Zum ARCHIV

 

JAN 14

FEB 14

MÄR 14

APR 14

MAI 14

JUN 14

 
 

 

JUL 14

AUG 14

SEP 14

OKT 14

NOV 14

DEZ 14

 
     
 

modellbus.info

Ein Krokodil, ein Nilpferd und ein Ohrwurm

 
 

Bedford J2 mit Busaufbau

 
 

 

(C) Denver Film Productions

 

 
 

In der Filmkomödie „Das Krokodil und sein Nilpferd“ bietet Bud Spencer für Touristen mit einem zum Bus umgebauten Bedford J2 Ausflugsfahrten für Touristen an. Rot Blau Schleiflack nennt er seinen Bus, den er zusammen mit seinem Cousin Slim (gespielt von Terence Hill) kaufen konnte. Wegen ihres körperlichen Auftretens werden Tom und Slim von den Einheimischen liebevoll als Krokodil und Nilpferd bezeichnet. Auch wenn sie immer wieder einmal unterschiedliche Auffassungen haben, die Idylle scheint trotzdem perfekt. Bis eines Tages ein Investor kommt, der dieses idyllische Paradies mit einer riesigen Hotelanlage bebauen und die Tiere nach Übersee verkaufen will. Tom und Slim engagieren sich "schlagkräftig" für ihr Paradies und befreien natürlich auch noch die gefangenen Tiere, bevor der Investor erfolgreich verjagt wird. Das Lexikon des internationalen Films ist nicht unbedingt voll des Lobes, sondern schreibt, es seien „neue Prügelerlebnisse des Abenteuer-Duos Hill/Spencer, diesmal im engagierten Kampf für Natur- und Großwildschutz in Afrika“ und eine „vorwiegend aus Faustkampf-Klamauk bestehende Unterhaltung“. Der Film wurde 1980 mit der Goldenen Leinwand ausgezeichnet! Diese Ehre erhalten bekanntlich nur besonders erfolgreiche Kinofilmen in Deutschland. Das Lied, das Bus Spencer während der Fahrt im Bus singt, ist übrigens von ihm selbst geschrieben worden! Wer jetzt beim Anschauen des Videos das Lied schon leise mitpfeift, der ist auf dem besten Wege, den Ohrwurm so schnell nicht mehr loszuwerden...

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Denver Film Productions / 24. Oktober 2014)

 
     

 

Slovig / Lego

Rot Blau Schleiflack im kleinen Maßstab

 

 

Bedford J2 mit Busaufbau im Maßstab 1/87

 

 

 

Bedford BJ2 Das Krokodil und sein Nilpferd - modellbus.info

 

 

 

Passend zum Film hat Ulrich Slovig den Bus von Bud Spencer und Terence Hill maßstabsgerecht in 87-facher Verkleinerung als Unikat gefertigt. Die Basis für diesen gelungenen Umbau bildet ein Bedford-Modell von Lego. In den Anfangsjahren der Dänen  gab es nämlich auch Modellfahrzeuge in H0. Nicht ganz der passende Grundtyp, aber vom Lego-Tanklaster auf Bedford-Basis konnten zumindest Fahrgestell und Kabine sowie Motorhaube übernommen werden. Mit Spachtelmasse und handwerklichem Können näherte sich Ulrich Slovig dem großen Film-Vorbild perfekt an: Der Bus-Aufbau wurde aus Kunststoffplatten und –profilen gefertigt, die Inneneinrichtung bzw. die Sitze stammen aus amerikanischen Eisenbahnwaggons. Anschließend erfolgte die Grundierung sowie Lackierung, die passende Beschriftung erfolgte mittels Transferfolien. Die Vorhänge wurden aus einem Papiertaschentuch gebastelt, der Aufstieg im Heck aus dünnem Draht und Kunststoffprofilen. Natürlich fehlen auch die beiden Schauspieler im Fahrerhaus nicht: Für Spencer griff Slovig auf den Landschaftsmaler von Preiser zurück, der vorbildgerecht noch einen Bart sowie gelocktes Haar bekam. Für Hill nutzte Slovig eine Figur von Noch. Wer mehr über das Können und die (Bus-)Arbeiten von Ulrich Slovig wissen möchte, dem sei seine Website Miniworlds empfohlen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Slovig / 24. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Reportage: Der Superbus

 
 

Projekt offiziell beendet

 
   

Superbus TU Delft - modellbus.info

 

Superbus TU Delft - modellbus.info Superbus TU Delft - modellbus.info

Superbus TU Delft - modellbus.info

 

 
 

Auf der IAA 2010 sorgte ein 15m langer Bus für Aufsehen: Nicht allein die Länge, sondern auch das Design zog die Blicke auf sich: Wie aus einem Science-Fiction-Film mutete der nur 1,65 Meter hohe Bus an, formschön und aerodynamisch verpackt in eine futuristische Karosserie aus Fiberglas. Unter Leitung von Professor Wubbo Ockels hatten Spezialisten und Studenten der Technischen Universität einen Bus für den ÖPNV der Zukunft auf die Räder gestellt. Der dreiachsige Superbus mit sechs angetriebenen Rädern sollte mit einer Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h sogar Schnellzügen Konkurrenz machen. Eine tolle Idee, die es aber leider nicht in die Praxis geschafft hat. Weder die Trasse im Norden der Niederlande, weder der Probebetrieb sind realisiert worden. Das Verkehrsministerium in den Niederlanden konnte sich nicht dazu entschieden, den Superbus als Angebot zwischen Amsterdam und Groningen zu initiieren. Die Technische Universität Delft das Projekt offiziell beendet. Der Triebmotor hinter dem Projekt, Prof. Wubbo Ockels, ist im Mai 2014 verstorben. Auch wenn der Superbus heute eingemottet in einer Garage in Delft steht, die Idee hinter dem Projekt ist lebendiger denn je: Viele Denkanstöße sind 2014 auf der IAA im Zusammenhang mit autonom fahrenden Fahrzeugen zu sehen gewesen. Hier geht es zur großen Reportage über den Superbus auf modellbus.info.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / 23. Oktober 2014)

