je nach Modell verchromte Fensterrahmen und beispielsweise eine Zweifarblackierung. Ikarus hatte seinerzeit nach der Vorstellung des Linienbusses zwei Jahre später die Reisebusversion des Typs 55 präsentiert. Die Serienfertigung des Linien- und Reisebusses begann dann 1955 und war für die folgenden 15 Jahre die Stütze des Unternehmens Ikarus. In vielen Ostblockstaaten war der Name Ikarus der Inbegriff für den Omnibus, denn der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) hatte für den Bedarf in den Ostblockstaaten Ikarus aus Ungarn für die Produktion von Omnibussen auserkoren. Alle Staaten bestellten bei den Ungarn, selbst die, die eine eigene, aber kleine Busproduktion hatten, wie beispielsweise die Polen, Rumänen, Bulgaren oder Tschechoslowaken. Mit zeitweise bis zu 12.000 Omnibussen waren die Ungarn über viele Jahre die heimlichen Bestseller im internationalen Busmarkt. Im Westen wurde aber mangels der Präsenz der Busse davon aber kaum Notiz genommen. Der neue Linien- und Reisebus läutete bei Ikarus Mitte der 50er Jahre eine neue Ära ein. Der Bus sorgte für Aufsehen, weil nicht nur das Design ungewohnt war, sondern auch die selbsttragende Bauweise im Ostblock noch relativ unbekannt war. Neue Maßstäbe setzte man bei Ikarus auch hinsichtlich der Ausstattung, die sich wie die Linienführung an westeuropäischen Standards orientierte. Die von einem Sechszylinder-Dieselmotor des ungarischen Herstellers Csepel angetriebenen Busse schöpften aus einem Hubraum von 8.275 Kubikzentimetern eine Leistung von 145 PS, die je nach Übersetzung eine Höchstgeschwindigkeit von 60 bis 95 km/h erlaubte. Nicht wegen der Leistung, sondern eher wegen der optischen und akustischen Wahrnehmung erhielten die Busse  auch den Beinamen Rakete aus Ungarn. Der Motorraum, der durch zwei große und zu beiden Seiten weit zu öffnende Dreh-/Klapptüren gut zugänglich war, befand sich hinter dem Fahrgastraum, was die Linienführung noch markanter machte. Insgesamt wurden von der ehemaligen DDR von der Linien- und Reisebusvariante zusammen weit über 8.000 Fahrzeuge in verschiedenen Ausstattungen und Ausführungen importiert. Brekina liefert die ersten drei Farbvarianten des Modellbusses mit Dachrandverglasung in Kürze an den Fachhandel aus.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Brekina / Schreiber / 19. Januar 2016)

 

 

 

 

 

RTL

Fernseh-Tipp

 

 

Undercover Boss mit Fernbus-Chef

 

 

 

Schwämmlein Undercover Boss RTL MeinFernbus FlixBus - modellbus.info

Als Praktikant muss der Boss auch Koffer im Gepäckraum des Doppeldeckers verstauen.

 

Schwämmlein Undercover Boss RTL MeinFernbus FlixBus - modellbus.info

André Schwämmlein (links) als Mark Förster undercover im Einsatz.

 

 

 

In der RTL Real-Life-Doku 'Undercover Boss' gehen Führungskräfte einen ungewöhnlichen Weg. Sie arbeiten unerkannt im eigenen Unternehmen, um sich ein genaues Bild von der Arbeit an der Basis zu verschaffen. An diesem Montag strahlt RTL die Folge aus, die für Fernbus-Fans interessant sein dürfte. André Schwämmlein steht an der Spitze des Marktführers MeinFernBus FlixBus. Umsatzzahlen, Preiskampf und Konkurrenzdruck sind sein täglich Brot, Vorstandssitzungen und strategische Entscheidungen sein Geschäft. Wie RTL im Pressetext zu der Sendung mitteilt, würden viele Bosse schnell den zu Kontakt ihren Mitarbeitern und der alltäglichen Arbeit im Unternehmen verlieren. Die Folge: Sie würden Entscheidungentreffen, ohne die Praxis wirklich zu kennen. Nur wer weiß, was in seinem Unternehmen abläuft, könne auch Probleme erkennen und Lösungen finden. André Schwämmlein nutzt die Chance, undercover im eigenen Unternehmen mitzuarbeiten. Es liegt ihm viel daran zu erfahren, wie die neuen Abläufe nach der Fusion von MeinFernBus mit FlixBus funktionieren, sei es die Einführung einheitlicher Dienstkleidung, der reibungslose Check-in an den Busbahnhöfen oder die Koordination der Busse auf den neu verteilten Routen. Das Format der Sendung arbeitet dabei jeweils die Interaktion des Chefs mit seinen Mitarbeitern heraus, die ihn jedoch nicht als Boss erkennen und deshalb auch mal ganz unverblümt Kritik üben können. Eine wichtige Erfahrung für Geschäftsführer André Schwämmlein: „Die Anfrage von „Undercover Boss“ kam überraschend aber ich habe dann relativ schnell zugesagt. Es war eine absolut spannende Woche und ich bin froh, dass ich während des Drehs diese unverfälschte Innensicht bekam. Die Eindrücke sind sehr hilfreich und mein Respekt für die Kolleginnen und Kollegen ist nochmals gestiegen. Und dort wo es hakt, werden wir auch Dinge anders gestalten.“ Wo blieben wichtige Aspekte aufgrund des rasant wachsenden Unternehmens bisher auf der Strecke? André Schwämmlein schlüpft in die Rolle des arbeitslosen Mark Förster. Mit Brille, Schnurrbart und einer neuen Frisur arbeitet er an Busbahnhöfen als Check-in Mitarbeiter und Ticketverkäufer. Als Co-Busfahrer lernt er auf zwei Touren die Umstände als Verantwortlicher für über 70 Passagiere kennen. Er muss nicht nur mit ausfallenden Bussen klarkommen, sondern auch mit nörgelnden Fahrgästen. Der Undercover Boss ist in Österreich genauso im Einsatz wie an Busbahnhöfen in ganz Deutschland. Und der getarnte Einsatz lohnt sich, der Boss kehrt mit einer ganzen Reihe an Erkenntnissen in die Firmenzentrale zurück. In der Berliner Zentrale gibt der Boss sich den ahnungslosen Mitarbeiter zu erkennen. Wie werden sie regieren, wenn sie erfahren, dass sie mit dem Gründer und Geschäftsführer André Schwämmlein zusammengearbeitet haben?

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / RTL / Schreiber / 18. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Hachette / IXO

Farbenfroh und reichlich Platz

F O R M N E U H E I T

 

 

Pakistanischer Bus auf Bedford TJ im Maßstab 1/43

 

 

 

Pakistan Bus Hachette IXO - modellbus.info

In Pakistan geht es im ÖPNV deutlich farbenfrohes zu, auch die Sitzplätze auf dem Dach sind ungewöhnlich.

 

 

 

In Pakistan hat der Bedford TJ lange Zeit das Straßenbild geprägt. Nicht nur als Transporter, sondern auch als Bus. Der von Bedford in England von 1958 bis 1975 gebaute TJ wurde darüber hinaus noch für den Export bis 1986 gefertigt. In über 118 Ländern der Welt war der Bedford TJ im Einsatz. Die indische Firma Hindustan Motors hat diesen Typ ab 1968 gefertigt und über die Landesgrenzen hinaus vertrieben. In Indien konnte sich der Bedford aber nicht gegen die einheimischen Hersteller durchsetzen. Ganz anders sah es auf dem Markt in Pakistan aus: Hier wurden die als J5 und J6 bezeichneten größeren Varianten des Bedford TJ weiter gebaut und wurden ein Bestseller, der auch die Basis für viele der farbenfrohen Busse war. Der Hachette Verlag hat jetzt mit dem 26. Modellbus der Sammelserie Sammelserie Autobus et Autocars du Monde einen solchen, für Pakistan typischen Omnibus, ausgeliefert. Die liebevoll von ihrem Besitzer mit floralen Mustern und kalligraphischen, poetischen oder religiösen Sprüchen verzierten Omnibusse haben an der vorderen Stoßstange zudem noch farbige Ketten und Anhänger. Lahore gilt als eines der Zentren für die Dekoration von Omnibussen. Das rollende Kunstwerk folgt dabei immer einer ganz eigenen, individuellen Sprache. Einzig das taj über dem Fahrerhaus eint alle Busse: Hier ist etwas Heiliges zu finden. Alle diese Details hat IXO für Hachette für den Modellbus in 43-facher Verkleinerung sehr schön umgesetzt. Wie schon für die vorherigen Modellbusse gilt auch hier, dass IXO die Form gut verkleinert hat und mit stimmigen Gravuren sowie wieder mit einer gelungenen Lackierung/Bedruckung ausgestattet hat. Der Bedford mit Busaufbau aus Pakistan im Maßstab 1/43 ist, wie die anderen Modellbusse der Hachette-Sammelserie auch, in Deutschland beim Modellbusmarkt Oberammergau erhältlich.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Hachette / Schreiber / 18. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Skoolie.net

Das sollte Schule machen...

 
 

Umgebaute Schulbusse mit eigenem Forum

 

 

 

Skoolie von Alyssa und Will - modellbus.info

Der Skoolie von Alyssa und Will ist im Innern nicht nur ein Wohnmobil, ...

 

Skoolie von Alyssa und Will mit Wachhund - modellbus.info

...sondern auch ein Arbeitsplatz - inklusive Wachhund!

 

Deor Wood Working Skoolie - modellbus.info

Bei diesem Skoolie stand zweifelsohne Holz im Mittelpunkt der Arbeit...

 

 

 

Skoolie? Was bitte ist das denn? Skoolie scheint ein neuer Trend aus Amerika zu werden! Die Skoolie-Bewegung ist in der Camperwelt zuhause. Ein Skoolie ist ein ausrangierter Schulbus, der zum Wohnmobil umgebaut wurde oder wird. Auf der Website der Skoolie-Fans kann man einzelnen Projekten zuschauen. Die markanten gelben Fahrzeuge sind so einfach und robust, dass sie sich auch nach ihrem Dienst als Schulbus großer Beliebtheit erfreuen. Sitze raus, Wohnung rein – gute 20 Quadratmeter bietet der durchschnittliche Skoolie. Je nach den Vorlieben und Wünschen der Besitzer wird der Innenraum ausgebaut und gestaltet: Skandinavisch mutet der Schulbus von Alyssa und Will im Innern an, ganz anders die Idee von Deor Wood Working, wo Holz im wahrsten Sinne im Vordergrund stand. Was es noch alles so gibt, oder geben wird, zeigen die zahlreichen Projekte auf der Website der Skoolie-Fans. Die Besitzer stellen sich und ihre Projekte nicht nur vor, sondern geben im Forum auch zahlreiche Tipps für den Umbau eines Busses, denn geht nicht gibt es für einen echten Skoolie nicht. Und wenn man sich die Zeit nimmt, die zahlreichen Skoolies zu sichten, dann entdeckt man auch ausrangierte Reisebusse - wie einen Van Hool von 1998. Oder man findet auch einen Standardlinienbus wie den MAN Stadtbus der SL-Baureihe von 1988, der in Israel als Wohnmobil umgebaut wurde.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Skoolie.net / Will & Alyssa / DeorWoodWorking / Schreiber / 15. Januar 2016)

 
     
 

Google / Miniatur Wunderland

Näher dran geht nicht

 
 

Google Street View in 1/87

 

 

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken. 

 

 

 

Google Street View Kamera-Bus Miniatur Wunderland - modellbus.info

Der Kamera-Bus sieht eher wie ein Raumschiff aus, oder?

 

 
 

Das Miniatur Wunderland ist um eine Attraktion bzw. Sensation reicher: Googles Street View hat Mini-Kameras entwickelt, um die weltgrößte Modelleisenbahnanlage in den 360 Grad-Straßendienst einzubinden! So nah hat man die Modellstadt noch nie gesehen, exklusiv gibt es auch Einblicke in Gebäude oder besser Ausblicke, die einem als Besucher sonst nicht möglich sind. Ob heimischer PC oder Smartphone und Tablet, jeder Nutzer kann jetzt mit Hilfe des Internets das Miniatur Wunderland besuchen. Rund 1.300 Quadratmeter mussten für Street View digitalisiert werden. Um die Besucher nicht zu stören, wurden die Aufnahmen nachts gemacht. Vor einem Jahr hat Google das Projekt in der Speicherstadt gestartet. Frederik Braun als einer der Macher hinter dem Miniatur Wunderland hatte Respekt, denn auch das bekannte Auto mit der Kamera auf dem Dach musste in 87-facher Verkleinerung her. Während sein Team die Basisfahrzeuge für Google im wahrsten Sinne auf die Räder stellte, entwickelte das Google-Team die Miniaturkamera. Um alle Ecken des Miniatur Wunderlandes zu erfassen, wurde viele Monate gefilmt. Immer wieder wurde die Technik verfeinert, denn in der Speicherstadt ist bekannt jedes Detail 87-fach verkleinert. Das Zusammensetzen der Bilder soll den Illusion perfekt machen, was im großen Maßstab scheinbar problemlos gelang, war zunächst im kleinen Maßstab eine Herausforderung, denn es ging um mehr als nur Millimeter... Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Man kann zwar nicht ganz frei durch die Miniaturwelt gehen, sondern muss sich auf der Karte eine Ausgangsposition suchen, um das Miniatur Wunderland online erleben zu können. Aber irgendwie muss es ja auch noch einen Grund geben, nach Hamburg zu fahren. Zum Einsatz kam u.a. auch ein Mini-Kamera-Bus, der Aufnahmen direkt von den Straßen des Miniatur Wunderlandes machte. Neben dem Kamerabus, der eher wie ein Raumschiff als ein Bus aussah, war noch ein kleiner Kamerazug im Einsatz. Außerdem nutze das Team noch eine 360-Grad-Spiegelreflexkamera, die dort an die Decke gehängt wurde, wo es keine Straßen oder Schienen gibt. Gerrit Braun, als Bruder neben Frederik ein weiterer Gründer des Miniatur Wunderlandes, zeigte sich überrascht: "Man sieht die Anlage immer von vorn oder von hinten, aber dank des Projekts bekommen wir jetzt mal Eindrücke, die auch wir selbst so im Alltag gar nicht bekommen." Mit der Vorstellung des Street-View-Projekts melden die Hamburger auch einen neuen Besucherrekord: Im vergangenen Jahr besuchten 1.251.598 Menschen das Miniatur Wunderland. Das sind knapp drei Prozent mehr als im Jahr zuvor. Besonders groß war mit 22,5 Prozent der Zuwachs der Besucher aus dem Ausland. modellbus.info war auch schon da - die Reportage über das Miniatur Wunderland können Sie hier lesen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Google / MiWuLa / Schreiber / 15. Januar 2016)

 

     
 

Chinabuses

Alles über Omnibusse aus China

 
 

Website mit Informationspotential

 
   

Chinabuses.org - modellbus.info

Alle Busse und reichlich Hintergrund Wissen aus dem Reich der Mitte gibt es auf Chinabuses.org.

 

 
 

Wer sich über Omnibusse aus und in China informieren möchte, der kommt an Chinabuses nicht vorbei. Die englisch sprachige Website wurde 1999 ins World Wide Web gestellt und bietet seitdem eine reichhaltige Übersicht über die Omnibusse aus dem Reich der Mitte. Die wichtigsten Hersteller von Linien- und Reisebussen sind Partner der Website, 32 Marken und ihre Produkte sind umfassend dargestellt. Seit 2010 gibt es zudem jährlich noch den China Buses Guide, ein gedrucktes Nachschlagewerk in Form eines Kataloges. Ganz auf der Höhe der zeit ist auch die Option, das Werk in digitaler Form zu beziehen. Chinabuses organisiert immer wieder Reisen und Führungen in den Busfabriken, um interessierte Kunden, sprich Käufer, für die heimischen Omnibusse zu generieren. In diesem Zusammenhang werden auch Teilelieferanten besucht bzw. vorgestellt. Seit die Plattform im Internet etabliert wurde, seien auch zahlreiche Kooperationen und Joint-Ventures zustande gekommen, teilt Chinabuses mit – und das nicht nur mit Partner in China, sondern auch seitens chinesische Anbieter, die sich immer mehr weltweit aufstellen. Wie beeindruckend der Markt in China wächst, zeigen die Analysen, die Chinabuses registrierten Mitglieder zur Verfügung stellt. Die zur Verfügung gestellten Informationen sind sozusagen als Spiegel des Marktes so vielfältig, dass ein einziger Besuch der Website nicht ausreicht, denn es gibt immer wieder Neues zu entdecken.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Chinabuses / Schreiber / 14. Januar 2016)

 
     
 

Fernbusse.de

Knapp 22 Millionen Fernbus-Fahrgäste 2015

 
 

Ticketpreise dank Sparaktionen günstig

 
   

Fernbus-Anteile 2015 - modellbus.info

 

Entwicklung Fernbusmarkt 2014-2016 - modellbus.info

 

 
 

Der Fernbus in Deutschland ist ein Erfolgsmodell. So nutzten im vergangenen Jahr 21,8 Millionen Reisende den Bus – 36 Prozent mehr als noch im Vorjahr, so das Ergebnis des Onlineportals Fernbusse.de. Aber nicht nur die Zahl der Kunden, auch das Angebot wächst weiter, wie die Analysten ermittelt haben. Bis Ende 2015 nahm die Zahl der deutschen Fernbuslinien binnen Jahresfrist um knapp ein Drittel auf etwa 330 zu. Nicht nur im Inland, auch bei grenzüberschreitenden Fahrten stieg die Zahl der Verbindungen deutlich an. So fuhren im Jahr 2015 5,7 Millionen Reisende mit dem Fernbus ins Ausland – gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs von 43 Prozent. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Branchenprimus MeinFernbus FlixBus verstärkt an einem europaweiten Fernbusnetz arbeitet. Die Ticketpreise seien auch trotz des großen Erfolgs weitestgehend stabil geblieben, heißt es in der Untersuchung. Selbst die wenigen Erhöhungen bei den Normalpreisen wurden im Schnitt durch zahlreiche Sparaktionen wieder ausgeglichen. Vor allem Megabus und Postbus machten immer wieder durch lohnenswerte Sonderpreisaktionen oder 1-Euro-Tickets auf sich aufmerksam und setzen den Marktführer MeinFernbus FlixBus unter Druck. Gemessen am Buchungsvolumen auf Fernbusse.de wurden die Marktanteile der einzelnen Anbieter für das Jahr 2015 ermittelt. 67,4 Prozent des Kuchens konnte sich der Branchenführer MeinFernBus FlixBus sichern. Dahinter findet sich Postbus mit 12,9 Prozent, gefolgt vom Fernbus-Angebot der Deutschen Bahn. Gemeinsam kommen Berlin Linien Bus und IC Bus auf 7,4 Prozent. Knapp dahinter konnte sich der erst im Herbst 2014 in Deutschland gestartet Megabus platzieren. Der schottische Fernbus-Anbieter kommt auf 6,8 Prozent. Dieser im Verhältnis hohe Marktanteil dürfte den zahlreichen Niedrigpreis-Tickets geschuldet sein. Der Fernbus wird auch in diesem Jahr auf der Überholspur bleiben. Basierend auf den derzeitigen Marktverhältnissen sind laut unserer Hochrechnung für das Jahr 2016 etwa 27,2 Millionen Fahrgäste zu erwarten. Aber auch das Angebot wird weiter zunehmen. Berlinlinienbus plant bis zum Ende des Jahres sein Verbindungsangebot zu vervierfachen. Aber auch MeinFernbus FlixBus will sein Netz weiter ausbauen und künftig verstärkt Mittelstädte, teilweise sogar kleinere Städte mit 20.000 bis 30.000 Einwohnern anfahren.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Fernbusse.de / Schreiber / 14. Januar 2016)

 
     

 

Rietze

Auslieferung 01-2016

 

 

9 Modellbusse im Maßstab 1/87 und 1/43

 

 

 

Rietze Auslieferung 01-2016 - modellbus.info

14123 Mercedes-Benz Travego M KLM (NL)

65540 MAN Lions Coach THW, EINSATZ Serie
69444 Mercedes-Benz Citaro 12 Barcelona (ES)
69445 Mercedes-Benz Citaro 12 CTT-Livorno (I)
69537 Mercedes-Benz Citaro G'12 STIB (BE)
71822 Mercedes-Benz O405 FW Pforzheim
72121 MAN SL 202 STOAG Oberhausen
72311 MAN SL 200 Omnibus Nickel Zirndorf, collectors edition
72312 MAN SL 200 RBA-Spielbank Lindau, BAHNedition

 

 

 

Mit der Auslieferung 01.2016 bringt Rietze neun Modellbusse in den Fachhandel. In der collectors edition erscheint ein MAN SL 200 in den Farben von Omnibus Nickel aus Zirndorf. In der BAHNedition erscheint ebenfalls ein MAN SL 200, der mit Werbung für RBA-Spielbank Lindau vorfährt. Die Sonderserien im Maßstab 1/87 sind detailliert bedruckt und in der Auflage auf 500 Modellbusse begrenzt. Außerdem sind noch Bedruckungsvarianten bekannter Modellbusse wie die des MAN Lions Coach und SL 202 sowie des Mercedes-Benz Travego M, Citaro 12 und G 12 und O 405 in der Auslieferung 01.2016 enthalten. Die oben abgebildeten Modellbusse der Rietze-Auslieferung 01.2016 sind ab sofort im gut sortierten Fachhandel und in Internetshops erhältlich, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / Schreiber / 14. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Volvo

Hybridbusse für Indien

 
 

Volvo 7900 Hybrid

 
   

Volvo ist seit 2001 auf dem indischen Markt präsent.

 

Volvo 7700 Hybridbus - modellbus.info

Der Volvo Hybridbus wurde 2012 auf de Auto Expo in Indien vorgesstellt.

 

 

 

 

Volvo vermarktet die Bus-Aktivitäten vor dem Hintergrund eines Global-Players. Im Fokus stehen bei den Schweden zukunftsorientiert Hybrid- und Elektrobusse. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Volvo diese Antriebstechnik nicht nur europa-, sondern auch weltweit forciert. In diesem Jahr werden die Hybridbusse in Indien auf die Straße gebracht, in Mumbai sollen Hybridbusse im ersten Halbjahr in Dienst gestellt werden. Navi Mumbai Municipal Transport (NMMT) wird die von der indischen Regierung geförderten Hybridbusse in der Metropole betreiben. "Volvo ist führend im Bereich der Hybridtechnik. Hybridbusse sind eine wichtige Lösung für die Städte, die ihre Fahrzeugemissionen reduzieren möchten. Ich bin sehr stolz darauf, dass Volvo der erste Hersteller ist, der Hybridbusse in Indien zum Einsatz bringt", sagte Håkan Agnevall, Präsident von Volvo Buses. Um umweltfreundliche Fahrzeuge zu fördern, hat die indische Regierung vor kurzem das Programm FAME India (Faster Adoption and Manufacturing of Hybrid and Electric vehicles in india) gestartet. Da Volvo seit 2001 in Indien aktiv ist und mittlerweile auch ein gut ausgelastetes Werk besitzt, ist das Programm ideal, um den Hybridbus jetzt auch vor Ort bauen zu lassen. Als global denkendes Unternehmen handelt Volvo also folgerichtig lokal. In der Nähe von Bangalore, in Hosakote, werden im indischen Volvo-Werk nun auch Hybridbusse gebaut.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Volvo / Schreiber / 13. Januar 2016)

 
     

 

Rietze

Modellbus zum Jubiläum

 

 

MAN SL 200 im Maßstab 1/87

 

 

 

MAN SL 200 AG Traditionsbus - modellbus.info

Ab sofort direkt bei Arbeitsgemeinschaft Traditionsbus erhältlich: Der Wagen 1666 im Maßstab 1/87.

 

 

 

Sven Sonnenburg von der Arbeitsgemeinschaft Traditonsbus Berlin meldet im Modellshop der Berliner das zweite, auf 300 Modelle limitierte Sondermodell: Zum dreißigjährigen Jubiläum ihres Linienbusses 1666 ließen die Berliner bei Rietze das große Vorbild in 87facher Verkleinerung auflegen. Im Rahmen eines 1985 begonnenen Flottenversuchs mit Fahrzeugen mit Methanolantrieb gelangte auch der MAN SL 200 als Wagen 1666 in den Fuhrpark der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Der MAN wurde bis 1993 eingesetzt, heute ist der Wagen 1666 wird als betriebsfähiger Traditionsbus hergerichtet worden und seit fünf Jahren wieder als Kraftomnibus zugelassen. Mit Methanol als Kraftstoff wird der Bus nicht mehr betrieben, denn nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst der BVG wurde er für den Einsatz vor den Toren Berlins zum Dieselbus umgerüstet. Gleich zwei Varianten des kleinen Berliners ohne Werbung in sandgelb gibt es: Als Wagen 1666 mit der Linie 218 S Wannsee und dem aktuellen Kennzeichen B-I 1666 oder mit der Linie 56 Hakenfelde und dem ehemaligen BVG-Kennzeichen B-V 1666. Natürlich ist auch das markante „M“ auf der Tankklappe auf dem Modell zu finden, was dezent auf den besonderen Kraftstoff verweist. Hier geht es direkt zum Bestellformular, wer möchte, kann das Modell aber auch per E-Mail bestellen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Sonnenburg / Schreiber / 13. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz

Sprinter City für Kleve

 
 

Mercedes-Benz Sprinter City 77

 
 

 

Mercedes-Benz Sprinter Cityy 77 Kleve - modellbus.info

Thorsten Scheibe, Verkauf Mercedes-Benz Minibusse, Stephan Kreth, Geschäfts­führer LOOK Busreisen

GmbH, und Christian Kleinenhammann  Vorstandsmitglied Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft

(NIAG) vor dem Sprinter City für Kleve.

 
 
 

Seit Januar 2016 verkehrt ein Sprinter City 77 auf der Linie 49 u.a. durch die Fußgängerzone in Kleve. In vielen Städten ist der ÖPNV in Fußgängerzonen zum Politikum geworden. Zwar möchte man Fußgängerzonen lückenlos an den ÖPNV anschließen, die Linien führen jedoch, egal ob Bus oder Bahn, zu Beeinträchtigungen. Verkehrsplaner sehen in ihnen eine Gefährdung von Passanten, Gastronomie und Handel beklagen Geräusch- und Schadstoffemissionen bis hin zu Beeinträchtigungen im Einkaufsverhalten von Konsumenten. Doch in Kleve ist das anders. Hier ist die Linie gerade bei älteren Bürgern sehr beliebt, da sie dadurch die deutlich ansteigende Fußgängerzone bequemer bewältigen können. Bisher wurde die Linie 49 mit einer Wegebahn mitsamt Anhänger, wie man sie von Stadtrundfahrten her kennt, bedient. Da die Wegebahn bei Schnee und Eis nur bedingt betrieben werden konnte und sie für einige topografisch anspruchsvolle Bereiche zwischenzeitlich nicht eingesetzt werden konnte, hat sich die NIAG für ein Linienkonzept auf Basis eines Sprinter Minibusses entschieden. Ein dreiachsiger Mercedes-Benz Sprinter City 77 wird die Linie 49 nun lückenlos und bei jeder Witterung bedienen. Der rund 8,7 Meter lange Minibus kann bis zu 40 Fahrgäste befördern. Das durchgängig niederflurige Fahrzeug verfügt über zwei doppelflügelige Außenschwingtüren, Kneeling und jeweils eine mechanische Klapprampe an Tür 1 und Tür 2. Im Innern erwarten den Fahrgast eine vollwertige Omnibusbestuhlung mit Sitz- und Rückenpolstern aus dem Citaro und ein großer Stehperron mit eigenem Rollstuhlfahrerplatz. Darüber hinaus kommt der Sprinter City 77 mit dem 120 kW (163 PS) starken Euro VI Motor deutlich leiser daher als konventionelle Linienbusse. Mit einem Radstand von 4.100 mm und einem Wendekreis von 17,3 Metern ist der Minibus wendig genug, um auch enge und verwinkelte Linienabschnitte zu meistern.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 12. Januar 2016)

 
     
 

Hochbahn

Falk folgt Elste

 
 

Chefposten neu besetzt

 
   

Henrik Falk Hamburger Hochbahn - modellbus.info

Von Berlin nach Hamburg: Henrik Falk tritt die Nachfolge von Günter Elste an.

 

 
 

Der Aufsichtsrat der Hamburger Hochbahn AG hat vor einem halben Jahr die Nachfolger des in den Ruhestand gehenden Günter Elste geregelt: Henrik Falk wurde in einer Vorstandsitzung zum neuen Vorstandsvorsitzenden des zweitgrößten deutschen Nahverkehrsunternehmens berufen. Henrik Falk, bisher Vorstand Finanzen und Vertrieb bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), wird zum 1. Februar 2016 den Vorstandsvorsitz übernehmen. Anfang diesen Jahres wechselte Henrik Falk in den Vorstand der Hamburger Hochbahn AG, im Februar übernimmt er den Vorstandsvorsitz von Günter Elste. Henrik Falk ist seit 2004 bei der BVG und seit November 2008 Vorstand für Finanzen und Vertrieb. Der studierte Jurist arbeitete bei der BVG zunächst als Chefsyndikus, Leiter des Gremienbereichs und Geschäftsführer der BVG-Beteiligungsholding, bevor er 2008 zum Vorstand berufen wurde. Er ist Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Nahverkehrsbeiräten und -verbänden. Als Finanzvorstand der BVG verantwortete Henrik Falk im größten deutschen Verkehrsunternehmen ein Umsatzvolumen von 1,1 Milliarden Euro. In den vergangenen Jahren verbesserte die BVG ihr Wirtschaftsergebnis nachhaltig: So konnten die Verbindlichkeiten um 200 Millionen Euro reduziert werden, die Eigenkapitalquote stieg auf 35 Prozent, der Kostendeckungsgrad auf 90,2 Prozent – einen nationalen wie internationalen Spitzenwert. „Mich reizt die neue Aufgabe sehr. Gerade in den Wachstumszentren wie Berlin und Hamburg ist der öffentliche Nahverkehr der Schlüssel, um die urbane Lebensqualität zu sichern und zu steigern. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen und allen Hochbahnerinnen und Hochbahnern dabei zu sein, Hamburg noch lebens- und seinen ÖPNV noch liebenswerter zu gestalten.“, so Falk.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Hochbahn / BVG / Schreiber / 12. Januar 2016)

 
     

 

FlixBus

Flix ein neues Modell

 

 

Setra S 431 DT im Maßstab 1/87

 

 

 

AWM Setra S 431 DT Flixbus - modellbus.info

Hier steht in 87facher Verkleinerung der neue optische Auftritt der grünen Fernbusse.

 

AWM Setra S 431 DT MeinFernbus Flixbus - modellbus.info

Limitiert auf 50 Modelle: Der Setra S 431 DT als MeinFernBus Flixbus.

 

 

 

Die Weihnachtskarte von MeinFernBus FlixBus deutete optische Veränderungen an. Neue Omnibusse des Marktführers im Fernbusbereich werden seit Beginn diesen Jahres nur noch als als FlixBus foliert. Der international aufgestellte Fernbusanbieter hatte seinen Mitgliedern beim Buspartnertreffen einen Markenrelaunch angekündigt. Im kleinen Maßstab ist er schon vollzogen, der neue Markenauftritt schon sichtbar: Im hauseigenen Online-Fanshop hat MeinFernbus Flixbus jetzt einen 87-fach verkleinerten Setra S 431 DT im Angebot.  Auch wenn das Modell als „Original-Design der Auslandslinien“ angeboten wird, es zeigt die optische Veränderung: Der Euro VI-Doppeldecker trägt nur noch den weißen FlixBus-Schriftzug, am Heck wirbt er für die grüne Linie Milano-Paris. Dieser Modellbus ist in ausreichender Anzahl verfügbar, ganz anders sah es bei einem Modell aus, dessen Vorbild bald Geschichte sein dürfte: Auf 50 Stück wurde ein zweiter grüner Doppeldecker aufgelegt - mit beiden Markennamen. Dieser Setra war binnen kurzer Zeit ausverkauft und ist nicht mehr im Fanshop verfügbar. Das markante Grün sowie die orangefarbenen Streifen mit weißem Rand sowie das in orange gestaltete Heck bleiben, trotz Relaunch. International sind die grünen Fernbusse bereits von Anfang an als FlixBus unterwegs. Wie Marketingexperten herausgefunden haben, sei der Markenname FlixBus schneller und einprägsamer und europaweit aussprechbar, was für die Namenskombination MeinFernBus FlixBus nicht gelte. Und ein ganzheitlicher Auftritt hat bekanntlich auch weitere positive Effekte.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / FlixBus / Schreiber / 12. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Škoda

Trolleybus für Sardinien

 
 

Škoda Electric Obus 26 TR

 
   

Skoda Trolleybus 26 TR - modellbus.info

Zwei neue Trolleybusse für den Fuhrpark auf Sardinien.

 

 
 

Škoda Electric hat zwei zwölf Meter lange Niederflurtrolleybusse mit einem emissionsfreien Batterie-Hilfsantrieb nach Cagliari, der Hauptstadt der italienischen Insel Sardinien, geliefert. Die Fahrzeuge werden im Rahmen des europäischen Projekts ZeEUS eingesetzt, das sich mit der Nutzung von Elektromobilität im Rahmen des öffentlichen Verkehrs befasst. Im italienischen Cagliari sind bereits 16 Trolleybusse in Betrieb, die im Pilsner Werk von Škoda Electric hergestellt wurden. Mit der Übernahme der neuen Trolleybusse, bei denen Škoda mit seiner Partnerfirma Solaris zusammengearbeitet hat, wird die Modernisierung des Fuhrparks weiter vorangetrieben. „Das Projekt ZeEUS dient als Rahmen für die Tests dieser Fahrzeuge im realen Verkehr in ausgewählten europäischen Städten, in diesem Fall Cagliari. Für Škoda ist das bereits die zweite Teilnahme: Die Elektrobusse von Škoda sind im Rahmen des Projekts ZeEUS auch in Pilsen unterwegs”, erklärt Pavel Kuch, der bei Škoda für das ZeEUS Porgramm verantwortlich ist. Insgesamt 41 europäische Städte haben sich um einen Platz im Projekte beworben. Die Wahl fiel letztendlich auf Barcelona, London, Stockholm, Glasgow, Münster, Bonn, Pilsen und eben Cagliari. An dem Projekt nehmen mehr als 40 Partnerorganisationen teil, darunter öffentliche Verkehrsbetriebe, Energieproduzenten und Versorger, Forschungsorganisationen und natürlich Technologieproduzenten aus dem Bereich der Elektromobilität aus ganz Europa. „Im Grunde geht es um einen Detailtest des realen Betriebs spezieller Trolleybusse und Elektrik- sowie Hybridbusse und dem damit verbundenen Sammeln von Daten und Schlüsselparametern auf Basis derer die Europäische Kommission ihre neue Strategie im Bereich der Elektromobilität im öffentlichen Verkehr entwerfen wird”, so Pavel Kuch.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Skoda / Schreiber / 11. Januar 2016)

 
     

 

Sovetskij Avtobus

Ikarus-Doppelgelenkbus

 

 

Ikarus 293 im Maßstab 1/43

 

 

 

Ikarus 293 Sovetskij Avtobus - modellbus.info

Mit 22,5 Metern der längste Ikarus-Bus. Auch als Modell mit fast 51 Zentimetern beeindruckend.

 

 

 

Im letzten Jahr präsentierte Sovetskij Avtobus den legendären Ikarus-Doppelgelenkbus als Modell im Maßstab 1/43, jetzt meldet Martin Fischle von MF-Modellbau die Verfügbarkeit des fast 50 Zentimeter langen Modellbusses auch in Deutschalnd. Der Ikarus 293 ist im wahrsten Sinne der Höhepunkt der Ikarus-Gelenkbusse: 1988 stellten die Ungarn einen 22,5 Meter langen Doppelgelenkbus auf die Räder. Zuvor gab es Gelenkbusse der 280er-Baureihe mit 16,5 und 17,9 Metern Länge – für Amerika sogar mit 18,2 Metern. Ikarus wollte mit dem 293 den Großstädten mit waschendem Fahrgastaufkommen das entsprechende Fahrzeug bieten: 229 Fahrgäste konnte der längste Ikarus-Gelenkbus befördern, der Prototyp musste aber statt des RABA-Unterflurmotors mit 260 PS den stärkeren MAN-Motor D2866 erhalten, um dem Anspruch gerecht zu werden. Um den verbauen zu können, wurde die zweite Tür weiter nach vorn gesetzt. Auch sonst bedienten sich die Ungarn aus dem Baukasten: Der als Basis verwendete Schubgelenkbus 280 wurde um einem klassischen Nachläufer ergänzt. Während die Konstruktion kein Problem war, zeigte sich aber, dass das Kurvenfahren nicht ohne war: Wie schon beim normalen Gelenkbus war der Schubantrieb von Nachteil, bei Kurvenfahrten war die Neigung zum Einknicken groß. Das ungarische Institut für Kraftfahrzeugentwicklung musste den Ikarus-Ingenieuren unter die Arme greifen und ein System entwickeln, um dem Phänomen entgegenzuwirken. Das Fahrzeug wurde auf zahlreichen Messen als richtungweisendes Buskonzept präsentiert. Versuchsfahrten im regulären Linienbetrieb gab es nur bei der Verkehrsgesellschaft BKV in Budapest. Doch auch hier konnte das Fahrzeug nicht überzeugen, eine Bestellung blieb aus. 1992 wurde der einzige Ikarus 293 dann in den Iran nach Teheran verkauft. Unter der Marke Giron, der Lizenzfertigung auf Kuba, entstanden weitere Doppelgelenkbusse. Der Modellbus von Sovetskij Avtobus ist ab sofort im Onlineshop von MF-Modellbau erhältlich.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Ikarus / Sovetskij Avtobus / Schreiber / 11. Januar 2016)

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz

Citaro mit Türluftvorhängen

 
 

Mercedes-Benz Citaro LE

 
   

Mercedes-Benz Citaro LE Fürth - modellbus.info

Sieben Citaro LE in Fürth fahren mit der Torluftschleiertechnik.

 

Mercedes-Benz Citaro Torluftschleieranlage - modellbus.info

Spezielle Ventilatorgebläse über den Türen erzeugen den Luftschleier.

 

 
 

In der Gebäudetechnik haben sich Torluftschleieranlagen für den gemäßigten mitteleuropäischen Klimabereich bereits großflächig durchgesetzt, für Omnibusse bilden sie jedoch weiterhin die absolute Ausnahme. Zum Einsatz im Omnibus kommen die Torluftschleieranlagen, auch Luftvorhang oder Luftduschen genannt, fast ausschließlich in heißen bzw. Tropenländern. Der fränkische Verkehrsbetrieb, die Infra Fürth Verkehr GmbH, hat sich sieben Mercedes-Benz Citaro Low Entry (LE) mit der modernen Technik ausstatten lassen. Ursprünglich entwickelt wurde die Torluftschleiertechnik für warme Länder. Hierzu werden spezielle Ventilatorgehäuse über den Türen angebracht, die die Luft zielgerichtet und mit hohen Geschwindigkeiten senkrecht nach unten blasen. So bildet sich ein Luft­vorhang, der den Austausch der Innenraumluft mit der Außenluft verhindert, quasi ein „Klimatrenner“. Das funktioniert sowohl an heißen Tagen, die klimatisierte, kalte Luft entweicht bei offenen Türen nicht nach außen, wie auch an kalten Tagen, an denen die warme Luft nicht nach außen kann. Für hiesige Breitengrade sind Türluftvorhänge dem­nach genauso sinnvoll, wie in Tropenländern. Vielleicht sogar noch sinnvoller, denn sie bringen noch zwei sicherheitsrelevante Vorteile mit. Die nach unten ausgeblasene Luft ist in den Wintermonaten warm, das heißt, der Fußbodenbereich an den Türen trocknet schneller ab, was gerade bei Schnee und Glatteis der passiven Sicherheit zu Gute kommt. Außerdem arbeitet die Steuerung mit einer Nachlauffunktion. Die ausströmende warme Luft verhindert an den Glasflächen der Türen nahezu über alle Außentempera­turen hinweg die Unterschreitung des Taupunktes (Kondensation). Die Scheiben beschlagen demnach weniger, was insbesondere an Tür 1 und der damit gegebenen Rundumsicht ein wesentlicher Sicherheitsfaktor ist. Die gesamte Verantwortung für den ÖPNV der Stadt Fürth liegt bei der Infra Fürth Verkehr GmbH. Mit acht Bus- und einer U-Bahnlinie und einer Linienlänge von rund 152 Kilometer beförderte der Verkehrsbetrieb im Jahre 2014 mehr als 24 Millionen Fahrgäste. 50 Fahrzeuge umfasst der Fuhrpark derzeit, alleine 47 davon sind Mercedes-Benz Citaro.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 08. Januar 2016)

 
     
 

PostAuto / Iveco

13 neue Postautos

 
 

Iveco Crossway LE

 
 

 

Iveco Crossway LE PostAuto - modellbus.info

13 neue Iveco Crossway LE für den Standort Heiden.

 

Schlüsselübergabe 13 PostAuto Iveco - modellbus.info

Schlüsselübergabe: Pirmin Ziltener (Iveco Schweiz), Walter Schwizer (PostAuto Schweiz AG)

und Gallus Pfister (Gemeindepräsident Heiden).

 
 
 

Iveco erobert mit dem Crossway LE auch die Schweiz: Fahrgäste im Appenzeller Vorderland, im Raum St. Gallen und im Rheintal kommen seit Mitte Dezemeber in den Genuss von 13 neuen Postautos. Im Beisein von Walter Schwizer, Leiter der PostAuto-Region Ostschweiz, und Gallus Pfister, Gemeindepräsident von Heiden, zusammen mit Pirmin Ziltener, Vertreter des Fahrzeugherstellers, wurden die neuen Postautos dem Betrieb übergeben. Insgesamt waren Ende 2014 insgesamt 131 Omnibusse von Iveco und damit 6 Prozent Teil des Fuhrparks von PostAuto. Vom Verkehrsknotenpunkt Heiden und PostAuto-Betriebshof im Appenzeller Vorderland werden die fabrikneuen Fahrzeuge künftig in alle Richtungen unterwegs sein. PostAuto hat sich entschieden, die ganze Flotte der Heidler Postautos auf einen Schlag zu erneuern. Dank diesem Entscheid lohnt es sich für die Werkstätten der Appenzeller Bahn AG, verschiedene Spezialgeräte anzuschaffen, um damit die Service- und Reparaturarbeiten an den Postautos vor Ort ausführen zu können. So entsteht eine Win-win-Situation: Die Wartung der Postautos wird in der Region von Fachkräften aus der Region ausgeführt. Neben einer Klimaanlage gehören auch Doppelbildschirme zur Ausstattung,  die die Fahrgäste über den Verlauf der Fahrt informieren und mit Meldungen versorgen. Damit die Fahrgäste im Internet surfen können und vernetzt sind, hat die PostAuto Schweiz AG diese Postautos mit Gratis-WiFi ausgerüstet. Auch automatische Fahrgastzählsysteme sind bei 7 der 13 Fahrzeuge vorhanden; sie erfassen mit Lichtschranken die Anzahl der ein- und aussteigenden Personen. Die Postautos erfüllen die modernsten Anforderungen und die anspruchsvolle Abgasvorschrift Euro 6, bei welcher der CO2-Ausstoss nochmals erheblich reduziert wird. Das Automatikgetriebe der neusten Generation sorgt für ruckfreie Gangwechsel und geringen Treibstoffverbrauch. Die Postautos haben 360 PS Leistung, sind 12 Meter lang, 2,55 Meter breit und 3,23 Meter hoch. Die Iveco Crossway LE-Fahrzeuge ersetzen zehn bis zwölf Jahre alte Omnibusse von Volvo, die bis zu einer Million Kilometer auf dem Tacho haben. Für die neuen Fahrzeuge hat PostAuto 3,9 Milliarden Franken investiert.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / PostAuto / Iveco / Schreiber / 08. Januar 2016)

 
     

 

Wiking

Modellpflege beim S8

 

 

Setra S 8 im Maßstab 1/87

 

 

 

Wiking Kässbohrer S8 Neuauflage - modellbus.info

Wiking legt einen Klassiker neu auf: Der Kässbohrer Setra S8 in 1/87.