 
     

 

Rietze

Neuer Mannschaftsbus en miniature

 

 

MAN Lions Coach Supreme L im Maßstab 1/87

 

 

 

MAN Lions Coach Supreme L FC Bayern München - modellbus.info

 

 

 

MAN hat die erfolgreiche Kooperation mit dem FC Bayern München bis zum Jahr 2016 verlängert. Ein neuer Lions Coach wurde übergeben, jetzt ist im hauseigenen Shop der kleine Lions Coach Supreme L verfügbar. Bei Rietze hat MAN den Mannschaftsbus der Fußballsaison 2014/15 im Maßstab 1/87 auflegen lassen. Wie beim großen Vorbild ziert beim Modellbus vorbildgerecht das große FC Bayern-Trikot den in Rot gestalteten Bus. Auch sonst gibt es nichts, was es nicht gibt – alle Details der Lackierung finden sich detailgetreu auf dem Modellbus wieder. So sei der Mythos Mannschaftsbus auch im kleinen Maßstab für die Fans erlebbar, heißt es bei MAN. Hier geht es zum MAN Onlineshop, der Mannschaftsbus ist unter den Neuheiten zu finden.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / 23. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Van Hool

1.000 Omnibusse für Amerika

 

 

Größter Auftrag in der Firmengeschichte

 

 

 

Van Hool TD 925 USA - modellbus.info

Aus Koningshooikt in Belgien für Amerika: Der TD 925 USA

 

Van Hool CX45 - modellbus.info

Aus Skopje in Mazedonien für Amerika: Der CX 45

 

 

 

Les Truffes sind eine ganz besondere Delikatesse. Die belgische Pralinenspezialität hat im Unterschied zu hier bekannten Trüffelpralinen aber eine andere Oberfläche: Statt einer festen Schokoladenoberfläche bestäuben die Belgier ihre Trüffel mit Kakaopulver. So ähnlich mögen die Amerikaner denken, denn die Van Hool Omnibusse für den amerikanischen Markt haben sozusagen eine andere Oberfläche, man denke nur an die Stoßstangen. Den Amerikanern schmecken die belgischen Busse, wie eine Bestellung von 1.000 Omnibussen beweist. Hauptargument für den Auftrag dürfte das After-Sales-Angebot von ABC Companies gewesen sein: Zusammen mit den Belgiern haben die Amerikaner in den letzten Jahren ein System aufgebaut, das in Nordamerika die Verfügbarkeit von Ersatzteilen binnen 24 Stunden sicherstellt. Der größte Auftrag in der Firmengeschichte schmeckt aber auch den Belgiern: Das jahrelange Engagement auf dem amerikanischen Markt wird belohnt. Das sich die Belgier neben Europa vor allem auf dem amerikanischen Markt engagieren, liegt auf der Hand: Die Hälfte des Umsatzes von 480 Millionen Euro macht das Familienunternehmen aus Koningshooikt mittlerweile in Übersee. Für 80 Prozent des Umsatzes sind die Omnibusse der Marke Van Hool verantwortlich, der Rest wird mit hauseigenen Anhängern erwirtschaftet. Die amerikanische ABC Bus Companies, an denen die Belgier seit 16 Jahren eine Minderheitsbeteiligung von 38 Prozent halten, haben 1.000 Omnibusse mit einem Wert von über 300 Millionen Euro bestellt. Die Omnibusse, die zwischen 2015 und 2017 geliefert werden, sind vor allem für Coach US Megabus, eine Tochter von Stagecoach - dem der größten Busunternehmen in der Welt - bestimmt. Aber auch andere amerikanische Busunternehmen, die beispielsweise mit Transferfahrten zu den Disney-Parks aktiv sind, bekommen Omnibusse aus diesem Auftrag. Von den bestellten 1.000 Omnibussen werden rund 300 in Koningshooikt gebaut, nach Angaben der Belgier werden es überwiegend hochwertige Doppeldecker werden. Die restlichen 700 Omnibusse kommen aus dem neu eröffneten Werk in Skopje, Mazedonien.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / 22. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Rietze

Auslieferung 10.2014

 

 

Sechs Modellbusse im Maßstab 1/87

 

 

 

66764 Neoplan Starliner 2 Spangler Touristik

67473 MAN Lions City 3trg. VAG Nürnberg

67474 MAN Lions City 60 Jahre THW Moers collectors edition

67475 MAN Lions City Ostwestfalen-Lippe-Bus, Minden BAHNedition

69510 Mercedes-Benz Citaro '12 RBS Solothurn (CH)

69810 Mercedes-Benz O405 G St. Etienne City (FR)

 

 

 

Mit der Auslieferung 10.2014 bringt Rietze sechs Modellbusse mit Dekorationsvarianten bekannter Fahrzeuge der Marke Marke MAN und Mercedes-Benz in den Handel. In der collectors edition erscheint ein MAN Lions City als Jubiläumsbus der THW Moers und in der BAHNedition ein MAN Lions City als Ostwestfalen-Lippe-Bus. Beide Sonderserien sind in der Auflage auf 500 Modellbusse limitiert. Ferner sind in der Auslieferung ein Neoplan Starliner 2 von Spangler Touristik, ein MAN Lions City 3trg. der VAG Nürnberg, ein Mercedes-Benz Citaro '12 der RBS Solothurn aus der Schweiz sowie ein französisches Modell (ein Mercedes-Benz O405 G St. Etienne City) enthalten. Die oben abgebildeten Modellbusse der aktuellen Rietze-Auslieferung sind ab sofort im gut sortierten Fachhandel und in Internetshops erhältlich, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / 22. Oktober 2014)

 

     

 

VZO / Mercedes-Benz

Wer hat's erfunden?

 

 

Mercedes-Benz Citaro G als Prototyp

 

 

 

 

 

 

USB-Steckdose im VZO Bus der Zukunft - modellbus.infoSchweizer Hölzer im VZO Bus der Zukunft - modellbus.info

 

 

 

Die Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) haben ihn erfunden, den Bus der Zukunft. Oder zumindest einen Prototypen. Anfang Oktober präsentierten die Schweizer einen ganz besonderen Mercedes-Benz Citaro G als Bus der Zukunft. Schon äußerlich fällt eine Veränderung zum bisherigen Fuhrpark auf: Die traditionelle Lackierung mit der verspielten Silberwolke und dem VZO-Logo ist durch einen Silberstreifen ersetzt worden. So könne man schon von außen auf das neue Innere hinweisen. Und hier präsentieren die Schweizer etwas ganz Besonderes: Holzsitze! Holz bringe nach Aussagen der Schweizer eine gewisse Ruhe und Wärme in den Bus und hätte einen ästhetischeren Wert. Außerdem sei der Holzsitz hygienischer als ein Stoffsitz und zudem noch einfacher zu reinigen. Die Sitze im VZO-Zukunftsbus bestehen aus Buchenholz aus Schweizer Wäldern. Überzogen sind die Sitze mit Eichenfurnier, das Eichenholz stamme aus Europa. Alles politisch ganz korrekt: Beide Hölzer seien FSC-zertifiziert, so die Verantwortlichen bei VZO. Die Verarbeitung vom Baumstamm bis zum Sitz erfolge in einer Sperrholzfabrik in der Schweiz. Doch nicht nur die Sitze, sondern auch Teile des Interieurs wie die Decke sind aus Holz. Vollständig neu entwickelt wurden die zwei Stehplatzzonen: Ergonomische Haltegriffe aus Chromstahl in Kombination mit Anlehnhilfen aus Holz schaffen völlig neue Komfort-Stehplätze. Eine neue Beleuchtung mit LED-Lampen über jedem Sitzplatz sorgt für eine angenehme Lichtatmosphäre und punktgenaue Ausleuchtung des Fahrgastraumes. In den Haltestangen integrierte LED-Spots strahlen den Mittelteil des Busses hell aus. Für mehr Sicherheit sorgen neue Haltegriffe und eine Umfeldbeleuchtung bei den Türen. Letztere leuchtet nachts den Boden im äußeren Türbereich aus, sobald sich die Türe öffnet. Ganz offen zeigen sich die Schweizer auch in Sachen Technik: Der neu gestaltete Prototyp hat sechs USB-Anschlüsse, die in der Wand eingelassen sind. Hier können die Fahrgäste ihre mobilen Geräte während der Fahrt mit Strom versorgen. Vorläufig ist der von Mercedes-Benz hergestellte Prototyp der einzige seiner Art. Die Fahrgäste sind Teil des Projekts Bus der Zukunft: Sie können die Neuerungen in einem Umfragebogen bewerten. So wollen die VZO die Wünsche der Kunden in die serienmäßige Produktion der Busse einbeziehen. Die VZO will künftigen Busse so ausstatten, wie es die Fahrgäste wünschen. Bis ins Jahr 2020 ersetzen die VZO rund 40 Busse, was knapp der Hälfte der gesamten Flotte entspricht. Kommen die Neuerungen im Prototyp bei den Fahrgästen nicht an, bleibt der Bus ein Unikat. Mal ehrlich, die Schweizer haben da aber wieder etwas Wichtiges und Richtiges für den Bus der Zukunft erfunden, oder?

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / VZO / 21. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

ETM-Verlag

LAO 11 - IAA-Nachlese, Bustest & MAN-Basis-Strategie

 
 

lastauto omnibus Heft 11 erschienen

 
   

lastauto omnibus 11/2014 - modellbus.info

 

 
 

Die November-Ausgabe von lastauto omnibus ist ab sofort im Handel erhältlich. Im 11er-Heft findet sich nicht nur der Fahrbericht des spektakulären Mercedes-Benz Future Truck 2025, sondern für omnibusinteressierte Leser auch die IAA-Nachlese und einen Test des Überlandbusses Iveco Crossway LE. Der Bus-Redakteur Thorsten Wagner hat sich die Zwölf-Meter-Variante mit großem Cursor-9-Motor in Euro 6 sowie Ecolife-Getriebe von ZF genauer angesehen. Ferner wird die Chassis-Strategie von MAN beleuchtet, denn der in Hannover ausgestellte Lions Coach Midi sei ein echter MAN, auch wenn er von Caetano gebaut werde. Wer das aktuelle Heft nicht vor Ort beim Zeitschriftenhandel bekommt, kann es auch online direkt beim ETM-Verlag bestellen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / ETM-Verlag / 21. Oktober 2014)

 
     
 

Jotus

Klein, aber...