 

 

 

Wiking kündigt für die Februar-Auslieferung im Rahmen der Modellpflege einen hellblauen/kobaltblauen Setra S8 an. Wiking revitalisiert die Formen des Setra S8 und verhilft dem legendären Ausflugsbus der Wirtschaftswunderjahre zu einem entsprechenden Auftritt. Eine erhabene Setra-Markenwerbung schmückt die Karosserieflanken und erinnert an das mehr als 50 Jahre alte Wiking-Werbemodell. Hinzu kommt eine Filigranbedruckung der Dachverglasung. Respekt! Für Aufsehen sorgten 1951 auch sechs Arbeiter, die ein Gitterrohrgestell, welches die Basis für einen Omnibus bildete, trugen. Mit diesem Werbefoto war Kässbohrers Markenbezeichnung SElbstTRAgend bestens visualisiert. Die Ulmer hatten den Beweis erbracht, dass eine Gerippestruktur mit integrierter Bodengruppe eine dermaßen hohe Stabilität hatte, dass der Omnibusbau endgültig vom Lastwagenfahrgestell losgelöst werden konnte. Die Typenbezeichnung S 8 bezog sich auf die acht Sitzreihen, über die der Omnibus verfügte. Ausgestattet war dieses Fahrzeug mit einem Sechszylinder-Dieselmotor von Henschel, der eine Leistung von 95 PS hatte. Otto Kässbohrer schwärmte seinerzeit: „Viele wohlmeinende Freunde haben uns damals in bester Absicht gewarnt. Ein Automobil zu bauen, sei für uns als Außenseiter zu schwierig. Das könnte sehr leicht ins Auge gehen! Doch die pessimistischen Stimmen haben sich nicht bewahrheitet. Unsere Arbeit scheiterte - Gott sei Dank - keineswegs. Trotz aller Schwierigkeiten, die im Detail zu bewältigen waren, nahm sie ein gutes Ende, und was viele zunächst als ein einmaliges Experiment angesehen hatten, geriet zu einem Wendepunkt für den gesamten Omnibusbau. Schließlich war einfach die Zeit gekommen, wo ein technischer Anachronismus ein Ende finden mußte, wie es die Verwendung von gleichen Fahrgestellkonstruktionen für Personen- und Gütertransportfahrzeuge darstellte.“

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Wiking / Setra / Schreiber / 08. Januar 2016)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Jahresrückblick 2015 - Teil 2

 

 

Alles über kleine und große Omnibusse

 

 

 

 

 

Auch der 2. Teil  des Jahresrückblicks ist subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit; den erhalten Sie, wenn Sie sich über das Archiv Monat für Monat durch die Meldungen des Jahres 2015 klicken. Zu den Höhepunkten im Juli 2015 zählte der optisch mehr als ansprechende Solaris Trollino im MetroStyle-Design. Das Jubiläumsfahrzeug wurde an die Salzburg AG ausgeliefert. In Berlin drehten die vier Elektrobusse die ersten Proberunden auf der Elektrobuslinie 204, Mannheim startet die Erprobung des Primove-Systems. Ebenfalls in Berlin gab die Daimler AG einen Einblick in aktuelle und zukünftige Assistenzsysteme. Neo Scale Models hat den lange angekündigten Jumbocruiser von Neoplan im Maßstab 1/43 endlich ausgeliefert, ForBuss hat jetzt südamerikanische BRT-Modellbusse im Maßstab 1/32 im Angebot. Mit dem Volvo Italia 99 ist ein echter Design-Klassiker im Maßstab 1/87 als Bausatz verfügbar. Spannend: BYD kündigt den ersten Doppeldecker-Eleltrobus für London an, neben dem 2-Achser haben die Chinesen auch schon einen 3-Achser in Vorbereitung. Hier geht es zu allen Meldungen im Juli 2015!

 

 

 

Solaris Trollino 18 Metrostyle - modellbus.info

Der 1000ste Trollino, den Solaris gebaut hat, fährt in Salzburg.

Hess BTN1D Bombardier Primove Mannheim - modellbus.info

Im innerstädtischen Linieneinsatz in Mannheim unterwegs: Ein Bus von Hess mit Primove-Antireb.

Vier Elektrobusses des Solaris Urbino 12 Electric gehen in Berlin auf Linie.

Neoplan N 138/4 Jumbocruiser Neo Scale Models - modelbus.info ForBuss Caio Millennium BRT - modellbus.info

Auch im kleinen Maßstab imposant: Der Neoplan Jumbocruiser.

Länge läuft: In Brasilien sind BRT-Systeme weit verbreitet - auch im kleinen Maßstab, wie ForBuss zeigt.

Theoretisches Wissen und Fachvorträge rundeten die Veranstaltung ab.

 

 

 

Im August 2015 nahm sich modellbus.info eine Auszeit und ging in die Sommerpause! Auch während dieser Zeit gingen viele Nachrichten und Fotos per eMail ein, die im Anschluss an die Ferien online gestellt wurden. Hoch hinaus ging es im August in Berlin, der zweite neue große Gelbe fuhr vor - VDL schickte den Citea als Doppeldecker ins Rennen. Ins Pilsting sorgten die angereisten Neoplan-XXL-Omnibusse für Aufsehen, Ehre wem Ehre gebührt: Eine Plastik für Gottlob Auwärter wurde feierlich enthüllt. Zurück in die Zukunft: Rietze hat mit der Auslieferung 08.2015 als Formneuheit einen MAN SL 200 in den Farben der Nürnberger Verkehrs AG ausgeliefert. Ein Dreivierteljahr nach dem Zusammenschluss von Deutschlands bekanntesten Fernbusanbietern MeinFernbus und FlixBus zog nicht nur das Unternehmen, sondern zogen auch die Nutzerinnen und Nutzer eine positive Zwischenbilanz. Van Hool verschiffte in Antwerpen erste ExquiCity für die Blumeninsel Martinique verschifft. Insgesamt werden 14 ExquiCity auf der französischen Insel der kleinen Antillen - zwischen dem karibischen Meer und dem Atlantischen Ozean – zum Einsatz kommen. Hier geht es zu allen Meldungen im August 2015!

 

 

 

Neuer Doppeldecker Berlin VDL Citea DLF 114 - modellbus.info

Weltpremiere in Berlin: Der neue VDL-Linienbus-Doppeldecker der Citea-Baureihe.

Neoplan XXL-Treffen - modellbus.info Büste Gottlob Auwärter, Konrad Auwärter - modellbus.info

Da kommen die 19 Gäste zum XXL-Treffen... Enthüllte die Büste von Gottlob Auwärter auf dem

 Marktplatz in Pilsting: Konrad Auwärter.

Positiv: Die MeinFernbus FlixBus Fusion - modellbus.info MAN SL 200 Rietze - modellbus.info

Schon auf der Pressekonferenz zum Zusammenschluss war eine positive Grundstimmung zu spüren...

Neu im Angebot von Rietze: Der MAN SL 200 im Maßstab 1/87.

Van Hool ExquiCity Martinique - modellbus.info

Van Hool schickt die ExquiCity-Busse in alle Welt.

 

 

 

Zu den Höhepunkten im September 2015 gehörte das 20-jährige Jubiläum der Mercedes-Benz Türk, die mit dem Omnibuswerk im Istanbuler Stadtteil Hosdere auf der europäischen Seite der Metropole am Bosporus eine der modernsten und produktivsten Omnibuswerke in Europa geschaffen hat. Iveco erhält den begehrten Titel Coach of the Year für den Magelys. Die üstra aus Hannover zeigt zehn waschechte Bus- und Stadtbahnfahrer, die einen Männerrock als Dienstkleidung trugen - so warb man werbewirksam für neue Mitarbeiter. VDL präsentierte einen neuen Reisebusdoppeldecker, der die Branche aufhorchen ließ. Bei Mercedes-Benz fuhr die neueste Citaro-Generation als Gasbus mit neuem Motor vor. Starline Models lieferte weitere Modellbusse mit Vorbild Gräf & Stift aus. Setra schickte den S 418 LE Business ins Rennen und bringt den ersten Reisebus mit einer 1+1 Bestuhlung auf Basis der TopClass-Baureihe auf die Straße. Rietze lieferte mit dem 87-fach verkleinerten MAN SL 200 ein echtes Münchner Kindl aus. Ein ausrangierter Linienbus der Hamburger Hochbahn ist jetzt als neuer Jamliner in Dienst gestellt worden, um Jugendliche für Musik zu begeistern. Hier geht es zu allen Meldungen im September 2015!

 

 

 

Helmut Werner MB Türk Tourismo 1995 - modellbus.info

Eröffnungsveranstaltung am 10. Juni 1995: Der damalige Vorstandsvorsitzende der Mercedes-Benz AG,

Helmut Werner, präsentiert den Mercedes-Benz O 350 Tourismo.

Busfahrer mit Rock - modellbus.info Coach of the Year 2016 Jury - modellbus.info

...das rockt - Busfahrer der üstra aus Hannover mit Rock!

Die Jury: Omnibus-Journalisten aus ganz Europa entschieden sich mehrheitlich für den Iveco.

VDL Futura  FDD2 betritt die Bühne - modellbus.info WM Bus 2015 DFB - modellbus.info

VDL präsentiert den neuen Doppeldecker, Mercedes-Benz und

der DFB stellen den Mannschaftsbus ins Museum.

Bus-Konzert mit Revolverheld - modellbus.info

Zur Indienststellung des Jamliners gaben die Paten

von Revolverheld ein Konzert am Bus.

 

 

 

Die Busworld in Kortrijk war sicherlich der Höhepunkt im Oktober 2015, denn hier trifft sich die Omnibuswelt mit den neuesten Fahrzeugen, technischen Entwicklungen und zeigt zudem immer wieder Trends auf. Auch schon fast eine Tradition: Im Vorfeld der Messe gab es wieder einen Modellbus zu gewinnen, in diesem Jahr sogar noch Freikarten für den Besuch der Busworld! Auf der Omnibusmesse namens Coach & Bus Live, die in Birmingham an zwei Tagen Lösungen für die britische Insel zeigt, enthüllte Alexander Dennis mit dem Enviro 400 Hybrid City einen neuen Hybridbus-Doppeldecker im so genannten London Look. Immer wieder tauchten Erlkönige, im Oktober unter einem besonderen Stern. Seit 75 Jahren bringt der Trolleybus in Salzburg die Fahrgäste sicher an ihr Ziel. Der runde Geburtstag wurde mit viel Showprogramm gefeiert. Zum Fahrplanwechsel am vierten Oktober hat die Stadtwerke Oberhausen AG Elektrobusse von Solaris vom Typ Urbino 12 Electric in Dienst gestellt. Der Fernbusboom hält weiter an, die Fahrgastzahlen wurden fast verdoppelt. Doppel gut: Alexander Dennis stellt der BVG einen Doppeldecker für Testfahrten zur Verfügung. Hier geht es zu allen Meldungen im Oktober 2015!

 

 

Mitte Oktober startete die Busworld 2015, die Leitmesse für Omnibusse.

Weltpremiere Alexander Dennis Enviro 400 H City - modellbus.info Erlkönig aus Hosdere - modellbus.info

Alexander Dennis ließ die Hüllen fallen, ein Omnibus mit Stern versteckt sich noch...

Solaris Urbino 12 Electric Oberhausen - modellbus.info 75 Jahre Trolleybus Salzburg - Künstlerische Zeitreise - modellbus.info

Ankunft in Oberhausen: Zwei Solaris Urbino 12 Electric

 sind ab sofort auf der Linie unterwegs. Künstlerische Zeitreise 75 Jahre Trolleybus in Salzburg.

Marqueta, Robertson, Koller, Sir Wood, Britische Botschaft Berlin - modellbus.info

Gustavo Marqueta-Silbert und Colin Robertson von Alexander Dennis,

BVG-Buschef Martin Koller mit Sir Sebastian Wood, Britischer Botschafter

vor dem Stolz Britanniens, dem Enviro 500.

 

 

 

Höhepunkt im November 2015 war die Neuauflage des WM-Busses, den Mercedes-Benz im Onlineshop anbot. MAN nutzt die hausinterne Kompetenz von VW und steigt mit dem neuen MAN TGE in die Welt der Transporter ein. Premiere soll der neue MAN Transporter, der auf Basis des neuen VW Crafter entstehen wird, im auf der IAA feiern. Aus der Ferne sieht es aus wie eine Scheune. Optisch markant aber eher unauffällig fügt sich das Museumsdepot für historische Postfahrzeuge in die Landschaft - Respekt! Die Comtrans scheint di Nutzfahrzeug-Leitmesse für Osteuropa zu sein: Über 220 Aussteller aus aller Welt kamen nach Moskau, um Neuheiten und aktuelle Produkte im Moskauer Crocus Expo Center zu zeigen. Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) präsentierten den ersten neuen vollelektrischen Gelenkbus. Mit einer pfiffigen Aktion wollten die Busfahrer der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) ihr Image verbessern und rückten sich dafür auch selbst ins Rampenlicht. Schuco wurde für den Mut zur Lücke ausgezeichnet, der neue Neoplan Rennsportwagen siegte bei einer Leserwahl. Mit dem neuen Setra Clubbus auf große Fahrt durch eine Achterbahn? Nicht unmöglich, zumindest, was das Fühlen betrifft. In diesem Jahr sollen drei Elektrobusse von Solaris testweise die Üstra-Busflotte verstärken. Die Üstra hat den Bau der neuen Urbino Electric auf der Website mit einem Bautagebuch begleitet. Hier geht es zu allen Meldungen im November 2015!

 

 

 

Comtrans 2015: Volgabus Serpentine - modellbus.info

Volgabus hat den neuen Serpentine in den Mittelpunkt auf der Comtrans 2015 gerückt.

Postauto Depot Museum für Kommunikation - modellbus.info

Ganze 26 historische Postauto zählt die Sammlung des Museums. Nicht alle sind klassisch gelb,

links im Bild der Postbus eines Subunternehmers der PTT.

KVB Elektrobus VDL Citea SLFA - modellbus.info WSW - Wir sitzen alle im selben Bus - modellbus.info

Der neue VDL Citea SLFA 180 E-Bus vor der KVB-Werkstatthalle auf dem Betriebshof Nord.

"Wir sitzen doch alle im selben Bus!" - Unter diesem Motto fordern Wuppertals Busfahrerinnen

und Busfahrer ihre Fahrgäste auf, Wünsche, Lob und Kritik zum Busfahren zu äußern.

Solaris Urbino 12 Electric Üstra - modellbus.info

Dreht ist Posen schon erste Runden: Der neue Urbino 12 Electric für die Üstra.

 

 

 

Die große Weihnachtsverlosung war der Höhepunkt im Dezember 2015, Um die Zeit bis Weihnachten etwas zu verkürzen, gab es in diesem Jahr viele Modellbusse zu gewinnen. Möglich wurde dies, weil die Hersteller der kleinen und großen Omnibusse entsprechende Pakete gepackt haben. Vielen Dank für die Unterstützung! Typisch für den Dezember: Es ist Kalenderzeit, zum Glück gibt es immer megr schmucke Kalender mit Omnibusbezug. Mit der vollen Integration der Online-Tickets der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) bot Moovel in Stuttgart als erster Anbieter einen kompletten „One-Stop-Shop“ für urbane Mobilität: Ab sofort können in der Moovel App auch Fahrten mit den Verkehrsmitteln im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) direkt und bequem über eine neue Schnittstelle zum Ticket-Shop der SSB gebucht und zu bezahlt werden. Zum 25. Mal vergab die Fachzeitschrift Modell Fahrzeug in 22 Kategorien die begehrte Auszeichnung „Modellfahrzeug des Jahres“ und kürte zusätzlich die besten Marken der Branche - Schuco holte für Modellbusse gleich zwei Titel. Keine Frage, der Nikolaus würde heute den Bus nehmen. Zumindest in Göteborg, denn stilvoller kann er nicht vorfahren, oder? Nach Konzerten im Bus hatte die Volvo Bus Corporation den Elektrobus – passend zur Weihnachtszeit – illuminiert. Die neu ins Leben gerufene Bus Challenge der Fachzeitschrift Omnibusrevue ist ein würdiger Nachfolger für den einstigen Setra Grand Prix, den es leider nicht mehr gibt. Der Postbus macht seinem Namen alle ehre: Postbus ist der erste Fernbusanbieter in Deutschland, der neben dem Personentransport auch den Transport von Paketen anbietet. Scania blickte auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück: Vor allem im Reise- und Überlandsegment entwickelte sich der Busbereich positiv. Von der Klimakonferenz in Paris wird viel erwartet, denn es soll eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung als Nachfolger des Kyoto-Protokolls verabschiedet werden. Ursprünglich sollte sie nur bis 11. Dezember abgehalten werden, doch aufgrund mehrere strittiger Punkte beschloss die Konferenzleitung, die Verhandlungen zu verlängern. Dann konnten sich 195 Nationen auf einen neuen Weltklimavertrag verständigen.Zahlreiche Elektrobusse flankierten die Veranstaltung. Frankfurt erprobte Linienbus-Doppeldecker, Postbus setzte auf Kleinbusse zur Angebotserweiterung und Van Hool meldete über 100 verkaufte Omnibusse der EX-Baureihe. Hier geht es zu allen Meldungen im Dezember 2015!

 

 

 

Volvo Elektrobus Göteborg Weihnachten 2015 - modellbus.info

Ob auch der Nikolaus damit unterwegs war?

Weihnachts-Verlosung auf modellbus.info Sponsoren der Weihnachts-Verlosung auf modellbus.info

Tag für Tag ein Türchen öffnen und...

...einen der tollen Preise gewinnen! Vielen Dank an die Sponsoren für die großzügige Unterstützung!

Podszun Kalender Historische Omnibusse - modellbus.infoAndreas Berse Maika Karahl - modellbus.info

Ab sofort verfügbar: Ein Kalender mit historischen Omnibussen.

Für das Modellfahrzeug des Jahres 2015 (Sammeln 1/43 Nutzfahrzeuge) überreichte Andreas A. Berse

an Maika Karahl von Schuco den Pokal für den Neoplan FH 11 als Renndienstwagen.

Postbus Kurierdienst - modellbus.info

Zwischen Hamburg und Berlin nimmt der Postbus jetzt auch Pakete mit.

 

 

 

Der zweite und letzte Teil des Jahresrückblicks zeigt, wie vielfältig das Omnibus 2015 war. Und auch für 2016 zeichnet sich schon jetzt wieder ein spannendes Jahr ab. Auf modellbus.info gibt es auch in diesem Jahr wieder den bewährten Mix aus aktuellen Meldungen und Reportagen über kleine und große Omnibusse. Und ergänzend Artikel, Reportagen sowie Hintergrundinformationen aus der Welt der kleinen und großen Omnibusse. Natürlich ist modellbus.info für Überraschungen und Exklusives gut, versprochen - erste neue Omnibusse im kleinen und großen Maßstab sind bereits bekannt...

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / siehe Foto-Credits 01-12/2015 / 07. Januar 2016)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Danke

 

 

Alles Gute für das Jahr 2016

 

 

 

Alles Gute für das Jahr 2016 wünscht modellbus.info!

 

 

 

Am Jahresende gilt der Dank von modellbus.info allen Unterstützern der Website, die mit zahlreichen Tipps, vielen Anregungen, treffenden Fotos, wichtigen Hinweisen, neuen Modellbussen und bereichernden Textvorlagen sowie neuen Büchern zum Erfolg der Website beigetragen haben. Auf modellbus.info gibt es auch im nächsten Jahr den bewährten Mix aus aktuellen Meldungen und Reportagen über kleine und große Omnibusse. Und weiter ergänzende Artikel, Reportagen sowie Hintergrundinformationen aus der Welt der kleinen und großen Omnibusse. Natürlich ist modellbus.info für Überraschungen und Exklusives gut, versprochen! Die Besucher der Website modellbus.info sind in der Modellbuswelt genauso zuhause wie in der Omnibusindustrie - und sie kommen mittlerweile aus aller Welt, wie die Auswertung der Besucherstatistik zeigt. Die Zahlen haben sich auch 2015 wieder deutlich gesteigert: Die monatlich fast 200.000 Visits (so der Durchschnitt der in 2016 nur einmal täglich registrierten IPs) haben sich im Schnitt länger als fünf Minuten auf den Seiten von modellbus.info aufgehalten und dabei jeweils knapp sechs Seiten abgerufen. Die Website ist Dank Ihrer Unterstützung so zu einer festen Größe für Informationen über Omnibusse im deutschsprachigen Raum geworden. Auf vielen anderen Websites, sozialen Netzwerken, Foren und in Zeitungen werden mittlerweile Text- und Bildbeiträge von modellbus.info verbreitet. Wer sich bei modellbus.info einbringen möchte, kann über die Kontakt-Funktion oben rechts auf der Seite den Kontakt zur Redaktion aufnehmen. Einen erfolgreichen Start und 365 schöne Tage mit viel Freude, Gesundheit und Glück wünscht Ihnen die Redaktion von modellbus.info!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 31. Dezember 2015 / 01. Januar 2016)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Jahresrückblick 2015 - Teil 1

 

 

Alles über kleine und große Omnibusse

 

 

 

 

 

Auch modellbus.info blickt am Jahresende zurück, ganz subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit; den erhalten Sie, wenn Sie sich über das Archiv Monat für Monat durch die Meldungen des Jahres 2015 klicken. modellbus.info ist heute im Jahr 2015 eine Informationsquelle über Omnibusse - ganz im lateinischen Sinne für Alle und vor allem über kleine und große Omnibusse. Das Jahr 2015 bescherte zahlreiche neue Omnibusse, auch bei den Modellbussen gab es viel Neues, wie ein Blick auf die Neuheitenübersicht 2015 zeigt. Einige Höhepunkte im Januar 2015: Neues aus Berlin gleich zu Jahresbeginn: Die BVG sucht einen neuen gelben Doppeldecker, Scania liefert den ersten Prototypen, VDL und Alexander Dennis folgen. Solaris kündigte einen Doppelgelenkbus an, der mit seinem elektrischen Antrieb einen Trend für das Jahr 2015 vorgab: Elektromobilität war eines der Themen des Jahres, wie sich später dann auch in Kortrijk auf der Busworld 2015 zeigte. Doch nicht nur die neue Antriebstechnik erhält immer mehr Zuspruch. Auch neue Märkte, wie der in Indien, erfreuen die Omnibushersteller: Ashok Leyland meldet zahlreiche Großaufträgen aus Indien. Im Laufes des Jahres wird dies durch neue Fabriken u.a. von Daimler Buses bestätigt - Indien hat Wachstumspotential. Wachstum nach wie vor im Fernbusgeschäft, die Marktführer MeinFernBus und FlixBus schlossen sich zusammen. Einen Hauch Ostalgie versprühte die Meldung von Brekina im Vorfeld der Spielwarenmesse: Als Formneuheit wurde der Ikarus 55 angekündgt! Auch bei Starline Models setzte man auf historische Vorbilder, wie zahlreiche Modellbusse mit Vorbild Gräf & Stift zeigten. Schon Anfang des Jahres meldeten die Macher der Busworld eine ausverkaufte Messe! Wegen der großen Nachfrage wurde die Ausstellungsfläche noch einmal erweitert. Der Podszun-Verlag ergänzte das Angebot an Bus-Büchern in 2015 um mehrere Titel, den Anfang machten zwei Bände über Kässbohrer Setra. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel fuhr stilvoll zu einem Termin bei den Berliner Verkehrsbetrieben mit einem Bus vor - Respekt! Hier geht es zu allen Meldungen im Januar 2015!

 

 

 

Scania Citywide LF Doppeldecker Berlin - modellbus.info

Bewährungsprobe in Berlin: Der neue Scania Citywide LF Doppeldecker.

Solaris Urbino Doppelgelenkbus - modellbus.info Fernbus-Fusion - modellbus.info

24 Meter wird der elektrisch angetriebene Doppelgelenkbus von Solaris werden. Elefanten-Hochzeit: MeinFernBus

und FlixBus fusionieren und werden unangefochtener Marktführer.

Gräf & Stift 120-ON, 120-OGL und 145-FON - modellbus.info

Neu von Starline Models: Der 145-FON, 120-ON und 120-OGL von Gräf & Stift.

Zwei Band der Kässbohrer-Setra-Firmengeschichte hat der Podszun-Verlag aufgelegt.

 Bundeskanzlerin bei der BVG (C) BVG / Lambert - modellbus.info

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte die Berliner Verkehrsbetriebe und fuhr

stilecht mit dem Bus zum Termin.

 

 

 

Die Spielwarenmesse zählte zweifelsohne zu den Höhepunkten im Februar 2015: Neue Modelle, besonders Nischenmodelle - wie beispielsweise der Neoplan Rennsportwagen von Schuco oder der Mercedes-Benz O 319 von Norev - fielen beim Messerundgang ebenso auf wie die verkleinerten Messestände einiger Hersteller von Modellfahrzeugen. Rietze kündigte den MAN SL 202 als erste Modellbus-Neuheit des Jahres an, Premiere feierte das Modell - na klar - auf der Spielwarenmesse. Die Fachzeitschrift BUSFahrer lud 24 Profis aus der Praxis zum Supertest der Setra TopClass ein, mehr Leserbindung geht nicht. BYD, bisher nur im Linienbusbereich mit Elektrofahrzeugen aktiv, stellte auf der UMA Motorcoach EXPO in Amerika den ersten Reisebus mit elektrischem Antrieb vor. Zum zehnjährigen Jubiläum ihrer Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ wünschte sich Heidi Klum einen Tourbus, um ihre Modelanwärterinnen zu suchen. Das Topmodel fuhr standesgemäß in einer TopClass vor, über ihre Instagram-Seite gab es erste Fotos. Van Hool kündigte 21 Wasserstoffbusse für die nächsten fünf Jahre an, die für das Konsortium des 3Emotion-Projektes gebaut werden sollen. Den Krisenherden auf aller Welt entsprechend werden immer mehr gepanzerte Fahrzeuge angeboten, darunter auch Omnibusse. Der Huron APC ist mit Sciherheit ein interessanter Omnibus. Der Bundesverkehrsminister lehnte Forderungen zur Einführung einer Autobahnmaut für Fernbusse ab: „Es gibt in meinem Haus keine Pläne zur Einführung einer Fernbusmaut“, stellte Alexander Dobrindt in einem Interview mit dem Focus klar. Die Deutsche Bahn kündigte an, die hauseigene Fernbusflotte bis 2016 vervierfachen zu wollen. Hier geht es zu allen Meldungen im Februar 2015!

 

 

 

BUSFaher Supertest mit Busfahrern - modellbus.info

24 Busfahrer begleiteten den BUSFahrer-Supertest und kommentierten die neue TopClass-Baureihe.

BYD C9 Elektro-Reisebus - modellbus.info

Im Maßstab 1/18 eine mehr als imposante Formneuheit: Der Mercedes-Benz O 319 von Norev.

Der erste Elektro-Reisebus der Welt: BYD C9.

Van Hool A330 FuelCell - modellbus.info Inkas Huron APC - modellbus.info

Van Hool wird 21 neue Wasserstoffbusse auf Basis des A330 bauen. Der Huron APC ist

mit Sicherheit ein besonderer Omnibus.

Dobrindt Fernbus-Maut - modellbus.info

Keine Fernbus-Maut mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.

 

 

 

Zu den Höhepunkten im März 2015 gehörte die Auszeichnung der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft mbH (UVG)  für ihr Projekt „KombiBus – Transportservice für die Uckermark“. Neben Personen befördert der Kombibus auch Lebensmittel. Nach dem Ausstieg des ADAC aus dem Gemeinschaftsunternehmen Deutsche Post Mobility GmbH wurde der Markenauftritt angepasst: Aus ADAC Postbus wurde Postbus. Minitrix, eigentlich im Bereich de Modelleisenbahn zuhause, überraschte mit einem MB O 405 im Maßstab 1/160. Oben ohne durch Heidelberg - mit einem Cabriobus startete das Unternehmen GeckoBahn Wolters in Heidelberg zu einer etwa 40-minütigen Rundtour. Peinlich: Der Mannschaftsbus des FC Bayern München blieb ohne Sprit liegen... Mit Spannung erwartet wurde der Elektrobus, erste Fotos gab es im März. Das EU-Parlament machte den Weg frei und hob das zulässige Gesamtgewicht für zweiachsige Busse europaweit auf 19,5 Tonnen an. Auf den Busdays stellte MAN in Ankara den neuen Lions Intercity vor. Wer Gustav Tuschen, der bei Daimler Buses die Entwicklung verantwortet, auf dem Foto erkannt hat, der wird sich mit einem Schmunzeln an den Elchtest erinnern, bei dem Journalisten 1997 einen Mercedes-Benz A-Klasse bei einem Fahrdynamik-Test zum Umkippen brachten. Ganz sicher konnten sich die von Daimler Buses eingeladenen Kunden und Fachjournalisten fühlen, die beim Winter Testing am Polarkreis im schwedischen Arvidsjaur waren. Hier geht es zu allen Meldungen im März 2015!

 

 

 

Uckermärkische Verkehrsgesellschaft KombiBus - modellbus.info Postbus Brandenburger Tor - modellbus.info

Neben Personen befördert der KombiBus neben Paketen beispielsweise auch Lebensmittel. Neue Optik,

neue Verbindungen: Die Postbusse wollen mehr Marktanteile erobern.

Volvo 100%-Elektrobus Erlkönig - modellbus.info

Gesichtet: Der neue Elektrobus von Volvo.

FC Bayern Mannschaftsbus ohne Sprit... - modellbus.info Omnibus Trading Sunrise Cabrio - modellbus.info

Zum Glück herrschte Nebel, sodass man nicht genau sehen konnte, was die Bayern in ihren Bus füllten...

Durch Heidelberg geht es bei gutem Wetter sogar "oben ohne".

Gustav Tuschen Daimler Buses Entwicklung - modellbus.info

Hat nicht nur die Technik im Griff: Gustav Tuschen, bei Daimler Buses für die Entwicklung verantwortlich.

 

 

 

Die Höhepunkte im April 2015 waren u.a. die neuen Omnibusse von Fabrik von Scania aus der Fabrik in Indien und die vielen kleinen von IXO, die in der Sammelserie von Hachette erschienen und immernoch erscheinen, denn insgesamt sind es ganze 60 Modellbusse im Maßstab 1/43. Klein, aber oho: Auf der Intermodellbau präsentierte Christian Lemke den lange erwarteten Mercedes-Benz O 307 im Maßstab 1/160. Unterschiedliche Auffassungen über die Maut für Omnibusse gab und gibt es beim Verkehrsminister und der Deutschen Bahn. Der Streik der Gewerkschaft der Lokführer treibt viele Bahnfahrer in den Fernbus. Im Rahmen Presse-Vorschau zum 61. UITP-Weltkongress in Mailand kündigte Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, einen Elektro-Citaro für 2018 an und stellte damit auch die Zukunft des Busses im Hause Daimler dar. Andere Hersteller liefern schon Elektrobusse aus: Im April 2015 hat VDL Bus & Coach fünf Citea Electric an die Stadtwerke Münster geliefert. Ein Citea wurde im Rahmen des Projekts Schnellladesysteme für Elektrobusse im ÖPNV (SEB) geliefert, das vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wurde. Auch die Schweden sind auf dem Weg: Seit ihrer Markteinführung im Jahr 2010 hat die Volvo Bus Corporation inzwischen über 2.000 Hybridbusse in rund zwanzig Ländern verkauft und entsprechende Erfahrungen für den kommenden Elektrobus gesammelt. Hier geht es zu allen Meldungen im April 2015!

 

 

 

Scania Busfabrik Indien - modellbus.info

Scania in Indien: Langfristig werden hier auch Busse für den Export gebaut.

Hachette Autocars & Autobus du monde - modellbus.info

Die französische Sammelserie setzt auf Klassiker...

Dobrindet Grube Fernbus Maut - modellbus.info VDL Citea Electric Münster - modellbus.info

Bundesverkehrsminister Dobrindt und Bahn-Chef Grube haben unterschiedliche Auffassungen.

Münster setzt auf VDL und fährt schon elektrisch.

Lemke Minis MB O 307 - modellbus.info

Christian Lemke auf der Intermodellbau mit dem MB O 307.

 

 

 

Höhepunkte im Mai 2015 waren neue Busse und eine eigene Fabrik in Indien, mit der Daimler Buses in Indien eine führende Rolle spielen will. Das neue Bus Modification Center für Linien- und Reisebusse der Marken MAN und Neoplan nahm zum 01. Mai 2015 seinen Betrieb in Plauen auf. VW bündelte das Nutzfahrzeuggeschäft: Die Truck & Bus GmbH wurde die neue Holding der Volkswagen Gruppe für die Nutzfahrzeugmarken MAN und Scania. Weitere Streiks bei der Bahn sorgten erneut für einen Ansturm auf Fernbusse. Auf 364 Seiten legten Horst Schaffer und Walter Schwarz in „Postbusse. Neufahrzeuge made in Austria 1947 bis 1997“ einen großartigen Überblick über die facettenreiche Geschichte der Postbusse des Alpenlandes auf. Der Fernbusanbieter DeinBus.de benannte einen seiner Fernbusse nach Claus Weselsky, seines Zeichens Lokführer und Gewerkschaftsfunktionär. Als Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) hat er mit mehreren Streik-Aufrufen viel dazu beigetragen, dass der Fernbus eine Alternative für viele Bahnkunden wurde. Der MANschaftsbus der Bayern-Elf im Miniformat: Für die Versorgung der Montagestationen mit Kleinteilen nutzt die MAN Türkiye A.S. MAN-Modellbusse, die als feste Größe in die Produktion eingebunden sind. Für die Weltausstellung Expo 2015, die nach der Fußballweltmeisterschaft und den Olympischen Spielen zu den wichtigsten Veranstaltungen weltweit zählt, stellte Iveco als Mobilitätspartner die Omnibusse bereit. Setra lieferte den ersten TopClass-Reisebus mit einer 2+1 Bestuhlung aus. Mit dem Linien-Doppeldecker des australischen Herstellers Bustech erlebt dieser Fahrzeugtyp in Downunder gerade so etwas wie eine Wiedergeburt. Vor 40 Jahren endete die Produktion von Doppeldeckern in Australien, dann stellte Bustech 2012 einen 12,5 m langen, 2,49 m breiten und 4,32 m hohen Doppeldecker vor. John Mikita von Transit Graphics hat den Doppeldecker gleich in sein Resin-Modellbusprogramm aufgenommen und in erster Auflage in den Farben von Transport for NSW auflegen lassen. Hier geht es zu allen Meldungen im Mai 2015!

 

 

 

Daimler baut Busse in Indien - modellbus.info MAN Bus Modification Center Plauen - modellbus.info

Daimler fährt in Indien vor und bietet eine ganze Reihe unterschiedlicher Omnibusse an.

Neu am Standort Plaunen: Ein Bus Modification Center für die Marken MAN und Neoplan.

Bustech CDi - modellbus.info

Scania und MAN werden unter der Truck & Bus GmbH in einer neuen Holding zusammengeführt.

Neues aus Downunder: Ein Doppeldecker mit Doppelachse vorn!

Postbusse Buch - modellbus.info

Sieben Jahre intensive Arbeit: Das Ergebnis ist ein Meisterwerk und wird das Standardwerk über Postbusse.

Claus Weselsky Bus DeinBus.de - modellbus.info MAN Fortuna 1/10 MAN Türkiye A S - modellbus.info

Als Dankeschön für die neuen Fahrgäste tauft  DeinBus.de einen Bus auf "Claus Weselsky".

Klein, aber oho: Der MANschaftsbus im Maßstab 1/10 als Teilelieferant im türkischen Werk.

 

 

 

 Zu den Höhepunkten im Juni 2015 gehörte das DFB-Pokalfinale und die anschließende Fahrt der Sieger im Omnibus. Der VfL Wolfsburg nutzte dafür einen Cabrio-Bus. Editons Atlas hat in Ungarn eine Sammelserie mit Ikarus-Modellbussen gestartet. Bei MeinFernbus und FlixBus standen und stehen alle Zeichen weiterhin auf Expansion: Das Fernbusunternehmen hat zahlreiche neue Linien im In- und Ausland gestartet. Am 10. Juni kam es zu einer Neuauflage des WM-Gruppenspiels Deutschland – USA. Zum Spiel ins Rheinenergie-Stadion fuhr die Nationalmannschaft mit einem neuen Mannschaftsbus vor, einem Mercedes-Benz Travego. Der Internationale Verbandes für öffentliches Verkehrswesen (UITP) hielt in Mailand seinen Weltkongress unter dem Motto Smile in the City ab. Smile steht dabei für die Themen Sustainability, Mobility, Innovation, Lifestyle und Economy, zu Deutsch Nachhaltigkeit, Mobilität, Erneuerung, Lebensstil und Wirtschaft. Die Bussparte von Iveco hat Geschichte geschrieben, wie ein Blick zurück zeigt: Die Wurzeln reichen weit zurück, schon als das Motorfahrzeug die Pferdekutsche ablöste, war Iveco Bus mehr oder weniger dabei. Vor 120 Jahren wurde in Tschechien wurde mit der Stellmacherei von Josef Sodomka der Grundstein für das gelegt, was heute europaweit auf einer Fläche von mehr als 225.000 Quadratmetern seinesgleichen sucht. Die Busfabrik in Vysoke Myto ist einer der größten Nutzfahrzeug-Produktionskomplexe in Mittel- und Osteuropa. Für Iveco Bus ist es der wichtigste Bus-Produktionsstandort. Hier geht es zu allen Meldungen im Juni 2015!

 

 

 

Blick zurück auf 120 Jahre Vysoke Myto - modellbus.info

An die lange Ikarus-Geschichte und die Omnibusse erinnert ein kleiner Museumsraum im Werk.

Teambus Deutsche Nationalmannschaft 2015 - modellbus.info MeinFernbus FlixBus expandiert europaweit - modellbus.info

Weltmeister fahren Mercedes-Benz. Nicht zu übersehen: DIE MANNSCHAFT ist an Bord! Die Sonderlackierung für

den 400., 500., und 600. MeinFernbus FlixBus ist multikulti - ganz im Stil der Expansion.

Editions Atlas Ikarus Sammelserie - modellbus.info Doppeldecker DFB Pokalsieger 2015 VfL Wolfsburg - modellbus.info

In Ungarn ist eine Sammelserie mit Ikarus-Modellbussen gestartet.

Nach dem Sieg waren der Pokal und mehrere Schriftzüge "Pokalsieger 2015" auf dem Bus...

UITP 2015 Mailand - modellbus.info

Der 61. UITP-Kongress fand 2015 in Mailand statt.

 

 

 

Der zweite und letzte Teil des Jahresrückblicks erscheint, wenn modellbus.info im neuen Jahr wieder startet - am 07. Januar 2016 ist es soweit!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / siehe Foto-Credits 01-12/2015 / 30. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Van Hool

Über 100 EX-Reisebusse verkauft

 
 

EX-Reihe um zwei Dreiachser ergänzt

 
   

Van Hool EX Dreiachser rechtsgelenkt - modellbus.info

Ab sofort auch rechtsgelenkt und mit drei Achsen lieferbar: Der EX von Van Hool.

 

 
 

Zum Jahresende meldet Van Hool nicht nur den Vertrag über neue Brennstoffzellenbusse, sondern auch, dass bereits ein Jahr nach der Markteinführung der neuen EX-Reisebusreihe bereits über 100 Omnibusse verkauft wurden. Kunden aus Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Italien und der Schweiz hätten sich für den besonders effizienten Reisebus entschieden, so die Belgier. Vor kurzem wurde die EX-Reihe zusätzlich zu den bereits eingeführten EX15 H und EX16 M um zwei Dreiachser ergänzt: der EX16 H und der EX17 H runden zum Jahresende das Angebot ab. Der EX basiert auf einem flexiblen und modularen Konzept, das eine Ausstattung der Fahrzeugen für die unterschiedlichsten Einsätze zulässt: Vom komfortablen Reisebus bis zum Full Seater, als Zwei- oder Dreiachser mit großzügigem Gepäckraum und mit bis zu 65+1+1 Sitzplätzen, mit oder ohne Toilette, mit schmaler oder breiter Mitteltür, mit oder ohne Rollstuhllift – auch bei der EX-Reihe zeigt sich Van Hool gewohnt flexibel. Der EX setzt beim Antrieb auf den DAF MX11 Euro-6 (290 kW/394 PS oder 320 kW/436 PS) und bietet die Möglichkeit, je nach Wunsch, alle Sicherheitssysteme wie EBS3, AEBS, ESC, ABS, ACC und LDW einzubauen. Filip Van Hool, CEO von Van Hool, zeigt sich zufrieden mit diesem Verkaufsergebnis: „Wir sind schon seit fast 70 Jahren auf dem Reisebus- und Linienbusmarkt vertreten, daher ist uns bewusst, dass wir uns das Vertrauen unserer Kunden immer wieder neu verdienen müssen. Und das ist mit der neuen EX-Reihe nicht anders. Wir freuen uns insbesondere über die hervorragenden Referenzen, die wir jetzt auf den verschiedenen Märkten gewonnen haben. Die Erweiterung unserer EX-Reihe um zwei Dreiachser und die Tatsache, dass wir jetzt auch den ersten EX als Rechtslenker für den englischen Markt anbieten können, komplettiert die EX-Reihe noch weiter, und das eröffnet uns noch mehr Vermarktungsmöglichkeiten.“  Entworfen und entwickelt wurde der EX komplett im Mutterbetrieb von Van Hool in Koningshooikt, produziert wird er in dem modernen Produktionsstandort im mazedonischen Skopje. Filip Van Hool schließt mit den Worten: „In unserer Branche ist es einmalig, dass ein Bushersteller eine neue Produktreihe in einer neuen Fabrik an einem neuen Standort im Ausland mit völlig neuer Belegschaft baut. Die Qualität dieser Arbeit wird von unseren Kunden besonders geschätzt.“

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / Schreiber / 29. Dezember 2015)

 
     

 

Corgi

Neuheiten im Jubiläumsjahr

 

 

Bedrucksvarianten und  ...?

 

 

 

New Routemaster Corgi LT 189 - modellbus.info

Die Fotomontage von Corgi zeigt den LT 189 als Modellbus im Maßstab 1/76.

 

 

 

Corgi macht es zum 60sten spannend: Im Jubiläumsjahr 2016 werden von Januar bis Juni insgesamt 16 neue Bedruckungsvarianten bekannter Modellbusse (Wright Eclipse Gemini, Daimler Roe Double Deck Bus, AEC Regent V Roe, Leyland PD3 Queen Mary Open Top, AEC RM Class Routemaster, Wright Eclipse Gemini II und New Routemaster sowie der Routemaster der Corgi Toys-Serie) ausgeliefert, für die zweite Jahreshälfte bleibt es also noch spannend. Die Briten haben zuletzt vor zwei Jahren mit dem Wright Eclipse Gemini II die letzte Formneuheit präsentiert. Spannend ist auch der New Routemaster, der von Corgi zum ersten Mal nicht im klassischen Rot, sondern mit silberner Karosserie samt roter Streifen mit zwei verschiedenen Zielschildern aufgelegt wird. Vorbild ist der Wagen LT 189, der von Go Ahead London eingesetzt wird. Wahlweise mit Ziel Deptford Bridge und als Linie 453 sowie dem Kennzeichen LTZ 1189 oder dem Ziel Marylebone ist der New Routemaster im Maßstab 1/76 im Februar nächsten Jahres erhältlich. Beide Varianten haben eine geschlossene Hecktür und eine Bandenwerbung für das Musical „Charlie and the chocolate factory“. Wie gewohnt sind die Modellbusse detailliert bedruckt und mit allen Piktogrammen sowie Logos und Signets versehen. Alle Modellbusse können über Website von Corgi im hauseigenen Onlineshop vorbestellt werden.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Corgi / Schreiber / 29. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Van Hool

Brennstoffzellenbusse für London

 
 

Van Hool A330 FuelCell

 
   

Van Hool FuelCell London - modellbus.info

Van Hool liefert zwei Brennstoffzellenbusse nach London.