F O R M N E U H E I T

 
 

Leyland Cub CR14 im Maßstab 1/76

 
   

Leyland Cub CR14 - modellbus.info

 

 
 

...oho! Der Leyland Cub CR14 fällt vor allem durch seine markante Formensprache auf. Im Maßstab 1/76 hat Jotus den Modellbus in einer limitierten Zahl von 300 Stück aufgelegt. Nicht nur der Maßstab, sondern auch die Form ist jenseits der Insel nicht das, was man kennt. Der 20-Sitzer mit Heckmotor nahm aber bereits schon 1939 das vorweg, was beispielsweise fünfzig Jahre später mit dem Dennis Dart mehr als salonfähig wurde: Ein kompakter Linienbus mit Heckmotor, der im Einmannbetrieb eingesetzt werden konnte. Da London Transport seinerzeit Kleinbusse als Ergänzung und Zubringer zu einigen Linien forderte, war es keine Frage, dass sich Betreiber und Hersteller zusammen an einen Tisch setzen. So entstand der Leyland Cub CR14 als Ergebnis einer Zusammenarbeit von Leyland mit London Transport. Dem Prototypen von 1937 folgte eine erste Bestellung von über 70 Fahrzeugen, im Gegensatz zum Prototyp hatten die Serienfahrzeuge aber einen größeren Motor und beispielsweise eine weiter nach vorn verlegte Tür, um dem Fahrer einen besseren Blick auf das Ein- und Aussteigen zu ermöglichen. Ende der 40er Jahre war das Fahrgastaufkommen aber dann auch auf den Zubringerlinien so groß, dass die markanten Kleinbusse aus dem Londoner Stadtbild verschwanden und nur noch in den Randbezirken zu finden waren. Als Hommage ist der Modellbus von Jotus zu verstehen, denn diese Nische ist – wie beim großen Vorbild – noch nicht besetzt worden. Dem entsprechend haben sich die Modellmacher in Fernost sehr viel Mühe gegeben: Nicht nur die Karosserie, sondern auch die Inneneinrichtung des Modellbusses aus Resin ist mit der nötigen Liebe zum Detail gefertigt. Ob das Polster der Sitze selbst oder die Haltestangen und Griffe, alles ist en miniature sehr schön nachgebildet. Der Leyland Cub CR14 im Maßstab 1/76 verrät schön über das Farbkleid, dass er nicht mehr in London, sondern mit dem Kennzeichen FXT 120 auf der Linie 494 über Lingfield Crowhurst nach East Grinstead südlich von London unterwegs ist.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Jotus / 21. Oktober 2014)

 
     
 

BDO / MeinFernbus

Das Fernbus-Wochenende 2014

 
 

Bahnstreik freut Fernbusanbieter

 
   

MeinFernbus Omnibusbahnhof (C) Roßberg - modellbus.info

 

 
 

Die Bahn bzw. die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) hat sich dieses Wochenende mit dem Streik keine Freunde gemacht. Bahnreisende klagten leidvoll, denn pünktlich zum Beginn und Ende der Herbstferien in sieben Bundesländern bewegte sich bundesweit am Wochenende auf der Schiene fast nichts mehr. Anders sah es bundesweit auf den Omnibusbahnhöfen aus: Viele Reisende sahen im Fernbus mehr denn je eine Alternative. Wie der Marktführer MeinFernbus bestätigte, hätten sich an diesem Wochenende die Buchungen verdreifacht. Zusätzliche und größere Omnibusse seien deshalb zum Einsatz gekommen, auf den Hauptstrecken seien gleich mehrere Omnibusse parallel zum Einsatz gekommen. Und die waren dann natürlich nicht alle grün, weil die Partner von MernFernbus auch ihre anderen Busse auf die Straße schickten. Bei Flixbus brach das Buchungssystem zusammen, weil die Zahl der Zugriffe einfach zu groß war. Auch bei ADAC-Postbus gab es wegen des gewaltigen Andrangs einen Systemausfall bei den Buchungen. Beide Anbieter hatten nach einiger Zeit die technik aber wieder im Griff. Seit der Markt für Fernbus-Angebote liberalisiert wurde, boomt die Branche. Aber: das Streikwochenende zeigte auch, dass in den Innenstädten für so viele Busse einfach keinen Platz gibt. Dieses Wochenende klagten nicht nur Anwohner über chaotische Zustände an den Haltestellen, sondern auch viele Reisende. Sie wünschten sich gut ausgestattete Terminals mit mindestens einer Sitzmöglichkeit und Wetterschutz sowie Toiletten. Dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) sind die Probleme der Lage und Ausstattung von Fernbus-Halteastellen bekannt. Fernbus-Betreiber würden schon freiwillig anbieten, sich über Nutzungsentgelte an den Betriebskosten zu beteiligen, so BDO-Sprecher Matthias Schröter. „Doch die Investitionskosten für neue Terminals müssen die Städte tragen“, forderte Schröter. Der deutsche Fernbusmarkt wird immer größer, nicht nur wegen des Streiks. Fernbus-Reisende können mittlerweile mehr als 30.000 wöchentliche Busverbindungen nutzen. Das sind schon 10.000 mehr als zu Jahresbeginn, wie aus einer aktuellen Analyse des Buchungsportals Fahrtenfuchs.de hervorgeht. Danach haben die Anbieter seit Jahresbeginn mehr als 100 neue Linien neu angemeldet, das Angebot sei auf nunmehr 230 Linien angewachsen. Auch wenn Experten eine Vervierfachung bis zum Jahr 2016 sehen, der Boom der Fernbusse wird nicht dauerhaft so weitergehen. Es wird ein Konsolidierungsprozess eintreten, erste Anbieter haben sich ja bekanntlich wieder aus dem Markt zurückgezogen, weil sie nicht auf ihre Kosten kamen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BDO / Fahrtenfuchs.de / MeinFernbus / Roßberg / 20. Oktober 2014)