 

 
 

Van Hool hat mit Transport for London (TfL) einen Vertrag über den Bau von zwei Brennstoffzellenbussen der neuesten Generation unterzeichnet. Die zwei Linienbusse sind Hybride, die die Brennstoffzelle und Batterien nutzen. Basis ist der belgische Linienbus  des Typs Van Hool A330 mit 2-Achsen und einer Länge von 12 Metern. Die Fahrzeuge werden mit dem neuesten FCvelocity-HD7-Brennstoffzellenmodul von Ballard Power Systems ausgestattet. Jeder Bus bietet 35 Sitzplätze, 1 Platz für einen Rollstuhlfahrer und rund 30 Stehplätze. Die Fahrzeuge sollen im Londoner Stadtzentrum auf der Linie RV1 zwischen Covent Garden und Tower Gateway eingesetzt werden. Dank ihres Hybridantriebs können die Busse mit einem Tankinhalt von 30 kg Wasserstoff die gesamte Tagesfahrstrecke von geplanten 300 km bei TfL zurücklegen. Die Brennstoffzellen bilden zusammen mit den Lithium-Batterien und den Elektromotoren die Basis des vollelektrischen Antriebs. Einerseits wird Wasserstoff in der Brennstoffzelle in Strom umgewandelt, wobei lediglich Wasserstoff ausgestoßen wird, und andererseits sorgen die Batterien bei Bedarf für zusätzlichen Antrieb. Dank dieses Hybridantriebs und der Nutzung der rückgespeisten Bremsenergie ist der Wasserstoffverbrauch auf etwa 8 kg auf 100 km begrenzt. Filip Van Hool, CEO von Van Hool, freut sich über diese neue Referenz: „Die Tatsache, dass TfL diese Busse bei Van Hool bestellt, muss als Vertrauensbeweis in diese Technik und in unsere Produkte angesehen werden. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt hat Van Hool im Rahmen anderer europaweiter Projekte bereits 49 Wasserstoffbusse in fünf EU-Staaten geliefert, u. a. fünf Busse an De Lijn in Antwerpen. Diese neue Generation Wasserstoffbusse, die in unserer Niederlassung in Koningshooikt gebaut wird, soll den Schritt zu einer weiteren Vermarktung vorbereiten. Solche Fahrzeuge mit einem hohen Mehrwert sind von entscheidender Bedeutung für die Produktionsniederlassung in Koningshooikt.“

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / Schreiber / 28. Dezember 2015)

 
     
 

Hachette / IXO

Ein echter Klassiker

F O R M N E U H E I T

 
 

Mercedes-Benz O 302 im Maßstab 1/43

 
   

IXO MB O 302 - modellbus.info

Neu: Der Klassiker der 60er Jahre.

 

 
 

Der Modellbusmarkt in Oberammergau ist für deutsche Modellbusfans eine sichere Bezugsquelle für die Sammelserie Autobus et Autocars du Monde aus dem Hachette Verlag. Wie Konrad Pernetta mitteilt, ist noch vor Weihnachten mit einem Mercedes-Benz-Modellbus die 25. Miniatur der Sammelserie eingetroffen. Einer für alle – dieses Motto beschreibt den O 302 am besten. Stadtlinienbus, Überlandwagen, Reisebus – dieser Omnibus mit Stern war ein echter Alleskönner. Er war auch der letzte seiner Art, bevor die Spezialisierung der Omnibusse begann. Der O 302 löste bei seiner Präsentation im Mai des Jahres Jahr 1965 den beliebten O 321 H ab – der Sprung hätte kaum größer sein können. Die Vorgabe für den neuen O 302 war enorm: Mit mehr als 20.000 Exemplaren in 13 Jahren war der O 321 H ein echter Welterfolg. „Es dürfte kein Zweifel daran bestehen, daß der O 302 wieder eine Spitzenstellung im Omnibusbau der Welt einnehmen wird“, so die damalige Daimler-Benz AG in einer Mitteilung an Kunden. Während der Vorgänger mit vielen Rundungen und kleinen Fenstern optisch den fünfziger Jahren verhaftet war und zum Ende seiner Karriere ein wenig aus der Mode kam, prägte den O 302 der klare automobile Bauhausstil der Sechziger. Zwar wölbten sich Dach und Rücken, doch dies änderte wenig an der Grundform dieses Quaders mit steil stehender Stirn und üppiger Verglasung, mit schlanken Fenstersäulen, langen Seitenfenstern, großer Heckscheibe. Typischer Luxus der sechziger Jahre waren die Chromrahmen an allen Fenstereinfassungen. Der O 302 entsprang der Zeit des Wirtschaftswunders – man war wieder wer, wollte sehen und gesehen werden. Der Modellbus von IXO für die Sammelserie von Hachette kann sich auch sehen lassen. Wie schon für die vorherigen Modellbusse gilt auch hier, dass IXO die Form gut verkleinert hat und mit stimmigen Gravuren sowie einer gelungenen Lackierung/Bedruckung ausgestattet hat. Der Mercedes-Benz O 302 ist ab sofort im Onlineshop des Modellbusmarktes in Oberammergau erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pernetta / van Unen / Schreiber / 28. Dezember 2015)

 
     

 

modellbus.info

Verlosung 24. Dezember

 

 

24 Modellbusse an Heiligabend

 

 

 

 Sponsoren der Weihnachts-Verlosung auf modellbus.info

 

 

 

modellbus.info hat am 24. Dezember mit Unterstützung der Hersteller der kleinen und großen Omnibusse ganze 24 Modellbusse unter allen eingegangenen E-Mails der Feiertage ausgelost. Gewonnen haben: VK Modelle Solaris Urbino 18 - Carsten W. aus Berlin; VDL / Holland Oto VDL Citea - Rüdiger I. aus Bönnigheim; VK Modelle Solaris Urbino 12 - James P. aus Sheffield; Busch Fishbowl -Thorsten T. aus Arnsberg; VK Modelle Metrobus - Jacques M. aus Nantes; VK Modelle Solaris Trollino 12 - Harald K. aus ?; VK Modelle Solaris Urbino 12 oeffis - Christian S. aus Darmstadt; Volvo / Motorart Volvo Hybrid 7900 - Oliver M. aus München; Volvo / Motorart Volvo Hybrid 7900 - Frederica M. aus Granarolo dell’ Emilia; Rietze MB Citaro Flughafen MUC - Hans-Peter S. aus Stuttgart; Rietze Neoplan Cityliner Kortrijk - Marcel G. aus Amersfoort; Rietze MB Citaro Werbemodell - Franziska R. aus Berlin; Rietze MAN Lions City Kortrijk - Yann C. aus Metz; Arwico MAN Lions City - Malte B. aus Jork; Scania / Scania Touring - Christian H. aus Bochum; Busch Fishbowl - Marcel S. aus Plochingen; Iveco / Norev Iveco Crossway LE - Paolo N. aus Rho; Lemke Minis Anderthalbdecker- Stefan F. aus Regensburg; Rietze MAN Lions Coach Supreme - Bartosz C. aus Lodz; Rietze MAN Lions Star - Ramin Z. aus Vellmar; Van Hool / Holland Oto Van Hool TX Astron - Jakub O. aus Warszawa; Rietze Neoplan Euroliner PC-Box - Robert S. aus Witzenhausen; Lemke Minis MAN SÜ 240 - Sebastian G. aus Durach; MeinFernBus / AWM Setra S 431 DT MFB Masindi - Timo S. aus Sinsheim. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinner!n Die Modellbusse werden in den nächsten Tagen verpackt und gehen dann zur Post!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 28. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Frohe Weihnachten!

 
 

24. Dezember 2015

 
   

modellbus.info wünscht Frohe Weihnachten!

 

 
 

modellbus.info bedankt sich bei allen Freunden, Lesern, Kollegen und Kritikern sowie den kleinen und großen Omnibus-Produzenten für ein erfolgreiches gestaltetes Jahr 2015 und freut sich zugleich auf eine spannende gemeinsame Zeit im kommenden Jahr. modellbus.info wünscht frohe Weihnachten sowie eine friedliche und besinnliche Zeit!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Li-Bro (fotolia) / Schreiber / 24. Dezember 2015)

 
     
 

Volvo

Strahlende Gesichter

 
 

Weihnachtsgruß aus ElectriCity

 
 

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken. 

 

 
 

Volvo Elektrobus Göteborg Weihnachten 2015 - modellbus.info

Der Volvo-Elektrobus...

 

Volvo Elektrobus Göteborg Weihnachten 2015 - modellbus.info

...in Göteborg im Weihnachtseinsatz!

 

 
 

Auf die Meldung zum illuminierten Elektrobus vom 6. Dezember folgten zahlreiche Hinweise auf entsprechende Weihnachtsbusse – weltweit gibt es Verkehrsbetriebe, die einen Bus im Fuhrpark dem Weihnachtsfest entsprechend dekorieren und mit Lichtketten leuchten lassen. Ganz vorne weg fährt der Elektrobus von Volvo in Göteborg. Ein Muss ist in diesem Zusammenhang ist der Imagefilm für dieses Ereignis: Schon der Fahrer hat sichtlich Freude. Ob das Strahlen der potentiellen Fahrgäste wirklich nur der rollenden Lichtshow samt musikalischer Begleitung gilt? Oder sitzt vielleicht sogar der Weihnachtsmann hinter dem Lenkrad? „Mit der Kampagne ‚Silent Bus Sessions‘ ist einer der wichtigsten Vorteile unserer vollelektrischen Busse ins Rampenlicht gerückt worden – wir konnten damit zeigen, wie leise diese Elektrofahrzeuge sind. Wir möchten nun die aktuelle Weihnachtsshow mit unserem Bus im Weihnachts-Outfit dazu nutzen, um auf eine fröhliche vorweihnachtliche Art herauszustellen, dass durch den Elektrobus der normale Stadtlärm durch sehr viel angenehmere Töne ersetzt werden kann“, so Helena Lind, PR-Managerin der Volvo Bus Corporation. Das ist zweifelsohne gelungen, Dankeschön!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Volvo / Schreiber / 24. Dezember 2015)

 
     

 

modellbus.info

Das 24. Türchen

 

 

24 Modellbusse

 

 

 

 Sponsoren der Weihnachts-Verlosung auf modellbus.info

 

 

 

Mit dem heutigen 24. Dezember und der Verlosung von 24 Modellbussen findet die Weihnachtsaktion auf modellbus.info einen entsprechenden Abschluss. Möglich wurde die Verlosung an den 24 Tagen, weil die Hersteller der kleinen und großen Omnibusse entsprechende Pakete gepackt haben. Vielen Dank für die Unterstützung! Tag für Tag wurde sozusagen ein Türchen geöffnet, Tag für Tag gab es etwas zu gewinnen. Täglich waren durchschnittlich 2.700 Teilnehmer dabei, die nicht nur aus Deutschland, sondern aus Europa und auch aus der ganzen Welt kamen, wie E-Mails aus Hawaii, Argentinien und Neuseeland zeigen. Wer heute einen der 24 Modellbusse gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner unter den Modellbussen klicken oder einfach nur ein E-Mail an modellbus.info schicken. Nach den Feiertagen wird unter allen eingegangenen E-Mails ausgelost, anschließend gehen die Modellbusse in die Post. Alle Gewinne vom 1. bis 22. Dezember sind schon in der Post bzw. teilweise bereits beim Gewinner angekommen, wie die vielen Rückmeldungen per E-Mail oder Weihnachtskarte zeigen – vielen Dank!

+++ Glückwunsch: Die Holland Oto Modellbusse (Verlosung 23.12.) gehen an Krzystof W. aus Krakow! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 24. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Setra

1.000ste Service-Vertrag für einen Euro VI-Omnibus

 
 

Setra S 517 HDH

 
 

 

Setra S 517 HDH Reisen ohne Grenzen - modellbus.info

Busunternehmer Werne Henke (links) bekommt von den Aftersales-Mitarbeitern Martina Schmitt und

Hans-Jürgen Bühler den 1000 Omniplus Service-Vertrag Premium überreicht.

 

Setra S 517 HDH Reisen ohne Grenzen - modellbus.info

Der 44-sitzige Luxusbus S 517 HDH ist unter anderem mit Glasdach und High-Tech-Küchenmodul ausgestattet.

 
 
 

Mit dem Kauf eines S 517 HDH übernimmt das Busunternehmen „Reisen ohne Grenzen“ sein erstes Fahrzeug der Setra TopClass 500 und schließt zugleich den 1.000 Omniplus Service-Vertrag für einen Omnibus mit Euro VI-Antrieb ab. Der Omniplus Service-Vertrag Premium deckt alle Leistungen von der Reparaturplanung bis hin zum vollständig überprüften Bus ab. Dazu zählen unter anderem regelmäßige Wartungsarbeiten und Kontrollen nach Herstellervorgaben, verschleißbedingte Reparaturen am gesamten Fahrzeug, mit Austausch durch Original-Omniplus-Ersatzteile sowie ein kostenloser 24-Stunden-Rundum-Notfall­service. Für Busunternehmer Werner Henke, Geschäftsführer von „Reisen ohne Grenzen“, ist der Service-Vertrag eine wertvolle Absicherung und Rechengrundlage: „Durch das angebotene Leistungspaket ist eine exakte Kalkulation aller Fixkosten möglich. Zudem bin ich mit ihm über die gesamte Laufzeit auf der sicheren Seite, wenn es zu einem Schaden- oder Pannenfall kommt.“ Auch die Bindung zu dem ihm vertrauten Service-Partner Autohaus Robert Kunzmann GmbH & Co. KG in Stockstadt verleiht dem findigen Rechner ein durch und durch gutes Gefühl, da er sich jederzeit auf die Unterstützung von geschulten Omnibus-Spezialisten verlassen kann: „Neben der erhöhten Einsatzbereitschaft meines Setra Buses ist es mir sehr wichtig, dass sich meine Fahrgäste in einem ordnungsgemäß gewarteten Reisebus wohlfühlen können – jederzeit und überall.“ Der frühere Pharmaunternehmer Werner Henke unterstützt heute als leidenschaftlicher Busunternehmer Menschen mit geistigem und körper­lichem Handicap sowie Mitbürger mit geringem Einkommen. Aus diesem Grund hat der Inhaber der gemeinnützigen GmbH „Reisen ohne Grenzen“ einen neuen Setra S 517 HDH mit Glasdach in seinen Fuhrpark aufgenommen. Der mit 44 Sitzen, High-Tech-Audioanlage und Jura-Kaffeemaschine ausgestattete Bus der Setra TopClass 500, den die Stadtsilhouette des Firmensitzes Aschaffenburg ziert, wird überwiegend zu Tagesausflügen für die Bewohner sozialer Einrichtungen eingesetzt – zum Selbstkostenpreis. Zudem bieten die zehn ehrenamtlichen Mitarbeiter des unterfränkischen Unternehmens, das Hand in Hand mit dem Malteser-Hilfsdienst zusammen­arbeitet, auch Mehrtagestouren nach Santiago de Compostela oder Rom an.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / Schreiber / 23. Dezember 2015)

 
     
 

VBZ

Fast wie Weihnachten

 
 

MAN verschenkt sechs Linienbusse

 
   

MAN Lions City G VBZ Zürich - modellbus.info

Fast wie Weihnachten: Sechs Gelenkbusse gab es von MAN als Geschenk.

 

 
 

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) erhalten von MAN sechs neue Linienbusse – kostenlos. Die sechs Gelenkbusse, die ab Dezember 2015 auf Zürichs Straßen zu sehen sind, sind eine flottenfremde Miniserie. Bei einer Fuhrparkgröße von 170 Fahrzeugen mit Fabrikaten von Mercedes-Benz und Neoplan machen die sechs Gelenkbusse von MAN eigentlich keinen Sinn. Die VBZ nimmt die geschenkten Gelenkbusse aber gerne in den Fuhrpark, denn die Busse von MAN sind ein kostenloser Ersatz für die zwischen 2003 und 2005 angeschafften Neoplan Centroliner. Rund 50 Fahrzeuge, die eigentlich eine Lebenserwartung von 15 Jahren haben sollten, wiesen zum Teil schon so starke Rostschäden auf, dass man die Garantie gegen Durchrostung hätte in Anspruch nehmen können. Doch so weit wollten es die Schweizer nicht kommen lassen. MAN - mit der Übernahme von Neoplan und der gemeinsamen Basis der vereinheitlichten Produktpalette im Bereich der Linienbusse in der Pflicht - sprang freiwillig in die Bresche und konnte so einem möglichen Rechtsstreit aus dem Weg gehen. Andreas Uhl, Sprecher der VBZ, sagte, dass es in der Thematik der Garantie gegen Durchrostung auch nach so langer Betreibszeit immer Interpretationsspielraum geben würde. Der VBZ-Sprecher bezeichnete die Verhandlungen mit MAN vor diesem Hintergrund als fair und unkompliziert. Die neuen Fahrzeuge vom Typ MAN Lions City G Baumuster A40 sollen die Fahrzeuge ersetzen, die die bisher stärksten Rostschäden hätten. Seitens der VBZ sind damit alle Ansprüche an Ersatz für die verosteten Fahrzeuge abgegolten. Vielleicht erhöht die Geste von MAN ja auch die Chance auf einen Einstieg in den VBZ-Fuhrpark: Für 2017 steht in Kürze eine erste Ausschreibung für 11 Gelenkbusse an.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VBZ / Schreiber / 23. Dezember 2015)

 
     
 

modellbus.info

Hoch hinaus - typisch Frankfurt...

 
 

Doppeldecker-Test

 
   

ABB DN 95 Frankfurt traffiQ - modellbus.info

Ein Berliner in Frankfurt: Die Fahrtzielanzeige auf dem Foto von Stefan Kyrieleis macht deutlich,

dass der Doppeldecker in Frankfurt eine Pause macht - vielleicht ist er bald wieder zurück...

 

 
 

Frankfurt strebt nicht nur mit Gebäuden, denen die Stadt ihre bekannte Skyline zu verdanken hat, nach oben, sondern auch mobil – allerdings nur testweise: Mitte Dezember hat die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ auf der Buslinie 34 einen Berliner Doppelstock-Bus eingesetzt. Mit dem Test will traffiQ in Erfahrung bringen, ob die in Berlin beliebten Busse auch von den Frankfurter Fahrgästen akzeptiert werden. Vom betrieblichen Ablauf, das ist bereits vorher geprüft worden, sind die Doppeldecker geeignet. „Wir haben für diesen Test die Linie 34 ausgewählt“, erklärt traffiQ- Geschäftsführer Dr. Hans-Jörg von Berlepsch, „weil wir hier seit Jahren steigende Fahrgastzahlen durch zusätzliche Leistungen auffangen müssen – im morgendlichen Berufsverkehr fahren die Busse hier bereits im Abstand von nur sechs Minuten“. Heute nutzen an einem Werktag rund 21.500 Fahrgäste die Linie – das sind 20 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Auf den besonders stark nachgefragten Abschnitten morgens zwischen 7 und 9 Uhr sind die Fahrgastzahlen binnen der letzten fünf Jahre teilweise um bis zu 27 Prozent gestiegen. Entsprechend hat traffiQ das Angebot auf dieser Linie in den zurückliegenden Jahren stetig ausgeweitet. Der Einsatz von Gelenkbussen oder Buszügen, wie sie traffiQ bereits 2013 im Frankfurter Westen getestet hatte, scheidet aus: Dafür sind die Kurven am Linienverlauf zu eng und zahlreiche barrierefreie Haltestellen entlang der Linie sind in der Länge nicht ausbaufähig, weil sie durch Einfahrten oder Bäume begrenzt werden. Der Testbus ist ein 1995 gebauter Niederflur-Doppeldecker mit 11,7 Metern Länge lang und Platzangebot für 94 Fahrgäste – das ist so viel wie in einem Gelenkbus und ein Drittel mehr als in den auf der Linie 34 eingesetzten Standardbussen. Im Jahr 2016 möchte traffiQ dann nochmals fabrikneue Doppeldecker testen, die zurzeit im Probeeinsatz in Berlin sind. Sie bieten einen noch zeitgemäßeren Komfort als das jetzt eingesetzte Fahrzeug. „Wenn die Doppeldecker bei den Fahrgästen auf Zustimmung stoßen, werden wir weitere Schritte, wie zum Beispiel den Umbau der Buswerkstätten, prüfen“, sagt Verkehrsdezernent Stefan Majer. „Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass in Frankfurt Doppelstock- Busse fahren: Zwischen 1966 und 1976 waren bis zu 19 Doppeldecker im Einsatz – übrigens auch schon auf der Linie 34, zwischen Mönchhofstraße und Bornheim.“

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Kyrieleis / traffiQ / Schreiber / 23. Dezember 2015)

 
     

 

Holland Oto

Das 23. Türchen

 

 

Van Hool Astromega und VDL Citea SLF 120 im Maßstab 1/87

 

 

 

Van Hool Astromega Polski Bus Holland Oto - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem 23. Türchen verbergt sich gleich zwei Modelle: Der Van Hool Astromega als Sondermodell Polski Bus und der VDL Citea SLF 120 als schmucker Keukenhof Express von Arriva. Holland Oto ist ein traditioneller ist ein Hersteller von Modellfahrzeugen, die Wurzel reichen im Modellbusbereich bis zurück zu den EFSI Miniaturen. Die Holland Oto-Modellfahrzeuge gibt es wahlweise in 1/87 oder 1/50. Ganz klassisch als Zinkspritzguss hergestellt, seit der Busworld 2015 aber auch komplett aus Kunststoff gefertigt. Holland Oto liefert, was der Kunde wünscht – vor allem im Bereich der Werbemodelle hat sich Holland Oto einen Namen gemacht: Bereits ab 100 Stück legen die Niederländer jeden Modellbus aus dem hauseigenen Programm in der entsprechenden Kundenlackierung auf. Als Agentur bzw. Importeur bekannter Modellhersteller entstehen so auch Sondermodelle, die nicht im regulären Angebot von Holland Oto zu finden sind, wie beispielsweise der Volvo Hybridbus in der Kundenlackierung von Arriva. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und die beiden Holland Oto-Sondermodelle gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das entsprechende Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Urbino 18 (Verlosung 22.12.) geht an Dave S. aus Edinburgh! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Holland Oto / Schreiber / 23. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Solaris

Großaufträge aus Israel

 

 

110 Solaris-Busse

 

 

 

Solaris Interurbino Israel - modellbus.info

Seit drei Jahren ist Solaris...

 

Solaris Urbino 12 Israel - modellbus.info

...in Israel erfolgreich am Markt, Tendenz steigend.

 

 

 

Solaris ist seit 2012 auf dem israelischen Markt präsent. Bisher hat der Bushersteller aus Polen im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Busbetreiber United Bus Services Nazareth fast 200 Stadt- und Überlandbusse geliefert. Zum Ende des laufenden Jahres konnte Solaris weitere Großaufträge aus Israel für insgesamt 110 abschließen. Der erste von drei Aufträgen betrifft eine Lieferung von 60 Urbino 12 an DAN aus Tel Aviv. DAN zählt zu den größten Busbetreiber in Israel, mit dem aktuellen feiern die Solaris-Busse ihre Premiere auf den Straßen Tel Avivs. Der zweite Vertrag umfasst eine Lieferung von 30 Urbino in 12-Meter-Ausführung an ein weiteres großes Unternehmen der israelischen Transportbranche – die Genossenschaft Egged, die nicht nur auf ihrem Heimatmarkt, sondern auch außerhalb des Staates aktiv ist. Diese Fahrzeuge werden ebenfalls hauptsächlich die Linien in Tel Aviv bedienen, aber auch Einsätze in Jerusalem sind möglich. Zu guter Letzt kam ein Auftrag von der Afifi-Group aus Nazareth über die Lieferung von jeweils zehn Überlandbussen InterUrbino und Niederflurbussen Typ Urbino 12. Gemäß den Lieferverträgen werden alle 110 Solaris-Busse vom März bis Mai 2016 an die Kunden geliefert werden. „Israel ist in den letzten Jahren einer der bedeutendsten Auslandsmärkte für Solaris geworden. Es ist auch ein großer Verdienst unseres lokalen Partners und Importeurs, des Busbetreibers United Bus Services Nazareth. Wir rechnen damit, in naher Zukunft unsere Zusammenarbeit mit Firmen aus Israel zu intensivieren.”, sagte Dr.-Ing. Dariusz Michalak, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Solaris.

 

 

((C) Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / Schreiber / 22. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Solaris

Modellbus-Kraftwerk für die Hosentasche

 
 

Urbino-Powerbank

 
   

Solaris Urbino Powerbank - modellbus.info

Ab sofort im hauseigenen Onlineshop erhältlich: Die Urbino-Powerbank.

 

 
 

Beim Geschäft der Elektromobilität fährt Solaris ganz vorne mit, keine Frage, dass dann im hauseigenen Onlineshop auch eine Powerbank in Urbino-Form angeboten wird. In der Stadt oder im Urlaub, immer häufiger sieht man kleine schwarze Kästen, die mit dem Smartphone oder Tablet verbunden sind. Der schwarze Kasten ist eine so genannte Powerbank und damit ein externer Akku. Im inneren der Urbino-Powerbank sind wiederaufladbare Akkus mit einer Kapazität von bis zu 2.600 mAh verbaut. So kann man auch ohne Steckdose das Smartphone oder Tablet laden. Grundsätzlich kann jedes Gerät mit einem USB-Anschluss an eine Powerbank angeschlossen werden, da dieser Anschluss internationalen Normen unterliegt. Die Spannung ist auf 5V begrenzt, Endgeräte, die zu viel Strom ziehen, werden von einer Powerbank nicht versorgt. Die Akkus sind heutzutage mit modernen Lithium-Ionen Akkus ausgestattet, zusätzlich oft noch mit intelligenten Laderegelungen, so dass ein optimaler Ladevorgang gesichert ist. Die Urbino-Powerbank ist im hauseigenen Onlineshop von Solaris erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / Schreiber / 22. Dezember 2015)

 
     
 

VK Modelle

Das 22. Türchen

 
 

Der neue Solaris Urbino 18 im Maßstab 1/87

 
   

Solaris Urbino 18 VK Modelle - modellbus.info

 

 
 

Hinter dem 22. Türchen verbirgt sich noch einmal der neue Solaris Urbino 18 von VK Modelle. Rote Busse, die sorgen gerade in der Weihnachtszeit für Aufsehen! Mit der Herbst-Winter-Auslieferung hat Veit Kornberger die neue Generation von Solaris noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest an den Fachhandel ausgeliefert. Der Urbino 18 ist ein echter Hingucker: Die neueste Generation lässt viele Produkte des Wettbewerbs alt aussehen. Schon das Design macht neugierig, die betont kantige Formensprache mit den langen Proportionen des Gelenkbusses lässt den Urbino 18 sogar noch besser als den Solowagen. Tief duckt sich der lange Urbino auf die Straße, sein Auftritt versprüht Dynamik statt Langeweile. Der Eindruck täuscht nicht, die neue Solaris-Generation baut niedriger – ohne allerdings an Stehhöhe innen zu sparen. Die seitlichen Konturen auf dem Dach betonen Bug und Heck und kaschieren nebenbei die Dachaufbauten. Und ganz nebenbei wird Gewicht gespart – und das nicht zu knapp. Der Blick nach vorn und zur Haltestellenseite ist jetzt noch besser. Als Handelsmodell fährt der Modellbus des Urbino 18 mit klassischen Stahlfelgen vor, für Solaris wurde das Werbemodell in grün und den so genannten repräsentativen Radkappen aufgelegt. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den neuen Solaris Urbino 18 im kleinen Maßstab gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das entsprechende Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der 100. Fernbus (Verlosung 21.12.) geht an Johannes D. aus Braunschweig! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VK Modelle / Schreiber / 22. Dezember 2015)

 
     

 

Alexander Dennis

Schmuckstück

 

 

Alexander Dennis Enviro 400 H City

 

 

 

Alexander Dennis Enviro 400 H City - modellbus.info

Der neue Alexander Dennis Enviro 400 H City ist ab sofort...

 

Alexander Dennis Enviro 400 H City - modellbus.info Alexander Dennis Enviro 400 H City - modellbus.info

...in London im Einsatz. Auch wenn sich Form und Technik ändern, Doppeldecker in London

werden auch zukünftig immer rot lackiert werden...

 

 

 

Rechtzeitig zum Fest hat Alexander Dennis den neuen Enviro 400 H City in London auf die Straße geschickt, wie Keith Mc Gillivray mit den entsprechenden Fotos als Beleg zeigt. Die Weiterentwicklung des Erfolgsmodells Envrio 400 H sei noch einmal sparsamer und würde noch einmal weniger Emissionen erzeugen, so der Hersteller. Besonders auffällig: Der neue Doppeldecker passt sich optisch der Linienführung an, die der so genannte Borismasters vorgibt. Auch der Enviro 400 H betont in der Ausführung City wie der Nachfolger des legendären Routemaster den Treppenaufgang. Das Grundmodell der Enviro 400 Doppeldecker-Baureihe wurde im Frühjahr 2014 vorgestellt. Insgesamt waren damals im Vergleich zum Vorgänger über 200 neue Ideen und Lösungen zusammen mit den Betreibern entwickelt worden. 70 ÖPNV-Dienstleister hatten an der Entwicklung beteiligt. Die Highlights: 400 Kilogramm leichter, sparsamer und mit neuem 6,7 Liter Euro VI-Cummins-Motor sowie mit einer größeren Sitzplatzkapazität (plus sieben Sitze) fuhr der neue Doppeldecker vor. Dazu am ein neues Heiz- und Lüftungssystem sowie ein patentiertes System zum Wechseln von Scheiben binnen weniger Minuten. Wenn man schon aufräumt, dann aber richtig: Der Fahrerplatz wurde ergonomischer, die Fahrerkabine neu gestaltet. Auch der Fahrgastraum wurde optimiert und präsentiert sich jetzt deutlich heller, nicht zuletzt wegen der größeren Fenster. Unter dem Blech setzt Alexander Dennis auf eine neue Elektrik mit Multiplexknoten. Und auch das schmucke Design der neuen Hybridversion mit einer noch weicheren und runderen Formensprache an Front und Heck, bei der sich die Linien finden,  ist auf der Höhe der Zeit.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mc Gillivray / Schreiber / 21. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Bahn plant Fernbus-Offensive

 
 

Busflotte wird vergrößert

 
   

Berlinlinienbus als Bahntochter soll expandieren - modellbus.info

Berlinienlinienbus als Bahntochter soll expandieren.

 

 
 

Das nächste Jahr dürfte mit Blick auf den Fernbusmarkt spannend werden: Wie Brancheninsider berichten, stehen Veränderungen beim Marktführer MeinFernbus Flixbus ins Haus. Und die Wettbewerber scheinen die Gunst der Stunde für sich nutzen zu wollen, allen voran die Deutsche Bahn. Die hat bekanntlich viele Kunden an den Fernbus verloren. Jeder zweite Fernbus-Reisende hätte nach einer Forsa-Umfrage ein Bahnticket gekauft, wenn es den Fernbus nicht geben würde. Milliardenschwere Verluste auf der einen Seite, Investitionen auf der anderen: Im Konzernumbau ist im Programm der „Bahn der Zukunft“ steht der Fernbus in einem guten Licht. Um vom Boom der Fernbusse zu profitieren, will die Deutsche Bahn das hauseigene Fernbus-Angebot mit den eigenen Busunternehmen IC Bus und Berlin Linien Bus stark ausbauen. Besonders Berlin Linien Bus soll im Low-Budget-Bereich stark expandieren, das Angebot soll sich nicht nur verdoppeln, es soll sich in den nächsten fünf Jahren vervierfachen, wie es von Brancheninsidern heißt! Zur Zeit liegen die „Bahnbusse“ mit rund neun Prozent auf dem dritten Platz, weit abgeschlagen vom Marktführer MeinFernBus FlixBus und deutlich hinter dem Postbus, der weitere Anteile für sich erobern konnte. Für die Bussparte scheint die Deutsche Bahn damit einen weg aus der Krise gefunden zu haben. Die anhaltende Krise ist der Benachteiligung des Schienenverkehrs durch politische Entscheidungen zugunsten der Konkurrenten Straßen- und Luftverkehr geschuldet. Damit gerät der staatseigene Konzern seit Jahrzehnten immer mehr ins Hintertreffen. Frühere Versprechen, die Deutsche Bahn könne als privatwirtschaftliches, auf Profit getrimmtes Unternehmen in einem liberalisierten Markt aufblühen und der Eisenbahn eine neue Renaissance bescheren, scheinen sich nicht zu erfüllen. Einzig die hauseigenen Fernbusse könnten sich dem Trend entgegen positiv entwickeln.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Deutsche Bahn / Schreiber / 21. Dezember 2015)

 
     
 

MeinFernBus FlixBus

Das 21. Türchen

 
 

Setra S 431 DT im Maßstab 1/87

 
   

MeinFernbus Masindi Setra S 431 DT - modellbus.info

 

 
 

Hinter dem 21. Türchen verbirgt sich der 100. grüne Fernbus von MeinFernbus, den der Fernbusanbieter noch einmal für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Der Jubiläums-Doppeldecker wurde bei AWM als limitierten Modellbus mit 500 Exemplaren gefertigt. Der 100. Fernbus wurde bereits im August 2013 in Dienst gestellt, weniger als achteinhalb Monate nach der Liberalisierung des deutschen Fernbusmarktes. Dem Anlass entsprechend wurde das Jubiläumsfahrzeug feierlich präsentiert: Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in München nutzten zahlreiche Interessierte die Gelegenheit, den Omnibus und sein spezielles Jubiläumsdesign nach der Bustaufe mit musikalischer Begleitung in Augenschein zu nehmen. Torben Greve, Gründer und Geschäftsführer der MFB MeinFernbus GmbH sagte damals: „Wir freuen uns sehr über die Enthüllung unseres 100. MeinFernbusses. Unsere erste Linie starteten wir im April 2012 mit nur drei Bussen hier in München.“ Das Design und der Name des Setra S 431 DT-Doppelstockbus greift das Motto „Fahr grün!“ des Berliner Fernbuspioniers auf, der seinen Passagieren im Rahmen einer Kooperation mit der Schweizer Stiftung myclimate unter anderem die vollständige CO2-Kompensation ihrer Fahrt anbietet: Urwald- und Pflanzenmotive in den verschiedensten Schattierungen der Farbe Grün sorgen dafür, dass der 100. MeinFernbus ein Blickfang ist. Der Name des Busses „Masindi“ betont ebenfalls den ökologischen Anspruch von MeinFernbus. Masindi ist der Name einer Region in Uganda, in welcher myclimate ein Aufforstungsprojekt unterstützt, um jährlich 3.000 bis 10.000 Tonnen CO2 zu kompensieren. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte, der muss einfach nur auf das Banner unter dem Modellbus klicken und ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Scania Touring (Verlosung 20.12.) geht an Luuk B. aus Groningen ! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MeinFernBus FlixBus / Schreiber / 21. Dezember 2015)

 
     

 

Scania

Sieben auf einen Streich

 

 

Scania Citywide LE

 

 

 

7 Scania Citywide LE KVS - modellbus.info

Sieben auf einen Streich: Die KVS übernimmt Scanias Citywide LE.

 

Mehmet Göktas Scania - modellbus.info

Übergabe am 10. Dezember 2015 durch Mehmet Göktas, Verkauf Busse bei der Scania Deutschland GmbH (r.),

händigte den symbolischen Schlüssel für die neuen Linienbusse auf dem KVS-Betriebshof an

Andreas Michel, Geschäftsführer der KVS GmbH, aus.

 

 

 

Sieben neue Low-Entry-Linienbusse des Typs Scania Citywide sind Mitte Dezember 2015 an den saarländischen ÖPNV-Betreiber KVS GmbH in Saarlouis übergeben worden. KVS bedient mit diesen Bussen das erweiterte Liniennetz im Stadt- und Überlandlinienverkehr, mit dem das kommunale Busunternehmen ab 2016 den gesamten Landkreis Saarlouis mit 13 Städten und Gemeinden sowie 11 Millionen Fahrgästen pro Jahr abdecken wird. „Wir freuen uns sehr, dass sich die KVS GmbH bei dieser Neuanschaffung erstmals für Busse von Scania entschieden hat“, sagt Mehmet Göktas, Verkauf Busse bei der Scania Deutschland GmbH. „Mit dieser Premiere ist es uns gelungen, nun auch im Saarland ein festes Standbein im ÖPNV aufzubauen.“ Auch Andreas Michel, Geschäftsführer der KVS GmbH, äußert sich sehr zufrieden: „Bei unserer Wahlhat uns nicht nur das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt, sondern es waren vor allem auch die günstigen Lifecycle-Kosten.“ Die KVS sieht sich in ihrer Entscheidung für den Scania Citywide LE voll bestätigt. „Angenehmes Geräuschniveau, der Motor kaum zuhören, ruckfreie Schaltvorgänge und ein äußerst präzises Fahrverhalten – damit erfüllen die neuen Scania Low-Entry-Busse unsere hohen Erwartungen voll und ganz“, lobt KVS-Betriebsleiter Detlef Braun die 12 Meter langen Solofahrzeuge. Die zweitürigen Fahrzeuge ergänzen den Fuhrpark der KVS GmbH, die zum Beginn des kommenden Jahres kräftig expandiert. Mit rund 40 Stadt- und Überlandlinien wird sie ab Januar 2016 den gesamten ÖPNV des Landkreises Saarlouis im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) abdecken. Im Zuge dieser Erweiterung ist der Fuhrpark mit den Scania Neufahrzeugen auf 72 eigene Fahrzeuge erweitert worden, zu denen sich noch 60 weitere Busse von Subunternehmern addieren. Service, Wartung und Instandsetzung der neuen Scania Citywide LE erfolgen durch die Niederlassung des lokalen Scania Vertriebspartners Motoren Baader Vertriebs- und Instandsetzungs-GmbH in Saarbrücken. „Wir arbeiten mit einer 100-prozentigen Kostendeckung und müssen ohne Verlustausgleich durch den Landkreis Saarlouis auskommen. Deshalb können wir uns bei der anstehenden Ausdehnung unseres Liniennetzes keine Experimente erlauben. Aus diesem Grund sind wir auf die Zuverlässigkeit bewährter Fahrzeugtechnologie sowie verlässliche und schnelle Serviceleistungen angewiesen“, so Andreas Michel.

 

 

((C) Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / Schreiber / 20. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Scania

Das Türchen zum 4. Advent

 
 

Scania Touring im Maßstab 1/50

 
   

Scania Touring - modellbus.info

 

 
 

Am heutigen 4. Advent gibt es mit Unterstützung der Scania Deutschland GmbH noch einmal einen Scania Touring im Maßstab 1/50 zu gewinnen. Die meisten Pakete haben die glücklichen Gewinner schon erreicht, vielen Dank für die Rückmeldungen per eMail oder Weihnachtskarte! Die Kombination Scania und Omnibusse scheint sich, wie die Zahlen für 2015 belegen (siehe Meldung vom 13. Dezember), zu einer gelungenen Kombination zu entwickeln. Scania fertigt eigene Linienbusse, agiert als Hersteller von Fahrgestellen global und kooperiert bei Reisebussen mit unterschiedlichen Herstellern. So wie mit Higer, der als chinesischer Hersteller den Touring für den europäischen Markt fertigt. Der 2009 in Kortrijk auf der Busworld präsentierte Reisebus aus dem Reich der Mitte ist in Europa angekommen, immer öfter ist er auch als Fernbus im Einsatz. Hier hat Scania mit dem Omni-Express vom finnischen Karossier Lahden aber noch einen zweiten Trumpf im Ärmel, wie der Kunde Postbus beweist. Den Zweiachser hat Scania als Modellbus aus Metall im Maßstab 1/50 in China herstellen lassen, geliefert wird das Modell in einer schmucken Umverpackung. Nicht nur in den Niederlassungen, sondern auch im Scania-Onlineshop kann der Modellbus des Touring bestellt werden. Oder mit etwas Glück heute bei modellbus.info gewonnen werden. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte, der muss einfach nur auf das Banner unter dem Modellbus klicken und ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Das Arwico-Postauto (Verlosung 19.12.) geht an Olaf S. aus Schauenburg! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
     
     

 

Postbus

Postbus startet durch

 

 

Der Flughafenbus für München

 

 

 

Der Postbus startet durch und erweitert das Angebot.

 

 

 

Passagiere des Flughafen München können ab jetzt ein neues, noch breiteres Angebot des Postbus nutzen: Ab dem 15.12.2015 bietet der Postbus einen umfassenden Flughafentransfer nach München an: der Flughafenbus München verbindet den Münchener Airport mit vielen nationalen und internationalen Städten. Von nun an können Fluggäste ganz entspannt und komfortabel mit dem Postbus zum Münchener Flughafen reisen. Der Flughafenbus München verbindet Augsburg, Ulm, Günzburg, Regensburg, Bamberg, Dingolfing, Deggendorf, Passau, Nürnberg und Erlangen mit dem Flughafen München. Aber auch Fluggäste aus Salzburg, Innsbruck und Wörgl kommen nun mit dem Postbus zum Airport München. Ganz ohne Umsteigen! Das Busticket für den Flughafenbus München gibt es schon ab 11€, wie Postbus mitteilt. Dies sei besonders preiswert, denn man spare so ja noch die Parkgebühren. Den Münchner Flughafen hat Postbus gemeinsam mit dem Partner Lufthansa Express angebunden. Die Kooperation bringt Lufthansa-Gästen viele Vorteile: alle Fahrten können direkt über das Lufthansa-Reservierungssystem gebucht werden. Die An- und Abfahrtszeiten sind an das Lufthansa-Streckennetz ab München optimal angepasst.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Postbus / Airport München / Schreiber / 19. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Postbus

Postbus sprintet los

 
 

Vier Mal täglich von Aachen nach Frankfurt

 
   

Postbus Sprinter als Airport-Shuttle - modellbus.info

Ab sofort von Aachen nach Frankfurt-Flughafen unterwegs: Der kleine Postbus.

 

 
 

Der Fernbusanbieter Postbus hat sein Angebot erweitert und den Fuhrpark um kleine gelbe Sprinter erweitert: Neu im Angebot ist der Schnellbus zwischen Aachen und Frankfurt über Bonn und Montabaur. Ohne Umsteigen erreichen die Fahrgäste nach Zustieg in Aachen in gut drei Stunden den Frankfurten Flughafen. Von Bonn erreicht man den Flughafen in 2 ½ Stunden teilt Postbus mit. Die Kleinbusse im typischen Postgelb sind mit W-Lan ausgestattet, bis zu 130 km/h schnell und bieten Platz für acht Kunden. Lufthansa-Reisende, die ab Bonn zum Flughafen Frankfurt möchten, können ihre Reise zudem bequem über das Lufthansa-Reservierungssystem buchen. Auch im Mercedes-Benz Sprinter gibt es den gewohnten Komfort der großen gelben Omnibusse: WLAN mit LTE-Geschwindigkeit, Gepäck- und Getränkeservice.
Die 8-Sitzer Schnellbusse verkehren bis zu vier Mal täglich. Buchbar ist der Schnellbus nach Frankfurt ab sofort bei Postbus, die Fahrt wird bei der Buchung mit „Postbus Sprinter“ ausgewiesen. Nach der Paketzustellung mit dem Postbus eine weitere pfiffige Idee. Man darf gespannt sein, was noch folgen wird!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Postbus / Schreiber / 19. Dezember 2015)

 
     
 

MAN / Rietze

Alle Jahre wieder...

 
 

MAN Lions Coach L im Maßstab 1/87

 
   

MAN Lions Coach L Weihnachtsbus - modellbus.info

Alle Jahre wieder...