 
     
 

Podszun-Verlag

Schmucker Kalender für Kässbohrer-Fans

 
 

Wandkalender mit Platz für eigene Eintragungen

 
   

Kässbohrer/Setra-Kalender 2015 - Podszun - modellbus.info

 

 
 

Kässbohrer-Fans dürfen sich freuen: Der Podszun Verlag hat jetzt einen großformatigen Kalender mit 12 Monatsblättern mit jeweils zwei bis drei exzellenten Fotografien der Ulmer Omnibusse herausgegeben. Die Aufnahmen zeigen die ganze Bandbreite aus den 1950er bis 1980er Jahren, so dass man durchaus von einem Kässbohrer-Kalender sprechen kann. In diesen Jahren waren die Ulmer noch nicht Teil der Daimler AG, dementsprechend wurde die Bezeichnung Setra nicht so sehr in den Vordergrund gerückt. Die abgedruckten Fotos stammen aus dem Kässbohrer/Setra-Archiv und geben einen Vorgeschmack auf das, was im angekündigten Buch von Alexander Weber (siehe Meldung vom 15. Oktober) zu erwarten ist. Die informativen Texte zu den einzelnen Kalenderblättern hat Peter Michels geschrieben, der sich schon mit verschiedenen Publikationen in der Buswelt einen Namen gemacht hat. Der hochformatige Wandkalender im Format DIN A3 ist auf hochwertigem Bilderdruckpapier mit Klarsicht-Deckblatt gedruckt und bietet außerdem Platz für eigene Eintragungen, Termine, Notizen. Hier geht es zum Online-Shop des Podszun-Verlages.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Podszun / 20. Oktober 2014)

 
     

 

Herpa / Rietze

Gut kombiniert

 

 

Mercedes-Benz Sprinter und Citaro im Maßstab 1/87

 

 

 

Arriva Noord-Brabant Herpa/Rietze - modellbus.info

 

 

 

Dass sich der Citaro meisterhaft verkauft, ist branchenweit bekannt. Mittlerweile sind auch die Klein- und Minibusse von Mercedes-Benz auf der Überholspur. Simon Kooij von Modelbus.nl hat jetzt eben diese Kombination auch im kleinen Maßstab in seinem Onlineshop im Angebot: Von Herpa stammt der Sprinter, der von De Kleine Benelux BV in Eigenregie in den Farben von Arriva Noord Brabant bedruckt wurde. Rietze steuerte den dreitürigen Citaro in der passenden Bedruckung bei. Die niederländischen Buurtbusse sind vergleichbar mit unseren Bürgerbussen: Kleine, behindertengerechte Transporter ergänzen das ÖPNV-Angebot dort, wo sich ein Linienverkehr für Verkehrsunternehmen nicht lohnt. Oft werden dabei Wohngebiete am Stadtrand mit dem Zentrum verbunden. So ist auch dort die Mobilität der Bürger gesichert. Hier geht es zum Modelbus.nl-Onlineshop des Niederländers Simon Kooij.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Kooij / Mercedes-Benz / 20. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Solaris / Rheinbahn

Rheinbahn erprobt Batteriebusse

 
 

Solaris Urbino 12 electric

 
   

Solaris Urbino 12 electric Rheinbahn - modellbus.info

Der 10.000ste Solaris ging als Urbino 12 electric an die Rheinbahn

 

Rheinbahn Ladestation Batteriebus Vorstand - modellbus.infoRheinbahn Ladestation Batteriebus - modellbus.info

Projektleiter Carsten Meuser vom Competenzcenter Fahrzeuge der Rheinbahn und

Rheinbahnvorstand Klaus Klar an der Ladestation der neuen Elektrobusse

 

 
 

Düsseldorfer werden sich erinnern: Mitte der 70er Jahre startete die Rheinbahn mit Unterstützung des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (BMFT) sowie der Gesellschaft für Elektrischen Stadtverkehr (GES), einer RWE-Tochter, einen Langzeitversuch mit über 20 Batteriebussen. Für Aufsehen sorgten seinerzeit die Anhänger mit der Batterie. Diese waren fast so schwer wie ein Bus, mehrere Tonnen seien es gewesen, heißt es bei der Rheinbahn. Der Test fand viel Beachtung, vor allem die Wissenschaftler zogen aus den erprobten Nachladekonzepten ihre Erkenntnisse. Dennoch ist der Versuch folgenlos eingestellt worden. Ein Bus aus dieser Zeit – samt Anhänger - ist aber noch im Besitz der Rheinbahn. Die Düsseldorfer setzen heute auf Batteriebusse, da die Treibstoffersparnis bei den eingesetzten Hybridbussen nur bei 15 Prozent lag – da die Busse doppelt so teuer waren wir die klassischen Dieselbusse, sollen nun Batteriebusse, die selbst keine Schadstoffe ausstoßen, zusammen mit Leichtbaubussen in den Fuhrpark kommen. 40 Jahre nach dem Langzeitversuch zeigt die Technik, dass es einfacher und effektiver geht: So kommen die beiden neuen Batteriebusse ganz ohne Anhänger aus: Solaris hat in den beiden Urbino 12 electric eine elektrische Ausrüstung des Düsseldorfer Anbieters Vossloh Kiepe verbaut. Die Lithium-Ionen-Batterien mit 210 Kilowattstunden und einer Nennspannung von 660 Volt finden sich im Heck anstelle des Dieselmotors. Der kleine Elektromotor mit einer Leistung von 160 Kilowatt konnte unter einem Podest links vor der Hinterachse installiert werden. Die restliche Leistungselektronik wurde auf dem Fahrzeugdach untergebracht. Die Rheinbahn rechnet bei dem Solaris Urbino 12 electric mit einem Verbrauch von rund 150 kWh pro 100 Kilometer. Die beiden Batteriebusse können mit Nachladungen die Reichweite von 150 Kilometern noch verbessern, so dass ein ganztägiger Linieneinsatz möglich ist. Nachts werden die Busse auf dem Betriebshof Benrath geladen, an der Haltestelle vor dem Benrather Bahnhof können sie während des Einsatzes nachgeladen werden. Dies erfolgt ganz einfach über eine manuell einzusteckende Kabelverbindung. Den Preis eines Busses gibt die Rheinbahn mit 635.000 Euro, der eines Ladegerätes mit rund 130.000 Euro an.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rheinbahn / Solaris / 17. Oktober 2014)

 
     

 

VK Modelle

Ganz schön auf Draht

 

 

Hess SwissTrolley 3 im Maßstab 1/87

 

 

 

Hess SwissTrolley 3 Luzern VK Modelle - modellbus.info

 

 

 

Martin Fischle von MF-Modellbau ist ganz schön auf Draht: Gleich drei neue Trolleybusse aus der Schweiz sind neu im Onlineshop gelistet – den Hess SwissTrolley 3 der Verkehrsbetriebe Luzern vertreibt Martin Fischle sogar in Deutschland exklusiv! Der Wagen 226 stammt aus 2009 und gehört zu einer Lieferung von 16 Fahrzeugen des Typs BGT-N2C. Die Typenbezeichnung steht für B wie Bus, G wie Gelenk, T wie Trolley und N wie Niederflur. Die 2 hingegen verweist auf zwei angetriebene Achsen. Luzern betreibt seit 1941 Trolleybusse, bis Anfang der 60er Jahre wurden auch die beiden Straßenbahnlinien durch Trolleybusse abgelöst. Aktuell sind 56 Fahrzeuge im Fuhrpark. Seit Anfang 2000 stammen alle neuen Fahrzeuge aus dem Hause Hess, wobei ein Modell der 12 Doppelgelenk-Trolleybusse mehr als wünschenswert wäre. Der von MF-Modellbau angebotene Luzerner Trolleybus  ist mit dem Zielschild 6 Luzern Bahnhof – Büttenenhalde unterwegs. Außerdem neu aus der Schweiz-Edition von VK-Modelle ist der Hess SwissTrolley 3 als St. Gallerbus aus St. Gallen, der als Wagen 182 auf der Linie 1 mit Ziel Stephanshorn ausgelegt wurde. Der dritte im Bunde ist ein Hess SwissTrolley 3 in den Farben des Stadtbusses Winterthur,  hier ist der Wagen 102 mit Zielschild 1 Töss nachgebildet worden. Außerdem hat Martin Fischle auch noch eine Formneuheit im Angebot: Der SwissHybrid-Gelenkbus von Hess wurde zuvor nur als Werbemodell an den Omnibushersteller und als Sondermodell in den Farben der Rheinbahn an Menzels Lokschuppen geliefert, jetzt hat VK-Modelle das erste Handelsmodell ausgeliefert. Hier geht es direkt zum Onlineshop von MF-Modellbau.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VK Modelle / Fischle / 17. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

SWB / Ebusco

Neuer Elektrobus-Test in Bonn

 
 

Ebusco YTP 2

 
 

 

Ebusco Elektrobus YTP 2 SWB Bonn Test - modellbus.info

SWB-Geschäftsführer Heinz-Jürgen Reining und Fahrer Herbert Kontzem mit dem Ebusco-Elektrobus.

 

 
 

Die Bonner Stadtwerke SWB Bahn und Bus setzen sich seit geraumer Zeit mit Elektromobilität und einer möglichen Umstellung der Busflotte von Diesel- auf Elektroantrieb auseinander. Zur Prüfung der Machbarkeit haben die Bonner die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern, wie Vossloh Kiepe GmbH, TÜV Intertraffic GmbH, die Stadt Bonn, SWB Energie und Wasser sowie die IHK Bonn/Rhein-Sieg, mit der Erarbeitung einer Studie beauftragt. „Das Ergebnis der Studie ist erfreulich und stärkt unser innovatives Konzept“, so SWB-Geschäftsführer Heinz Jürgen Reining. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Busliniennetz der Stadt Bonn mit Ausnahme des Airportbusses grundsätzlich geeignet ist für eine mögliche Komplettumstellung. Die Studie hat ergeben, dass es unabhängig von der Ladetechnik möglich ist, das gesamte Liniennetz bis etwa 2030 mit Batteriebussen zu bedienen. In diesem Zusammenhang testet SWB in diesem Monat erneut einen Elektrobus. Gemeinsam mit Peter Bijvelds, dem CEO von Ebusco, läutete Reining die Testphase für den Linienbetrieb ein. Der von dem Bushersteller Ebusco gestellte Elektrobus ist in Bonn nach einem Test unter Volllast nun für Fahrgäste im Linienbetrieb auf der Linie 607 unterwegs. Der Elektrobus Ebusco YTP 2 ist mit 35 Sitz- und 49 Stehplätzen ausgestattet und hat nach Angaben des Herstellers eine Reichweite von maximal 298 Kilometern und eine Motorleistung von 150 kW.  An einer Ladestation im Betriebshof der SWB wird die Batterie des Busses geladen. Ladezeit: ca. 5,5 Stunden (mit einem Stecker für 400-Volt-Drehstrom und einem Ladestrom 125 A). Der Testbus wird mit dem hauseigenen SWB-Ökostromprodukt BonnNatur Strom angetrieben. Das Produkt ist mit dem „Grüner Strom Label e.V.“ in Gold zertifiziert. BonnNatur Strom besteht zu 100 Prozent aus regenerativen Energien wie Sonnen-, Wind- und Wasserkraft sowie Biomasse. Damit wird der Bus in Bonn CO-2-frei betrieben. Weitere drei Elektrobusse der Hersteller Bozankaya und eBus werden bis Anfang Januar von SWB für Tests ausgeliehen, um weitere Erkenntnisse – vor allem in der kalten Jahreszeit - über einen Einsatz von Elektrobussen zu gewinnen. Bereits im Juni/Juli 2013 war ein chinesischer Elektrobus von BYD zu Testzwecken im Einsatz. Bonn will neben Stockholm, Glasgow, London, Pilsen, Münster, Barcelona und Cagliari am EU-Förderprojekt ZeEUS teilnehmen. Das Projekt beinhaltet die Realisierung und Darstellung von verschiedenen Elektrobuskonzepten. Es ist das derzeit wichtigste Demonstrationsprojekt auf europäischer Ebene, das Elektrobuskonzepte und Ladestrategien vorantreibt. Im Rahmen des Projekts sollen in Bonn vier Fahrzeuge gefördert werden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Ebusco / SWB / 16. Oktober 2014)