 

 
 

Alle Jahre wieder gibt es einen MAN-Weihnachtsbus. Daran hat sich auch im Jahr 2015 nichts geändert, wie ein Blick in den hauseigenen Onlineshop von MAN zeigt: Auch der Farbe ist man treu geblieben, wieder ein dunkelblauer Reisebus, diesmal wurde aber ein MAN Lions Coach L ausgewählt. Den Bus ziert eine Winterlandschaft, dazu gibt es Wünsche - ganz international - für ein frohes Fest. Der traditionelle Weihnachtsbus wurde auch wieder von Rietze aufgelegt und ist ab sofort im hauseigenen MAN Onlineshop und bei MAN Händlern vor Ort erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / Schreiber / 19. Dezember 2015)

 
     
 

Arwico

Das neunzehnte Türchen

 
 

MAN Lions City im Maßstab 1/87

 
   

 

 
 

Hinter dem neunzehnten Türchen verbirgt sich der MAN Lions City in der Postauto-Ausführung, den Arwico  für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Der Schweizer Großhändler ist seit über drei Jahrzehnten am Markt und hat – ganz traditionell – auch Modelle mit Vorbild Schweiz nicht nur für die Eidgenossen im Programm. Der zur Verfügung gestellte Modellbus stammt aus dem Schuco-Sortiment und wurde als exklusives Modell für Arwico für den Markt in der Schweiz aufgelegt. MAN Linienbusse der Lions City-Baureihe wurde in mehreren Losen an PostAuto geliefert, so begann beispielsweise im April 2014 eine Auslieferung von 85 Fahrzeugen (Solo- und Gelenkbusse), die seinerzeit mit Euro VI und dem 6-Zylinder Common-Rail-Dieselmotoren mit 320 PS und 360 PS in die Schweiz geliefert wurden. Die Fahrzeuge verfügten über eine Klimaanlage und waren mit Rollstuhlrampe und Sitzplätzen für mobilitätseingeschränkte Personen behindertengerecht konzipiert. Zum kraftstoffsparenden Fahren gab es die topographie-abhängige Getriebesteuerung. Diese aktiviert während der Fahrt automatisch das effizienteste Schaltprogramm, abhängig von der Geländeneigung an Steigungen oder Gefällestrecken. „Wir sind stolz darauf, dass sich PostAuto als größter und traditionsreichster Schweizer Busbetreiber für Fahrzeuge von MAN entschieden hat. Wir sind überzeugt, dass dieser Zuschlag einen positiven Effekt sowohl auf die eigene Organisation als auch auf den Schweizer Bus-Markt haben wird“, sagt seinerzeit Marcus Gossen, Geschäftsführer von Truck & Bus Schweiz in einer entsprechenden Pressemitteilung. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den MAN Lions City von Arwico in Postauto-Ausführung gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das entsprechende Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Die Neoplan-Modellbusse (Verlosung 18.12.) gehen an Clémence A. aus Fréjus !  +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Arwico / Schreiber / 19. Dezember 2015)

 
     
 

Megabus

Gemeinnütziges Engagement

 
 

Fernbusanbieter unterstützt ArbeiterKind.de

 
   

Megabus & Arbeiterkind.de - modellbus.info

Megabus engagiert sich für die gemeinnützige Bildungsinitiative ArbeiterKind.de.

 

 
 

Megabus feiert sein einjähriges Bestehen auf dem innerdeutschen Fernbusmarkt mit dem Start seines Engagements für die gemeinnützigen Bildungsinitiative ArbeiterKind.de. Der schottische Fernbusanbieter nimmt das Jubiläum damit zum Anlass, sich auch gesellschaftlich für seine Kunden in Deutschland zu engagieren. Insgesamt 5 „Megabusse“ unterstützen die Initiative optisch: Hierzu wurde das ArbeiterKind.de-Logo auf die Außenseite der markanten blau-gelben Doppeldeckerbusse aufgebracht. An Bord werden die Fahrgäste zusätzlich über die WLAN-Startseite auf ArbeiterKind.de aufmerksam gemacht. Teil des Engagements von Megabus ist außerdem eine finanzielle Spende an die Initiative. ArbeiterKind.de hat es sich zum Ziel gesetzt, akademische Bildung unabhängig von der sozialen Herkunft für jedermann zugänglich zu machen. Mit Informationen und praktischer Hilfestellung ermutigt die Initiative junge Menschen aus Nichtakademiker-Familien zur Aufnahme eines Studiums. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung Megabus, da wir auf diesem Wege viele junge Menschen erreichen und auf das umfangreiche Informations- und Betreuungsangebot von ArbeiterKind.de aufmerksam machen können“, sagt Katja Urbatsch, Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de. Mit der Aktion wollen beide Unternehmen den Grundstein für ein langfristiges Engagement legen, so könnte der Fernbusanbieter beispielsweise auch beim Berufseinstiegsmentoring unterstützen und als Ansprechpartner für Mentees zur Verfügung stehen. „Megabus will Reisen und Mobilität für möglichst viele Menschen bezahlbar machen“, sagt Edward Hodgson, Managing Director bei Megabus. „Mit unseren günstigen Tarifen richtet sich unser Angebot dabei besonders auch an Studierende, die mit uns für kleines Geld vom Studienort nachhause fahren können – zum Beispiel jetzt an Weihnachten zu ihren Familien. Bildung und Mobilität eröffnen jungen Leuten neue Perspektiven. Wir freuen uns daher ganz besonders, mit ArbeiterKind.de eine Initiative zu fördern, die sich genau diesem gesellschaftlichen Auftrag verschrieben hat.“

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Megabus / Schreiber / 18. Dezember 2015)

 
     
 

MAN

Auf dem Rhein Bus fahren?

 
 

Mannschaftsbus FC Basel 1893

 
 

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken.

 

 

 

MAN Lions Coach L FC Basel 1893 - modellbus.info

MAN kann auch auf dem Wasser bzw. Rhein Bus fahren...

 

 

 

MAN Lions Coach L FC Basel 1893 - modellbus.info

Rietze hat den Mannschaftsbus des FC Basel 1893 für MAN aufgelegt.

 

 

 

MAN und der FC Basel 1893 haben den neuen Mannschaftsbus im Oktober mit einer außergewöhnlichen Busübergabe vorgestellt: Der neue MAN Lions Coach wurde auf einem Ponton fahrend vom Löschboot der Basler Feuerwehr getauft! "Eine spektakuläre Taufe, die uns für die Saison mit dem neuen Mannschaftsbus hoffentlich Glück bringt", kommentierte FCB-Cheftrainer Urs Fischer. "Wir freuen uns auf eine tolle Partnerschaft mit MAN und viele Aktivitäten dieser Art", ergänzte Martin Blaser, Direktor Marketing, Verkauf & Business Development des FC Basel 1893. Im Beisein der Gäste auf einem Passagierschiff und schaulustiger FCB-Fans am Rheinufer erhielt der neue Mannschaftsbus seinen Namen „Bebbibus“. Ein emotionaler Moment für Markus Leitner aus Reinach, der den Namen eingereicht hatte. MAN und der FC Basel 1893 hatten die Fans im Vorfeld gemeinsam dazu aufgerufen, Namensvorschläge einzureichen und anschließend darüber abzustimmen. "Die Fans des FC Basel 1893 haben mit den zahlreichen Namensvorschlägen viel Kreativität bewiesen. Letztendlich ist mit Bebbibus ein passender Basler Name für den neuen Mannschaftsbus gefunden", kommentierte Martin Blaser die Namenswahl. Marcus Gossen, Managing Director der MAN Truck & Bus Schweiz AG, zum Bebbibus: "Der neue Mannschaftsbus des FC Basel 1893 ist komfortabel ausgestattet – gerade auch für lange Fahrten durch Europa. MAN wünscht dem FC Basel gute Fahrt und eine erfolgreiche Saison." Rietze hat den Bebbibus im Maßstab 1/87 für MAN aufgelegt. Der neue Mannschaftsbus ist mit weiteren neuen Modellbussen ab sofort im hauseigenen MAN Onlineshop erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / Rietze / Schreiber / 18. Dezember 2015)

 
     

 

MAN / Neoplan

Das 18. Türchen

 

 

Neoplan Cityliner und Skyliner im Maßstab 1/87

 

 

 

Neoplan Cityliner Skyliner Kortrijk 2015 - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem achtzehnten Türchen verbergen sich der Neoplan Cityliner und Skyliner, die MAN bzw. Neoplan für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Beide Fahrzeuge sind mittlerweile echte Klassiker; ähnlich klassisch sind die Werbemodelle, die es begleitend zum jeweiligen Messeauftritt gibt. Vor vor allem die Neoplaner wissen, dass ihre Omnibusse auch im kleinen Maßstab wirken. Zur Busworld 2015 hat MAN bei Rietze je ein Werbemodell des Neoplan Cityliner und Skyliner in Auftrag gegeben. Beide Modellbusse glänzen im wahrsten Sinne, nicht zuletzt wegen der sehr ansprechend umgesetzten Metalliclackierung und dem dezentem wie edel wirkenden Typenschriftzug auf den Seitenflächen. Wie für die Modellbusse von MAN gilt auch bei Neoplan, dass sie im Anschluss an eine Messe, in diesem Fall die Busworld Kortrijk, Einzug in den hauseigenen Onlineshop von Neoplan erhalten – das gilt aber nur für den Cityliner. Der Skyliner ist exklusiv im Rahmen der Weihnachts-Verlosung auf modellbus.info zu bekommen. Wer teilnehmen möchte und den Neoplan Cityliner und Sklyiner im Maßstab 1/87 gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Anderthalbdecker (Verlosung 17.12.) geht an Rolf M. aus Hannover! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / Schreiber / 18. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

MeinFernBus FlixBus

Flix auf die Piste

 

 

Wintersportverbindungen bis zum 3. April 2016

 

 

 

FlixBus Skibus Setra S 515 HD - modellbus.info

Ab auf die Piste: FlixBus setzt das neue Angebot direkt am Fahrzeug werbewirksam in Szene.

 

 

 

MeinFernbus FlixBus startet ab heute 14 neue Wintersportverbindungen zu insgesamt 37 größtenteils neuen Halten in Österreich sowie im Allgäu. So fahren die grünen Busse an fünf Tagen der Woche (mittwochs bis sonntags) unter anderem zu den beliebten Ski-Orten Oberstdorf, Mayrhofen, Wirl, Hinterglemm, Sölden, St. Anton, Kitzbühel und Ischgl sowie in die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental mit den Halten Ellmau, Hopfgarten, Scheffau, Westendorf und Brixen im Thale. Der Clou: Alle Skiverbindungen von MeinFernbus Flixbus haben Anschluss aneinander, so dass die Anreise zu allen Skidestinationen von ganz Deutschland sowie von Belgien und den Niederlanden aus möglich ist. Die 14 Skiverbindungen sind Nachtverbindungen, die sich um 5 Uhr morgens am Münchner ZOB treffen. Nach 45 bis 55 Minuten Umstiegszeit erfolgt die Abfahrt in Richtung Allgäu und Österreich. Das gesamte Angebot besteht saisonbedingt bis zum 3. April 2016. Die Busse verkehren im regelmäßigen Linienverkehr an fünf Tagen der Woche in die Skigebiete. MeinFernbus FlixBus arbeitet eng mit den Bergbahnbetreibern zusammen. So wird es an Bord vieler grünen Busse auch einen Verkauf von Tagesskipässen geben (für Erwachsene und solange der Vorrat reicht). Dadurch sind die Fernbusgäste mit die ersten auf der Piste – und es heißt schon direkt nach Ankunft: Vom Bus zum Lift und ab auf den Berg. Und der Weg ist nicht weit: So gut wie alle Halte im wintersportoptimierten Netz liegen in unmittelbarer Nähe zu den Bergbahnen, so dass alle Skifahrer und Snowboarder nur ein kurzer Fußweg vom Wintertraum trennt. Auf den ausgewiesenen MeinFernbus Flixbus-Wintersportverbindungen gelten besondere Gepäckbestimmungen. Zusätzlich zur normalen Mitnahmemöglichkeit von einem Handgepäckstück sowie zwei Koffern kann jeder Fahrgast ein Wintersportgerät kostenlos und ohne vorherige Anmeldung befördern. Alle Fernbusse in die Skigebiete sind mit Kofferaufbauten ausgestattet, wodurch mehr Stauraum verfügbar ist.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / FlixBus / Schrader / Schreiber / 17. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

VDL

Großauftrag: 40 Elektrobusse

 
 

Citea-Elektrobusse für Südost-Brabant

 
   

VDL Citea SLFA Electric Brabant - modellbus.info

40 Elektrobusse für die Region Südost-Brabant.

 

VDL Citea SLFA Electric Brabant - modellbus.info

Nicht nur die Gestaltung der Fahrzeuge, sondern die der gesamten Peripherie ist in das Konzept eingebunden.

 

 
 

VDL Bus & Coach meldet einen Großazftrag über ca. 40 Citea SLFA Electric für die Region im Südosten der Niederlande namens Südost-Brabant. Ziel ist es, im Zeitraum 2016 bis 2025 den Öffentlichen Personenverkehr in diesem Gebiet ganz auf Nullemissionsbusse umzustellen. In der Stadt Eindhoven soll der Busverkehr schon 2020 komplett elektrifiziert sein. Hermes hat die Konzession für Südost-Brabant erhalten und wird sie zusammen mit der Provinz und verschiedenen Partnern wie VDL Bus & Coach, Tu/e, Fontys, Eindhoven Airport, Stichting Zet und Storeplay umsetzen. Außer der Nullemission werden weitere Ziele in den Bereichen Nachhaltigkeit, Innovation und Mobilität verfolgt. Damit dürfte dieses Verkehrsangebot wohl das zur Zeit fortschrittlichste in Europa sein. Der VDL Citea SLFA Electric ist ein 18,1 Meter langer elektrischer Gelenkbus im so genannten BRT-Design (Bus Rapid Transit). Nach der Lieferung, die für Dezember 2016 geplant ist, wird die Region Südost-Brabant über eine der größten Nullemissions-Busflotten Europas verfügen. Unter dem Namen 'Evolans’ werden die Busse auf bestimmten Linien so oft fahren, dass eine Art Straßenbahnsystem entsteht. Diese Hochfrequenzlinien werden die wichtigsten Ziele in Eindhoven wie Eindhoven Airport und den High Tech Campus anfahren. Die Reisenden müssen auf diesen Linien nicht lange auf den nächsten Bus warten, weil nach einem 'Show up and go'-System gefahren wird. Der Austausch des Wagenparks in Südost-Brabant wird in mehreren Phasen erfolgen. Solange die Konzession läuft, wird ständig weiterentwickelt und die Ergebnisse fließen in die nächsten Phasen ein. So kann jede Phase nach dem neuesten Stand der Technik durchgeführt werden, und die VDL-Nullemissionsbusse mit der zugehörigen Lade-Infrastruktur können funktional und ökonomisch phasenweise optimiert werden. Eine derartige Gestaltung des Öffentlichen Personenverkehrs kann in Bezug auf Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovationen als revolutionär bezeichnet werden. Zusätzlich zu den Citea SLFA Electric hat Hermes für die Einführung der ersten Phase 65 Citea SLE bestellt. Diese Busse werden gebraucht, um einen Teil der jetzigen Dieselbusflotte auf Euro 6 umzustellen, damit der Übergang zur Nullemission sauberer vonstatten geht.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDL / Schreiber / 17. Dezember 2015)

 
     
 

AWM

Länge läuft

F O R M N E U H E I T

 
 

Setra S 516 HD im Maßstab 1/87

 
   

Setra S 516 HD AWM Demy Cars - modellbus.info

Länge läuft: Der neue Modellbus von AWM wird sich - wie das große Vorbild - gut am Markt abverkaufen.

 

 
 

In Eigenregie hat AWM aus Selb die Modellbusse der Setra ComfortClass um einen weiteren Modellbus ergänzt: Nach dem S 515 HD und dem S 511 HD ist jetzt auch der dreiachsige S 516 HD im kleinen Maßstab im Angebot der Setra-Miniaturen verfügbar. Getrau dem Segler-Motto „Länge läuft“ eine gute Wahl, denn gerade im Fernbus-Segment ist der S 516 HD ein oft genutztes Fahrzeug. Der S 516 HD mit 13,11 m Länge bietet dank einer dritten Achse eine höhere Nutzlast in der Serienbestuhlung 55 Sitzplätze. Wer sich für die 3-Sterne-Version entscheidet, kann noch 53 Fahrgäste mitnehmen, hat dafür aber schon ein WC mit an Bord. Noch komfortabler ist die 4-Sterne-Ausführung mit 48 Sitzen (Klasse 3) und Bordküche sowie WC. Den ersten neuen Modellbus des S 516 HD erhielt nicht Setra, sondern das Familienunternehmen Demy Schandeler aus Luxemburg. Seit 1949 steht der Name für Qualität und persönlichen Einsatz in der Bustrouristik. Dominique Schandeler, bekannt unter dem Namen „Demy” übernahm den Busbetrieb seines früheren Arbeitgebers und hat damit den Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt. Damals besaßen die wenigsten Leute einen eigenen Wagen, so dass sich der öffentliche Busverkehr großer Beliebtheit erfreute. „Demy“ wurde zum Synonym vom Bus, man fuhr nicht mit dem Bus in die Stadt, sondern “mam Demy an d’Staad”. Heute sind für die Luxemburger 190 Busse im Einsatz: 100 Linienbusse, 76 Kleinbusse und 14 Reisebusse mit 4-Sternen. Demy Schandeler beschäftigt 280 Menschen, die größtenteils für den Fahrbetrieb angestellt sind. Die Reisebusse mit 4-Sterne-Ausstattung haben alle eine jeweils andere Lackierung, die sich auch im Innern spiegelt. Bei den Farben haben sich Luxemburger bei der Pkw-Industrie inspirieren lassen: So fährt der neue Setra Clubbus als Nero Etna-Edition (Alfa Romeo) vor, der Setra S 515 HD ist in Madagascar Orange (Aston Martin) lackiert, der neue Setra S 516 HD einmal als Rosso Fiorano (Ferrari) und Geysirgrey (Porsche). Den neuen Setra S 516 HD von AWM in den Farben von Demy Schandeler gibt es, wie alle anderen Werbemodelle auch, beim Luxenburger Händler Lassner im Onlineshop.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Kohl / Schreiber / 17. Dezember 2015)

 
     

 

Lemke Minis

Das 17. Türchen

 

 

Büssing Ludewig Anderthalbdecker im Maßstab 1/160

 

 

 

Büssing Ludewig Anderthalbdecker Lemke Minis - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem 17. Türchen verbirgt sich der Büssing Ludewig Anderthalbdecker im Maßstab 1/160, den Lemke MiNis für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Ganz treffend sogar in der Ausführung der Essener Verkehrs AG und damit eine Hommage an die Geburtsstadt des großen Vorbildes. Mit der nötigen Leidenschaft hat sich Christian Lemke mit seinem Team historischen Vorbildern der 50er-, 60er- und 70er-Jahre angenommen. Die Modellfahrzeuge erhalten nicht nur aufwändige und authentische Lackierungen, wie der Anderthalbdecker zeigt. Es sind auch die Details, die für diese Baugröße nicht selbstverständlich sind, wie beispielsweise der MAN SÜ 240 zeigt: Der Heckpartie mit Dreikammer-Rückleuchten haben die Modellbauer besondere Aufmerksamkeit geschenkt, denn das war seinerzeit die auffälligste Änderung des über 15 Jahre fast unverändert gebauten Busses. Ambitionierte Spur N-Modellsammler wissen also genau, was sie bei den Lemke MiNiS erwartet: Hochwertig und fein gearbeiteten Autominiaturen. Die Eigenmarke aus dem Hause Lemke im Maßstab 1/160 wurde unlängst um die Minichamps Spur N-Busse ergänzt. Lemke hat die Werkzeuge von Minichamps übernommen und alle Modellbusse in die MiNis-Serie eingegliedert. Den Anfang der Serie machen die klassischen Busse in verschieden, bisher noch nicht angebotenen Lackierungen. Darunter auch zwei Postbusse, die Lemke exklusiv für die Post Philatelie produziert hat. Alle Modelle werden in limitierter, einmaliger Auflage hergestellt. Die modernen Omnibusse wird Lemke im Laufe des Jahres 2016 neu auflegen. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und den Büssing Ludewig Anderthalbdecker im Maßstab 1/160 gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Van Hool TX Astron (Verlosung 16.12.) geht an Rainer K. aus Bevern! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Lemke Minis / Schreiber / 17. Dezember 2015)

 

     
 

Mercedes-Benz

Neue Busse für den 3-Löwen-Takt

 
 

Mercedes-Benz Citaro und Citaro G

 
 

 

Hartmut Schick Daimler Buses Johannes Müller SWEG - modellbus.info

Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, übergab am 14. Dezember im Mannheimer Omnibuswerk elf

Mercedes-Benz Citaro an Johannes Müller, Vorstandssprecher der SWEG.

 

CI im 3-Löwen-Takt Citaro - modellbus.info

Auffällig und nachhaltig: Die Wertschätzung des Fahrgastes drückt sich außen wie innen in einer

durchgängigen, hochwertig anmutenden Gestaltung der SWEG-Fahrzeuge aus.

 
 
 

Für die SWEG Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft hat am Montag dieser Woche elf neue Linienbusse von Mercedes-Benz in Empfang genommen. Im Mannheimer Omnibuswerk übergab Hartmut Schick, Leiter der Daimler-Bussparte, die Fahrzeuge an SWEG-Vorstandssprecher Johannes Müller. Die elf Mercedes-Benz Citaro präsentieren sich im gelb-schwarzen „3-Löwen-Takt“-Design. Getreu dem Motto „die SWEG fährt im 3-Löwen-Takt“ tragen die Citaro innen wie außen die Landes­farben Baden-Württembergs zur Schau. Ein Stauferlöwe, Element des baden-württembergischen Landeswappens, ziert die signalgelb mit Weiß abgesetzten Seitenteile der Citaro. Auch im Innern wurde das auffällige „Löwendesign“ fort­geführt: Auf den dunkel gehaltenen Stoffen der Fahrgastsitze prangt das Wappen­tier mal mit gelber, mal mit hellgrauer Outline. Die signalgelben Haltestangen bilden den Kontrast zum dunkel gehaltenen Interieur. Die elf Fahrzeuge – sieben Solo- und vier Gelenkbusse – sind jedoch nur eine Teillieferung aus 26 von der SWEG und ihren Tochtergesellschaften bestellten Mercedes-Benz-Bussen im Jahr 2015. Das Verkehrsunternehmen investiert damit insgesamt mehr als sechs Millionen Euro in neue Busse und hat eine Option auf weitere 70 Einheiten bis 2017 gezeichnet. Der SWEG-Fuhrpark umfasst 318 eigene sowie 50 angemietete Omnibusse. Der Anteil an Mercedes-Benz Fahrzeugen im SWEG-Fuhrpark beträgt rund 95 Prozent. Der „3-Löwen-Takt“ ist die Dachmarke im baden-württembergischen Nahverkehr. Er repräsentiert die übergeordnete, koordinierende Rolle des Landes im ÖPNV. Modern und regional – so lautet zusammengefasst das Selbstbild der SWEG Süd­westdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 16. Dezember 2015)

 
     
 

Daimler

Schenk ein Lächeln

 
 

Weihnachtsgeschenke für Kinder

 
   

Schnek ein Lächeln Daimler 2015 - modellbus.info

15.000 Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not.

 

 
 

Daimler-Mitarbeiter haben mehr als 15.000 Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not und aus sozial benachteiligten Verhältnissen gepackt. In Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Schwäbische Tafel e.V. werden die Päckchen an Kinder verteilt, die sonst keine oder nur wenige Geschenke zu Weihnachten bekommen. Auch Flüchtlingskinder werden beschenkt. Gefüllt sind die schuhkartongroßen Pakete unter anderem mit Spielzeug, Schulsachen oder Kleidung und gehen an Kinder im Alter zwischen zwei und 14 Jahren. „Auch dieses Jahr freue ich mich sehr auf das weihnachtliche Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Schwächsten unserer Gesellschaft. Mehr Kinder als je zuvor können sich dank ‘Schenk ein Lächeln‘ über Geschenke zu Weihnachten freuen“, sagt Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Gerade zu Weihnachten spüren Kinder Armut ganz unmittelbar. Dank der Daimler-Beschäftigten mildern wir diese Härte und erfreuen tausende von kleinen Herzen“, sagt Ingrid Poppe von der Schwäbischen Tafel e.V. An der Weihnachtsaktion beteiligen sich jedes Jahr mehr Standorte und Werke des Konzerns aus ganz Deutschland. Diesmal kommen die Geschenke von Mitarbeitern aus der Daimler-Konzernzentrale in Stuttgart, den Mercedes-Benz Werken in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Gaggenau, Hamburg, Kassel, Mannheim, Rastatt, Sindelfingen, Wörth und Untertürkheim, dem Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland in Berlin, der smart GmbH aus Böblingen, der moovel GmbH Stuttgart, den Mercedes-Benz Niederlassungen Mainz, Stuttgart und Weser-Ems, dem TruckStore Köngen, der NuCellSys GmbH in Nabern, von Mercedes-Benz AMG in Affalterbach, der EvoBus GmbH in Neu-Ulm, Mannheim und Nabern, der Mercedes-Benz Bank in Stuttgart, den Mercedes-Benz Bank Service Centern in Berlin und Saarbrücken, dem Mercedes-Benz Global Logistics-Center in Germersheim sowie den Mercedes-Benz Logistik-Centern Hannover, Köln, Mainz, Nürnberg, Reutlingen und der Mercedes-Benz Museum GmbH aus Stuttgart. Ins Leben gerufen wurde die Weihnachtsaktion vor mehreren Jahren von Mitarbeitern der Daimler Financial Services und Mercedes-Benz Bank. „Die Initiative ‚Schenk ein Lächeln‘ ist bei uns schon zur guten Tradition geworden. Es freut uns, dass sich in diesem Jahr zum zweiten Mal auch Spieler und Mitarbeiter der Geschäftsstelle unseres Partners VfB Stuttgart beteiligen“, sagt Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank, dem Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten. Damit die Geschenke rechtzeitig zu Weihnachten bei den Kindern ankommen, wird der Weihnachtsmann auch in diesem Jahr von „Schenk ein Lächeln-Trucks“ aus dem Daimler-Konzern unterstützt. Im Vorfeld sammeln zwei Lkw die Päckchen an den beteiligten Standorten ein: zwei Fuso Canter, in weihnachtlichem Design gestaltet. Die Tafeln sind gemeinnützige Vereine in ganz Deutschland. Ihr Ziel ist es, überschüssige aber verzehrfähige Lebensmittel im Handel und bei Herstellern einzusammeln und diese an bedürftige Menschen weiterzugeben. Die Schwäbische Tafel e.V. arbeitet bei der Daimler-Weihnachtsaktion „Schenk ein Lächeln“ bereits zum sechsten Mal mit dem Stuttgarter Unternehmen zusammen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Daimler / Schreiber / 16. Dezember 2015)

 
     
 

Hachette / IXO

Einmalig beste Aussichten

F O R M N E U H E I T

 
 

Isobloc 656 DH 1956 im Maßstab 1/43

 
   

Isobloc 656 DH Hachette IXO - modellbus.info

Blieb ein Einzelstück: Der Isobloc 656 DH.

 

 
 

Beste Aussichten für Modellbusfans, denn der Hachette Verlag hat in der Sammelserie Autobus et Autocars du Monde weitere Modellbusse ausgeliefert. Und die können sich sehen lassen, allen voran der Reisehochdecker von Isobloc. Der französische Hersteller ist zweifelsohne mit dem Namen Joseph Besset verbunden. Besset gilt nachweislich als Konstrukteur des ersten modernen europäischen Reisebusses in selbsttragender Bauweise. Bis 1950 entstanden über 2.000 Busse, doch die Firma Isobloc konnte wegen der teuren handwerklichen Produktionsweise, dem verbauten durstigen Ford V8-Benzinmotor und den unberechenbaren Fluktuationen auf dem Reisebusmarkt mit den großen Herstellern, allen voran Chausson, nicht mehr konkurrieren. Nach einem missglückten Großauftrag für Argentinien musste Isobloc Konkurs anmelden. Der Betrieb wurde von Sylvain Floirat übernommen, der schon den Bushersteller Floirat besaß. Die Produktion der beiden Marken wurde in Annonay zusammengeführt und rationalisiert, den ganz neuen Omnibussen gab Floriat den Namen SACA (Societé des Automobiles & Carrosseries d'Annonay). SACA entwickelte die schweren Floirat-Frontmotorbusse und den selbsttragenden Isobloc weiter. Sylvain Floirat brachte aber auch neue Ideen ein, dementsprechend wurden völlig neue Busse entwickelt: So zum Beispiel 1955 den selbsttragenden Stadtbus mit Unterflur-Heckmotor und 1956 einen revolutionären Reisebus-Hochdecker, den Hachette zum Vorbild für den Modellbus nahm. Der Isobloc 656 DH entstand auf Initiative von Transcar, einem Tochterunternehmen von Frankreichs größtem Linienbus-Betreiber SGTD. Transcar wollte einen modernen Reisebus, die Ideen und Konzepte von SACA überzeugten und der so genannte Panoramabus wurde in Auftrag gab. Dieser neue Omnibus war 1956 in Nizza die Sensation bei der Omnibuswoche. Mit einer Länge  von 11,5 m und einer Höhe von 3,65 m übertraf er alle bisher in Frankreich gebauten Fahrzeuge. Der elegante, selbsstragende Wagenkasten wurde vom bekannten Karosseriebaumeister Lucien de Rosa gezeichnet. Eine ausgeklügelte Klima-Anlage sorgte dafür, dass es im großzügig verglasten Fahrgastraum nicht zu warm wurde. Die 30 Luxus-Sitze auf ansteigenden Podesten wurden vom Karossier Belle-Clot aus Lyon zugeliefert. Im Heck befanden sich eine Toilette, eine Küche mit Herd und Kühlschrank sowie eine Radio-Anlage. Diese Einbauten konnten mit wenig Aufwand entfernt und somit die Sitzplatz-Zahl auf 52 erweitert werden. Der Unterflur-Kofferraum fasste für damalige Verhältnisse unglaubliche 10 Kubikmeter Gepäck. Angetrieben wurde der Isobloc von einem im Heck stehenden Hispano-Suiza Dieselmotor, der mit einem Kompressor 165 PS leistete. Zusammen mit einem Wilson 5-Gang Halb-Automat Getriebe erreichte der Panoramabus eine Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h. Der Isobloc 656 DH war seine Zeit um 15 Jahre voraus und blieb ein Einzelstück, was man auch bei Saviem schnell erkannte. Als Saviem 1957 die Busfabrik in Annonay übernahm, wurde der Isobloc 656 DH ersatzlos gestrichen - zur Freude des Wettbewerbs. Der Panoramabus im Maßstab 1/43 ist, wie die anderen Modellbusse der Hachette Sammelserie, in Deutschland beim Modellbusmarkt Oberammergau erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pernetta / van Unen / Schreiber / 16. Dezember 2015)

 
     
 

Van Hool

Das 16. Türchen

 
 

Van Hool TX Astron im Maßstab 1/87

 
   

Van Hool TX Astron - modellbus.info

 

 
 

Hinter dem 16. Türchen verbirgt sich der Van Hool TX Astron im Maßstab 1/87, den die Belgier für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt haben. Die Busworld 2011 in Kortrijk war für Van Hool ein Heimspiel und die passende Gelegenheit, die neue Reisebus-Generation auf Euro VI Basis vorzustellen. Mit der TX-Generation wurde der Nachfolger der weltweit bekannten und geschätzten Reihe T9 präsentiert. Vom Alicron bis zum Astromega wurden die Reisebusse an die neuesten Entwicklungen im Bereich des Busreisens und das TX Design angepasst. Auch die TX-Modelle fahren mit der markentypisch freundlich-neutralen Front vor. Eine dunkle Blende verlängert die Frontscheibe optisch elegant nach unten. Streifen aus Edelstahl schmücken Bug, Heck und die Seitenwand, wo die Edelstahlleiste hinauf bis zum Heck läuft. Viel Lob erhielt seinerzeit in Kortrijk das altbackene Cockpit, das die Belgier komplett erneuert hatten. Alle neuen Van Hool Reisebusse verfügen über das Antischleuderprogramm ESP. Darüber hinaus sind etliche sicherheitsrelevante Einrichtungen als Sonderausstattung an Bord: Spurassistent, Abstandsregeltempomat, Frostalarm, Reifendruckkontrolle, Fogmaker (Löschsystem im Motorraum) und Alcohol Lock. Passend zur Premiere hatte auch Holland Oto das Angebot an Modellbussen um den neuen TX 16 Astron im Maßstab 1/87 ergänzt und für Van Hool ein schmuckes Modell der neuen Baureihe in der Messelackierung aufgelegt. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und den Van Hool TX Astron im Maßstab 1/87 gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der GMC Fishbowl (Verlosung 15.12.) geht an Ingo P. aus Berlin! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / Schreiber / 16. Dezember 2015)

 
     
 

Škoda

Neue Trolleybusse und Serviceleistung

 
 

Škoda Obus 31 TR

 
   

Skoda Obus 31 TR - modellbus.info

Škoda bietet nicht nur Trolleybusse an, sondern auch die entsprechende Werkstatt-Leistung.

 

 
 

Škoda Transportation erhielt im Rahmen eines Vertrags über die Lieferung neuer Trolleybusse an den Verkehrsbetrieb in Bratislava auch gleich den Auftrag zur Wartung aller Fahrzeuge des Fuhrparks. Die Experten von Škoda Transportation werden dabei die Instandhaltung einer Flotte von 120 Trolleybussen übernehmen, wie der Bushersteller voller Stolz mitteilt. 36 Mitarbeiter werden in zwei Depots Instandhaltung und Serviceleistungen durchführen. Unter Federführung von Škoda Electric sind die neuen Trolleybusse zusammen mit der tschechische Firma SOR Libchavy gefertigt worden. Škoda liefert die komplette Elektroausrüstung und führt auch die Gesamtmontage aus. Die elektrische Ausrüstung ist in einem Container auf dem Dach platziert. Der Traktionsasynchronmotor und der mikroprozessorgesteuerte Spannungswechselrichter mit der Möglichkeit der Rückgewinnung würden den Energieaufwand erheblich reduzieren, so der Hersteller. Neben Bratislava sind Trolleybusse dieser Bauart auch in Tschechien in Hradec Kralove und Brno sowie in der Slowakischen Republik in Prešov und Zilina im Einsatz. Škoda baut nach eigenen Angaben die Sparte der Serviceleistungen immer weiter aus, um neben Informationen aus dem laufenden Betrieb und den nötigen Reparaturen lernen will, um die Trolleybusse noch besser machen zu können. „Das ist für uns eine wichtige Lektion, die wir bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge berücksichtigen”, erklärt Karel Majer, Vertriebsdirektor von Škoda. In den letzten Jahren ist die Sparte der Serviceleistungen deutlich gewachsen. Der größte Servicevertrag besteht derzeit in Pilsen, wo Škoda ein neues Depot für die Trolleybus- und Linienbusse des lokalen Verkehrsbetriebs PMDP errichtet hat und betreibt. „Derzeit konzentrieren wir uns vor allem auf die ausländischen Märkte. Wir wollen Full-Service mit allen unseren Produkten anbieten. Im Ausland hat sich der Trend hin zu komplexen Serviceleistungen bereits weitgehend durchgesetzt. Neben Deutschland bemühen wir uns vor allem um den skandinavischen Markt”, fügt Marek Herbst, Generaldirektor von Škoda City Service und Leiter des Full Service bei Škoda Transportation hinzu.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Škoda / Schreiber / 15. Dezember 2015)

 
     
 

Delius Klasing

Randvoll mit Modellfahrzeugen

 
 

Modell Fahrzeug 1-16 erschienen

 
   

Das aktuelle Heft des Modell Fahrzeugs enthält auch Modellbus-Berichte.

 

 
 

Das Heft 1 des Jahres 2016 des Magazins Modell Fahrzeug ist erschienen, seit dem Wochenende ist die aktuelle Ausgabe am Kiosk und im Zeitschriftenhandel erhältlich. Das führende Magazin für Autominiaturen erscheint 6 x im Jahr und liefert das aktuelle Insider-Wissen, wie der Verlag Delius Klasing schreibt. Großformatige Fotos und liebevolle Detailaufnahmen der Miniaturen sind das optische Markenzeichen des Magazins. Pralle 100 Seiten sind im aktuellen Heft mit verschiedenen Themen rund um das Modellfahrzeug gefüllt, in unterschiedlichen Rubriken gibt es auch Informationen zu Modellbussen. So wird beispielsweise über historische und moderne Vorbilder, mit denen sich Rietze als Platzhirsch profiliert (siehe Ankündigung auf Seite 4) ebenso berichtet wie über Sondermodelle – hier werden die beiden neuen Miniaturen der Nationalmannschaft vorgestellt. Über die Leserwahl (siehe Meldung vom 17. November) wird in der aktuellen Ausgabe auf sechs Seiten detailliert in Wort und Bild berichtet. Auf einer Doppelseite werden sogar Sehhilfen für mehr Bastelspaß vorgestellt! Vergrößernde Sehhilfen würden nicht nur das Altern des Auges ausgleichen, sie seien ein unentbehrliches Hilfsmittel bei sehr feinen Arbeiten und der Kontrolle von Arbeitsschritten, so der Autor in seinem Beitrag. Mit nützlichen Tipps und Infos zu Treffen, Börsen sowie Messen und der Rubrik der Kleinanzeigen rundet das Magazin den Führungsanspruch ab. Wer das Magazin Modell Fahrzeug nicht am Kiosk oder im Zeitschriftenhandel bekommt, kann es auch direkt beim Verlag online bestellen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Delius Klasing / Schreiber / 15. Dezember 2015)

 
     

 

Busch

Das 15. Türchen

 

 

GMC TDH-5301 im Maßstab 1/87

 

 

 

GMC TDH-5301 Busch - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem 15. Türchen verbirgt sich der legendäre Fishbowl von Busch im Maßstab 1/87, den der Viernheimer Modellhersteller für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Der hellgrüne GMC TDH-5301 mit aufwändiger Bedruckung ist Teil der Sammelserie Design-Line, die es seit 2006 gibt. Diese Serie steht für ausgefallene Designer-Stücke in höchster Präzision, wie Busch mitteilt. Selbst unter der Lupe ist die aufwändige Bedruckung des Modellbusses immer noch ein optischer Genuss! Der typisch amerikanische Linienbus ist in Edmonton
(Alberta/Kanada) unterwegs und zeigt mit der gelungenen Pflanzen-Bedruckung und seiner Aufschrift: "Don´t pull the shade on our environment" die Einstellung der Bewohner Edmontons zu ihrer Umwelt. Insgesamt sechs verschiedene Modellbusse (Oakville, Markham, Santa Monica, Edmonton, Baltimore und Calgary) sind bisher in der Design-Line aufgelegt worden. Der „Goldfisch im Glas“ hat seinen Spitznamen der gewölbten Frontscheibe zu verdanken, die der eines Goldfischglases ähneln soll. Der amerikanische Linienbus aus dem Jahr 1959 wurde bis 1986 produziert, in den fast 30 Jahre wurden mehr als 44.000 Fahrzeuge hergestellt. Die hohen Produktionszahlen sowie die Robustheit des Fahrzeugs trugen zu einer großen Verbreitung dieses Typs bei, der längst einen Kultstatus erreicht hat. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und den GMC TDH-5301 im Maßstab 1/87 von Busch gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Iveco Crossway LE (Verlosung 14.12.) geht an Enrico S. aus Potsdam! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Busch / Schreiber / 15. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Iveco

Elektrobusse und die Klimakonferenz in Paris

 

 

Daily Tourys Elektro

 

 

 

Iveco Bus (Balise, Lahutte) und die RATP Paris 2015 - modellbus.info

Sylvain Blaise (li) und Pierre Lahutte (rechts) im Gespräch mit der Bürgermeisterin

von Paris, Anne Hidalgo und Elisabeth Borne (CEO RATP).

 

 Iveco Daily Tourys Elektro Paris 2015 - modellbus.info

Bei der Kilmakonferenz im Einsatz: Der Daily Tourys Elektro.

 

 

 

Von der Klimakonferenz in Paris wird viel erwartet, denn es soll eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung als Nachfolger des Kyoto-Protokolls verabschiedet werden. Ursprünglich sollte sie nur bis 11. Dezember abgehalten werden, doch aufgrund mehrere strittiger Punkte beschloss die Konferenzleitung, die Verhandlungen zu verlängern. Dann konnten sich 195 Nationen auf einen neuen Weltklimavertrag verständigen. Die Botschaft ist eindeutig, Investoren wollen jetzt auf erneuerbare Energien setzen. Auch viele Umweltschützer werteten den Vertrag als "starkes Signal" zur Abkehr von den fossilen Energien. Iveco stellte anlässlich der 21. Klimakonferenz in Paris eine Kleinbus-Lösung vor,  um zu zeigen, dass man die Beförderung auch umweltfreundlicher gestalten kann, um letztendlich vom Diesel weg zu kommen. Derzeit führt am Diesel noch kein Weg vorbei, doch auch hier Iveco Bus mit FPT Industrial als Motorenhersteller von CNH Industrial, dass die Hi-SCR Technologie ohne die Rückführung verbrannter Abgase äußerst effizient arbeiten kann. Zum Portfolio gehört CNG (komprimiertes Erdgas), LNG (tiefgekühltes, verflüssigtes Erdgas) sowie die Hybridtechnologie und letztlich der Elektroantrieb mit „Zero-Emission“ - zumindest am Ort der Verwendung. Neben einem Shuttle-Bus, einem Magelys-Reisebus, der Delegationen der Konferenz von Ort zu Ort brachte, stellte Iveco Bus der Régie autonome des transports Parisiens (RATP) auch einen zu 100% elektrisch betriebenen Daily Minibus mit 16 Sitzen zur Verfügung. Iveco Bus ist langjähriger Lieferant der RATP und auch ein Partner bei Versuchsprojekten der Verkehrsunternehmens. Aus dem Werk im südfranzösischen Annonay kommt beispielsweise ein 12m langer und ebenfalls zu 100 % elektrisch betriebener Stadtbus unter der Bezeichnung GX ELEC. Und ein Crossway, der mit HVO (hydrogenated vegetable oil) fährt. Dieser Kraftstoff, der auch mit Diesel mischbar ist, wird aus organischen Abfällen gewonnen und steht in keinerlei Konkurrenz zu Anbauflächen für Lebensmittel. Im Fokus stehen beim staatlichen Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs in der französischen Hauptstadt aber Elektrobusse. Vor dem Hintergrund der hohen Feinstaubbelastung im Großraum der französischen Hauptstadt hat der Verkehrsbetrieb im letzten Jahr den ambitionierten Plan angekündigt, bis 2025 sämtliche Dieselbusse durch umweltfreundliche Modelle zu ersetzen. In einem ersten Schritt sollen nur noch Hybridbusse beschafft werden. Erste umfangreiche Ausschreibungen von Elektrobussen sind für 2017 geplant. Und auch Kleinbusse gehören scheinbar für die RATP dazu, denn die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, informierte sich zusammen  mit der Geschäftsführerin der RATP,  Elisabeth Borne, ausführlich über den elektrisch betriebenen Daily am Rande der Konferenz.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Iveco / Schreiber / 14. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Iveco

Das 14. Türchen

 
 

Iveco Crossway LE im Maßstab 1/87

 
   

Iveco Crossway LE Norev - modellbus.info

 

 
 

Hinter dem 14 Türchen verbirgt sich der Iveco Crossway von Norev im Maßstab 1/87, den Iveco für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Der Crossway hat, genau wie die Bussparte von Iveco, Geschichte geschrieben. Die Wurzeln reichen weit zurück, schon als das Motorfahrzeug die Pferdekutsche ablöste, war Iveco Bus mehr oder weniger dabei: Vor 120 Jahren wurde in Tschechien wurde mit der Stellmacherei von Josef Sodomka der Grundstein für das gelegt, was heute europaweit auf einer Fläche von mehr als 225.000 Quadratmetern seinesgleichen sucht. Die Busfabrik in Vysoke Myto ist einer der größten Nutzfahrzeug-Produktionskomplexe in Mittel- und Osteuropa. Für Iveco Bus ist es der wichtigste Bus-Produktionsstandort. 1928 wurde der erste Bus gebaut, damals noch auf einer Skoda-Basis und unter dem Firmennamen Sodomka. Die Verstaatlichung der tschechoslowakischen Industrie im Jahre 1948 machte einen radikalen Schnitt. Die Hersteller konnten ihre Unternehmen nicht mehr nach den eigenen Vorstellungen weiterentwickeln, die Produktion wurde einem landesweiten Plan unterworfen. Die Firma von Sodomka erhielt nach der Verstaatlichung einen neuen Namen – Volkseigener Betrieb Karosa – und erlebte einen radikalen Wandel im Produktionsprogramm. Die Firma konzentrierte sich überwiegend auf Autobusse und Schleppfahrzeuge. In den 50er Jahren hatte Karosa um die 500 Angestellten und einige Entwicklungsabteilungen. Mit der Privatisierung wurde 1994 die Busfabrik ein Teil von Renault Véhicules Industriels. 1999 wurde das Unternehmen dann ein Standort von Irisbus, seit 2007 ist die Busfabrik im Besitz von Iveco und hört auf den Namen Iveco Czech Republic. Alles unter einem Dach, Unternehmen und Marken, die den Busbau prägten, wie beispielsweise Alfa Romeo, Fiat, Lancia, OM und Orlandi in Italien, Berliet, Renault, Chausson und Saviem in Frankreich, Karosa in der Tschechischen Republik, Magirus-Deutz in Deutschland und Pegaso in Spanien, sind heute mehr oder weniger somit ein Teil von Iveco Bus. Im Werk selbst gibt es einen Raum, der die Geschichte des Standortes auch mit den gebauten Omnibussen im kleinen Maßstab dokumentiert. Im Jahr 2015 blickt man bei Iveco Bus zuversichtlich und entschlossen in die Zukunft, denn der Crossway, verkauft sich ausgezeichnet. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und den Iveco Crossway LE im Maßstab 1/87 gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Scania Touring (Verlosung 13.12.) geht an Manfred F. aus Sindelfingen! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Iveco / Schreiber / 14. Dezember 2015)

 
     

 

Scania

Scania auf der Überholspur

 

 

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015

 

 

 

Scania Omnibus Portfolio - modellbus.info

Scania bietet vom Linienbus bis zum Reisebus-Doppeldecker ein breites Portfolio.