 
     

 

Corgi

NBfL-Souvenir vor der Auslieferung

F O R M N E U H E I T

 

 

New Bus for London im Maßstab 1/75

 

 

 

Corgi Best of British New Bus for London - modellbus.info

 

 

 

Corgi hat für Mitte November die Auslieferung des abgespeckten New Bus for London angekündigt. Im Gegensatz zum hochwertigen Sammlermodell im Maßstab 1/76 ist das für den Souvenirmarkt gedachte Modell geringfügig größer - wer nachmisst, bemerkt, dass der Bus knappe fünf Millimeter Längenzuwachs hat und somit auf 1/75 kommt. Deutlicher hingegen fallen die Unterschiede beim Interieur aus: Mit Blick auf die Kosten, das Souvenir schlägt nur mit rund einem Drittel zu Buche, verzichtet Corgi bei dieser Ausführung auf die Haltestangen und Trennwände. Auch gibt es die Handläufe an den Treppen und die Haltegriffe an den Türen nicht. Dafür ist die legendäre Heckplattform geöffnet, beim Sammlermodell gibt es die offene und geschlossene Version. Reinäußerlich fällt beim Souvenirmodell zudem sofort eine reduzierte Bedruckung auf, weder die Piktogramme auf der Karosserie, noch die an der Tür sind vorhanden. Selbst das Logo von Arriva oder die Fahrzeugkennung sowie das Kennzeichen sind beim Souvenirmodell nicht mehr vorhanden. Dafür ist aber der seitliche Werbebanner mit dem Motto Best of British dieser Corgi-Baureihe bedruckt. Der Verzicht auf Anbauteile, wie beispielsweise Scheibenwischer oder Spiegel, reduziert die Kosten noch einmal. Die Karosserie hingegen ist mit den gelungenen Gravuren und den stimmigen Proportionen aber nach wie vor gut wiedergegeben. Und auch die Verpackung mit einem Tiefzieheinlieger passt zu den anderen, typisch britischen Miniaturen, die Corgi in der Serie Best of British auf den Markt gebracht hat. Der Fan der rollenden roten Legende wird das Reduzieren es verschmerzen, denn auch das Souvenirmodell begeistert. Manchmal ist weniger ja vielleicht auch wirklich mehr!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Corgi / Schreiber / 16. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

FlixBus

Kurs Europa

 

 

FlixBus erweitert Streckennetz bis ins europäische Ausland

 

 

 

Setra ComofrtClass S 515 HD Flixbus - modellbus.info

 

 

 

Das FlixBus-Netz wächst bis ins europäische Ausland. Allein im Oktober geht FlixBus auf sieben neuen Routen an den Start. Insgesamt umfasst das Angebot aktuell 78 Linien und 5.000 Direktverbindungen pro Tag. Mittlerweile haben die FlixBusse bereits mehrere Mio. Menschen durch Deutschland befördert. Am ersten Oktoberwochenende verzeichneten die FlixBus-Partner Rekordumsätze. Das statistische Bundesamt spricht bei Untersuchung des Fernbusmarkts von einem Wachstum um fast 180% allein im Jahr 2013. Andre Schwämmlein: „Ungeachtet des europaweiten Wachstums, hat die Sicherheit im Linienbetrieb klare Priorität. In enger Zusammenarbeit mit unseren Buspartnern achten wir auf die strikte Einhaltung der gesetzlichen Lenkzeiten und Sozialvorschriften. Neuangeschaffte Fahrzeuge sind zusätzlich mit allen verfügbaren Sicherheitsstandards ausgerüstet. Wir wollen ausgeruhte und motivierte Fahrer.“ Seit dem 02. Oktober sind die FlixBusse auf neuen Routen von Mainz nach Nürnberg und von Saarbrücken nach Kiel in Betrieb, außerdem starteten drei neue Linien, u.a. von Frankfurt nach Zürich. Bis Ende des Monats sollen weitere Linien ins europäische Ausland folgen. Gleichzeitig eröffnete FlixBus am ZOB Hannover den nächsten Ticketshop. André Schwämmlein: „Unser Erfolgskonzept hat sich in Deutschland bewährt, jetzt sind wir auf dem Sprung in Nachbarländer. Besonderes Potenzial sehen wir bei grenzüberschreitenden Verbindungen, die die Bahnen so nicht im Angebot haben. Hier bieten Fernbusse eine preiswerte, bequeme und vor allem sichere Alternative.“