 

Scania Marktentwicklung 2015 - modellbus.info

Ein Rückblick auf die letzten Jahre zeigt, dass Scania auf der Überholspur ist.

 

 

 

Scania blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück: Vor allem im Reise- und Überlandsegment entwickelte sich der Busbereich positiv. „Scania Deutschland liefert in diesem Jahr mehr als 260 Busse aus, dies bedeutet ein Plus von knapp 53 Prozent“, so Frank Koschatzky, Direktor Verkauf Busse Scania Deutschland Österreich. „Besonders im Bereich der Linienbusse hat Scania mit rund 140 ausgelieferten Fahrzeugen klar zugelegt. Besonders erfreulich ist auch der deutliche Zuwachs der Stückzahlen im Fernbusliniengeschäft. In Summe konnten 70 Fahrzeuge an unterschiedliche Fernbusbetreiber geliefert werden. Hervorzuheben ist hierbei die Abschlussrate von mehr als 50 Prozent Scania Fleet Management-Verträgen“, fügt Frank Koschatzky hinzu. „Um das weitere Wachstum professionell bewältigen zu können, wurde das Scania Bus Center Nord bei Scania Hannover eröffnet.“ Die Entwicklung im Geschäftsbereich Scania Busse ist mehr als positiv, was ein Blick zurück zeigt: Vor drei Jahren hatte Scania noch rund 50 neue Omnibusse gemeldet, im letzten Jahr waren es schon 150. Per 31.10.2015 lag der Gesamtmarkt für Busse ab 12 Tonnen bei 3.648.  Neuzulassungen. 3.460 Neuzulassungen waren es per 31.10.2014. Das macht ein Plus von 188 Bussen bzw. ein Plus von 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Scania hat per 31.10.2015 mit 208 neu zugelassenen Bus-Einheiten einen Marktanteil von 5,7 Prozent erreicht. Per 31.10.2014 waren es 95 Einheiten und ein Marktanteil von 2,8 Prozent. Bis zum Jahresende erwartet Scania Deutschland etwa 260 zugelassene Neufahrzeuge. Im Segment der Reisebusse lag der deutsche Gesamtmarkt per 31.10.2015 bei 828 Neuzulassungen im Vergleich zu 844 Reisebus-Neuzulassungen per 31.10.2014 – ein Minus von 16 Einheiten bzw. ein Minus von 2 Prozent. Im Gegensatz zu dieser Marktentwicklung hat Scania Deutschland im Reisebus-Segment per 31.10.2015 eine leichte Steigerung erreicht. Wurden per 31.10.2014 noch 85 Fahrzeuge zugelassen, waren es per 31.10.2015 schon 90 Scania Reisebusse. Das macht ein Plus von 5 Einheiten bzw. ein Plus von 6 Prozent. Eine negative Entwicklung verzeichnet der Stadtbus-Gesamtmarkt in Deutschland. Lag der Gesamtmarkt per 31.10.2014 bei 1.583 Einheiten waren es per 31.10.2015 1.475 und damit 108 Einheiten bzw. 6,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Scania hingegen verzeichnet im Stadtbus-Segment 75 Neuzulassungen per 31.10.2015 im Vergleich zu 6 Neuzulassungen per 31.10.2014 – eine Steigerung von 69 Bussen. Im Segment der Überlandbusse verzeichnet der deutsche Gesamtmarkt per 31.10.2015 1.319 Neuzulassungen im Vergleich zu 1.007 Einheiten per 31.10.2014 – ein Plus von 312 Fahrzeugen bzw. 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch bei Scania Deutschland wieder. Waren es im Überlandbus-Segment 4 Busse per 31.10.2014, sind es per 31.10.2015 stolze 43 Scania Überlandbusse. Um der stark gewachsenen Marktpräsenz gerecht zu werden, hat Scania mittlerweile schon 40 Scania Lkw-Werkstätten in Deutschland und 16 in Österreich für die Bedürfnisse der Omnibus-Kunden aus- und umgebaut – mit entsprechender Schulung des Personals. Laufende Ausschreibungen lassen Scania für das Jubiläumsjahr 2016 hoffen, dass man 125 Jahre Scania mit einem weiteren Zuwachs der Omnibusverkäufe in Deutschland feiern kann.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / Schreiber / 13. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Scania

Das 13. Türchen

 
 

Scania Touring im Maßstab 1/50

 
 

 

 

 
 

Am heutigen 13. Dezember gibt es mit Unterstützung der Scania Deutschland GmbH noch einmal einen Scania Touring im Maßstab 1/50 zu gewinnen. Das große Vorbild hat sich mittlerweile nicht nur in Deutschland einen festen Platz erfahren, sondern ist europaweit zu einem Geheimtipp geworden. Auch immer mehr Fernbusse nutzten den Touring als Basis. Der 2009 in Kortrijk auf der Busworld präsentierte Scania Touring wurde schon ein Jahr später in Hannover auf der IAA um einen 3-Achser ergänzt, so dass dem Erfolg nichts mehr im Wege stand. Mit Euro VI-Motor (13-Liter-Motor mit 301 kW für den 2-Achser und mit 331 kW für den 3-Achser),  auf Wunsch auch mit 360 kW, und aufgewerteter Ausstattung ist der Scania Touring im Markt angekommen. „In der Summe kann der Scania Touring mit Euro VI-Basis mit bis zu 30 neuen Einzelmaßnahmen glänzen“, so Frank Koschatzky, Direktor Verkauf im Geschäftsbereich Scania Busse Deutschland Österreich. Den Zweiachser hat Scania als Modellbus im Maßstab 1/50 herstellen lassen. Nicht nur in den Niederlassungen, sondern auch im Scania-Onlineshop kann der Modellbus des Touring bestellt werden. Oder mit etwas Glück gewonnen werden. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte, der muss einfach nur auf das Banner unter dem Modellbus klicken und ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Die beiden Arwico-Postauto (Verlosung 12.12.) gehen an

 Guido E. aus Solingen und Angel C. aus Madrid ! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / Schreiber / 13. Dezember 2015)

 
     
 

Mercedes-Benz

Erster Citaro NGT geht nach Augsburg

 
 

Mercedes-Benz Citaro NGT

 
 

 

1. Citaro NGT für Augsburg - modellbus.info

Grüner geht es kaum: Mit den neuen Mercedes-Benz Citaro NGT (Natural Gas Technology) Omnibussen

 bleiben die Stadtwerke Augsburg ihrem umweltfreundlichen Antriebskonzept treu. Tammo Voigt, Leiter

Verkauf ÖPNV Großflotte Mercedes-Benz Omnibusse, übergab den ersten Gasbus der Euro VI-Baureihe

an Ernst Schäfer, Leiter der Omnibuswerkstätten Stadtwerke Augsburg, zwölf weitere Fahrzeuge folgen.

 

 
 

Die Augsburger Stadtwerke haben ein ambitioniertes Ziel: Bis 2017 soll der gesamte Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs CO2-neutral bewerkstelligt werden. Für die Omnibusflotte haben die Augsburger das Ziel schon erreicht, denn die Busflotte fährt in der Fuggerstadt bereits seit Jahren mit umwelt­freundlichem Erdgas und seit einem Jahr sogar mit 100 Prozent Bio-Erdgas. Mit der Bestellung von 13 Mercedes-Benz Citaro NGT (Natural Gas Technology) bleiben die Stadtwerke diesem umweltfreundlichen Antriebskonzept treu, möchten mit dem Einsatz des Stadtbusklassikers Citaro den Fahrgastkomfort aber nochmals deutlich steigern: Am 11. Dezember 2015 hat Tammo Voigt, Leiter Verkauf ÖPNV Großflotte Mercedes-Benz Omnibusse, den symbolischen Schlüssel für den ersten ausgelieferten Citaro Erdgasbus mit neuer Motortechnologie an Ernst Schäfer, Leiter der Omnibuswerkstätten Stadtwerke Augsburg, überreicht. Augsburg ist deutschlandweit die erste Stadt, deren Busflotte im Regelbetrieb nahezu CO2-neutral unterwegs ist. Bei der turnusmäßigen Flottenverjüngung haben die Stadtwerke jetzt auf den innovativen Mercedes-Benz Citaro NGT gesetzt. Der neue Citaro NGT mit Erdgasmotor setzt Maßstäbe in Sachen Umweltfreundlichkeit und Komfort: Er ist ohne Einschränkung für die Verwendung von Bio-Erdgas nach DIN 51624 freigegeben und unterschreitet das Geräuschniveau zum vergleichbaren Dieselmotor hörbar. Je nach Fahrzustand liegen seine Geräuschemissionen bis zu 4 dB(A) niedriger, das entspricht etwa einer Halbierung des subjektiv empfundenen Geräuschniveaus. Speziell konstruierte Lichtelemente auf LED-Basis weisen den Fahrgästen schon beim Heranfahren an die Haltestelle den Weg. Grün bedeutet, hier können Sie zusteigen. Rot bedeutet, diese Tür ist nicht zum Einstieg vorgesehen. Im Innern das gleiche Prinzip. Eine LED-Leiste über der Tür signalisiert über die Farbe Grün, welche Aus­gänge aktiv sind. „Dieser gesteuerte Tür-Farbcode soll im Wesentlichen zwei Dinge erfüllen“, verrät der Leiter der Omnibuswerkstatt Ernst Schäfer. „Die LED-Lichter signalisieren Fahrgästen mit Sehbehinderung eindeutig, welche Tür für den Ein- oder Ausstieg vorgesehen ist. Einen Mehrwert hat die äußere Beleuchtung überdies: Die LED-Leuchten geben so viel Licht ab, dass die Bereiche um die Trittstufen gut ausgeleuchtet werden. Herzstück des neuen Citaro NGT ist der Erdgasmotor Mercedes-Benz M 936 G mit 7,7 l Hubraum. Der stehend eingebaute Reihensechszylinder wird als monovalenter Motor mit kompri­miertem Erd- bzw. Biogas betrieben. Er leistet 222 kW (302 PS) bei 2000/min, erreicht ein maximales Drehmoment von 1200 Nm konstant von 1200 bis 1600/min und unterschreitet die Abgasgrenzwerte von Euro VI zum Teil erheblich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 12. Dezember 2015)

 
     
 

Rietze

Alle Jahre wieder...

 
 

Mercedes-Benz Travego M im Maßstab 1/87

 
   

Weihnachts Travego Rietze  Mercedes-Benz - modellbus.info

Alle Jahre wieder - Mercedes-Benz hat auch in diesem Jahr wieder ein...

 

Weihnachts Travego Rietze  Mercedes-Benz - modellbus.info

...Weihnachtsmodell auflegen lassen. Vorbild in diesem Jahr ist...

 

Weihnachts Travego Rietze  Mercedes-Benz - modellbus.info

...der Weihnachts-Travego. Mit schmucker Verpackung ein tolles Geschenk!

 

 
 

Gut, so richtig glaubt keiner mehr an den Weihnachtsmann, doch seit letztem Jahr zeichnet sich ein Wandel ab. Mercedes-Benz lässt uns auch dieses Jahr wieder an den Weihnachtsmann glauben, wie am 1. Dezember auf modellbus.info zu lesen war. Der Bushersteller hat irgendwie einen guten Draht zu dem Mann mit weißem Bart und roter Mütze, denn man stellt ihm einen entsprechenden Schlitten zur Verfügung. 135 m LED-Lichterketten zieren den Weihnachts-Travego, dazu noch eine Weihnachtsszenerie mit Weihnachtsmann und Schnee- bzw. Eiszapfen auf der Karosserie. Der besondere Clou: Die Lichtanlage kann vom Fahrerarbeitsplatz aus zu- und abgeschaltet werden, der Weihnachts-Travego glänzt mit Dauerlicht oder Blinklicht und mit stufenlos wählbaren Geschwindigkeiten, ansteuern lassen sich zudem verschiedene Farben. Für glänzende Augen dürfte dieses Jahr auch wieder der Weihnachtsmann bei den Kunden von Mercedes-Benz sorgen, denn er verteilt seinen Schlitten in 87-facher Verkleinerung unter ihnen. Mercedes-Benz hatte nach eigenen Angaben eine ausreichende Anzahl an Modellbussen in einer PC-Box bei Rietze in Auftrag gegeben. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest kommt der verkleinerte Schlitten zu den Unternehmern, die einen Bus mit Stern im Fuhrpark haben. Wie im letzten Jahr gibt es den Weihnachts-Travego in einem schmucken Karton, der neben der Aufschrift von Mercedes-Benz mit einem Weihnachtsgruß glänzt. Da es keine Artikelnummer auf der Verpackung gibt, ist klar: Diesen besonderen Travego gibt es nicht über die Mercedes-Benz Accessories GmbH im hauseigenen Onlineshop oder bei den Mercedes-Benz-Händlern vor Ort, es gibt ihn nur vom Weihnachtsmann! Damit ist auch klar, dass sich unter den vielen kostümierten Weihnachtsmännern nicht nur der echte Weihnachtsmann verstecken muss, sondern auch der eine oder andere Mercedes-Benz Omnibusverkäufer...

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 12. Dezember 2015)

 
     

 

Norev

Kleiner Bus ganz groß

F O R M N E U H E I T

 

 

Mercedes-Benz O 319 im Maßstab 1/18

 

 

 

Norev Mercedes-Benz O 319 - modellbus.info

Im Maßstab 1/18 relativ groß und aus Metall: Der Mercedes-Benz O 319 von Norev.

 

Norev Mercedes-Benz O 319 - modellbus.info Norev Mercedes-Benz O 319 - modellbus.info

Norev hat auch auf filigrane Details geachtet - ein sehr gelungenes Modell!

 

 

 

In 18-facher Verkleinerung hat Norev auf der Spielwarenmesse Anfang des Jahres einen Mercedes-Benz O 319 präsentiert, der exklusiv an modelissimo.de geliefert wird. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest ist das Modell verfügbar, wie Martin Kosmann von modelissimo.de mitteilt. Und noch etwas hat sich der Fachhändler (...weil ja Weihnachten ist!) für modellbus.info überlegt: Wer den Mercedes-Benz O 319 bestellen möchte und als Referenz modellbus.info angibt, bekommt einen Rabatt von 10 Prozent! Der erste Transporter mit Stern – damals „Schnell-Lastwagen“ genannt – feierte seine Premiere im September 1955 auf der IAA. Er war der Vorläufer von zahlreichen erfolgreichen Transporter-Generationen von Mercedes-Benz bis hin zur aktuellen Sprinter-Baureihe. Ungewöhnlich war der optische Auftritt des Transporters seinerzeit: Fuhren schwere und leichte Lastwagen in den fünfziger Jahren üblicherweise als Haubenwagen vor, so nutzte man für den Transporter die Platz sparende Frontlenker-Bauweise. Folgerichtig wählen die Entwickler für den L 319 eine Optik, die den zwei nahezu parallel erscheinenden Baureihen LP 315 (der erste Frontlenker-Lkw von Mercedes-Benz) und dem rundlichen Omnibus O 321 H ähnelt: Der ovale Grill des L 319 fasst vorne sowohl den großen Stern als Markenzeichen wie auch die Rundscheinwerfer ein. Analog zu Omnibus und Lkw ziert den Transporter ebenfalls ein Band aus Chrom. Es zieht sich unter der Windschutzscheibe quer über die rundliche Frontpartie bis seitlich über die Türen des Fahrerhauses. Mit viel Liebe zum Detail finden sich die optischen Merkmale des O 319 auch perfekt von Norev in Szene gesetzt im kleinen Maßstab wieder. Doch der Modellbus glänzt auch mit inneren Werten: Ob Armaturentafel, Gepäckablage oder Dachrandverglasung, der kleine Bus ist ein ganz großer. Der handliche Bus O 319/O 319 D, zunächst im Werk Mannheim gefertigt, spielte als Sympathieträger eine besondere Rolle in der Karriere dieser Modellfamilie. Es gab ihn ab 1956 sowohl in funktionellen Varianten für den Berufsverkehr mit bis zu 18 Sitzplätzen als auch in Versionen als Reisebus. Im Laufe seines Lebens wechselte der erste Transporter nicht nur seine Motoren, sondern auch die Bezeichnung. An die Stelle der internen Konstruktionsbezeichnung L 319 tritt 1963 die noch heute gültige Nomenklatur aus Tonnage und gerundeter Leistung in PS. So endet die Geschichte des L 319 im Jahr 1968 (in der spanischen Fabrik erst 1970) als L 408 und L 406. Bis dahin hatten rund 140.000 Transporter der Baureihe das Licht der Welt erblickt, einschließlich der schmucken Omnibusse O 319/O 319 D. Beim Modellversender modelissimo.de ist der schmucke O 319 von Norev als limitiertes Modell aus Metall mit filigranen Zurüstteilen in zwei Farbvarianten ab sofort verfügbar.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / modelissimo / Schreiber / 12. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Arwico

Das zwölfte Türchen

 
 

MAN Lions City im Maßstab 1/87

 
 

 

Arwico MAN Lions Hybrid Postauto - modellbus.info

 

 
 

Hinter dem zwölften Türchen verbergen sich gleich zwei Modelle des MAN Lions City in der Postauto-Ausführung, die Arwico  für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Seit 34 Jahren hat sich der Händler aus der Schweiz auf das Spielen und Basteln konzentriert. Der zur Verfügung gestellte Modellbus stammt aus dem Schuco-Sortiment und wurde als exklusives Modell für Arwico für den Markt in der Schweiz aufgelegt. Im Juli letzten Jahres begann MAN mit einer Reihe von Auslieferungen an die Postauto Schweiz AG, die noch bis Mitte 2016 anhalten werden. MAN konnte mit einem guten Gesamtpaket punkten und eine Ausschreibung der PostAuto Schweiz AG für sich entscheiden. Bei der Fahrzeugübergabe der ersten MAN Lions City im Juli 2014 in Belp wurden die neuen Fahrzeuge vorgeführt und dabei nochmals die technischen Details erläutert. Zudem konnten die Leiter der entsprechenden Postauto-Unternehmen auf dem Gelände der ABAG Belp ihre Fahrzeuge Probe fahren. Vom Vorgänger, dem Baumuster A20, waren Ende 2013 insgesamt 130 Fahrzeuge im Fuhrpark von Postauto. Die neuen Fahrzeuge in Euro VI-Norm sind alle mit WiFi ausgestattet und erlauben ihren Passagieren, während der Fahrt kostenlos im Internet zu surfen. Damit die Postautos neben dem Linienbetrieb auch für Sonderfahrten wie Firmen- oder Vereinsanlässe, Familienfeiern oder Hochzeiten, Shuttle- oder Extrafahrten genutzt werden können, verfügen alle Sitze über die dafür vorgeschriebenen Sitzgurte. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den MAN Lions City von Arwico in Postauto-Ausführung gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das entsprechende Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Urbino 12 (Verlosung 11.12.) geht an Jens Jorgen P. aus Virum ! +++

+++ Glückwunsch: Der Urbino 18 (Verlosung 11.12.) geht an Thomas W. aus Ronnenberg ! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Arwico / Volvo / Schreiber / 12. Dezember 2015)

 
     
 

Setra

ICOM setzt auf Setra

 
 

Setra S 415 LE business

 
 

 

ICOM Setra S 416 LE business - modellbus.info

Das tschechische Verkehrsunternehmen ICOM transport a.s. übernahm in Neu-Ulm 15 Low Entry

Omnibusse des Typs S 415 LE business. Die Omnibusse wurden in der Auslieferungshalle...

 

ICOM Setra S 416 LE business Taufe - modellbus.info

...von Kateřina Kratochvílová, Vorsitzender des Vorstandes von ICOM transport (links)

und Eva Kratochvílová, Vizevorsitzender des Vorstandes, getauft.

 
 
 

Das tschechische Verkehrsunternehmen „ICOM transport a.s.“ hat in Neu-Ulm 15 Low Entry Omnibusse des Typs S 415 LE business übernommen. Die Überlandlinien-Fahrzeuge der Setra MultiClass sind Teil eines Großauftrages über insgesamt 140 Omnibusse – es sind zugleich die ersten Produkte, die der tschechische Konzern bei der Ulmer Marke bestellte. Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales and After Sales Daimler Buses, zeigte sich bei der feierlichen Übergabe im Setra KundenCenter stolz über die enge und auch sehr erfolgreiche Zusammenarbeit: „Es ist das erste Mal, dass wir Fahrzeuge dieses neuen Low Entry Busses in dieser Zahl ausliefern können. Dieser Großauftrag bestätigt und bekräftigt unsere enge Partnerschaft mit dem Unternehmen ICOM.“ Auch für Zdenek Kratchovil, Generaldirektor von ICOM transport a.s., ist die enge Verbundenheit von großer Bedeutung: „Ich schätze die bereits seit 1996 währende Zusammenarbeit mit Daimler Buses. Ohne Vertrauen, Professionalität und Qualität der Arbeit, wären wir nicht da, wo wir sind. Unsere Gruppe bietet Linien- und Überlandverkehr in neun Regionen der Tschechischen Republik an. Ich freue mich, dass wir unseren Fahrgästen mit den modernen S 415 LE business komfortable Fahrten anbieten können." Die ausgelieferten Omnibusse sind mit dem Euro VI-Reihensechszylinder Mercedes-Benz OM 936 mit einer Leistungsstufe von 220 kW (299 PS) in Verbindung mit einem manuell schaltbaren Mercedes-Benz Getriebe GO 190-6 ausgerüstet. Der tschechische Konzern ICOM transport a.s. wurde 1996 gegründet und ist eines der größten und modernsten Transportunternehmen in Mitteleuropa. Die Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Daimler AG währt nun bereits fast 20 Jahre. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt im innerstaatlichen und internationalen Lkw-Transport und Überlandverkehr. ICOM transport beschäftigt insgesamt 1800 Mitarbeiter und unterhält einen Fuhrpark mit 800 Omnibussen und 300 Lastkraftwagen. Das Bus-Angebot der in Jihlava ansässigen Firmengruppe umfasst den öffentlichen Stadtverkehr sowie den regelmäßigen Linien-, Nah- und Überlandverkehr, einschließlich Fernlinien und internationaler Verbindungen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / Schreiber / 11. Dezember 2015)

 
     
 

Daimler

Daimler unterstützt Rettungshelfer

 
 

Rettungsdatenblätter online

 
   

Daimler Buses Rettungsdatenblätter - modellbus.info

Daimler Buses stellt Rettungshelfer für MB- und Setra ab Baujahr 2000 online zur Verfügung.

 

 
 

Um helfende Rettungskräfte vor Ort sinnvoll und schnell zu unterstützen, hat Daimler Buses Rettungsdatenblätter für alle Fahrzeuge der Marken Setra und Mercedes-Benz erarbeitet. Mit den detaillierten Informationen können Rettungskräfte direkt am Unfallort wichtige Spezifikationen der verschiedenen Fahrzeugmodelle und deren Sicherheitstechniken abrufen – schnell und einfach. Erfasst sind die Baumuster alle Fahrzeuge, die seit dem Jahr 2000 gefertigt wurden. „Eines der traditionellen Ziele unserer Marken ist es, ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten“, so Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales and After Sales Daimler Buses: „Mit den umfassenden Informationen vermitteln wir den Rettungskräften notwendige Kenntnisse über die Grundstruktur unserer Fahrzeuge. Auf diese Weise können die Rettungskräfte schnell und effektiv im Falle eines Unfalls helfen.“ Die online abrufbaren Datenblätter werden den Rettungsorganisatoren von entsprechenden Anbietern zur Verfügung gestellt und sind Teil eines umfangreichen Rettungsleitfadens, der auf den Internetseiten von Mercedes-Benz und Setra als PDF-Dateien frei zugänglich ist. Er enthält unter anderem Informationen über Baumusterübersichten aller Fahrzeuge sowie Informationen über Gerippestrukturen, Motorisierungen, Cockpits, Fahrgasträume und Sonderräume wie Toilettenkabinen oder Fahrerruheräume.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Daimler / Schreiber / 11. Dezember 2015)

 
     
 

Hachette / IXO

Zeitzeuge aus Amerika

F O R M N E U H E I T

 
 

GMC TDH 3610 1948 im Maßstab 1/43

 
   

GMC TDH 3610 - modellbus.info

Die Old Look-Baureihe von GMC war ein Bestseller.

 

 
 

Der Hachette Verlag hat in der Sammelserie Autobus et Autocars du Monde mit dem GMC TDH 3610 den mittlerweile 22. Modellbus ausgeliefert. Vorbild ist ein ein typischer US-Stadtbus der 40er und 50er Jahre. Das große Bus entstammt einer Baureihe selbsttragender Stadtbusse, die ursprünglich 1940 von Yellow Coach entwickelt wurden. Die später als „Old Look“ bezeichnete Baureihe war ein großer Erfolg, über 38.000 Exemplare wurden über einen Zeitraum von 29 Jahren produziert. Bei dem Modellbus handelt es sich um einen TDH 3610, was für T = Transit (Stadtbus), D = Diesel, H = Hydraulic (Getriebe) sowie 36 für die Länge (36 Fuß = 10,9 Meter Länge) und 10 für die Seriennummer steht. Dieser Bus mit dem Baujahr 1948 wurde von einem quer im Heck stehenden 4-Zylinder 2-Takt Detroit Diesel angetrieben, angeblockt war ein Allison 2-Gang-Automatikgetriebe. Dieses wiederum trieb über ein 90° Umlenkgetriebe die Hinterachse an. Dass das Vorbild zum Modellbus noch existiert, ist Rosa Parks zu verdanken. Sie war eine schwarze Bürgeraktivistin in der Stadt Montgomery im US-Staat Alabama. Am 1. Dezember 1955 fuhr sie mit diesem Bus von der Arbeit nach Hause, als sie verhaftet wurde (...weil sie sich weigerte, einem weißen Fahrgast ihrem Sitzplatz zu überlassen!). Ihre Verhaftung führte zum berühmten Montgomery Bus Boycot, wo mit Unterstützung durch den jungen Rechtsanwalt Martin Luther King die schwarze Bevölkerung keine Busse mehr benutzte. Weil die große Mehrheit der Fahrgäste Afro-Amerikaner waren, fuhren die Stadtbusse bald nur noch leer durch die Stadt. Nach fast einem Jahr gab die Stadtverwaltung auf, und die Rassentrennung im ÖPNV wurde aufgehoben. Der Bus, sozusagen Zeitzeuge dieses historischen Vorgangs, wurde zur nationalen Erbe erklärt. Nach einer umfassenden Restaurierung ist er heute im Henry Ford Museum in Dearborn, Michigan, ausgestellt. Der GMC TDH 3610 im Maßstab 1/43 ist, wie die anderen Modellbusse der Hachette Sammelserie, in Deutschland beim Modellbusmarkt Oberammergau erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pernetta / van Unen / Schreiber / 11. Dezember 2015)

 
     

 

VK Modelle

Das elfte Türchen

F O R M N E U H E I T

 

 

Der neue Solaris Urbino 12 und 18 im Maßstab 1/87

 

 

 

Solaris Urbino 18 VK Modelle - modellbus.info

 

Solaris Urbino 12 VK Modelle - modellbus.info

 

 

 

 

Hinter dem elften Türchen verbirgt sich noch einmal der neue Solaris Urbino 18 von VK Modelle. Weil die Nachfrage am 9. Dezember so groß war, gibt es heute wieder die Formneuheit des viertürigen Gelenkbusses zu gewinnen. Damit aber nicht genug: Mit Unterstützung von VK Modelle gibt es in der Weihnachts-Verlosung auch noch den Solobus, den Urbino 12, in der dreitürigen Ausführung zu gewinnen! Rote Busse, die sorgen gerade in der Weihnachtszeit für Aufsehen! Es führt uns der Stern zur Krippe hin... Kaspar, Melchior und Balthasar würden heute den Omnibus nehmen, besonders, wenn er rot wäre und einen Stern hätte, oder? Doch zurück zu dem was am Markt verfügbar ist, wie der kleine Urbino 12 und 18 von VK Modelle. Mit der Herbst-Winter-Auslieferung hat Veit Kornberger die neue Generation von Solaris in den Fachhandel gebracht. Während der Gelenkbus mit klassischen Stahlfelgen vorfährt, ist der Solobus mit Stahlfelgen oder den so genannten repräsentativen Radkappen verfügbar. Dieses Modell hat VK Modelle für Solaris aufgelegt. Der Urbino 12 hat eine Sonderverpackung und ist als kleines Kontingent auch im freien Verkauf verfügbar, wie Veit Kornberger in dem Beileger zur Herbst-Winter-Auslieferung mitteilt. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den neuen Solaris Urbino 12 oder 18 im kleinen Maßstab gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das entsprechende Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der 200. Fernbus (Verlosung 10.12.) geht an Andreas M. G. aus Bochum! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VK Modelle / Schreiber / 11. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Cobus

Voll elektrische Vorfeldbusse

 
 

E.Cobus 3000

 
 

 

E Cobus 3000 Stuttgart - modellbus.info

Der erste Elektro-Vorfeldbus weltweit fährt auf dem Stuttgarter Flughafen.

 

 E Cobus 3000 Stuttgart - modellbus.info E Cobus 3000 Stuttgart - modellbus.info

Winfried Hermann, Baden-Württembergischer Minister für Verkehr und Infrastruktur, Jorge Pinto, CEO

von CeatanoBus/Cobus Industries GmbH, und unser Geschäftsführer Prof. Georg Fundel (v.l.) bei der

Übergabe des ersten Elektrobusses - rechts die Ladestation der elektrischen Vorfeldbusse.

 
 
 

Ganz schön abgehoben: Der Stuttgarter Flughafen hat nach einem erfolgreichen Test des weltweit ersten Vorfeld-Elektrobusses von Cobus sechs weitere Fahrzeuge bestellt. Mitte Oktober wurde der erste E.Cobus 3000 von Prof. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH (FSG) in Dienst gestellt. Zusammen mit dem Baden-Württembergischen Minister für Verkehr und Infrastruktur, Winfried Hermann, wurde eine spannende Zukunft im Bereich der Vorfeldbusse gestartet. Knapp die Hälfte der am Flughafen Stuttgart eingesetzten Vorfeldbusse fahren seit November abgasfrei. „Vorfeldfahrzeuge sind für die positive Umweltbilanz von Flughäfen ein richtungweisender Schritt nach vorn. Die Landesregierung fördert die Elektromobilität massiv. Baden-Württemberg soll zur Pionierregion für nachhaltige Mobilität werden. Daher freut es mich umso mehr, dass der Landesflughafen mit dieser Entscheidung beim Thema Nachhaltigkeit in Deutschland und Europa als ‘fairport‘ weiter Vorreiter ist“, so Hermann. Im Vergleich zum Dieselantrieb spart jedes neue Fahrzeug über 22 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Der Energieverbrauch pro Passagier reduziert sich um rund 80 Prozent. Bereits seit 1991 sind am Stuttgarter Airport Hybridgepäckschlepper mit Elektro- und Dieselantrieb im Einsatz. Später ergänzten sukzessive Elektro-Vans, Gepäckschlepper, Frachtschlepper und ein Pushbackfahrzeug sowie weitere Elektrofahrzeuge den Fuhrpark. Der Flughafen Stuttgart hat sich zum Ziel gesetzt, langfristig und dauerhaft zu einem der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen in Europa zu werden. Der E.Cobus 3000 kann - gemäß der IATA AHM 950 - mit 112 Fahrgästen doppelt so viele Passagiere befördern, wie in einen herkömmlichen Solo-Stadtbus passen. Die 13,9 m langen und 3 Meter breiten Vorfeldbusse haben ein zulässiges Gesamtgewicht von 20,4 Tonnen. Sie verfügen über eine Reichweite von mindestens 85 km und eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Die Lithium-Titanat Batterie hat eine Kapazität von 95 kWh und treibt einen Dauermagnet-Synchronmotor mit einer Nennleistung von 160 kW an. Die Ladeinfrastruktur kommt von Siemens, aufgeladen werden die Busse von 0 bis 5 Uhr sowie in den Pausen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Cobus / Flughafen Stuttgart / Schreiber / 10. Dezember 2015)

 
     

 

MeinFernBus FlixBus

Das zehnte Türchen

 

 

MAN Lions Coach L im Maßstab 1/87

 

 

 

200. MeinFernBus Modell Rietze - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem zehnten Türchen verbirgt sich wieder der 200. grüne Fernbus von MeinFernbus Flixbus, den der Fernbusanbieter noch einmal für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Weil der 200. MeinFernbus ein MAN war, gab es nur einen Ort, um diesen Fernbus zu enthüllen: Braunschweig! So war der Altstadtmarkt in Braunschweig der perfekte Platz für die Vorstellung des Jubiläumsbusses. Der Altstadtmarkt wurde im 12. Jahrhundert als Zentrum der Braunschweiger Altstadt angelegt. Rechteckig geplant, vorausschauend, um sechs Omnibusse in Szene setzen zu können. Nein, früher standen die räumlichen und architektonischen Bezüge zwischen der Kirche St. Martini und den restlichen Gebäuden im Vordergrund. Vor dem eindrucksvollen Ensemble enthüllte MeinFernbus zusammen mit dem Buspartner Der Schmidt Fernbuslinien GmbH den 200. grünen Fernlinienbus. Der MAN Lions Coach L wurde – dem Anlass entsprechend - in einem ganz besonderen Design und als Dank als „MeinFanBus“ gestaltet, wie in der Meldung vom 3. Dezember zu lesen ist. Das Motiv für den Bus wurde im Rahmen einer Facebook-Aktion ermittelt, bei der die Fans des Unternehmens Ideen für die Gestaltung des Busses einschicken konnten. Mehr als 150 Kreative beteiligten sich an dem Wettbewerb. Es gewann die Idee von Svenja Leiner aus Wittmund, die von MeinFernbus nach Braunschweig eingeladen wurde und sich freute, den 200. Bus vor Ort taufen zu können. Wer sich über den Modellbus hinter dem zehnten Türchen freuen darf, darüber entscheidet das Los. Um an der Weihnachts-Verlosung teilzunehmen und den 200. grünen Fernbus im kleinen Maßstab gewinnen zu können, muss man einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Solaris Urbino 18 (Verlosung 9.12.) geht an Raffaele E. aus Merano! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MeinFernBus FlixBus / Schreiber / 10. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Üstra

Spannend: Bis 2028 rein elektrisch?

 
 

Startschuss könnte 2017 fallen

 
 

 

Üstra Vorstand Elektrobus - modellbus.info

Nicht von Pappe: Wilhelm Lindenberg und André Neiß als Üstra-Vorstand mit dem Solaris Urbino 12 Electric.

 

 
 

Die drei Solaris Urbino 12 Electric, die die Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG ab 2016 einsetzen will, könnten eine spannende Wende einläuten: Ab 2017 werden jährlich zwölf Omnibusse ersetzt, so dass bis zum Jahr 2028 die gesamte Busflotte auf Elektrobusse umgestellt sein könnte. Der Vorstand der Üstra schließt die Umstellung auf Elektromobilität keineswegs aus, neue dieselangetriebene Omnibusse sollen nämlich nicht mehr beschafft werden. Hybridfahrzeuge gelten in Hannover als Brückentechnologie. Ob und wie dann auf rein elektrisches Fahren umgestellt werden kann und soll, hängt von den Ergebnissen des Pilotbetriebes mit den drei Solaris Urbino 12 Eletric ab. Die Ladestation der Elektrobusse ist an das Netz der Stadtbahn angeschlossen und versorgt die Fahrzeuge mit einem Mix aus regenerativ erzeugtem Ökostrom und Rekuperationsenergie aus dem Stadtbahnbetrieb. Ein sechsminütiges Laden reicht für die einstündige Fahrt auf den 16 km langen Ringlinien. Die Lithium-Titanat-Speicher sind wegen des erhöhten Bedarfs im Winter so dimensioniert, dass ihr Energieinhalt im Sommer theoretisch für drei weitere Runden ausreichen würde. Die Batterien nehmen den Raum des Dieselmotors ein, auf der Dachmitte des dafür ausgelegten New Urbino ist Platz für zusätzliche Technik. Beim Design der Busse setzen Üstra und Solaris auf mehr Grün, für die Gestaltung der Lademasten wurde ein Architekturbüro beauftragt. Weil die Masten künftig an vielen Stellen der Stadt stehen könnten, wurde von Anfang an viel Wert auf ihr Aussehen gelegt. Mit einem „i-Phone-Design“ ihrer 1,40 m breiten Basis sollen sie modern sein, einen Bildschirm einbeziehen und dennoch dank silbergrauer Schmalseite im Stadtbild nicht stören, verspricht die Üstra.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Üstra / Schreiber / 09. Dezember 2015)

 
     
 

Solaris

Vier Urbino für Geldhauser

 
 

Neuer Solaris Urbino 12

 
 

 

Neuer Solaris Urbino 12 für Geldhauser - modellbus.info

Der zuständige Solaris Regionalvertreter Rolf Oneis überreicht den symbolischen Schlüssel an Martin Geldhauser jun.

 

 
 

Zeitgleich zum kleinen Solaris Urbino 12 von Rietze (siehe Meldung vom 3.12.) hat auch Solaris das große Vorbild – und das gleich vierfach - an das private Busunternehmen Martin Geldhauser GmbH & Co. KG übergeben. Alle Fahrzeuge werden im Regionalbusverkehr des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) fahren. Die vier Urbino 12 der neuen Generation sind mit Euro-6-Motoren von DAF/Paccar MX-11 und Voith-Diwa-6-Getrieben ausgestattet. Die Fahrgäste werden in den neuen Solaris Urbino 12 alle Bequemlichkeiten nutzen können, die sie aus den bereits vom Geldhauser betriebenen Bussen kennen. Die Fahrzeuge besitzen eine Klimaanlage für den Fahrgastraum sowie eine gesonderte Klimaanlage für den Busfahrer. Der Innenraum der Busse hat eine angenehme LED-Beleuchtung. Auch die Tagfahrlichter nutzen diese energiesparende und umweltfreundliche Technologie. Eine wesentliche Bedeutung für die Fahrgäste wird außerdem der helle Innenraum sowie die höhere Anzahl podestfreier Sitzplätze haben – nun sind es 19 in den Fahrzeugen für Geldhauser. Dies wurde unter anderem durch die Platzierung des Kraftstofftanks auf dem Radkasten erreicht. Diese Veränderung sorgt auch dafür, dass der Solobus zwischen der ersten und der Antriebsachse völlig niederflurig ist. Solaris arbeitet mit dem Privatunternehmen aus Hofolding bereits seit zehn Jahren erfolgreich zusammen. In den Jahren 2004 bis 2015 lieferte der Bushersteller bereits 48 Fahrzeuge an Geldhauser. Die Zahl der Bestellungen der Urbino-Busse neuer Generation auf dem deutschen Markt steigt ununterbrochen. In der letzten Zeit kamen u.a. Aufträge von der Münchner Verkehrs-Gesellschaft für 6 neue Urbino 18. Jeweils 3 neuen Urbino in 18-Meter-Ausführung bestellten ebenfalls Freiburg Verkehrs AG sowie Stadtwerke Passau. Die Fahrzeuge im neuen Design wurden bereits neben Geldhauser u.a. an die die Josef Ettenhuber GmbH und die private Busunternehmen Kessels-Reisen GmbH sowie Wies Faszinatour geliefert. Die Lieferung von 14 neuen Urbino 18 an das kommunale Verkehrsunternehmen der Städte Bochum, Gelsenkirchen und Witten steht ebenfalls kurz vor Abschluss.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / Schreiber / 09. Dezember 2015)

 
     

 

VK Modelle

Das neunte Türchen

F O R M N E U H E I T

 

 

Der neue Solaris Urbino 18 im Maßstab 1/87

 

 

 

Solaris Urbino 18 Bj 2015 VK Modelle - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem neunten Türchen verbirgt sich der neue Solaris Urbino 18 von VK Modelle. modellbus.info kann die Formneuheit des viertürigen Gelenkbusses heute schon mit Unterstützung von VK Modelle in der Weihnachts-Verlosung als Preis auslosen. Auf der Busworld in Kortrijk gab es erste Modelle für ausgewählte Kunden, jetzt hat VK Modelle den neuen Gelenkbus, der zusammen mit dem Solobus auf der IAA 2014 seine Weltpremiere feierte, auch als Serienmodell an den Fachhandel ausgeliefert. Der Modellbus gibt die markante Formensprache präzise wieder, die Drucke sind fein und sauber (wie Dackel, Logo und Matrix beweisen), eigens eingesetzte Scheinwerfer und Rückleuchten passen zum positiven Gesamteindruck. Außenspiegel liegen zur Montage bei. Während das Werbemodell im traditionellen Grün vorfährt, ist das Serienmodell mit roter Karosserie aufgelegt worden. Ob man bei VK Modelle den Auslieferungstermin pünktlich zum Fest im Auge hatte? Zeitnah zur Vorstellung des großes Vorbildes berichtete Solaris voller Stolz, dass der erste Großauftrag für den neuen Gelenkbus von den kommunalen Verkehrsbetrieben der Städte Bochum, Gelsenkirchen und Witten kam – die BOGESTRA hatte gleich 14 neue Urbino 18 bestellt. Der neue Gelenkbus fährt in einem Maßanzug vor, so schick wie sonst kein anderer Linienbus. Solaris hat für die Gestaltung seiner Busse mit Jens Timmich vom Berliner Designbüro studioFT zweifelsohne einen Designer eingestellt, der weiß, was gefragt ist: Praktisch alle Baureihen zeichnet eine markante Formgebung mit hohem Wiedererkennungseffekt aus – so auch beim „geschärften“ Outfit der so genannte New Urbino-Baureihe. Die neue Baureihe überzeugt aber auch funktional, wie in ersten Testberichten in den Fachzeitschriften zu lesen war. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den neuen Solaris Urbino 18 im kleinen Maßstab gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Ikarus 55 (Verlosung 8.12.) geht an Sascha O. aus Chemnitz! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VK Modelle / Schreiber / 09. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Postbus

Nomen est omnen

 
 

DHL testet Paketzustellung per Postbus

 
   

Postbus Kurierdienst - modellbus.info

Zwischen Hamburg und Berlin nimmt der Postbus jetzt auch Pakete mit.

 

 
 

Der Postbus macht seinem Namen alle ehre: Postbus ist der erste Fernbusanbieter in Deutschland, der neben dem Personentransport auch den Transport von Paketen anbietet. Ab sofort können Kunden in Berlin und Hamburg den gelben Postbus für eilige Paketlieferungen zwischen Hamburg und Berlin nutzen. Mit dem Postbus Kurier testet Deutsche Post DHL Group die taggleiche Paketzustellung über ihr eigenes Fernbusnetz und bietet neben dem herkömmlichen Paketversand und dem DHL Kurier-Service eine weitere kundenfreundliche Versandlösung. Das neue Angebot steht sowohl privaten Nutzern als auch kleineren Geschäftskunden offen. „Mit der neuen taggleichen Lieferoption Postbus Kurier haben unsere Kunden nun die Möglichkeit, unser Fernbusnetz für den Versand besonders eiliger Sendungen zu nutzen. Den Anfang machen die Metropolen Berlin und Hamburg, wir denken aber bereits über weitere Städte im neuen Jahr nach“, sagt Achim Dünnwald, derzeit CEO Brief Kommunikation der Deutschen Post und designierter DHL-Paketchef. Postbus Kurier funktioniert dabei denkbar einfach: Zunächst druckt der Kunde die am Bildschirm vorbereiteten Versanddokumente aus und bringt diese zusammen mit dem Paket zum Postbus Kurier Servicepoint am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Berlin oder Hamburg. Dort übergibt er das Paket an die Servicekraft, die das Paket in einem Beutel verstaut, diesen verplombt und sicher im Postbus befestigt. So sind die Pakete während der Fahrt vor Beschädigung und Diebstahl geschützt. Das Paket darf maximal der Größe von Packset L entsprechen, also 45 x 35 x 20 cm. Das Gewicht darf 10kg nicht überschreiten. Rollenformate sind zulässig. Tiere, explosive und gefährliche Stoffe sowie verderbliche Waren sind vom Transport ausgeschlossen. Am Ankunftsort kann der Empfänger die Sendung am gleichen Tag persönlich abholen oder von einer dritten Person abholen lassen, nachdem er sich entsprechend ausgewiesen oder durch die richtige Paket-TAN legitimiert hat. Der Postbus Kurier Service kostet in der Einführungsphase 20 Euro und muss im Servicepoint bei der Paketaufgabe in bar bezahlt werden. Der taggleiche Pakettransport über Postbus Kurier wird in der Einführungsphase auf jeder Verbindung einmal pro Tag (Montag bis Freitag) angeboten.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Postbus / Schreiber / 08. Dezember 2015)

 
     
 

Omnibusrevue

Bus Challenge 2015

 
 

Film bei BusTV online

 

 

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken.  

 

 

 

Bus Challenge 2015 Omnibusrevue - modellbus.info

Gruppenbild der Teilnehmer der Bus Challenge 2015, neben der Praxis...

 

 Bus Challenge 2015 Omnibusrevue - modellbus.info Bus Challenge 2015 Omnibusrevue - modellbus.info

...gab es auch Theorie: Die Bus Challenge 2015 war eine gelungene Veranstaltung.

 
 
 

Die neu ins Leben gerufene Bus Challenge der Fachzeitschrift Omnibusrevue ist ein würdiger Nachfolger für den einstigen Setra Grand Prix, den es leider nicht mehr gibt. 1992 von Setra auf dem Ulmer Festplatz gestartet - als Ersatz für eine ausgefallene AMI - und von Klaus-Joachim Kanz, seinerzeit Setra-Ingenieur im Ruhestand, mit einem Parcours ausgestattet, der den Teilnehmer volle Konzentration abverlangte, entwickelte sich die Veranstaltung zum einem Termin, bei dem die Ulmer einen regen Informationsaustausch mit den zuletzt zum Nürburgring angereisten Fahrern pflegten. Der Setra Grand Prix wurde bis zum Ende im Ulmer Jubiläumsjahr 2011 insgesamt neun Mal ausgetragen. Eine neue Tradition könnte die Bus Challenge werden. Zahlreiche anspruchsvolle Übungen forderten die 27 Berufskraftfahrer auf dem Gelände des ADAC-Fahrsicherheitszentrums Berlin/Brandenburg, die auch das Gespräch untereinander und mit der Industrie suchten. Zusammen mit Continental, VDL und dem ADAC veranstaltete die Omnibusrevue die neue Veranstaltung, die im 2-jährigen Rhythmus fortgesetzt werden soll. So mancher Teilnehmer musste einsehen, dass regelmäßige praktische Weiterbildungen durchaus Sinn machen. Die Bus Challenge vereinte zahlreiche Elemente eines klassischen Sicherheitstrainings mit Übungen, bei denen Fachwissen rund um den Bus gefragt war. So ist der Unterschied von Ganzjahres- und reinen Winterreifen dramatisch, wie der zuständige Test- und Technikredakteur Sascha Böhnke in seinem Bericht über die Veranstaltung schreibt. Das lernten auch die Teilnehmer der Bus Challenge an einer entsprechenden Station: Schon aus Tempo 40 gebremst, beträgt der Bremswegunterschied eine ganze Buslänge. Böhnke hat sich aber noch andere pfiffige Aufgaben ausgedacht, sowie die mit dem rosa Ball auf einer Mutter, eine moderne Umsetzung des umkippenden Kaffeebechers...  Das Fahrsicherheitszentrum als Austragungsort war mehr als mit Bedacht gewählt: Es ist nicht nur eines der größten und modernsten Trainingsgelände, es bietet allein durch die Abmessungen von 25 Hektar und die technischen Ausstattungen beste Möglichkeiten für Tests und Übungen fast jeder Art. Spaß und Spannung – die Bus Challenge hat bleibenden Eindruck bei allen Beteiligten hinterlassen. Sascha Böhnke hat die 27 Berufskraftfahrer bei diesem Termin mit seiner Filmkamera begleitet, in einer kurzen Reportage haben auch alle, die nicht dabei waren nun Gelegenheit, den Profis über die Schulter zu schauen und einen Eindruck von der Veranstaltung zu bekommen. Die Bus Challenge 2015 konnte Stefan Diehl, technischer Leiter und Fahrer bei der Oberhessischen Verkehrsgesellschaft mbH, für sich entscheiden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Omnibusrevue / Böhnke / Schreiber / 08. Dezember 2015)

 
     

 

Brekina

Das achte Türchen

F O R M N E U H E I T

 

 

Ikarus 55 im Maßstab 1/87

 

 

 

Ikarus 55 Brekina - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem achten Türchen verbirgt sich der neue Ikarus 55 von Brekina. Auf der Spielwarenmesse im Januar als Handmuster gezeigt, jetzt als erste Variante ohne Dachrandfenster und Dachgepäckträger ausgeliefert und bei modellbus.info als Formneuheit mit Unterstützung von Brekina in der Weihnachts-Verlosung! Wie schon beim Handmuster zu erkennen, wird der Modellbus dem großen Vorbild mehr als gerecht: Saubere und stimmige Gravuren sowie gelungene Bedruckungen ergeben eine stimmige Miniatur. Der Ikarus 55 sorgte auch im Westen für Aufsehen, weil nicht nur das Design ungewohnt war, sondern auch die selbsttragende Bauweise im Ostblock noch relativ unbekannt war. Neue Maßstäbe setzte man bei Ikarus auch hinsichtlich der Ausstattung, die sich wie die Linienführung an westeuropäischen Standards orientierte. Das als Reise- und Linienbus konzipierte Fahrzeug wurde von einem Sechszylinder-Dieselmotor des ungarischen Herstellers Csepel angetrieben. Aus einem Hubraum von 8.275 Kubikzentimetern schöpfte man eine Leistung von 145 PS, die je nach Übersetzung eine Höchstgeschwindigkeit von 60 bis 95 km/h erlaubte. Nicht wegen der Leistung, sondern eher wegen der optischen und akustischen Wahrnehmung erhielt der Ikarus 55 bzw. 66 den Beinamen Rakete aus Ungarn. Der Motorraum, der durch zwei große und zu beiden Seiten weit zu öffnende Dreh-/Klapptüren gut zugänglich war, befand sich hinter dem Fahrgastraum, was die Linienführung noch markanter machte. Insgesamt wurden von der ehemaligen DDR zusammen mit der Reisebusvariante Typ 55 weit über 8.000 Fahrzeuge dieser Baureihe in verschiedenen Ausstattungen und Ausführungen importiert. Die Serienfertigung des Ikarus 66 und 55 begann 1955 und war für die folgenden 15 Jahre die Stütze des Unternehmens. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den neuen Ikarus 55 im kleinen Maßstab gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der MAN Lions City (Verlosung 7.12.) geht an Rik E. aus Antwerp! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Brekina / Schreiber / 08. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz

ÖPNV 3.0

 
 

15 neue Omnibusse mit Stern

 
 

 

Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Mercedes-Benz Omnibusse, beglückwünscht die Geschäftsführer der

 Verkehrsgesellschaft Gersprenztal mbH (VGG), Rainer Sauter und Karl Reinhard Wissmüller, sowie

Martin und Ludwig Müller, Geschäftsführer der Walter Müller Reise GmbH & Co. KG zur neuen

Fahrzeugflotte aus dem Hause Mercedes-Benz.

 

 
 

Ende November 2015 haben die Verkehrsgesellschaft Gersprenztal mbH (VGG) und der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN) der Öffentlichkeit 13 neue Mercedes-Benz Citaro LE (Low Entry) sowie zwei Mercedes-Benz Sprinter City 65 für die Bedienung des neuen Linienbündels Ried im UNESCO Welterbe Kloster Lorsch und damit ihren ÖPNV 3.0 präsentiert. „Mit der Neuvergabe modernisieren wir vor allem auch die eingesetzte Busflotte. Das einheitliche blaue VRN-Design der Neufahrzeuge soll den ÖPNV noch mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken. Die Busse liefern uns künftig rund um die Uhr Echtzeitdaten, um die Fahrgäste online über Verspätungen und Betriebsstörungen informieren zu können“, betont Dr. Michael Winnes, Justitiar Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH, und spielt dabei auf die GPS-Standortdatenverwaltung im Zusammenspiel von VRN-Leitstelle, Fahrer sowie den Innenanzeigen mit Fahrtverlauf und optischer und akustischer Haltestellenanzeige an. Der Begriff modernisieren wirkt in Anbetracht der realisierten Innenraumwünsche der VRN jedoch fast untertrieben. Denn neben der behindertengerechten Ausstattung mit Klapprampe, Rollstuhlplatz und großem Stehperron erwarten den Fahrgast unter anderem die komfortablen Inter Star Eco (ISE) Überlandsitze, ein Bodenbelag in Holzoptik, Innenanzeigen mit 18“ TFT-Monitoren, eine leistungsfähige Klima­anlage, kostenfreies WLAN und ein komplett videoüberwachter Innenraum. Die Fahrzeuge wurden im Beisein des Landrates Kreis Bergstraße, Christian Engelhardt, durch Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Mercedes-Benz Omnibusse, offiziell an die künftigen Erbringer der Verkehrsleistung, die VGG, vertreten durch die Inhaber Rainer Sauter und Karl Reinhard Wissmüller, und das Omnibusunternehmen Walter Müller Reise GmbH & Co. KG, vertreten durch Geschäftsführer Martin und Ludwig Müller, übergeben. Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar basiert auf der Kooperation des Zweckver­bandes Verkehrsverbund Rhein-Neckar (ZRN), in dem sich 24 Landkreise, Stadtkreise und kreisfreie Städte in den drei Bundesländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen zusammengeschlossen haben, und seiner Tochtergesellschaft Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN GmbH) mit der Unternehmensgesellschaft Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (URN GmbH) mit mehr als 50 Verkehrsunternehmen, zu denen auch die VGG und Walter Müller Reise GmbH & Co. KG gehören.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 07. Dezember 2015)

 
     
 

MAN

Schöne Aussichten

 
 

MAN Lions City im Maßstab 1/87

 
   

MAN Lions City segmentierte Seitenwand - modellbus.info

 

 
 

Hinter dem siebten Türchen verbirgt sich der produktgepflegte MAN Lions City Solowagen im Maßstab 1/87, den MAN für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Pünktlich zur Busworld hat Rietze für MAN den neuen Modellbus aufgelegt. Segmentierte Seitenwände und die neue Bugmaske finden sich jetzt auch an den Modellbussen wieder. Ja, auch im kleinen Maßstab erlaubt die Seitenwand einen größeren Aus- bzw. Einblick. Die Altdorfer Modellbusmacher haben dafür in die drucktechnische Trickkiste gegriffen, wenn man es so salopp überhaupt sagen darf. In den letzten drei Jahren wurde der Lions City von MAN immer wieder produktoptimiert, ein Nachfolger stand leider nicht auf der Busworld. Er soll aber wohl in den Startlöchern stehen, heißt es aus München. Schaun’n mer mal, vielleicht ist er ja der Start auf der IAA im nächsten Jahr. Bis dahin schickt MAN einen weiter abgespeckten Linienbus ins Rennen, der beim Verbrauch optimiert wurde und optisch mit der schwarz lackierten Bugpartie samt Wortmarke noch ansprechender aussieht. Im Bereich des Stehperrons gibt es zudem einen deutlich größeren verglasten Bereich, schöne Aussichten im wahrsten Sinne! Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und MAN Lions City im Maßstab 1/87 gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Rietze-Travego (Verlosung 6.12.) geht an Thorsten S. aus Hannover! +++

+++ Glückwunsch: Der Masindi-MeinFernbus (Verlosung 6.12.) geht an Jonathan T. aus Mannheim! +++

+++ Glückwunsch: Der VDL Citea LLE (Verlosung 6.12.) geht an David P. aus Langenhagen! +++

+++ Glückwunsch: Der Busch Fishbowl (Verlosung 6.12.) geht an Alexander C. aus Leipzig! +++

+++ Glückwunsch: Das Arwico-Postauto (Verlosung 6.12.) geht an Daniel J. aus Lemwerder! +++

+++ Glückwunsch: Der Scania Toruing (Verlosung 6.12.) geht an Janik G. aus Paderborn! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 07. Dezember 2015)

 
     

 

Start Scale Models

Ganz schön auf Draht

F O R M N E U H E I T

 

 

ZiU MTB 82 D 1951 im Maßstab 1/43

 

 

 

ZiU MTB 82 Start Scale Model - modelbus.info

Klassiker aus der Sowjetunion: Der ZiU MTB 82.

 

 

 

Wie Konrad Pernetta vom Modellbusmarkt Oberammergau mitteilt, ist ein russischer Modellfahrzeug-Hersteller neu auf dem osteuropäischen Markt und ganz schön auf Draht, denn er bietet in seinem Nutzfahrzeug-Programm auch einen klassischen Trolleybus an. Start Scale Models hat im Maßstab 1/43 den MTB 82 D aufgelegt. Nach dem Krieg bestand in der Sowjetunion ein immenser Bedarf an neuen Trolleybussen. Das bisherige Trolleybus-Werk in Jaroslawl war bereits auf die Produktion von Motoren und Schlepper umgestellt worden, dann wurden zunächst Lizenzen von US-Trolleybussen in Betracht gezogen. Diese Trolleybusse hatten einen geräumigen, selbsttragenden Ganzmetall-Wagenkasten und eine automatische Schützsteuerung. Doch in der Sowjetunion waren möglichst einfache und günstige Lösungen gefragt, die in kurzer Zeit in Produktion gehen konnten. So ging beim Werk Nummer 82 in Moskau das Fahrgestell MTB82 (= Moskau Trolej Bus, Werk 82) des modifizierten Vorkriegsprototypen Jaroslawl JaTB5 in Serie. Der US-Amerikanische GMC TDH diente dabei als Vorbild für den Ganzmetall-Wagenkasten, typisch sind die schräge Frontscheibe und die kleinen Seitenscheiben. Dieser Wagenkasten fand in abgewandelter Form auch bei der Trambahn MTW 82 Verwendung. Auf Weisung des Obersten Sowjet wurde die Produktion dann in eine andere Fabrik, die Zavod imeni Urizkogo, kurz ZiU, in der Stadt Engels verlegt. Dort wurde auch das Vorbild des Modellbusses gebaut, für Kenner der Szene am fünfzackigen Stern an der Wagenfront ersichtlich. Der Trolleybus war schwer, wenig komfortabel und die elektrische Ausrüstung war veraltet, dennoch war er robust, langlebig und zuverlässig. Der MTB82 wurde in 50 Städten der Sowjetunion und in einigen Comecon-Ländern noch bis in die 70er Jahre genutzt. In verschieden Städten wurde der MTB 82 D sogar in Doppeltraktion eingesetzt, wobei 2 Wagen als Buszug zusammengekoppelt wurden mit einem Fahrer, einem Stromabnehmer aber 2 Antrieben! Bis 1960 wurden über 5.000 MTB 82 D produziert (die genaue Zahl war sowjetisches Geheimnis!), davon über 3.000 bei ZiU. Der ZiU MTB 82 D Baujahr 1951 im Maßstab 1/43 von Start Scale Models ist ab sofort im Online des Modellbusmarktes Oberammergau erhältlich.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pernetta / van Unen / Schreiber / 07. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Volvo

Elektrobus statt Schlitten

 

 

Der Nikolaus würde den Bus nehmen...

 

 

 

Volvo Elektrobus Göteborg Weihnachten 2015 - modellbus.info

Ob auch der Nikolaus damit unterwegs war?

 

 

 

Keine Frage, der Nikolaus würde heute den Bus nehmen. Zumindest in Göteborg, denn stilvoller kann er nicht vorfahren, oder? Nach Konzerten im Bus hat die Volvo Bus Corporation nun den Elektrobus – passend zur Weihnachtszeit – illuminiert. Die rollende Lichtshow wird natürlich auch musikalisch begleitet, ganz traditionelle Klänge seien auf der Fahrt durch das Zentrum zu hören, heißt es aus Göteborg. Der rollende Weihnachtsgruß in der schwedischen Metropole ist auch oder gerade auch an diesem Wochenende zu sehen, denn normalerweise wird die Elektrobuslinie 55 nur an Werktagen betrieben. „Die Volvo Group möchte zum weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Transportlösungen avancieren. Dank der besonderen Zusammenarbeit in Göteborg können wir die hiesige Elektrobuslinie in Betrieb nehmen und unsere Stellung als führender Entwickler zukunftsweisender Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr behaupten“, so Niklas Gustafsson, Chief Sustainability Officer der Volvo Group anlässlich der Indienststellung der Elektrobusse. Die Buslinie 55 ist ein Ergebnis des Gemeinschaftsprojekts ElectriCity, bei dem es um die Entwicklung, Erprobung und Vorführung neuer, attraktiver und nachhaltiger Sammeltransportlösungen für die Zukunft geht. Neben den eigentlichen Bussen entwickelt und erprobt ElectriCity neuartige Bushaltestellen-Anlagen und Verkehrsleitsysteme sowie Sicherheitskonzepte und Energieversorgungsanlagen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Volvo / Schreiber / 06. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Der Nikolaus war da...

 

 

Hersteller spendieren viele Modellbusse

 

 

 

Von Rietze: Der Mercedes-Benz Travego im Maßstab 1/43.

 

Von Meinfernbus: Der 100. Fernbus namens Masindi und von VDL gibt es einen Citea LLE.

 

Arwico aus der Schweiz schickte ein Postbus auf MAN Lions City-Basis und Busch spendierte den Fishbowl.

 

 

Und Scania spendiert noch einmal einen Touring im Maßstab 1/50.

 

 

 

Seit rund 1000 Jahren zieht der großzügige Nikolaus als von Haus zu Haus. Auch bei modellbus.info hat er den Stiefel gefüllt, so dass heute gleich mehrere Modellbusse verlost werden können. Vielen Dank an die Hersteller der kleinen und großen Omnibusse, die Entsprechendes zur Verfügung gestellt haben. Das Brauchtum am Nikolaustag entstammt der Nikolauslegende. Von Nikolaus von Myra, dem "heiligen Nikolaus", wird erzählt, dass er sich an seinem Geburtstag mit dem kostbaren Bischofsmantel und dem Hirtenstab zur Hand als Geschenkebringer auf den Weg machte. Seinen Esel belud er mit einem schweren Sack, der mit Äpfeln, Nüssen, Mandarinen und Honigkuchen gefüllt war. Er schritt durch die Straßen und verteilte die Gaben und machte diesen Tag zu einem großen Fest. Das Auftreten des Heiligen Nikolaus als segensreicher Wohltäter wird seit dem 17. Jahrhundert in der Tradition des Schenkens durchgeführt. Um freche Kinder zu bestrafen, hat der Nikolaus oft den grimmigen Begleiter Knecht Ruprecht dabei. In manchen Gegenden kommt Nikolaus im Bischofsgewand. Ursprünglich war der Nikolaustag auch der Tag der Weihnachtsbescherung. In einigen Ländern ist er dies auch heute noch. Die Haltung der Reformatoren gegen die Heiligenverehrung führte dazu, dass die Bescherung in vielen Ländern auf den Weihnachtstag verlegt wurde – so wurde Nikolaus als Gabenbringer mancherorts vom Christkind abgelöst. Wer heute an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und einen der oben abgebildeten Modellbusse gewinnen möchte, der muss einfach nur auf eines der Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken und aufschreiben, welcher Modellbus – wenn man ausgelost wurde - in den Stiefel gesteckt werden soll!

+++ Glückwunsch: Der Volvo 7900 Hybrid (Verlosung 5.12.) geht an Michael H. aus Beilstein! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 06. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

SWN / MVG

Gut kombiniert

 
 

15 Buszüge und 6 Gelenkbusse

 
   

MVG Buszug (C) MVG Wellige - modellbus.info

Neu: Um 15 Buszüge ergänzt München den Fuhrpark.

 

 
 

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) haben weitere 21 Neufahrzeuge für ihre Busflotte bestellt. Die Lieferanten der neuen Fahrzeuge wurden im Zuge eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens in zwei Losen ermittelt. Den Zuschlag für die 15 Buszüge erhielt die MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, die sechs Gelenkbusse liefert Solaris. Im Frühjahr 2016 sollen die neuen Fahrzeuge dann 13 Gelenkbusse ersetzen, die im Laufe des nächsten Jahres altersbedingt ausgemustert werden. Die restlichen acht Busse verstärken die Flotte und ermöglichen damit weitere Angebotsverbesserungen im MVG-Busnetz, die im Jahr 2016 aufgrund der weiter steigenden Nachfrage erforderlich werden. Die Gelenkbusse sollen im April 2016 ausgeliefert werden, die Buszüge im Juni 2016. SWM Geschäftsführer Verkehr und MVG-Chef Herbert König: „Mit den neuen Fahrzeugen werden wir unsere Busflotte verjüngen und gleichzeitig weiter vergrößern. Wir reagieren damit auf die weiter steigenden Fahrgastzahlen. Größere Fahrzeuge, dichtere Takte und neue Verbindungen sind auch im Fahrplanjahr 2016 unumgänglich, um mit dem wachsenden Mobilitätsbedürfnis in München Schritt zu halten. Besonders gute Dienste leisten da die Buszüge: Sie sind bei unsere Fahrgästen auch deshalb so beliebt, weil sie viel Platz und Fahrkomfort im Anhänger bieten. Das sorgt für spürbare Entlastung im Berufs- und Schülerverkehr. Langfristig sehen wir daher ein Potenzial von mehr als 100 Buszügen im MVG-Busnetz.“ Die Zahl der Buszüge wächst durch die Neubeschaffung auf 37 eigene Fahrzeuge. Die MVG-Busflotte vergrößert sich nach Auslieferung der Neufahrzeuge vorübergehend auf insgesamt rund 320 eigene Fahrzeuge.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MVG / Wellige / Schreiber / 05. Dezember 2015)

 
     

 

Volvo

Erfolgsmodell

 

 

Volvo 7900 im Maßstab 1/87

 

 

 

Volvo 7900 Hybrid - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem fünften Türchen verbirgt sich der Volvo 7900 Hybrid von Motorart im Maßstab 1/87, den die Volvo Bus Corporation für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Mit Hybridbussen hat sich Volvo einen Namen gemacht. Und Erfahrungen gesammelt, denn die Schweden haben sich damit einen neuen Weg in die Elektromobilität eröffnet. Während der Wettbewerb lange Zeit diese richtungweisende Antriebstechnik für Stadtzentren links liegen ließ, sammelten die Schweden mehr als nur erste Erfahrungen. Neue Verkehrsbetriebe sind es, die die Volvo-Fahrzeuge kennen und schätzen lernten. Die Verkaufszahlen der Volvo-Hybridbusse haben im zweiten Quartal 2015 einen weiteren wichtigen Meilenstein überschritten: Seit ihrer Markteinführung im Jahr 2010 hat die Volvo Bus Corporation inzwischen über 5.000 Hybrid- und Elektrobusse in rund 21 Ländern verkauft. Auch wenn die Zahl relativ klein ist, die Erfahrungen aus der Praxis sind um so größer. „Mit dem anhaltenden Erfolg bauen wir unsere weltweite Führungsposition im Segment der Hybridbusse weiter aus. Großstädte in aller Welt betrachten heute den elektrifizierten Busverkehr als kosteneffizienten Weg zur Reduzierung von Problemen, die durch schlechte Luftqualität und Verkehrslärm verursacht werden. Unsere Lösung macht die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Busverkehr attraktiver und nützt der Umwelt, ohne dass die Notwendigkeit großer Investitionen in eine neue Infrastruktur besteht“, so Håkan Agnevall, Präsident und CEO der Volvo Bus Corporation. Bei den meistverkauften Bustypen handelt es sich um zweiachsige 12-m-Solobusse. Die gesamte Hybrid-Komplettbus-Palette Volvo 7900 der Volvo Bus Corporation besteht aus dem zweiachsigen Diesel-Hybridbus, dem dreiachsigen Hybrid-Gelenkbus und dem Elektro-Hybridbus Volvo 7900 Electric Hybrid. „Mit unserem umfassenden Angebot an elektrifizierten Bustypen und Bussystemen erfüllen wir ein breit gefächertes Spektrum von Kundenbedürfnissen. Nach unserer Einschätzung wird der städtische Personennahverkehr einen Mix aus Hybridbussen, Plug-in-Hybridbussen und vollelektrischen Bussen erfordern. Vollelektrische Busse sind in den Innenstadtzentren besonders geeignet, Elektro-Hybridbusse sind prädestiniert für etwas längere Strecken, und Hybridbusse eignen sich besonders gut für den Einsatz im Zubringerverkehr, mit dem beispielsweise Berufspendler in die Stadt gebracht werden“, erklärt Håkan Agnevall. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und den Volvo 7900 im Maßstab 1/87 gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Iveco Crossway LE (Verlosung 4.12.) geht an Tony G. aus Leeds! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Volvo / Schreiber / 05. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Berlin Linien Bus

Berlin Linien Bus hat neue Partner

 
 

Ab sofort 130 Omnibusse im Einsatz

 
   

(C) Berlin Linien Bus - modellbus.info

Berlin Linien Bus hat den Fuhrpark auf 130 Omnibusse aufgestockt.

 

 
 

Der Fernbus-Anbieter Berlin Linien Bus hat seinen Fuhrpark noch einmal aufgestockt. Die Bahn-Tochter ist nun mit 130 statt bisher 100 Omnibussen auf Deutschlands Straßen unterwegs. Mit fünf neuen mittelständischen Partnerunternehmen expandiert Berlin Linien Bus weiter. Der Fernbus-Anbieter hatte angekündigt, sein Linienangebot bis Ende 2016 zu vervierfachen. Mit den Unternehmen Ludwig Arzt Omnibusverkehr e.K., Hochstetter Touristik KG, Rexer Reisen GmbH, TTT Airport Bus GmbH und Wohlgemuth Busbetrieb GmbH konnten gleich fünf neue Buspartner gewonnen werden. Die neuen Partner sind sie ideale Partner für das traditionsreichste und erfahrenste Fernbusunternehmen auf Deutschlands Straßen. Dank der Zusammenarbeit konnte der Fernbusanbieter im dritten Quartal 2015 bereits elf neue Linien starten und damit einen ersten großen Schritt zur Vervierfachung des Angebots bis zum Ende des Jahres 2016 bewältigen. Die neuen Partner sind mit rund 30 hochwertigen Fernreisebussen unterwegs. Mehr als 70 neue Mitarbeiter haben so eine feste Arbeitsstelle gefunden. Doch damit nicht genug, mit diesen und weiteren Partnern will das Unternehmen auch im kommenden Jahr weiter kräftig expandieren und so nicht nur zahlreiche neue Verbindungen eröffnen, sondern auch weitere neue Angebote und Servicemerkmale anbieten. „Wir sind außerordentlich stolz darauf, gleich fünf neue herausragende Buspartner für berlinlinienbus.de gewonnen zu haben. Alle neuen Partner, viele darunter klassische Familienunternehmen, verbindet mit uns, als dem deutschen Fernbuspionier, die starke Fokussierung auf höchste Qualität und Komfort. Gemeinsam wollen wir unseren Fahrgästen in Deutschland nun bald noch mehr Reisemöglichkeiten mit den hochwertigen und bequemen Fernbussen bieten“, sagt Karsten Schulze, Geschäftsführer von Berlin Linien Bus.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Berlin Linien Bus / Schreiber / 04. Dezember 2015)

 
     

 

BUSFahrer

Der neue BUSFahrer ist da!

 

 

Ausgabe 4/15 randvoll mit spannenden Busthemen

 

 

 

BUSFahrer 4/2015 - modellbus.info

Zum letzten Mal am Kiosk erhältlich: Der BUSFahrer 4/15.

 

 

 

Das letzte Heft des Jahres 2015 des Magazins BUSFahrer aus dem Verlag Heinrich Vogel ist erschienen, seit dem Wochenende ist das Heft 4 am Kiosk und im Zeitschriftenhandel erhältlich. Im kommenden Jahr ist der BUSFahrer nur noch im Abonnement erhältlich! Neben ausführlichen Technikberichten (z.B. Supertest Setra S 415 LE business, Vorstellung VDL Doppeldecker FDD2), ist der zuständige Test- und Technikredakteur Sascha Böhnke diesmal zum Test mit einem Solaris Urbino 18 unterwegs. Außerdem gibt es einen Bericht über die erste BusChallenge, die im ADAC-Fahrsicherheitszentrum im brandenburgischen Linthe stattfand. 27 Teilnehmer stellten sich zahlreichen Elementen eines klassischen Sicherheitstrainings mit Übungen, bei denen Fachwissen rund um den Bus gefragt war. VDL schickte als Partner der Bus Challenge 2015 zwei Futura FHD, einen Futura FMD sowie zwei Stadtbusse Citea. Bereift waren alle Fahrzeuge mit Continental-Pneus und Reifen. Ferner gibt es interessante Service-Themen (z.B. Selbstständigkeit, Entsorgung der Bustoilette, Risiko Schlafapnoe, Länderreport Schweden, Raststättentest) und spannende Reportagen (z.B. Solaris-Design, Treffen der Neoplan XXL-Giganten, wirtschaftliches Fahren, Grenzerfahrungen in Irland, Busworld 2015 und dem Härtetest in eisiger Kälte). Wer den BUSFahrer nicht am Kiosk oder im Zeitschriftenhandel bekommt, kann das Magazin BUSFahrer auch abonnieren. Als Prämie gibt es übrigens einen Modellbus aus dem Hause Rietze, ganz exklusiv für Abonnenten ist der Mercedes-Benz Citaro 12 mit Aufdruck BUSFahrer aufgelegt worden.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BUSFahrer / Schreiber / 04. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Delius Klasing

Modellbusse haben gesiegt!

 

 

Schuco gewinnt zwei Urkunden

 

 

 

Andreas Berse Maika Karahl - modellbus.info

Für das Modellfahrzeug des Jahres 2015 (Sammeln 1/43 Nutzfahrzeuge) überreichte Andreas A. Berse

an Maika Karahl von Schuco den Pokal für den Neoplan FH 11 als Renndienstwagen.

 

  Neoplan FH11 Renndienstwagen - modellbus.info

Außerdem ausgezeichnet: Der Setra S 6 als Sieger in der Kategorie "Sammeln - Klassiker im Maßstab 1/18".

 

 

Insgesamt wurde die Modellfahrzeuge von Schuco mit fünf Preisen ausgezeichnet, Glückwunsch!

 

 

 

Das Fachmagazin Modell Fahrzeug aus dem Delius Klasing-Verlag hat, wie letzten Monat berichtet, die Leser zur Wahl des Modellfahrzeugs des Jahres aufgerufen. Zum 25. Mal vergab die Fachzeitschrift in 22 Kategorien die begehrte Auszeichnung „Modellfahrzeug des Jahres“ und kürte zusätzlich die besten Marken der Branche. Im Rahmen der Preisverleihung ist Maika Karahl von Schuco nach Berlin gereist, um von Modell Fahrzeug-Chefredakteur Andreas A. Berse die Auszeichnungen für die beiden Modellbusse in Empfang zu nehmen. Unter den insgesamt 162 Kandidaten wurden diesmal zwei Modellbusse ausgezeichnet: In der Kategorie F (Sammeln – Nutzfahrzeuge im Maßstab 1/43) und in der Kategorie J ( Sammeln – Klassiker im Maßstab 1/18) gewannen Modellbusse aus dem Hause Schuco. Der Neoplan FH 11 als bislang unbeachtetes Vorbild besetzt ebenso eine Nische wie der Setra S6, den Schuco im Maßstab 1/18 auflegt. Über so viel Zuspruch für das Engagement im Modellbusbereich wird man sich im Hause der Simba Dickie Gruppe sicherlich freuen und weitere neue Modellbusse im Programm ins Programm nehmen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Delius Klasing / Schreiber / 04. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Iveco Bus

Das vierte Türchen

 

 

Iveco Crossway LE im Maßstab 1/87

 

 

 

Iveco Crossway LE Norev - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem vierten Türchen verbirgt sich der Iveco Crossway von Norev im Maßstab 1/87, den Iveco für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Das große Vorbild ist in Deutschland auch deshalb vom Wettbewerb anerkannt, weil Iveco als erster Hersteller das Segment des Überlandverkehrs mit einem einfachen, funktionalen und günstigen Omnibus über Jahre erfolgreich besetzt hat. Lange Zeit überließ man dieses Segment Iveco. Der Crossway wurde europaweit schnell zum Geheimtipp, Großaufträge von der Deutschen Bahn bestätigten das Konzept von Iveco hierzulande. Der Crossway LE hat vor allem in Frankreich und Italien sowie Spanien immer mehr Marktanteile eingefahren, wachsende Verkäufe gibt es auch im Benelux-Raum, wie der Großauftrag für De Lijn zeigt. Iveco hat sich als Lieferanten für den Modellbus im Maßstab 1/87 Norev ausgesucht. Der in Fernost gefertigte Modellbus ist sauber graviert und bedruckt. Die Scheibenwischer sind graviert, die Rückspiegel liegen zur Montage bei. Während der kleine Crossway LE aus China kommt, entsteht das große Vorbild im tschechischen Werk Vysoke Myto. Im Jahr 2015 blickt man bei Iveco positiv in die Zukunft, denn der Crossway verkauft sich ausgezeichnet. Im letzten Jahr wurden fast 3.300 Omnibusse in Vysoke Myto produziert, im Jubiläumsjahr sollen es noch mehr werden. Damit das auch klappt, gibt es den Crossway LE in zwei Ausführungen als Jubiläums-Edition. Der Überlandbus ist im großen Maßstab in 10,85 Metern, 12,05 und 12,96 Metern lieferbar. Der kleine Crossway orientiert sich am 12 Meter-Vorbild.  Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte und den Iveco Crossway LE im Maßstab 1/87 gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der 200. MeinFernBus (Verlosung 3.12.) geht an Andreas S. aus Bad Reichenhall! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Iveco / Schreiber / 04. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

MeinFernBus FlixBus

Witaj Polsko!

 
 

MeinFernbus FlixBus startet erste Verbindung nach Polen

 
   

FlixBus Stettin - modellbus.info

FlixBus expandiert gen Osten: Ab sofort ist Polen im Programm - Start ist die Linie Berlin - Stettin.

 

 
 

Ab heute, Donnerstag, den 3. Dezember 2015, fahren die grünen Busse von MeinFernbus FlixBus erstmals auch nach Polen. Die neue Direktverbindung zwischen dem ZOB Berlin und dem Berliner Flughafen Tegel geht in die polnische Hafenstadt Stettin. Neun tägliche Fahrten ermöglichen eine individuelle Reiseplanung, Tickets sind bereits ab 7 Euro erhältlich. Polnische Kundinnen und Kunden können die Fahrten in ihrer Landessprache unter www.flixbus.pl buchen. Die Fahrzeit beträgt je nach Start- bzw. Zielhaltestelle zwischen 2:35 Stunden und 2:50 Stunden. André Schwämmlein, Geschäftsführer von MeinFernbus FlixBus: „Mit Polen heißen wir das insgesamt 16. europäische Land in unserem Streckennetz willkommen. Und unsere neue Verbindung zwischen Berlin und Stettin ist erst der Anfang – 2016 werden wir unser Angebot in Polen weiter ausbauen.“ MeinFernbus FlixBus setzt im operativen Betrieb seit jeher auf die Kooperation mit renommierten Busunternehmen. Nach rund 200 mittelständischen Partnern in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und den Niederlanden wird FollowMe! der erste polnische Partner im Netzwerk des Fernbusanbieters. Das bereits seit Jahrzehnten bestehende Busunternehmen aus Westpommern wird mit vier grünen Bussen auf der neuen Verbindung unterwegs sein. Bei FollowMe! freut man sich darüber, den Stettinern mit der neuen Verbindung zahlreiche neue Reisemöglichkeiten anbieten zu können. Dazu Tomasz Bloch, Geschäftsführer von FollowMe!: „Die neue Linie bietet Reisenden aus Westpommern den schnellsten Flughafenzubringer zum internationalen Flughafen Berlin-Tegel. Gleichzeitig ist Stettin nun durch die Anbindung an den ZOB Berlin mit nur einem Umstieg an das europaweite MeinFernbus FlixBus-Netz angebunden.“ MeinFernbus FlixBus, 2012 in Deutschland gestartet, bietet mittlerweile 45.500 tägliche Verbindungen zu rund 550 Zielen in aktuell 16 Ländern. Der Erfolg des jungen Anbieters basiert auf einem international einzigartigen Geschäftsmodell, einem innovativen Ticketing-System und der engen Kooperation mit dem traditionellen Mittelstand.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MeinFernBus FlixBus / Schreiber / 03. Dezember 2015)

 
     
 

Daimler

Moovel mit ÖPNV-Angebot

 
 

Stuttgarter Modell sucht bundesweit Nachfolger

 
   

Moovel ÖPNV Stuttgart - modellbus.info

Die Moovel-App bindet jetzt auch den Stuttgarter-ÖPNV mit ein.

 

 
 

Der Name Moovel ist in Deutschland bislang nur wenigen ein Begriff. Bekannter ist die Leistung bzw. das Angebot, das hinter Moovel steht: Der Mietwagenbetreiber Car2go. Mit dessen Smarts sind mittlerweile hunderttausende Kunden weltweit unterwegs. Die Daimler-Tochter Moovel ist schon heute einer der führenden Anbieter auf dem boomenden Mobilitätsmarkt. Mit der vollen Integration der Online-Tickets der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) bietet Moovel in Stuttgart als erster Anbieter einen kompletten „One-Stop-Shop“ für urbane Mobilität: Ab sofort ist es möglich, in der Moovel App auch Fahrten mit den Verkehrsmitteln im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) direkt und bequem über eine neue Schnittstelle zum Ticket-Shop der SSB zu buchen und zu bezahlen. Robert Henrich, CEO der Moovel Group GmbH: „Die Stuttgarter Straßenbahnen AG ist ein wichtiger Vertriebspartner und gemeinsam mit den Stadtbahnen, den Bussen, der S-Bahn und den Regionalzugverkehren Rückgrat der Mobilität in Stuttgart.“ Stefanie Haaks, kaufmännische Vorständin der SSB: „Moovel ist die erste und bislang einzige Online-Agentur der SSB. Für die SSB ist die Kooperation mit Moovel ein weiterer Ansatz, neue ÖPNV-Nutzer zu gewinnen und seltene Nutzer zu häufigen ÖPNV-Nutzern zu machen. Die Moovel App richtet sich an andere Zielgruppen als diejenigen, die bereits über die etablierte VVS App und SSB Fahrinfo kaufen. Ziel der SSB und des VVS ist es, bei der Verkehrsmittelwahlentscheidung unserer heutigen Nicht- und Seltennutzer eine Rolle zu spielen und den ÖPNV als attraktive Alternative darzustellen.“ Die Mobilitäts-App der Daimler-Tochter zeigt Nutzern den besten Weg zu ihrem Ziel: Die kostenlose iOS und Android Mobilitäts-App kombiniert Öffentlichen Personennahverkehr, die Carsharing-Anbieter car2go und Flinkster, mytaxi, Mietfahrräder und die Deutsche Bahn. Bundesweit können car2go und Flinkster, mytaxi und Deutsche Bahn über die Moovel App einfach und direkt gebucht und bezahlt werden. In Stuttgart kommen ab sofort VVS-Einzel- und Kurzstrecken-Tickets dazu - die Buchung und Bezahlung der VVS-Tickets in der App ist dabei denkbar einfach: Wird über die Suchfunktion eine Verbindungssuche ausgeführt, schlägt die App bereits das passende VVS-Ticket für die gewünschte Strecke zum Kauf vor, d.h. die Nutzer sind mit lediglich zwei Taps direkt mobil. Auch für weitere Mitfahrer können Tickets einfach hinzugefügt und erworben werden. Die Tickets werden dann in der App bereitgestellt und sind dort auch abrufbar. Die Abrechnung erfolgt im Hintergrund zwischen Moovel und der SSB, ohne dass eine weitere Anmeldung durch den Kunden erforderlich ist. Im kommenden Jahr soll das „Stuttgarter Modell“ in weiteren deutschen Städten eingeführt werden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Daimler / Moovel / Schreiber / 03. Dezember 2015)

 
     
 

MeinFernBus FlixBus

Das dritte Türchen

 
 

MAN Lions Coach L im Maßstab 1/87

 
   

200. MeinFernbus Modellbus - modellbus.info

 

 
 

Hinter dem dritten Türchen verbirgt sich der 200. grüne Fernbus von MeinFernbus Flixbus, den MeinFernBus FlixBus für die Weihnachts-Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Im März 2014 hat der führende Fernbusanbieter den 200. Fernlinienbus zusammen mit Der Schmidt Fernbuslinien GmbH in Dienst gestellt. Der MAN Lions Coach L wurde – dem Anlass entsprechend - in einem ganz besonderen Design gestaltet: Der Fernbusanbieter hatte im Vorfeld seine Facebook-Fans dazu aufgerufen, Fotos von sich einzuschicken, um den Bus zu schmücken. Der 200. MeinFernbus fährt als „MeinFanBus“ nun mit den Konterfeis zahlreicher Fahrgäste, Mitarbeiter und Busfahrer von MeinFernbus über Deutschlands Autobahnen. Torben Greve, Gründer der MFB MeinFernbus GmbH anlässlich der Indienststellung: „Mit dem MeinFanBus möchten wir uns bei unseren Facebook-Fans und den vielen weiteren Fahrgästen für ihre Treue und Begeisterung bedanken! Die Kunden stehen bei MeinFernbus im Mittelpunkt. Daher freuen wir uns sehr, einige von ihnen nun nicht nur im Internet, sondern auch auf unserem 200. Bus zu finden.“ Rietze hat in einer Mischung aus Tampon-, Sieb- und Digitaldruck einen äußerst detailliert bedruckten Modellbus als limitiertes Sondermodell exklusiv für MeinFernbus produziert. Wer weiß, wo sein Foto auf dem großen Bus zu finden ist, der kann sich im kleinen Maßstab entdecken. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den 200. grünen Fernbus im kleinen Maßstab gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Die Solaris Urbino 12 '14 Modellbusse im Vorführdesign (Verlosung vom 2.12.)

gehen an Ulrich F. aus Bad Wiessee und Tomasz F. aus Wroclaw +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MeinFernBus FlixBus / Schreiber / 03. Dezember 2015)

 
     

 

Rietze

Auslieferung 12.2015

F O R M N E U H E I T

 

 

16 Modellbusse im Maßstab 1/87 und 1/160

 

 

 

Rietze 12.2015 - modellbus.info

Die Auslieferung 12.2015 bringt auch zwei Formneuheiten in den Fachhandel.

Rietze Solaris Urbino 12 '14 MVV München - modellbus.info

73001 - Solaris Urbino 12 Baujahr 2014 - MVV München - FORMNEUHEIT

 

 

 

Mit der Auslieferung 12.2015 bringt Rietze 16 Modellbusse, darunter zwei Formneuheiten, in den Fachhandel. Gestern gab es auf modellbus.info im Rahmen der Weihnachtsverlosung schon die erste Formneuheit zu gewinnen, den neuen Solaris Urbino 12 als Dreitürer im Vorführdesign. Außerdem hat der Altdorfer Modellbusspezialist auch noch den Zweitürer aufgelegt, dieser fährt in der Lackierung MVV München vor. Auch dieses Modell wird noch verlost werden! In der collectors edition erscheint ein MAN Lions City DL07 in den Farben der BVG mit Vollwerbung für Philips, dieses Modell erscheint auch noch im Maßstab 1/160. In der BAHNedition erscheint ein Gräf & Stift SL 202 als Fahrzeug der Wiener Lokalbahn. Die Sonderserien im Maßstab 1/87 sind detailliert bedruckt und in der Auflage auf 500 Modellbusse begrenzt. Außerdem sind noch Bedruckungsvarianten bekannter Modellbusse wie die des MAN Lions City Euro 6, SL 200, SL 202 und des Mercedes-Benz Travego M, Citaro 12 und G 12 und O 405 sowie des des Neoplan Skyliner der Baujahre 2003 und 2011 und des Solaris Urbino 18 in der Auslieferung 12.2015 enthalten. Die oben abgebildeten Modellbusse der Rietze-Auslieferung 12.2015 sind ab sofort im gut sortierten Fachhandel und in Internetshops erhältlich, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / Schreiber / 03. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Volvo

Elektrobuslinie ausgezeichnet

 
 

Europäischer Solarpreis 2015 für Volvo

 
 

 

Volvo Elektrobus ElectriCity-Projekt Linie 55 - modellbus.info

Der Elektrobus von Volvo beim ElectriCity-Projekt auf der  elektrifizierten Buslinie 55.

 

Eurosolar Preisverleihung Prag 2015 - modellbus.info

Bei der Preisverleihung in Prag: Jurymitglied Dr. Axel Berg, EUROSOLAR e.V.; Elif Koman André, Leiterin Nachhaltigkeit bei Stadshus AB, Göteborg; Fredrik Persson, Technischer Projektleiter bei Göteborg Energi; Prof. Peter Droege, Vorsitzender der Jury, EUROSOLAR e.V.; Björn Gustafsson, Leiter Forschung und Entwicklung bei Göteborg Energi.

 

 
 

Die neue ElectriCity-Elektrobuslinie 55 in der schwedischen Metropole Göteborg ist mit dem Europäischen Solarpreis 2015 in der Kategorie „Mobilität und Transportsysteme“ ausgezeichnet worden. Die Jury der Eurosolar e.V. ( Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien) würdigt sie damit als bestes Beispiel für die Einrichtung eines nachhaltigen Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auf Basis der Nutzung regenerativer Energien. Der Umweltpreis wird im Jahr 2015 für europäische Nachhaltigkeitsprojekte in insgesamt acht verschiedenen Kategorien verliehen. Die im Juni 2015 eröffnete Buslinie 55 ist das Ergebnis des Gemeinschaftsprojekts ElectriCity, bei dem es um die Entwicklung, Erprobung und Vorführung neuer, attraktiver und nachhaltiger Personentransportlösungen für die Zukunft geht. Auf der eigens hierfür eingerichteten Linienstrecke verkehren drei vollelektrische Busse sowie sieben Elektro- Hybridbusse, die alle von der Volvo Bus Corporation stammen. Neben den eigentlichen Bussen entwickelt und erprobt ElectriCity jedoch auch neuartige Bushaltestellen-Anlagen und Verkehrsleitsysteme sowie Sicherheitskonzepte und Energieversorgungsanlagen. Die offizielle Begründung der Jury für die Verleihung des diesjährigen Europäischen Solarpreises in der Kategorie „Mobilität und Transportsysteme“ an das ElectriCity-Projekt hebt besonders die „exemplarische Versorgung des öffentlichen Transports aus regenerativen Quellen im Rahmen einer kooperativen Zusammenarbeit aus Stadt, Industrie und Forschung“ hervor. „Wir müssen den Übergang im Verkehrs- und Transportsektor vollziehen, wenn wir bei der Schaffung einer umweltverträglichen Gesellschaft Erfolg haben wollen. Ein zentraler Bestandteil ist die Einrichtung eines nachhaltig ausgerichteten ÖPNV-Systems. Das ElectriCity-Projekt mit der elektrifizierten Buslinie 55 ist ein hervorragendes Beispiel für die exzellent funktionierende Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Forschung und Politik. Überaus erfreulich ist dabei, dass dies nun auf einer europäischen Bühne ins Rampenlicht gerückt wird“, so Lotta Brändström, Geschäftsführerin von Göteborg Energi. Die Volvo-Busse, die von Chalmers Johanneberg nach Chalmers Lindholmen fahren und dabei die Innenstadt von Göteborg passieren, sind mit WLAN und Lademöglichkeiten für die Mobiltelefone, Tablets oder Laptops der Fahrgäste ausgestattet. Die Fahrzeuge werden an den Endhaltestellen mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern aufgeladen. Die Haltestelle Chalmers Lindholmen ist in einem Gebäude untergebracht.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Volvo / Schreiber / 02. Dezember 2015)

 
     
 

Podszun Verlag

Historische Omnibusse 2016

 
 

Monatskalender erschienen

 
   

Podszun Kalender Historische Omnibusse - modellbus.info

Ab sofort verfügbar: Ein Kalender mit historischen Omnibussen.

 

 
 

Der Podszun-Verlag, der Verlag für so genannte Motorbücher, ist auch ein Garant für hochwertige Kalender. Jetzt ist der Monatskalender „Historische Omnibusse 2016“ erschienen. Auf hochwertigem Bilderdruckpapier werden verschiedene Omnibus-Klassiker vergangener Jahrzehnte gezeigt und von Peter Michels, der für das Omnibus Jahrbuch aus dem Podszun Verlag verantwortlich ist, erläutert. Jeden Monat gibt es zwei oder drei faszinierende Abbildungen. Das Kalendarium bietet Platz für eigene Eintragungen. Der Kalender ist mit einem Klarsichtdeckblatt und einer starken Rückenpappe ausgestattet. Der schmucke Kalender kann ab sofort im hauseigenen Onlineshop des Verlages und in jeder Buchhandlung bestellt werden. Wer beim Verlag direkt bestellt, wird in Deutschland versandkostenfrei gegen Rechnung beliefert.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Podszun / Schreiber / 02. Dezember 2015)

 
     

 

Rietze

Das zweite Türchen

F O R M N E U H E I T

 

 

Solaris Urbino 12 '14 als Zwei- und Dreitürer im Maßstab 1/87

 

 

 

Solaris Urbino 12 Bj. 2014 Rietze - modellbus.info

 

 

 

Hinter dem 2. Türchen verbergen sich zwei neue Solaris Urbino 12 aus dem Hause Rietze. modellbus.info kann die Formneuheit aus Altdorf heute schon und gleich zweimal in Weihnachts-Verlosung als Preis ausloben! Solaris hat die vierte Generation der Stadtbus-Baureihe sichtbar geschärft: Designer Jens Timmich hat die Rundungen abgeschafft und die klare Kante eingeführt. Die asymmetrische Front ist aber nach wie vor die markante Gestaltungs-Linie und das Erkennungsmerkmal der Urbino-Busse. Design ist bei Solaris aber mehr als nur eine formschöne Gestaltung, wie Designer Jens Timmich sagt: „Die schräge Front erlaubt einen besseren Ausblick.“ Die Dachkante beispielsweise übernimmt die Funktion einer Blende und sorgt dafür, dass die auf dem Dach montierten Komponenten nicht sichtbar sind. Die neue Generation steht im Zeichen von Kostensenkung und Wartungsfreundlichkeit: dafür hat der Designer die so genannte "Skin-on-Skin"-Außenbeplankung entworfen, die segmentiert und geschraubt und nicht - wie bisher - an einem Stück geschweißt ist. So können Spaltmaße vernachlässigt werden und eine Reparatur im Falle eines Schadens gestaltet sich wesentlich einfacher, weil nicht mehr geschweißt werden muss. Die segmentierten Bauteile für die Seitenwände werden einfach nur unter die Seitenscheiben geschoben, verschraubt und mit einer Halteleiste abgedeckt - die wiederum einen gewissen Anfahrschutz bietet. Rietze liefert den neuen Solaris Urbino 12 als dreitüriges Modell mit den Auslieferung 12.2015 im Vorführdesign und als zweitüriges Modell in der Ausführung MVV-München in Kürze an den Fachhandel aus. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen und den neuen Solaris Urbino 12 im kleinen Maßstab gewinnen möchte, der muss einfach nur auf das Banner klicken oder ein E-Mail an modellbus.info schicken!

+++ Glückwunsch: Der Scania Touring (Verlosung vom 1.12.) geht an Ulf B. aus Kiel! +++

Mehr Details zur Weihnachts-Verlosung in der Meldung vom 1. Dezember!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / Solaris / Schreiber / 02. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz

Weihnachts-Travego

 

 

Mercedes-Benz Tavego M

 

 

 

Weihnachts-Bus Mercedes-Benz Travego - modellbus.info

Der Weihnachts-Travego ist ab sofort unterwegs...

 

 

 

Es ist wohl der diesjährig auffälligste „Schlitten“ von Mercedes-Benz. Denn wenn die 135 m LED-Lichterketten rund um den Weihnachts-Travego anfangen zu leuchten, ist Weihnachtsstimmung auf den Straßen garantiert. Die Idee zu diesem ausgefallenen Travego hatte das Mercedes-Benz Omnibusverkaufsbüro in München. Die Weihnachtsszenerie hat das DesignStudio im Mannheimer Omnibuswerk auf die Konturen gezaubert, Beklebung und Licht­anlage realisierte der Omnibusveredler Heymann. So foliert und mit LED-Lichter­ketten versehen, ist der gut ausgestattete Travego M für den diesjährigen Weihnachtseinsatz bei Kunden gedacht. Einige Busunternehmer können das Fahrzeug nach Anmeldung und Absprache mit dem zuständigen Mercedes-Benz Betreuer für einen Abend in der Vorweihnachtszeit für ihre ganz persönliche Weihnachtstour nutzen. Es gibt schon konkrekte Vorhaben: Der Weihnachts-Travego soll die Regensburger Domspatzen zu einem ausgesuchten Weihnachtskonzert begleiten. Ein Unternehmer aus Augsburg hat vor, unentgeltlich schwerstbehinderte Kinder zu einem Event zu begleiten und ein Straubinger Omnibusbetrieb plant eine Kindergartengruppe zum Weihnachtsmarkt­besuch hin- und zurückzufahren. Für den ursprünglich reinweißen Travego M wurde die Steuerung der Lichtanlage mehrstufig programmiert. Sie kann vom Fahrerarbeitsplatz aus zu- und abgeschaltet werden. Im Kofferraum hat der Bediener mehrere Programme zur Auswahl: Dauerlicht oder Blinklicht mit stufenlos wählbaren Geschwindigkeiten. Ansteuern lassen sich jeweils die Farben Rot, Grün oder Blau. Diese Farben können nach Belieben untereinander gepaart oder als das große Ganze kombiniert werden. Die Zusammenstellung ist dem individuellen Weihnachtsgefühl überlassen. Ab dem 28. Dezember 2015 wird der Travego aller Voraussicht nach wieder als Reisebus Travego unterwegs sein, es sei denn, Käthe Wohlfahrt oder der Weihnachtsmann selbst möchten den Schlitten mit Lichterglanz ganzjährig nutzen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 01. Dezember 2015)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Weihnachts-Verlosung 2015

 
 

Tag für Tag ein Türchen öffnen...

 
   

Weihnachts-Verlosung auf modellbus.info

Tag für Tag ein Türchen öffnen und...

 

Sponsoren der Weihnachts-Verlosung auf modellbus.info

...einen der tollen Preise gewinnen! Vielen Dank an die Sponsoren für die großzügige Unterstützung!

 

 
 

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Um Ihnen die Zeit bis Weihnachten etwas zu verkürzen, gibt es in diesem Jahr eine Weihnachts-Verlosung und viele Modellbusse zu gewinnen. Möglich wurde dies, weil die Hersteller der kleinen und großen Omnibusse entsprechende Pakete gepackt haben. Vielen Dank für die Unterstützung! Tag für Tag wird sozusagen ein Türchen geöffnet, Tag für Tag gibt es etwas zu gewinnen. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, der muss einfach nur am jeweiligen Tag auf das entsprechende Banner unter dem Modellbus klicken oder einfach nur ein E-Mail schicken. Annahmeschluss ist täglich um 24 Uhr. Unter allen eingegangenen E-Mails des jeweiligen Tages entscheidet das Los. Jeder Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und Postadresse, selbst verantwortlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Generell werden beim Besuch dieser Webseite keine Daten erfasst, die Rückschlüsse auf eine Person oder eine IP-Adresse geben könnten. Dies geschieht nur, wenn User Daten per Mail angeben. Die vom jeweiligen Teilnehmer geschickten Daten werden nicht anderweitig verwendet und auch nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Ein Anspruch auf Teilnahme oder auf einen Gewinn besteht nicht und kann auch nicht erhoben werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Die Gewinner werden täglich ausgelost und per E-Mail benachrichtigt!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 01. Dezember 2015)

 
     
 

Scania

Das erste Türchen...

 
 

Scania Touring im Maßstab 1/50

 
   

Scania Touring - modellbus.info

 

 
 

Am heutigen 1. Dezember gibt es mit Unterstützung der Scania Deutschland GmbH einen Scania Touring im Maßstab 1/50 zu gewinnen. Das große Vorbild hat sich mittlerweile nicht nur in Deutschland einen festen Platz eingefahren, sondern ist europaweit zu einem Geheimtipp geworden. Der Scania Touring, der 2009 in Kortrijk auf der Busworld seine Premiere feierte, wurde ein Jahr später in Hannover auf der IAA um einen 3-Achser ergänzt. Mit Euro VI-Motor (13-Liter-Motor mit 301 kW für den 2-Achser und mit 331 kW für den 3-Achser),  auf Wunsch auch mit 360 kW, und aufgewerteter Ausstattung ist der Scania Touring ein echter Gehimtipp geworden. „In der Summe kann der neue Scania Touring mit bis zu 30 neuen Einzelmaßnahmen glänzen“, so Frank Koschatzky, Direktor Verkauf im Geschäftsbereich Scania Busse Deutschland Österreich. Besonders positiv bewerten Käufer die Kiel-Sitze vom Typ Avance 1020 oder die Frenzel-Küche FOB 580, die serienmäßig zum Touring gehören. Den Zweiachser hat Scania als Modellbus im Maßstab 1/50 herstellen lassen. Nicht nur in den Niederlassungen, sondern auch im Scania-Onlineshop kann der Modellbus des Touring bestellt werden. Oder mit etwas Glück gewonnen werden. Wer an der Weihnachts-Verlosung teilnehmen möchte, der muss einfach nur auf das Banner unter dem Modellbus klicken und ein E-Mail an modellbus.info schicken!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / Schreiber / 01. Dezember 2015)

 
     
 

BYD

Erfolgreich abgehoben

 
 

BYD K9

 
 

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken.  

 

 

 

BYD K9 Amsterdam Schiphol - modellbus.info

Ein Teil der BYD-Elektrobusflotte auf dem Flughafen in Amsterdam.

 

Isbrand Ho Jos Nijhuis BYD Schiphol - modellbus.info BYD K9 Amsterdam Schiphol - modellbus.info

Isbrand Ho und Jos Nijhuis bei der Übergabe der Elektrobusse vom Typ K9.

 

 

 

Europas größte Elektrobusflotte von Built Your Dreams (BYD) ist auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol im Einsatz. Die Linienbusse des Typs K9 pendeln auf dem Vorfeld zwischen Flugzeug und Gebäude. Jeder der 35 Elektrobusse verfügt über eine eigene Ladestation. Der Strom wird über Sonnenkollektoren gewonnen, dafür gibt es direkt neben dem Elektrobus-Parkplatz, eine entsprechende Anlage. Der Flughafen Schiphol legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und will weltweit führend sein, erläuterte Jos Nijhuis, Geschäftsführer des Flughafens Schiphol, bei der Indienststellung. Der Flughafen als Betreiber hat im Vorfeld mit BYD an einer optimierten Ausstattung der Elektrobusse für den Einsatz als Flugzeugzubringer gearbeitet. So wurde beispielsweise eine kleinere Batterie als beim Serienmodell des K9 verbaut, da die Busse auf dem Vorfeld nicht Hunderte von Kilometern pro Tag fahren. So sei die Fahrgastkapazität erhöht worden, sagte Nijhuis. Und weiter: "Wir haben ein fantastisches Produkt auf die Räder gestellt, das uns in Bezug auf Nachhaltigkeit und Innovation vorwärts bringt.“ Für BYD habe man sich nach einer europaweiten Ausschreibung entschieden, zudem würden die vielen gebauten Elektrobusse des Herstellers eine Alltagstauglichkeit garantieren, so Nijhuis. "Derzeit sind wir der einzige Hersteller von Elektrobussen, der auch seine eigene Batterie produziert. Zusammen mit dem elektrischen Bordsystem bis hin zu den Elektromotoren und der Steuerung eine optimal aufeinander abgestimmte Einheit.“, so Isbrand Ho, Geschäftsführer BYD Europe. Nach einem halben Jahr haben alle Elektrobusse auf dem Vorfeld zusammen eine Gesamtlaufleistung von gut 300.000 km mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch von 1,2 kWh / km eingefahren. So hätten so rund 312.000 kg CO2-Emissionen gespart, rechnete Isbrand Ho vor. Mit Zahlen kennt sich der Chinese aus: BYD ist der weltweit größte Hersteller von Elektrobussen. Mittlerweile sind mehr als 3.000 rein elektrisch angetrieben BYD-Linienbusse im Einsatz, einzelne Busse hätten bis heute schon knapp 300.000 Kilometer ohne Probleme zurückgelegt.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BYD / Schreiber / 30. November 2015)

 
     
 

Scania

Schwedischer Unternehmenspreis 2015

 
 

Scania Deutschland wurde ausgezeichnet

 
 

 

Scania Schwedischer Unternehmenspreis 2015 - modellbus.info

Anna Nordström, Handelsbeauftragte Schwedens in Deutschland, Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer Scania Deutschland Österreich, Lars Danielsson, Schwedischer Botschafter in Deutschland, Mikael Lundqvist, Direktor Strategie, Kommunikation und Marketing Scania Deutschland Österreich, und Thomas Ryberg, Präsident der Schwedischen Handelskammer.

 

 
 

Scania Deutschland ist mit dem Schwedischen Unternehmenspreis 2015 ausgezeichnet worden. Die Schwedische Handelskammer, die Schwedische Botschaft und Business Sweden haben die Scania Deutschland GmbH in der Kategorie Großunternehmen für ihren erfolgreichen Strategiewechsel ausgezeichnet. „Wir fühlen uns geehrt, den diesjährigen Schwedischen Unternehmenspreis zu erhalten“, freut sich Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer Scania Deutschland Österreich, der am 19. November 2015 in Hamburg die Auszeichnung entgegen genommen hat. „Scania ist einer der profitabelsten Nutzfahrzeughersteller der Welt. Um langfristige Wachstumsziele zu erreichen, hat Scania, und damit auch die Scania Deutschland GmbH in Koblenz, einen Strategiewechsel vollzogen, der vor etwa sechs Jahren für den deutschen Markt eingeläutet wurde. Seit dieser Zeit haben wir zusätzlich zu unserer starken Position im Fernverkehrssegment auch die verschiedenen Produktsegmente, wie Bau-, Kommunal- und Feuerwehrfahrzeuge, aber auch unsere Dienstleistungen, stärker im Fokus denn je“, so Alexander Vlaskamp. „(...) Der Geschäftsbereich Scania Busse hat sich sehr gut entwickelt. Im vergangenen Jahr verkaufte Scania Deutschland vier Mal mehr Busse als noch vor sechs Jahren. Momentan ist Scania Deutschland der weltweit stärkste Absatzmarkt für Scania“, beschreibt der Geschäftsführer. Für die erfolgreiche Arbeit unserer gesamten deutschen Scania Organisation ausgezeichnet zu werden macht mich sehr stolz.“ Der schwedische Unternehmenspreis wird in diesem Jahr zum 13. Mal von der Schwedischen Handelskammer und Business Sweden in Zusammenarbeit mit der Schwedischen Botschaft verliehen. Die Auszeichnung ehrt schwedische Unternehmen für ihren Geschäftserfolg im deutschen Markt. Deutschland ist Schwedens wichtigster Handelspartner: zehn Prozent aller schwedischen Exporte gehen nach Deutschland, 17 Prozent des Imports nach Schweden stammt aus Deutschland. Die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder werden durch rund 1.500 schwedische Tochtergesellschaften in Deutschland und 1.000 deutsche Niederlassungen in Schweden gestärkt.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / Schreiber / 30. November 2015)

 
     

 

VK Modelle

Hameln setzt auf Öffis

 

 

Soalris Urbino 12 im Maßstab 1/87

 

 

 

Solaris Urbino 12 Öffi Hameln -modellbus.info

Solaris Urbino 12: Einer von vielen Öffis aus Hameln.

 

 

 

Die Mobilitätszentrale Weserbergland und die KVG Kraftverkehrsgesellschaft Hameln mbH haben in Zusammenarbeit mit VK Modelle und dem Fachgeschäft Train & Play aus Hannover einen Solaris Urbino 12 als Sondermodell aufgelegt. Anfang des Jahres wurden zwei europaweite Ausschreibungen für die Beschaffung von bis zu zwanzig Linienbussen bis in das Jahr 2017 für die Unternehmen Kraftverkehrsgesellschaft Hameln mbH (KVG) und Regionalverkehr Hameln-Pyrmont (RHP) veröffentlicht. Ausgeschrieben waren drei Solobusse für die KVG sowie in zwei Solobusse und einen Gelenkbus für die RHP im Jahr 2015 und eine optionale Beschaffung von bis zu jeweils vier Solobussen bei der KVG und je zwei weiteren Solobussen und einem Gelenkbus für die RHP in den Jahren 2016 und 2017. Den Zuschlag erhielt Solaris, erste neue Urbino-Busse sollen im Dezember 2015 ausgeliefert werden. Die Neufahrzeuge erfüllen die Abgasnorm Euro VI und verfügen über Außenschwenkschiebetüren, was die Integration des Kinderwagenplatzes auf der rechten Seite ermöglicht, so dass links eine durchgehende Bestuhlung verbaut werden konnte. Durch diese Neuausrichtung vergrößert sich der Stellplatz für Kinderwagen und Rollatoren. Die Fahrzeuge sind mit Glashebedächern ausgestattet und enthalten erstmals alle eine elektrischen Klimaanlage, so dass künftig eine angenehme Temperierung bei hochsommerlichen Temperaturen für Fahrer und Fahrgäste gewährleistet ist. "Wir haben mit den im Jahr 2012 und 2013 beschafften zehn Fahrzeugen des Herstellers Solaris bereits sehr gute Erfahrungen gemacht", so Geschäftsführer Thorsten Rühle. "Die Busse sind zuverlässig, beliebt bei den Fahrgästen und dem Fahrpersonal und überzeugen durch den geringen Kraftstoffverbrauch. Bei den technischen Standards stehen die polnischen Busse denen anderer renommierten Hersteller keinesfalls nach. LED-Außenbeleuchtung und Xenon-Hauptscheinwerfer gehören zur Serienausstattung, zusätzlich werden die Busse der neuen Generation mit TFT-Monitoren zur Fahrzielanzeige ausgestattet, über die auch andere Fahrgastinformationen eingespielt werden können.“ Das Sondermodell ist vorbildgerecht mit allen Piktogrammen und Schriftzügen des großen Vorbildes, des Wagens 45, einschließlich des Kennzeichens HN OE 45 bedruckt und auf der Linie 30 mit Ziel Bad Pyrmont Aerzen Hameln Bahnhof unterwegs. Pünktlich zum Nikolaustag ist der kleine Öffi beim Fachgeschäft Train & Play erhältlich.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VK Modelle / Schreiber / 30. November 2015)

 

 

 

 

 

Heuliez Bus

Elektrobustest in Paris

 
 

Heuliez Bus GX ELEC

 
 

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken. 

 

 

 

Heuliez GL ELEC - modellbus.info

Stromert durch Paris: Der erste Elektrobus von Heuliez Bus.

 

 

 

Der Marktführer für Hybridbusse in Frankreich, Heuliez Bus, hat einen neuen und zu 100 % elektrisch betriebenen Linienbus im Motor Village Showroom auf den Champs-Élysées vorgestellt. Das Fahrzeug wird in Kürze bei Régie autonome des transports Parisiens (RATP), dem staatlichen Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs in der französischen Hauptstadt, erprobt werden. Vor dem Hintergrund der hohen Feinstaubbelastung im Großraum der französischen Hauptstadt hat der Verkehrsbetrieb im letzten Jahr den ambitionierten Plan angekündigt, bis 2025 sämtliche Dieselbusse durch umweltfreundliche Modelle zu ersetzen. In einem ersten Schritt sollen nur noch Hybridbusse beschafft werden. Erste umfangreiche Ausschreibungen von Elektrobussen sind für 2017 geplant. Davor ist eine Testphase auf vier Buslinien vorgesehen. RATP arbeitet dabei mit dem französischen Stromversorger EDF zusammen. Für den zu 100% elektrischen Betrieb auf den Pilotlinien werden rund 80 Omnibusse benötigt. Parallel dazu denkt der Verkehrsbetrieb über den Einsatz von mit Gas betriebenen Bussen nach. Diese könnten 2025 einen Anteil von 20% an der Flotte haben. Das Gas soll aus erneuerbaren Quellen generiert werden. Jetzt rückt aber der neue Elektrobus von Heuliez erst einmal in den Fokus. Der GX ELEC ist die jüngste Entwicklung in einer Reihe, mit welcher der französische Hersteller seine Kompetenz in Sachen alternativer Antriebe beweisen möchte. Mit bereits 400 verkauften Hybridbussen zeigt Heuliez Bus seine Ambition, an echten Alternativen zu fossilen Kraftstoffen zu arbeiten. Der GX ELEC erzeugt während des Einsatzes keinerlei Emissionen. Die Reichweite sei dem Einsatz im ÖPNV angepasst, verspricht Heuliez Bus. Auch ansonsten ist das Fahrzeug für den Ganzjahreseinsatz ausgelegt und geht deshalb auch gerade im Herbst/Winter in den Test. Die Batterien werden nicht unterwegs, sondern im Depot geladen. Dort findet an kalten Tagen auch eine Vorheizung statt. Heuliez Bus hat am französischen Busmarkt einen Anteil von  26% und produziert seine Fahrzeuge mit 440 Mitarbeitern in Rorthais. Dort ist auch die Forschung, Entwicklung, Vertrieb und After Sales angesiedelt. Heuliez Bus ist Teil von Iveco Bus und neben BRT-Fahrzeugen vor allem bei alternativen Antriebskonzepten aktiv.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Heuliez / Schreiber / 27. November 2015)

 
     
 

Van Hool

Belfast BRT mit belgischen Bussen

 
 

30 ExquiCity

 
 

Van Hool ExquiCity Belfast - modellbus.info

Fährt ab 2018 als BRT in Belfast: Der ExquiCity von Van Hool.

 

Van Hool ExquiCity Belfast - modellbus.info Van Hool ExquiCity Belfast - modellbus.info

Eine komfortable Ausstattung mit Wi Fi und Informationsdisplays soll neue Fahrgäste locken.

 

Van Hool ExquiCity Belfast - modellbus.info

Jan Van Hool mit Verkehrsministerin Michelle McIlveen und John Marks, Road Trucks Ltd.

 

Van Hool ExquiCity Belfast BRT Busway - modellbus.info Van Hool ExquiCity Belfast BRT Busstop- modellbus.info

Mit eigen Spuren und neuen Haltestellen will Belfast das BRT System aufbauen.

 

 
 

Die Hauptstadt Nordirlands regelt den ÖPNV über Busse, eine Straßen- oder U-Bahn gibt es nicht. Das Busnetz ist sternförmig angelegt, alle Linien treffen sich im Herzen der Stadt am Donegal Suare. Um die Einwohner Belfasts zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu bewegen, hat das irische Verkehrsministerium zusammen mit den Verantwortlichen der Hauptstadt vor einem Jahr mit der Implementierung eines BRT-Systems begonnen, rund 19 Millionen Euro sind dabei für die Fahrzeuge des Projektes eingeplant. Den Zuschlag für 30 Fahrzeuge erhielt Van Hool, wie die Verkehrsministerin Michelle McIlveen jetzt mitteilte. Die Belgier hatten sich an der europaweiten Ausschreibung beteiligt werden nun die bestellten Linienbusse in den nächsten zwei Jahren bauen. Der Start des BRT-Systems in Belfast ist für den September 2018 geplant. „Mit neuen Bussen werden wir eine neue Ära für den öffentlichen Verkehr in Nordirland einläuten,“  sagte Verkehrsminister Michelle McIlveen. Die dreitürigen Hybrid-Gelenkbusse der ExquiCity-Baureihe haben eine Kapazität von rund 100 Fahrgästen. Neben einer Videoüberwachung sind auch große Informationsdisplays sowie Wi-Fi an Bord. Das BRT-Angebot soll den Osten mit dem Westen verbinden, dabei das Zentrum durchqueren. Als Betreiber wurde Translink mit in Boot geholt, die Teil der Nothern Ireland Transport Holding Company sind, einem staatlichen Unternehmen von Transport- und Beförderungsleistungen. Als Servicepartner vor Ort fungiert Road Trucks Ltd.. Hinter der Firma steht Sam Marks, der sich seit über drei Jahrzehnten als unabhängiger Scania-Händler und Servicestützpunkt einen Namen gemacht hat.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / DRDNI / Schreiber / 27. November 2015)

 
     

 

MEK / Hölzl

Hingucker im kleinen Maßstab

 

 

Viseon C 13 im Maßstab 1/87

 

 

 

Viseon C 13 Ulusoy - modellbus.info

Auf im kleinen Maßstab ein Hingucker: Der Viseon C 13.

 

 

 

Markus Hölzl hat aus einem MEK-Bausatz des Viseon C 13 einen wahren Hingucker im kleinen Maßstab gemacht. Der als Zweiachser mit 12,70 m Länge konzipierte Reisebus von Viseon bot so bis zu vier zusätzliche Sitzplätze. Möglich wurde dies durch die Verlängerung des Radstandes auf 6.750 mm und des vorderen Überhangs um 450 mm auf 2.650 mm. Trotz des langen Radstands war die Handhabung des C 13 bei einem Wendekreis von 22,8 Metern bei dieser Größe durchaus akzeptabel, wie Tester seinerzeit bescheinigten. Den C 13 gab es wahlweise mit Mitteleinstieg oder mit Heckeinstieg. In der Ausstattung mit Mitteleinstieg und Mindestsitzabstand von 785 mm auf allen Plätzen bot er Raum für bis zu 48 Fahrgäste und konnte mit 4-Sternen vorfahren. Vorbild des kleinen Viseon ist ein C13 der Firma Ulusoy, die in der Türkei zu den führenden Anbietern im Fernbusgeschäft zählt. Mit 320 Omnibussen werden rund  3,5 Millionen Fahrgäste im Jahr befördert. Das Unternehmen ist auch in Deutschland bekannt, da es regelmäßige Linien von Deutschland in die Türkei unterhält. Außerdem sind die modernisierten Neoplan Megaliner von Ulusoy wohl mit die letzten ihrer Art, die regelmäßig auf Fernstrecken eingesetzt werden. Ein echter Hingucker beim Viseon-Modellbus sind die LED-Rücklichter am Heck, die beim kleinen C 13 ganz vorbildgerecht nachgebildet wurden. Die neue Lichttechnik hat Viseon in den letzten gebauten Bussen installiert. Wer wissen möchte, wie das äußere Erscheinungsbild eines Modellbusses mit Hilfe von Nassschiebern realisiert werden kann, dem sei der Bericht von Markus Hölzl über das Arbeiten mit Decals hier auf modellbus.info empfohlen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Hölzl / Schreiber / 27. November 2015)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Hundertprozentig erfolgreich

 
 

Interview im Bus und 25-jähriges Jubiläum der BVG Linie 100

 
   

Sascha Hingst (C) RBB - modellbus.info

Der RBB-Moderator Sascha Hingst lädt zum Gespräch in den Bus...

 

Bettina Böttinger Kolja Kleeberg Sascha Hingst RBB Hunderter (C) RBB - modellbus.info Sascha Hingst Katrin Sass Joachim Gauck (C) RBB - modellbus.info

...und viele Gäste mit Bezug zu Berlin steigen in das rollende Studio zum Interviewen ein!

 

 
 

Heute vor 25 Jahren fuhren zum ersten Mal nach dem Mauerfall wieder Doppeldecker durch das Brandenburger Tor. Es ist längst kein Geheimtipp mehr, dass man mit dem 100er Bus der Berliner Verkehrsbetriebe eine kostenlose Stadtrundfahrt vorbei an den wichtigsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Berlins unternehmen kann. Doch nicht nur das: Der Berliner Doppeldecker ist ist auch ein rollendes Fernsehstudio des Fernsehsenders Radio Berlin-Brandenburg (RBB). Deren Moderator Sascha Hingst nutzt die Kulisse, um mit zwei Gästen an Bord - wie jedermann im Bus – ganz einfach zu plaudern. Ganz treffend heißt die Sendung "Hunderter". „Man sitzt eng gedrängt und lauscht der Unterhaltung nebenan, weil man gar nicht anders kann“, so Hingst. Gespräche an einem vertrauten Ort, dazu eine unverwechselbare Kulisse mit einzigartiger Stimmung, das gefiel auch dem RBB. Auch die Berliner Verkehrsbetriebe machen mit. modellbus.info widmet dieser tollen Idee eine eigene Reportage mit Hintergrundinformationen zum 100er. Wenn Sie wissen wollen, wen Sascha Hingst schon alles an Bord hatte, dann klicken Sie bitte hier!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / RBB / Schreiber / 26. November 2015)

 
     
 

FlixBus

Grün ist das neue Orange

 
 

FlixBus startet Inlandsverbindungen in den Niederlanden

 
   

FlixBus Niederlande Windmühle Winterswijk - modellbus.info

Ab 3. Dezember startet FlixBus mit Inlandslinien in den Niederlanden.

 

 
 

Der europaweite Angebotsausbau von FlixBus geht auch in den Herbst- und Wintermonaten weiter: Nach Inlandsverbindungen und dem Aufbau von Ländergesellschaften in Frankreich und Italien gründet der Marktführer für Fernbusverbindungen in Deutschland nun die FlixBus B.V. in den Niederlanden. Zusätzlich starten am 3. Dezember 2015 zahlreiche grüne Binnenverbindungen und bringen niederländische Fahrgäste dann nicht mehr nur wie bisher ins angrenzende Ausland, sondern auch zu derzeit neun Zielen innerhalb der Niederlande. Im kommenden Jahr wird das niederländische Netz weiter ausgebaut. FlixBus ist damit der erste Anbieter von nationalen Fernbuslinien in den Niederlanden. „Unsere neuen niederländischen Inlandsverbindungen sind erst der Anfang! 2016 werden wir alle großen Städte unseres Nachbarlands miteinander vernetzen. Ziel ist es, uns in Europa als der Marktführer unter den Fernbusanbietern zu etablieren. Der Start unserer ersten innerniederländischen Verbindungen ist dabei ein weiterer wichtiger Schritt.“, so André Schwämmlein, Geschäftsführer von FlixBus. Betrieben werden die niederländischen FlixBus-Verbindungen von der neugegründeten Ländergesellschaft FlixBus B.V. in Zusammenarbeit mit regionalen Buspartnern wie zum Beispiel Lanting Reizen aus Hoogeveen. Bereits seit 2012 ist das Kooperationsmodell zwischen Start-up und Mittelstand auf dem deutschen Fernbusmarkt erfolgreich und wird nun auch auf den Inlandsbetrieb in den Niederlanden übertragen. An Bord der niederländischen FlixBusse finden Fahrgäste den aus Deutschland gewohnten Komfort: Kostenloser Internetzugang über WLAN, Steckdosen und großzügige Sitzabstände werden zur Verfügung stehen. Auch rund um die Reise setzt FlixBus auf den aus Deutschland bekannten Service. So kann auch in den Niederlanden beispielsweise sowohl online als auch bei zahlreichen Reiseagenturpartnern gebucht werden, auch kostenlose Umbuchungen sind möglich. Darüber hinaus profitieren die niederländischen Kundinnen und Kunden vom großen internationalen Streckennetz von FlixBus, das inzwischen 45.000 Verbindungen zwischen 550 Halten in 16 Ländern umfasst. Zahlreiche direkte und viele Umsteigeverbindungen ins europäische Ausland sind von den Niederlanden aus buchbar. Das Foto zur Illustration dieser Meldung stammt vom niederländischen Bus-Spotter Bertie Willemsen, der auf seiner Website tausende Fotos von Omnibussen – nicht nur aus den Niederlanden – präsentiert. Für die Fotomontage hat Bertie Willemsen einen Setra S 431T in den Farben von FlixBus vor die bekannte Mühle von Venemans in Winterswijk gestellt.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / FlixBus / Willemsen / Schreiber / 26. November 2015)

 
     
 

Daimler

Hohe Auslastung in Neu-Ulm

 
 

EvoBus-Werk mit vollen Büchern

 
   

Setra Doppeldecker-Produktion - modellbus.info

Volle Auftragsbücher in Neu-Ulm, vor allem der Doppeldecker ist gefragt.

 

 
 

Die unvermindert gute Reisebus-Konjunktur in Europa und der Fernbus-Boom in Deutschland haben im EvoBus Werk Neu-Ulm in 2015 für volle Auftragsbücher und eine hohe Auslastung gesorgt. Deutlich wird dies beispielsweise in der Nachfrage nach Doppelstockbussen, einem Segment, in dem insbesondere die Produkte der Marke Setra auf großes Interesse bei den Kunden stoßen. Aus diesem Grund stieg die Zahl der in Neu-Ulm gefertigten Doppelstockbusse nochmals über das sehr hohe Vorjahresniveau von 275 Einheiten auf mehr als 280 Einheiten an. Bis zum Jahresende ist die Produktion komplett belegt. Im Gesamtjahr werden die rund 3.700 Beschäftigten am Standort wie im Vorjahr erneut mehr als 2.000 Stadt-, Überland- und Reisebusse gefertigt haben. Die Zahl der in Neu-Ulm lackierten Rohbaukarossen für den EvoBus-Produktionsverbund wird 2015 erneut die Marke von 6.000 Einheiten übersteigen. Dr. Holger Steindorf, Geschäftsführer Produktion Daimler Buses und verantwortlich für den Busstandort Neu-Ulm: „Mein Dank gilt zu allererst der gesamten Belegschaft, die mit ihrem großen Know-How in der Busfertigung und ihrem täglichen Einsatz wieder maßgeblich zum Erfolg unserer Fahrzeuge auf dem Markt beigetragen hat. Gleichzeitig dürfen wir in unserem Streben nach mehr Effizienz, mehr Flexibilität und noch besseren Produkten nicht nachlassen, denn der Wettbewerb schläft nicht.“ Auch in diesem Jahr behauptet Daimler Buses weiterhin mit den Marken Mercedes-Benz und Setra klar die Nummer Eins-Position in Westeuropa und Deutschland: Nach neun Monaten betrug der Marktanteil am Omnibusmarkt in Deutschland 50,1 Prozent, in Westeuropa lag er bei 32,2 Prozent. In Deutschland wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 1.547 Busse aus dem Hause Daimler ausgeliefert (i.V. 1.754 Einheiten). In Westeuropa stieg der Absatz um vier Prozent auf 4.853 (i.V. 4.649) Einheiten. Für Westeuropa erwartet Daimler Buses mit seinen beiden Marken Mercedes-Benz und Setra im Gesamtjahr eine insgesamt positive Absatzentwicklung.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Daimler / Schreiber / 26. November 2015)

 
     

 

Busch

Goldfischgals und cooler Schulbus

 

 

GMC TDH-5301 und Cool Bus im Maßstab 1/87

 

 

 

GMC TDH 5301 Fishbowl Busch - modellbus.info

Zwei Klassiker aus Amerika: Der gelbe Schulbus und der legendäre Fishbowl.

 

 

 

Busch bereitet Modellbusfans einen goldenen Herbst: Gleich mehrere Bedruckungsvarianten des legendären GMC TDH 5301 namens Fishbowl bringt der Viernheimer Hersteller jetzt in den Fachhandel. Der „Goldfisch im Glas“ hat seinen Spitznamen der gewölbten Frontscheibe zu verdanken, die der eines Goldfischglases ähneln soll. Der amerikanische Linienbus aus dem Jahr 1959 wurde bis 1986 produziert, in den fast 30 Jahre wurden mehr als 44.000 Fahrzeuge hergestellt. Die hohen Produktionszahlen sowie die Robustheit des Fahrzeugs trugen zu einer großen Verbreitung dieses Typs bei, der längst einen Kultstatus erreicht hat. Einige Busse sind selbst heute noch im Einsatz, u.a. auch an den Niagara-Fällen. Das hochdetaillierte Modell von Busch ist auch en miniature ein echter Klassiker. Echt coll ist der Smart, der die traditionelle Lackierung eines amerikanischen Schulbusses übernimmt. Basis ist das Smart Fortwo Coupe von 2012, der neben dem Fahrer aber nur Platz für einen Schüler bietet. Egal, kann man einen cooleren Schulbus haben? Die Busch-Modellbusse sind im Fachhandel und Internet-Shops erhältlicht, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Busch / Schreiber / 26. November 2015)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Pimp My Bova

 
 

Aus alt mach neu

 
   

Bova Futura VDL Logo - modellbus.info

Pimp My Bova: GfK-Formteile mit einem eindeutigen Markenbekenntnis.

 

 
 

Gibt's doch gar nicht? Doch, der gute alte Bova Futura mit der gewölbten Front ist zurück – ganz stilecht mit der neuen VDL-Frontmaske! Vor allem in Osteuropa sieht man immer wieder eine Neuauflage des Klassikers. Bis Anfang 2014 hat VDL den Futura gebaut, zuletzt in der so genannten Classic-Ausführung. Eine Neuauflage gibt es aber nicht, mit Blick auf Euro VI war die Zeit des Futura Classic abgelaufen, zu aufwändig seien die konstruktiven Veränderungen hieß es seitens VDL. Nach über drei Jahrzehnten ist die Ära des Futura zu Ende gegangen. Um ganz genau zu sein, die des Futura Classic. Um es wirklich korrekt zu sagen: Zumindest für die von VDL in den Niederlanden produzierten Fahrzeuge, denn in China wird der Futura seit 2000 in Lizenz weiter gebaut. VDL hat 2010 auch den Nachfolger des Futura wieder Futura genannt, denn der Vorgänger war ein durchaus geschätzter Omnibus: robust und wirtschaftlich, so charakterisieren viel Busunternehmer den Futura. Der Futura aus der Bova-Ära hieß fortan Futura Classic, sein Nachfolger schlicht und einfach Futura. Verwirrt? Darf man beim Anblick der scheinbaren Neuauflage auch sein, mit wenigen Handgriffen und für schmales Geld kann man den Klassiker nämlich auf den Stand der Dinge bringen. Der polnische Ersatzteilhändler FHUTKM Bushandel bietet für den alten Bova Futura die Frontmaske der neuesten VDL-Generation an. Die Kunststoffteile sollen aus der Türkei stammen, die Leuchten hingegen seien auch fernöstlicher Fertigung, so ein Insider. So erhält der alte Bova Futura bei einigen Unternehmern eine Frischzellenkur, ganz im Sinne der Fernsehsendung Pimp My Ride, bei der es um Tuning von Automobilen ging. Wer sich für den Bova Futura interessiert, der findet die Geschichte über das große Vorbild und die kleinen Modellbusses des optisch markanten Reisebusses auf modellbus.info – bitte hier klicken!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDL / FHUTKM / Schreiber / 25. November 2015)

 
     
 

Podszun Verlag

Omnibus Jahrbuch 2016 erschienen

 
 

141 Seiten mit sehenswerten Fotos und lesenswerten Texten

 
   

Omnibus Jahrbuch 2016 - modellbus.info

Seit Mitte November im Handel: Das neue Omnibus Jahrbuch aus dem Podszun Verlag.

 

 
 

Der Podszun-Verlag, der Verlag für so genannte Motorbücher, hat in diesem Jahr in der Reihe der Jahrbücher wieder ein Omnibus Jahrbuch aufgelegt. Der Autor Peter Michaelis hat mit Unterstützung des Podszun Verlages eine langjährige Idee umgesetzt, nachdem der erste Band gut aufgenommen wurde, ist das Autorenteam mit neuem Elan an die zweite Ausgabe gegangen, wie Peter Michaelis im Vorwort schreibt. Zeitzeugen und Informationen aus den Archiven der Omnibushersteller machen den interessanten Mix dieses Jahrbuches aus. Insgesamt 15 Beiträge verschiedener Autoren sind im Omnibus Jahrbuch 2016 versammelt, von der Entwicklung im deutschen Omnibusbau zur IAA 1951 über diverse Herstellerporträts - wie beispielsweise die Karosseriefabrik Franz Plasswilm - bis zum Raritätenkabinett reicht die Auswahl. Mehrere Artikel widmen sich in dieser Ausgabe dem Gelenkbus, so wird nicht nur der erste deutsche Gelenkbus von Kässbohrer auf MAN-Basis, sondern auch der erste  Gelenktrolleybus in der Stadt Zürich vorgestellt. Neben den gelungenen Texten sind es besonders die bisher unveröffentlichten Fotos und Grafiken, die den Wert des Jahrbuches ausmachen. Das Omnibus Jahrbuch 2016 kann ab sofort im hauseigenen Onlineshop des Verlages und in jeder Buchhandlung bestellt werden. Wer beim Verlag direkt bestellt, wird in Deutschland versandkostenfrei gegen Rechnung beliefert – außerdem gibt es ein 14-tägiges Rückgaberecht, was bei diesem gelungenen Jahrbuch aber wohl nicht in Anspruch genommen werden muss. Für die dritte Ausgabe, das Omnibus Jahrbuch 2017, sucht Peter Michaelis noch Unterstützung von Omnibusinteressierten, die nicht nur ehemalige Omnibushersteller und deren Fahrzeuge darlegen, sondern auch mit Beiträgen aus der aktiven Oldtimer-Omnibusszene das nächste Omnibus Jahrbuch bereichern.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Podszun / Schreiber / 25. November 2015)

 
     

 

IXO / Hachette

Ganz schön auf Draht

F O R M N E U H E I T

 

 

Chausson Vetra APV im Maßstab 1/43

 

 

 

Chausson Vetra APV Hachette IXO - modellbus.info

Nur für Abonnenten: Der Chausson Vetra APV im Maßstab 1/43.

 

 

 

Der Hachette Verlag hat für Abonnenten der Sammelserie Autobus et Autocars du Monde als Zugabe zwei besondere Modellbusse im Angebot, die nicht wie die anderen Modellbusse über den Zeitschriftenhandel vertrieben werden. Zusätzlich zum Berliet GLM 10 RATP Depanneuse (siehe Meldung vom 23. Juli) gibt es exklusiv auch noch einen Chausson Vetra APV. Der Trolleybus ist vom klassischen Linienbus Typ APH 52 abgeleitet und für den neuen Einsatz entsprechend modifiziert. Wie für die anderen Modellbusse der Serie gilt auch hier, dass IXO einen gut gravierten und dekorierten 43-fach verkleinerten, vorbildgerechten Chausson Vetra APV für Hachette hergestellt hat. Vetra bot den Trolleybus mit unterschiedlichen Türanordnungen an, je nach Kundenwunsch – die Ausführung Rouen fährt mit 2-2-1 vor. Hinter der Marke Vetra steht die Société des Véhicules et Tracteurs Electriques aus Frankreich, die bis Mitte der 60er Jahre zu den führenden Herstellern der drahtigen Omnibusse zählte. Auch wenn der größte Teil der fast 2.000 Trolleybusse in Frankreich fuhr, knapp 100 Fahrzeuge wurden auch nach Spanien verkauft. Nicht ganz so große Stückzahlen gelangten nach Österreich, in die Schweiz, die Tschechoslowakei und Polen. Auch in Afrika und Südamerika waren die französischen Trolleybusse im Einsatz. Das große Vorbild des Modellbusses für einst in Rouen. Die Hafenstadt im Norden Frankreichs hat heute zwar keine Trolleybusse mehr, dafür aber immer noch eine Straßenbahn und ein spurgeführtes Omnibussystem namens TEOR (Transport est-ouest rouennais). Die Busbahn sollte der Anfang einer Straßenbahnerweiterung sein. Der geplante Ausbau als Straßenbahnlinie rückte  aus Kostengründen Ende der 90er Jahre in weite Ferne. Ähnlich geht es dem Modellbus: Da er den Abonnenten vorbehalten ist, werden auf Börsen und im Internet relativ hohe Preise gezahlt, weil der Chausson Vetra APV im kleinen Maßstab nicht käuflich zu erwerben ist.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Hachette / Schreiber / 25. November 2015)

 

 

 

 

 

Üstra

Strom statt Sprit

 

 

Solaris Urbino 12 Electric

 

 

 

Solaris Urbino 12 Electric Üstra - modellbus.info

Dreht ist Posen schon erste Runden: Der neue Urbino 12 Electric für die Üstra.

 

 

 

Nächstes Jahr sollen drei Elektrobusse von Solaris testweise die Üstra-Busflotte verstärken. Die Üstra hat den Bau der neuen Urbino Electric auf der Website mit einem Bautagebuch begleitet. Zum Ende der Bauphase überzeugten sich auch der Aufsichtsrat sowie der Vorstand der Üstra von den neuen Elektrobussen direkt vor Ort. Zu Beginn gab es eine Besichtigung des Rohbaus vor den Toren Posens, dann die erste Testfahrt, die dann in Posen direkt auf dem Werksgelände bei Solaris erfolgte. Die Solaris Urbino 12 Electric sollen auf den Linien 100 und 200 eingesetzt werden. Mit diesem Pilotprojekt will man in Hannover Erkenntnisse darüber gewinnen, wie ein wirtschaftlich und ökonomisch sinnvoller Beitrag zur Minderung der verkehrsbedingten Treibhausgas-Emission durch die Elektrifizierung des Busverkehrs erfolgen kann.
Die Buslinien 100 und 200 verfügen über nur einen Endpunkt, die Haltestellenabstände auf diesen Linien sind kurz und der Streckenverlauf führt durch Hannovers Stadtzentrum. Aus diesen Gründen bieten die beiden Linien eine optimale Teststrecke für den Versuch mit Elektrobussen.
Die Elektrobusse werden mit CO2-freiem Strom aus dem Fahrleitungsnetz der Stadtbahnen versorgt. Im Depot sollen die Busse über Nacht vorgeladen und am Endpunkt der Linien nachgeladen werden. Die Ringlinien 100 und 200 sind ca. 16 km lang. Es werden ca. 25 kWh (Sommer) und bis 40 kWh (Winter) Energie benötigt, um die gesamte Strecke einmal zurückzulegen; die Batterie des Busses speichert 125 kWh. Die Ladezeit für einen Bus soll ca. 6 Minuten betragen, teilen die Ingenieure im Vorfeld der Planungen mit.
Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung wurde das polnische Unternehmen Solaris mit der Herstellung der Elektrobusse beauftragt. Fachliche und finanzielle Unterstützung erhält das Projekt durch die Region Hannover, das Bundesumweltministerium und die enercity Contracting GmbH. Ein Elektrobus kostet rund 600.000 Euro, dafür gibt es rein rechnerisch auch drei klassische Dieselbusse. Aber: Die Üstra will Elektromobilität erfahrbar machen. Außerdem wolle man zum Umweltschutz in der Stadt beitragen, heißt es in Hannover seitens der Üstra.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / üstra / Schreiber / 24. November 2015)

 

 

 

 

 

IGIS

Und wächst und wächst und wächst...

 

 

Fernbus-Boom hälkt an - 25 Prozent mehr Linien seit Jahresbeginn

 

 

 

IGES Christoph Gipp - modellbus.info

Der IGES-Geschäftsführer Christoph Gipp sieht eine unter dem Strich positive Entwicklung des Fernbusmarktes.

 

 

 

IGES stellt für Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Leistungserbringer umfassendes Wissen und Instrumente bereit, damit fundierte Entscheidungen getroffen werden können. Das Institut gründet seine Arbeit seit über 35 Jahren auf hohe Sachkompetenz. IGES nutzt dabei den breiten Zugang zu eigenen und zu Datenquellen anderer Institutionen. Der deutsche Fernbusmarkt ist, wie von den IGES-Wissenschaftlern prophezeit, auch 2015 weiter gewachsen. Die Zahl der Linien legte von Januar bis Oktober um 25 Prozent auf 326 zu. Nachdem zu Beginn des Jahres die Zunahme neuer Verbindungen verhalten ausfiel, zeigen sich nunmehr die Streckenausbauten, die gleich mehrere Anbieter Anfang 2015 angekündigt hatten. Das Wachstum ist auch in der Anzahl der wöchentlichen Fahrten sichtbar, die seit Beginn des Jahres um mehr als 2.000 auf rund 9.300 zunahmen. 70 Prozent davon bedient der Marktführer MeinFernbus Flixbus. Insgesamt hat sich das Angebot gemessen an Linien und Fahrten seit der Liberalisierung zum Januar 2013 mehr als verfünffacht. Das zeigt die Marktstudie „Kompass Mobilität – Fokus Fernbus“ des IGES Instituts. Das Linienwachstum bis Oktober fällt 2015 zwar geringer aus als das im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres, das sich auf 75 Prozent belief. Der IGES-Geschäftsführer, Christoph Gipp, sieht darin jedoch eine absehbare und für den Markt unter dem Strich positive Entwicklung: „In der Gesamtbilanz wächst der Markt weiter und dies sogar zweistellig. Er tut dies jedoch konsolidierter und damit nachhaltiger.“ Zudem spiele sich ein deutliches Wachstum im Ausland ab, da deutsche Busunternehmen im Zuge ihrer Geschäftsentwicklung immer mehr rein ausländische Verbindungen anbieten. „Die Internationalisierung ist ein Zeichen dafür, dass die Anbieter neben dem klassischen Inlandsgeschäft und den Nachtbusfahrten nun in eine weitere Entwicklungsphase eingestiegen sind“, erläutert Verkehrsexperte Gipp. Nahezu unverändert bleiben die Marktanteile der größten Anbieter. Marktführer gemessen an Fahrplankilometern ist weiter das Unternehmen MeinFernbus Flixbus mit einem Marktanteil von 73 Prozent, gefolgt von dem Postbus (elf Prozent) sowie den Busmarken der Deutschen Bahn, BerlinLinienBus und IC Bus, mit zusammen sechs Prozent Marktanteil. Das aus Großbritannien stammende Busunternehmen Megabus erreicht bereits nach wenigen Monaten einen Marktanteil von drei Prozent. Veränderungen gibt es zunehmend bei kleineren Anbietern mit sehr wenigen Linien. Diese kooperieren immer häufiger mit den größeren Unternehmen und ändern ihre Rolle vom eigenständigen Betreiber zum Buspartner im Unterauftrag.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / IGES / Schreiber / 24. November 2015)

 

 

 

 

 

AWM

Busse 2015/2

 
 

Acht Modellbusse im Maßstab 1/87

 
   

AWM Busse 2015/2 - modellbus.info

 

 
 

AWM hat jetzt das zweite Bus-Paket des Jahres 2015 veröffentlicht: Acht Dekorationsvarianten bekannter Fahrzeuge von Mercedes-Benz (Citaro LE) und Setra (S 415 HD, S 416 HDH (2x), S 417 HDH USA, S 431 DT, S 515 HD, S 516 HDH) werden demnächst an den Fachhandel und die Internet-Shops ausgeliefert, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / AWM / Schreiber / 24. November 2015)

 
     
 

SWB

Elektro-Gelenkbus im Test

 
 

Bozankaya Sileo S18

 
   

Sileo S18 Elektro-Gelenkbus SWB Bonn - modellbus.info

Auf Testfahrt in Bonn: Der erste Elektro-Gelenkbus.

 

 
 

Mit einem Elektro-Gelenkbus setzt SWB Bus und Bahn aus Bonn die Testreihe mit Elektrobussen fort. In Bonn ist zum ersten Mal ein Elektro-Gelenkbus im Test. Der Sileo S18 muss nicht auf der Strecke nachgeladen werden, wie es aus Bonn heißt. Die Bonner Bürger können den Elektro-Gelenkbus wochentags regulär im Linienverkehr auf der Linie 601 erleben, bis Ende November ist der Sileo S18 im Testbetrieb. Der Elektrobus befördert wie alle anderen Busse im Linienverkehr nur Fahrgäste mit gültigen Fahrscheinen. Die Stadtwerke Bonn haben ausgewählte Fahrer für den Einsatz auf dem Elektro-Gelenkbus geschult. Wie auch beim Solobus erfolgt der Antrieb über die ZF-Elektroachse AVE 130, bei der zwei radnahe Motoren in den Portalgehäusen für die Bewegung sorgen. Beim Gelenkbus werden gleich zwei Achsen angetrieben. Das sorgt nicht nur an Steigungen, sondern auch in den Wintermonaten für entsprechendes Vorwärtskommen. Im normalen Betrieb können – entsprechend des Bedarfs – in einer Achse die beiden Motoren auf Leerlauf bzw. Freilauf geschaltet werden, in diesem Falle erfolgt der Antrieb alleine über die mittlere Achse. Die beim Bremsen gewonnene Energie aus der Rekuperation ist Dank der vier Motoren deutlich höher. Die Batterien sind beim Sileo S18 gleichmäßig auf dem Dach des Vorder- und Hinterwagens verbaut. Als nutzbare Energie nennt der Hersteller Bozankaya für den Sileo S18 gut 300 kWh, was mit Blick auf die Reichweite mindestens 300 km für den Gelenkbus bedeuten soll.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / SWB / Schreiber / 23. November 2015)

 
     

 

Volvo

Dankeschön für Busfahrer

 

 

Weihnachtsaktion 2015

 

 

 

Volvo Busfahrer-Weihnachtsaktion 2015 - modellbus.info

Alle Jahre wieder: Volvo bedankt sich bei Busfahrern.

 

 

 

Für den großen Einsatz der Omnibusfahrer für ihr Unternehmen und ihre Fahrgäste möchte sich Volvo Busse Deutschland auch in diesem Jahr mit der Weihnachtsaktion 2015 bedanken: Im Zeitraum vom 23. November 2015 bis zum 21. Dezember 2015 steuert die Volvo-Vertriebsmannschaft die Busparkplätze zahlreicher Weihnachtsmärkte zwischen München und Hamburg, Düsseldorf und Berlin an. Ob die Volvo-Vertriebsmannschaft zu den Weihnachtsmärkten auf Rentieren anreisen wird, ist nicht bekannt. Fakt ist aber, dass sie alle Busfahrer, die geduldig auf ihre Passagiere warten, unabhängig von der Marke ihres Omnibusses mit einem kleinen Weihnachtspräsent überraschen wird. Gute Busse und verantwortungsbewusste Fahrer sind entscheidend für die Fahrgastzufriedenheit und damit die Reputation eines jeden Busunternehmens. Buschauffeure sind die direkten Ansprechpartner für alle Belange der Fahrgäste. Sie tragen eine sehr große Verantwortung für ihre Passagiere, kennen zielsicher den Weg und sind dabei stets hilfsbereit und freundlich. „Wir haben aus diesem Grund eine sehr große Achtung vor der umfassenden Leistung, die von den Omnibusfahrern sowohl im täglichen Straßenverkehr als auch in ihrer Aufgabe als Visitenkarte und Service-Gesicht des Busunternehmens nach außen erbracht wird“, sagt Thomas Hartmann, Geschäftsführer Volvo Busse Deutschland und Cluster Director Central der Volvo Bus Corporation. „Die Buschauffeure bringen auch in diesem Jahr wieder viele Menschen zu den schönsten Weihnachtsmärkten Deutschlands, und genau dort möchten wir uns mit unserer Weihnachtsaktion 2015 für ihre großartigen Leistungen ganz persönlich bedanken.“ 500 Weihnachtstüten sind gepackt. Kombiniert mit Christstollen, Weihnachtsmännern und einem kleinen Präsent ist auch ein Gewinnspiel, bei dem neben Fahrerjacken noch viele andere hochwertige Volvo-Überraschungen auf die glücklichen Gewinner warten. Mit dieser Aktion setzt die Volvo Busse Deutschland GmbH ein ausdrucksvolles Zeichen für ihre Nähe zu allen Omnibuskunden. „Wir gehen dorthin, wo unsere Kunden sind“, so Thomas Hartmann. „Dazu zählen für uns immer auch die Fahrer, denen wir jetzt in der Vorweihnachtszeit ganz explizit unseren Dank aussprechen möchten: Wir respektieren Ihre großartigen Leistungen und Ihren Einsatz für Unternehmen und Fahrgast – danke, dass es Sie gibt!“

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Volvo / Schreiber / 23. November 2015)

 

 

 

 

 

Daimler Buses

Fast wie Achterbahn fahren...

 
 

Setra S 511 HD

 
 

 

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken. 

 

Das Video zeigt einen Mercedes-Benz Tourismo K in der Steilwand und nicht das neue

Besucherfahrzeug, den Setra S 511 HD!

 

 
 

 

Omnibus in der Steilkurve Setra S 511 HD - modellbus.info

Bis zu 90 Grad neigt sich der S 511 HD bei der Durchfahrt durch die Steilkurve

auf dem Testgelände in Stuttgart-Untertürkheim.

 

 Omnibus in der Steilkurve Setra S 511 HD - modellbus.info

Mit 100 Stundenkilometern durch die Steilkurve. Ein neuer S 511 HD steht für interne Besuchergruppen

auf dem Testgelände in Stuttgart-Untertürkheim bereit.

 
 
 

Mit dem neuen Setra Clubbus auf große Fahrt durch eine Achterbahn? Nicht unmöglich, zumindest, was das Fühlen betrifft. Besucher der Daimler-Teststrecke in Stuttgart-Untertürkheim können auf elf Bahnen mit verschiedenen Belägen, unterschiedlichen Steigungen, der einzigartigen Seitenwindanlage und der einzigen 90 Grad Steilkurve der Welt erleben, was man sonst nur in einer Achterbahn fühlen kann. Im neuen Besucherbus geht es natürlich viel bequemer und sicherer zu, dass Können von Daimlers Bussen lässt sich so im wahrsten Sinne erfahren. Man muss es selbst erlebt haben, den Ritt durch die Steilwand, ein Erlebnis, was man nicht so schnell vergisst. Viele Besucher sprechen zweifelsohne vom Höhepunkt auf dem über acht Hektar großen Versuchsgelände. Wenn sie denn nach dieser Demonstration überhaupt noch sprechen können... Es ist beeindruckend, wie der Besucherbus mit einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern durch die Steilkurve fährt und dabei eine Neigung von bis zu 90 Grad erreicht. Es gibt aber noch mehr zu erleben: Bei einer weiteren Demonstrationsfahrt geht es in die kleine Steilkurve mit adäquaten 20 Prozent Neigung. In dieser Kurve hält der Testfahrer den Besucherbus sogar an, um zu demonstrieren, wie stabil der Clubbus im Gefälle steht. Das Schweigen im Bus ist in diesem Augenblick als Respekt vor der Leistung der Ingenieure zu verstehen! Das Testgelände im Daimler Stammwerk Stuttgart-Untertürkheim ist bereits seit Ende der 60er-Jahre in Betrieb und für etwa 2500 Besucher jährlich ein eindrucksvolles Erlebnis. Auf einer Gesamtlänge von über 15 Kilometern Länge sind hier verschiedene Streckenprofile dargestellt, die von den Versuchs­ingenieuren des Konzerns für unterschiedliche Prüfprogramme genutzt werden. Alle hier vorhandenen Straßen- und Geländearten sind original­getreue Nachbauten real existierender Strecken auf der ganzen Welt. Die Lackierung des neuen Besucherbusses wirbt für den gemeinnützigen Verein Star Care e.V., eine Initiative von Mitarbeitern der Daimler AG, Partnerunternehmen sowie Privatpersonen. Star Care unterstützt soziale Projekte für kranke und hilfsbedürftige Kinder in der Region.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Daimler Buses / Schreiber / 20. November 2015)

 
     

 

Roadshow Creations

Airbus mit Bodenhaftung

 

 

Alexander Dennis Enviro 500 im Maßstab 1/76

 

 

 

Alexander Dennis Enviro 500 - modellbus.info

Äußerst detailliert: Der Alexander Dennis Enviro 500 von Roadshow Creations.

 

 

 

Anfang November hat Cars Workshop in der Modellreihe namens Roadshow Creations einen Alexander Dennis Enviro 500 als Flughafenshuttle in den Fabren des Anbieters Long Win Bus Co Ltd ausgeliefert. Der auf 1.800 Stück limitierte Modellbus hat im Unterdeck in 76-facher Verkleinerung sogar die Gepäckaufbewahrung im Stehperron nachgebildet! Haltestangen und eine sehr detaillierte Treppen verstehen sich da schon fast von selbst. Auffällig ist die äußerst umfangreiche Bedruckung, die nicht nur die vielen detailgetreuen Positivgravuren, sondern auch die vielen Piktogramme und Betreiberinformationen mit einschließt. Das große Vorbild zählt zu einer Lieferung von 47 Doppeldeckern an Long Win Bus Co Ltd, die seit Mitte letzten Jahres abgeschlossen ist. Der Modellbus bildet den Wagen 9513 mit dem Kennzeichen SM2635 ab, der auf der Linie E34B mit dem Ziel Yuen Long als Airbus mit der auffälligen Lackierung im Einsatz ist. Insgesamt gehören 186 Omnibusse zum Fuhrpark, die alle über ein Franchise-System betrieben werden. Wer sich für den detaillierten Modellbus des Alexander Dennis Enviro 500 interessiert, der wird im Onlineshop von Jotus fündig. Seit 1998 ist das Team von Jotus in Hong Kong weltweit als Groß- und Einzelhändler von Modellfahrzeugen aktiv. Das Angebot umfasst interessante Modellbusse europäischer und asiatischer Vorbilder in unterschiedlichsten Maßstäben.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Jotus / LWB / Schreiber / 20. November 2015)

 

 

 

 

 

Megabus

50.000 Freikarten

 

 

Geschenkaktion im Januar und Februar 2016

 

 

 

Megabus Freikarten - modellbus.info

Megabus verlost 50.000 Freikarten.

 

 

 

Megabus startet im Januar und Februar 2016 eine riesige Geschenkaktion: 50.000 Freifahrtkarten für das gesamte Streckennetz innerhalb Europas. Die Karten gelten für jeden Tag der Woche während der angegebenen Aktionszeit und können ab jetzt auf der Website von Megabus gekauft werden. Alle Buchungspreise verstehen sich zzgl. 50 Cent Buchungsgebühr. Die Buchungsgebühr fällt auch für die Tickets der Geschenkaktion an, teilt Megabus mit. Für Strecken, die nicht von Megabus selbst betrieben werden, gilt die Aktion nicht. Auf jeder Strecke des Fernbusanbieters wird es Karten aus dieser Werbeaktion geben. Die ersten Fahrkarten sind bereits auf der Website verfügbar. Danach werden die Fahrkarten immer 60 Tage vor der Reise verfügbar sein, so dass Reisende immer wieder die Chance auf Freikarten haben. Megabus fährt für Tickets ab 1€ zzgl. Bearbeitungsgebühr fast 50 Ziele auf dem europäischen Festland sowie Dutzende weitere Reiseziele in Großbritannien an.  „Unsere Tickets bieten immer ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber jetzt haben unsere Kunden die Möglichkeit, tatsächlich ein noch besseres Angebot zu bekommen“, sagt Edward Hodgson, Managing Director bei megabus.com. „Wir freuen uns, eine so große Geschenkaktion starten zu können – das ist eine tolle Gelegenheit für unsere bestehenden Kunden, und natürlich hoffen wir auch, dass neue Reisende unsere Services entdecken und so den Schritt zu einer umweltfreundlicheren, cleveren und preisgünstigeren Art des Reisens machen. Während der Aktion bieten wir freie Sitzplätze auf jeder megabus.com-Strecke in Europa. Bei dem Angebot kann ich nur raten, sich möglichst schnell um Tickets zu kümmern.“ 

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Megabus / Schreiber / 19. November 2015)

 

 

 

 

 

HB Model

Ein kleiner Italiener

 
 

Fiat 315 im Maßstab 1/87

 
   

 

 

 
 

Neues aus Oberammergau: Konrad Pernetta vom Modellbusmarkt Oberammergau hat jetzt ein HB Model der ab 1978 bei Magirus-Deutz gebauten Fiat-Version des legendären Clubbusses im Angebot. Der Fiat 315 bekam in Mainz den wassergekühlten Fiat-Motor Typ 8060 mit 5,5 Litern Hubraum und 130 PS und wurde dann zur Komplettierung nach Italien gebracht. Nach Schließung der Fertigung in Mainz im Jahre 1982 wurde der Fiat 315 in Eigenregie in Italien weitergebaut, ab 1983 dann unter der Bezeichnung Iveco 315. Die Produktion des italienischen Clubbusses endete 1992. Ab da wurde nur noch das Fahrgestell vermarktet, es wurde mit einem 168 PS Motor angeboten. Diese technische Basis nutzen unzählige Karosserie-Hersteller, wie beispielsweise der Iveco-eigene Partner Orlandi, wo der Clubbus unter dem Namen Poker – die Italiener nannten ihn wegen seiner Größe Pokerino - sehr erfolgreich war. Aber auch Menarini, Padane, Garbarini, Berkhof oder Van Hool stellten Clubbusse auf dieser Basis her. Der Iveco 315 wurde zudem auch vom Lizenznehmer Otoyol in der Türkei als Clubbus namens Proxys gefertigt. So liefen die letzten 315er erst 2001 vom Band. Konrad Pernetta vom Modellbusmarkt-Oberammergau bietet den Fiat 315 als Handarbeitsmodell mit Fiat-Frontmaske im Maßstab 1/87 als zweitürige Version und in der für Italien typischen blauen Lackierung des Überlandverkehrs in seinem Onlineshop exklusiv an.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pernetta / van Unen / Schreiber / 19. November 2015)

 
     
 

Mercedes-Benz

5.000ster Citaro Euro VI

 
 

Mercedes-Benz Citaro GÜ Euro VI

 
 

 

5.000ster Citaro Euro VI - modellbus.info

Am 13. November 2015 hat Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Vertrieb & Aftersales Daimler Buses, das Jubiläums-

fahrzeug an Vincent Ducrot, Direktor, und Luc Meyer, Technischer Leiter der Transports publics fribourgeois

Holding (TPF) SA, im Mannheimer Omnibuswerk übergeben.

 

 
 

Nicht einmal zwei Jahre nach Inkrafttreten der Abgasnorm Euro VI wird bereits der 5.000ste Citaro Euro VI, ein Gelenküberland­fahrzeug Citaro GÜ, von Mercedes-Benz ausgeliefert. Dass der Jubiläumsbus künftig in der Schweiz seiner Bestimmung nachgeht, ist keine Überraschung. Der Stadtbusklassiker ist bereits in über 40 Ländern der Welt zu Hause und auch in der Schweiz überaus beliebt. Hier ist er mit rund 2.400 Einheiten seit Markteinführung der meistverkaufte Mercedes-Benz Omnibus aller Zeiten. Während der nördliche und westliche Teil des Kantons Fribourg zum Schweizer Mittelland gehören und eher flach geprägt sind, erheben sich im Süden des Kantons die Schweizer Voralpen. Entsprechend hügelig ist hier das Linienprofil der Omnibus-Überlandlinien. Transports publics fribourgeois Holding (TPF) SA hat sich als Antrieb für den OM 470 BlueEfficiency Power Motor mit 265 kW (360 PS) entschieden. Der Sechszylinder schöpft aus 10,7 Liter Hubraum sein maximales Drehmoment von 1700 Nm bereits bei 1100/min. Der Citaro GÜ Euro VI ist eine Teillieferung aus einem Gesamtauftrag von insgesamt 90 Einheiten. In der Seitenwand­beplankung, hinter der rechten Hinterachse wurde ein Schneekettenfach integriert. Um den Innenraum noch geräumiger zu machen und den Fahrgastfluss zu beschleunigen, sind Tür 2 und Tür 3 als Schwenkschiebetüren ausgeführt. So kommt der Citaro GÜ Euro VI in dieser Ausführung auf 73 Steh- und 56 Sitzplätze. Alle Fahrgastsitze sind unterdies mit Anschnallgurten versehen. Eine Video-Überwachungsanlage mit sechs gleichmäßig im Innenraum verteilten Kameras gehört ebenso zum Ausstattungskonzept des Schweizer Verkehrsbetriebs wie die LED-Innenbeleuchtung mit Lichtstromabsenkung und das integrierte Bord­informationssystem IBIS inklusive Ampelvorrangschaltung. Eine Fahrgastzählanlage und eine leistungsfähige Innenraumklimatisierung runden das Ausstattungspaket ab.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 18. November 2015)

 
     

 

ETM Verlag

Neuauflage eines Klassikers

 

 

lastauto omnibus Katalog 2016

 

 

 

lastauto omnibus Katalog 2016 - modellbus.info

Druckfrisch: Der neue lastauto omnibus-Katalog 2016 ist erschienen.

 

 

 

Der lastauto omnibus-Katalog 2016 erscheinen. Seit 45 Jahren ist das Nachschlagewerk in der Nutzfahrzeugbranche eine feste Größe. Um dem Leser einen schnellen Zugriff auf die gesuchten Informationen zu ermöglichen, haben die Macher aus dem ETM-Verlag den 324-seitigen Katalog in drei Teile gegliedert: Im ersten Teil werden übersichtlich geordnet nach Fahrzeugart die nationalen und internationalen Hersteller von Lkw, Transportern, Omnibussen, Anhängern und Aufbauten sowie Spezialfahrzeugen mit ihren wichtigsten Produkten in Bild und Text vorgestellt. Wichtig für Omnibus-Interessierte: Die Rubrik der Omnibusse stellt jeden Hersteller mit einem kurzen Firmen-Porträt vor, in diesem Jahr sind noch mehr Hersteller dazugekommen. Omnibusse werden auf 35 Seiten mit 158 Fotos vorgestellt. Der zweite Teil listet aktuelle Preise und technische Daten von Lkw-, Transporter- und  Bus-Modellen auf. Zudem finden sich auf den "Grünen Seiten" hunderte Kostenberechnungen der wichtigsten Lkw, Transporter und Omnibusse. Der dritte Teil umfasst den Serviceteil mit Zulassungszahlen, Adressen, Kaufberatungen, Marktübersichten sowie wichtigen Informationen und Daten aus allen Bereichen der Nutzfahrzeugwelt. Der empfehlenswerte Katalog präsentiert die gesamte Nutzfahrzeugwelt: über 3.000 Modelle und 500 Marken vom Transporter über Omnibusse bis zu 40-Tonner-Lkw komplett mit Daten und Fakten. Natürlich hat die Redaktion des Kataloges auch schon die Busworld-Neuheiten recherchiert! Der lastauto omnibus-Katalog 2016 ist im Zeitschriftenhandel und im hauseigenen Onlinesshop des ETM-Verlags erhältlich.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Motorpresse / Schreiber / 18. November 2015)

 

 

 

 

 

Norev

Einfach gut

 

 

Irisbus Citelis im Maßstab 1/43

 

 

 

Irisbus Citelis Norev - modellbus.info

Einfach gut: Der Irisbus Citelis von Norev im Maßstab 1/43.

 

 

 

In der Reihe Plastigam hat Norev einen Irisbus Citelis aus Kunststoff im Maßstab 1/43 im Angebot. Einfach gut, der aus Kunststoff gefertigte Modellbus fährt mit gelungenen Formen und sauberer Bedruckung vor. Das große Vorbild baute Irisbus von 2005 bis 2013, seinerzeit überwiegend für Kunden in Italien, Spanien und Frankreich. Charakteristische Merkmale aller Citelis-Varianten waren eine relative hohe Position des Fahrers mit zwei Stufen bis zum Sitzpodest, eine weit öffnende, dreiteilige Heckklappe für einen leichten Zugang zum Motor sowie einfach auszutauschende Kunststoffelemente an den Flanken und am Stoßfänger. Selbst die Dreitiligkeit des Stoßfängers gibt das Modell wieder! Linienbusse mit Delfin im Kühlergrill waren in Deutschland eine Seltenheit. Und das, obwohl es den Citelis seinerzeit noch vor den Fahrzeugen des Wettbewerbs schon 2007 mit EEV-Motoren gab. Die Citelis-Busse waren die Nachfolger der Agora-Niederflurbusse und fuhren mit Cursor 8-Motoren von Iveco vor. Die Motoren von 245 bis 380 PS erfüllen seinerzeit auf Wunsch schon das EEV-Reglement, das damals nur von CNG-Motoren eingehalten wurde. Die technische Lösung dahinter war kein Geheimnis, Irisbus setzte auf einen VTG-Turbolader, SCR-Abgastechnologie und einen geschlossenen CRT-Filter von Eminox. Der Citelis konnte sich hierzulande nicht durchsetzen. Mit dem Vorurteil der Korrosionsanfälligkeit räumte Irisbus gründlich auf: Der Citelis wurd, wie alle Irisbusse, mit einer gründlichen KTL-Grundierung versiegelt. Mit vielen Gleichteilen bewiesen die Entwickler, was man unter Servicefreundlichkeit auch noch verstehen kann. Noch mehr sollten die langen Serviceintervalle (alle 80.000 Kilometer) das Budget des Betreibers entlasten. Aber auch das konnte dem Citelis seinerzeit in Deutschland nicht zum Durchbruch verhelfen. Ganz anders der Modellbus, der sicherlich auch wegen der Größe und des geringen Preises viele Anhänger finden wird.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Norev / Schreiber / 18. November 2015)

 

 

 

 

 

PostAuto

Spannend: PostAuto ohne Fahrer

 
 

Autonome Elektrobusse im Test

 
   

PostAuto Navya - modellbus.info

Ohne Fahrer, aber mit Begleiter unterwegs...

 

 
 

PostAuto will in Sitten zwei Jahren zwei autonome Elektrobusse testen. Es ist das erste Mal, dass ein Transportunternehmen in der Schweiz diese Technologie im öffentlichen Raum einsetzt, um Passagiere zu befördern. PostAuto möchte als Anbieter ganzheitlicher Mobilitätslösungen herausfinden, ob und wie diese intelligenten Fahrzeuge neue Formen der Mobilität in Gebieten ermöglichen, die derzeit vom öffentlichen Verkehr nicht bedient werden. Die zwei Elektrobusse liefert das französische Unternehmen Navya.  Die beiden fahrerlosen Kleinbusse können je bis zu neun Personen bei maximal 20 Kilometern pro Stunde durch die Strassen befördern. Weil kein Fahrer und kein Lenkrad an Bord ist, gehen die Schweizer gehen auf Nummer: Entsprechend instruierte Begleiter fahren mit. Im Bedarfsfall steht ein Notfallknopf zur Verfügung, um das PostAuto anzuhalten. Dank modernster Sensoren können die Kleinbusse tagsüber wie auch nachts auf den Zentimeter genau fahren und sämtliche Hindernisse und Signalisierungen auf der Strasse erkennen. Ein Programm überwacht und steuert die beiden autonomen Kleinbusse. Die innovationen Fahrzeuge sind 4,80 Meter lang und 2,05 Meter breit. Noch bis zum Frühjahr 2016 werden die Fahrzeuge von Spezialisten auf einem abgesperrten Areal getestet. Falls die zuständigen Behörden den Pilotversuch bewilligen, werden die autonomen Kleinbusse in der zweiten Phase im öffentlichen Raum verkehren und Personen befördern. Dafür ist ein Gebiet vorgesehen, das die Fußgängerzone sowie die Begegnungszone der Altstadt von Sitten und das touristische Zentrum der Stadt umfasst sowie zu den Schlössern Tourbillon und Valère. Wenn die Tests in diesem Gebiet erfolgreich sind, ist der Einsatz der Fahrzeuge auch auf anderen Strecken in der Stadt Sitten vorstellbar. Die gesetzlichen Bestimmungen für den Einsatz autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen sind derzeit noch nicht abschließend geregelt. Deshalb muss für die Durchführung des Pilotversuchs in der Stadt Sitten auch eine Sonderbewilligung der Behörden her. PostAuto arbeitet diesbezüglich eng mit dem Fahrzeughersteller und den zuständigen Behörden auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene zusammen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / PostAuto / Schreiber / 17. November 2015)

 
     

 

Delius Klasiing

Der Oscar der Modellfahrzeugbranche

 

 

Leser von Modell Fahrzeug küren Neuheiten

 

 

 

Alle ausgezeichneten Modellfahrzeughersteller schickten einen Vertreter

nach Berlin, um den Preis in Empfang zu nehmen.

 

Sieger in der Kategorie "Sammeln - Klassiker im Maßstab 1/18": Schuco Kässbohrer S6.

 

Ausgezeichnet: Schucos Neoplan FH11 als Renndienstwagen wurde in der Kategorie

"Sammeln - Nutzfahrzeuge im Maßstab 1/43" ausgezeichnet.

 

 

 

Das Fachmagazin Modell Fahrzeug aus dem Delius Klasing-Verlag ist unter den so genannten deutschsprachigen Special-Interest-Zeitschriften das führende Fachmagazin für Auto-Miniaturen. Großformatige Fotos und liebevolle Detailaufnahmen der Miniaturen sind das optische Markenzeichen der Zeitschrift. Aktualität, umfassende Berichterstattung und klare Bewertungen sind für die Leser von der Zeitschrift mehr als nur eine Orientierungshilfe. Modellauto-Sammler und –Bauer aller Maßstäbe, Liebhaber von Kleinserien- und Handarbeits-Modellen, RC- und SlotCar-Fans finden alle zwei Monate ein neues Heft im Zeitschriftenhandel. Die jährliche Leserwahl namens Modellfahrzeug des Jahres dokumentiert die Kompetenz der Leser und des Magazins: Die hohe Wahlbeteiligung ist Ausdruck für eine starke Leser-Blatt-Bindung. Die Hauptdarsteller der Leserwahl trafen sich diesmal in der Hauptstadt: Zum 25. Mal vergab die Fachzeitschrift in 22 Kategorien die begehrte Auszeichnung „Modellfahrzeug des Jahres“ und kürte zusätzlich die besten Marken der Branche. Im Rahmen der Preisverleihung standen jene Auto-Miniaturen im Mittelpunkt, die von den Leserinnen und Lesern des Magazins zum „Modellfahrzeug des Jahres 2015“ gewählt worden waren. Traditionell traf sich aus diesem Anlass die gesamte Modellauto-Branche mit den verantwortlichen Miniaturen-Experten aus der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie. Dieser Branchentreff anlässlich der Leserwahl genießt mittlerweile schon Kult-Charakter – selbst aus dem fernen China reisen Gäste an, um an der Preisverleihung teilzunehmen. Die Baugrößen der automobilen Träume im Kleinen reichten vom Modelleisenbahn-Maßstab 1/87 bis zur Baugröße 1/6. Unter den insgesamt 162 Kandidaten wurden auch zwei Modellbusse ausgezeichnet: In der Kategorie F (Sammeln – Nutzfahrzeuge im Maßstab 1/43) und in der Kategorie J ( Sammeln – Klassiker im Maßstab 1/18) gewannen Modellbusse aus dem Hause Schuco. Der Neoplan FH 11 als Renndienstwagen und der Setra S6 wurden ausgezeichnet. Über so viel Zuspruch für das Engagement im Modellbusbereich wird man sich im Hause der Simba Dickie Gruppe sicherlich freuen und weitere neue Modellbusse im Programm etablieren.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Delius Klasing / Schreiber / 17. November 2015)

 

 

 

 

 

Van Hool

Mobile Einsatzzentrale

 
 

Van Hool TX11 Alicron

 
   

Van Hool TX11 Alicron Brandweer Antwerpen Coördinatie - modellbus.info

Mobile Einsatzzentrale auf Basis des Van Hool TX 11 Alicron für...

 

Van Hool TX11 Alicron Brandweer Antwerpen Coördinatie - modellbus.info Van Hool TX11 Alicron Brandweer Antwerpen Coördinatie - modellbus.info

...die Stadt Antwerpen. Dank modularem Aufbau jederzeit neuesten Techniken anpassbar.

 

 
 

Van Hool hat vor zwei Jahren für die Stadt Antwerpen eine mobile Einsatzzentrale auf Basis des TX 11 Alicron gebaut. Nicht nur die Feuerwehr, auch andere Organisationen haben Zugriff auf den High-Tech-Bus, der neben Einsätzen der Feuerwehr für Großveranstaltungen und auch Katastrophenfälle konzipiert wurde. Vor diesem Hintergrund war auch klar, dass der individuelle Ausbau auch nur von einem Hersteller kommen kann, der damit Erfahrung hat. „Die Sonderwünsche waren für uns keine Herausforderung, denn mit zahlreichen Sonderausbauten haben wir bewiesen, wie stark wir in dieser Nische sind.“, sagte Filip Van Hool anlässlich der Fahrzeugübergabe. Die mobile Einsatzzentrale basiert auf der neuesten Plattform TX11 von Van Hool. Der 10,5 Meter lange und 3,47 Meter hohe sowie 2,55 Meter breite ist mit einem 360 PS (265kW) Paccar DAF-Motor und einem ZF AS-Tronic 12 AS 2301 Getriebe ausgestattet. Das ist aber auch schon alles, was zum Standard zählt. Zwei Markisen, hydraulische Stützen, ein Besprechungsraum und ein multimedialer Arbeitsplatz mit White-Board zeigen, was Van Hool alles in einem Bus verbauen kann. Drei Bildschirme an Bord können wahlweise Live-Bilder vom Einsatzort oder das reguläre TV-Programm zeigen. Zusätzlich ist es in der rechten Seitenwand in einen vierten Bildschirm, auf dem Bilder oder Informationen für die Helfer außerhablb des Busses angezeigt werden können. Im abgetrennten Kommunikationsraum können im Krisenfall entsprechende Informationen vertraulich besprochen werden, bevor sie über diverse Kommunikationskanäle und Geräte kommuniziert werden. Um den ständigen Veränderungen der Technik gerecht zu werden, sind alle Multimedia-Einheiten modular konzipiert und verbaut worden, so dass ein Austausch keine Probleme bereitet. Der für die Technik benötigte Strom wird entweder über einen externen Netzanschluss oder durch einen im Gepäckraum verbauten Generator sichergestellt. Dieser würde auch im Falle eines Stromausfalls während eines Einsatz sofort anspringen und die Verfügbarkeit der Einsatzzentrale garantieren.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / Schreiber / 16. November 2015)

 
     

 

Rietze

Star der gelben Klasse

 

 

Neoplan Starliner 2 im Maßstab 1/87

 

 

 

Neoplan Starliner PostAuto - modellbus.info

Krönender Abschluss des PostAuto-Angebotes: Der Neoplan-Starliner.

 

 

 

Marco Cappelletti von All Swiss Models aus der Schweiz hat bei Rietze einen Neoplan Starliner als limitiertes Sondermodell auflegen lassen. Der Starliner II gehört zum Fuhrpark der gelben Klasse. Wer einen gelben Bus sieht, denkt an PostAuto aus der Schweiz. Die Farbe ist genauso charakteristisch wie das traditionsreiche Posthorn. Die PostAuto Schweiz AG ist das Busunternehmen in der Schweiz und steht primär für den ÖPNV. Mit über 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (inkl. Fahrpersonal der PostAuto-Unternehmen) und rund 2.200 Fahrzeugen befördert PostAuto pro Jahr rund 141 Millionen Fahrgäste. Das Markenzeichen – das Dreiklanghorn und die gelben Postautos – gehören mittlerweile zur kulturellen Identität der Schweiz. Doch das Unternehmen bietet nicht nur Linienverkehre, sondern auch Reisen. Immerhin noch 86 Omnibusse von Neoplan gehörten Ende 2014 zum Fuhrpark, neben den Doppeldeckern für den Linieneinsatz fallen vor allem die Starliner im Reisedienst immer wieder auf. Die Reisebusse wie der Neoplan Starliner sind im Dienst der PostAuto-Unternehmer unterwegs, so wie auch das Vorbild des für AllSwissModels umgesetzten Starliners, der am Standort in Tessin zuhause ist. Beim PostAuto-Unternehmen Autopostale Valle die Muggio hat Marco Cappelletti den Starliner fotografiert, um alle Details für die Nachbildung im kleinen Maßstab an Rietze liefern zu können. Das ehemalige Neoplan Topmodell der zweiten Generation wurde vor elf Jahren auf der IAA vorgestellt und vor zehn Jahren zum ersten Mal an einen Kunden übergeben, der letzte im Mai diesen Jahres ausgeliefert. Der Starliner von Autopostale Valle die Muggio wurde 2010 von PostAuto in Dienst gestellt und ist seitdem nicht nur in der Schweiz, sondern europaweit im Reiseverkehr im Einsatz. Hier geht es zum Onlineshop von All Swiss Models.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Cappelletti / Schreiber / 16. November 2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

...die restlichen Meldungen des Jahres 2014 und 2009-2015 gibt es im Archiv!

 
 

...more news from the rest of the year and 2009-2015 are here!