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / FlixBus / 15. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Podszun Verlag

Kässbohrer- & Setra-Nachschlagewerk

 

 

Buchankündigung

 

 

 

Kässbohrer-Setra-Bücher Podszun Verlag - modellbus.info

 

 

 

Alex Weber hat für den Podszun Verlag die komplette Firmengeschichte von Kässbohrer bzw. Setra aufgebarbeitet. In zwei Bänden, die jeweils rund 300 Seiten stark und mit rund 700 (Band 1) sowie 900 (Band 2) Fotos illustriert sind, wird die Firmengeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart erzählt. In Ulm gründet Karl Kässbohrer 1893 einen kleinen Wagnerbetrieb. Unter seinen Söhnen Otto und Karl entwickelt sich das Unternehmen nach 1945 mit der Marke Setra zum Inbegriff hochwertiger Omnibusse. Um das zu visualisieren, hat sich der Autor mit Archivaren und Zeitzeugen getroffen – gleichzeitig verspricht dies eine Vielzahl teilweise noch nie veröffentlichter Fotos. In ausführlichen Bildteilen zeigt Alex Weber die diversen klassischen Kässbohrer-Aufbauten, aber auch Sattelschlepperomnibusse, Gelenkbusse oder Busanhänger. Außerdem gibt es Kapitel zu allen Baureihen vom S 8 bis zu den aktuellen Fahrzeugen der Baureihe 500. Die Omnibusse werden mit Tabellen samt technischen Daten sowie natürlich auch wieder mit umfangreichem Bildmaterial vorgestellt. Der Autor wirft zudem einen Blick auf die Exportmodelle und Sonderkonstruktionen, wie Bücherbusse oder Gefangenentransporter. Für Mitte November sind die beiden Bände angekündigt, modellbus.info wird zeitnah zum Erscheinen noch eine detaillierte Rezension veröffentlichen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Podszun / Schreiber / 15. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

modellbus,info

Reportage: Der Sechs-Sechser

 

 

Mercedes-Benz O 6600  im Maßstab 1/7,3

 

 

 

Mercedes-Benz O 6600 1/7,3 - modellbus.info

 

 

 

Der letzte Klassiker: Mit dem O 6600 geht ein letzter großer Haubenbus, abgeleitet vom Lastwagen L 6600, bei Mercedes-Benz an den Start. Das Chassis stammt aus Gaggenau, der Aufbau wieder aus dem Karosseriewerk Sindelfingen. Der Sechszylinder-Dieselmotor leistet 145 PS, genug, um 50 bis 60 Passagiere zügig zu befördern. Den O 6600 gibt es in mehreren Varianten: So hat der Linienbus beispielsweise eine Plattform im Heck, der Reisebus hingegen ist voll bestuhlt und großzügig verglast. Der Faszination des letzten großen Haubers, der im Frühjahr 1951 vom O 6600 H abgelöst wurde, konnte sich Hans-Jürgen Rüffer nicht entziehen. Da es keinen vorgefertigten Modellbausatz des Sechs-Sechsers gab, machte sich der leidenschaftliche Modellbauer selbst ans Werk. Nach fünf Jahren war das detailgetreue Modell im Maßstab 1 zu 7,3 im Jahr 2013 fertig. Die lange Zeit, die Hans-Jürgen Rüffer für den Modellbus benötigte, ist nicht zuletzt den vielen Details geschuldet. Außenspiegel,  Busschild oder Peilstäbe – alle Teile wurden alles Stück für Stück in Handarbeit nachgebaut. Die Nummer 17 der Vorserie des Mercedes-Benz O 6600, der von 1948 bis 1950 in einer Auflage von 383 Fahrzeugen gebaut wurde, entdeckte Rüffer passenderweise im Vorbeifahren. Mehr zum Modellbus und zur Entstehungsgeschichte gibt es in der Reportage über den Sechs-Sechser auf modellbus.info.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 15. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Solaris

Neuer Urbino im Alltagstest

 
 

Solaris Urbino 12

 
   

Solaris Urbino Erlkönig - modellbus.info

Schon vor der Weltpremiere in Hannover auf den Straßen unterwegs: die neue Urbino-Generation.

 

 
 

Neue Omnibusse müssen sich, bevor sie an Kunden ausgeliefert werden, im harten Alltag beweisen. Dem konnte sich auch die neue Baureihe von Solaris nicht entziehen. Noch vor der Weltpremiere auf der IAA in Hannover war der neue Stadtbus schon unterwegs, getarnt versteht sich. Die fast komplett abgeklebte Karosserie gab das markante Design nicht preis. Aufwändige Testfahrten sind nötig, um mögliche Schwachstellen zu entdecken. Ingenieure sprechen in diesem Zusammenhang lieber von Erprobung der Dauerhaltbarkeit. So soll sichergestellt werden, dass ein Omnibus auch im hohen Alter noch alltagstauglich ist. Das erklärt, warum der getarnte Solaris freiwillig unzählige Fahrten entlang von Salzduschen und über Straßen mit Kopfsteinpflaster über sich ergehen lässt. Die Ergebnisse helfen den Ingenieuren, den Alterungsprozess zu verstehen und daraus folgend die Anforderungen an die Langzeitqualität sicherzustellen. Und das gilt nicht nur für die Karosserie, selsbt im Interieur müssen sich Sitzaufhängungen und Einbauten behaupten. Letztendlich kann man einen Omnibus aber alternativ auf vier Hydraulikstelzen stellen und durchrütteln. So lassen sich ohne echten Straßenkontakt tausende Kilometer fahren... Auch wenn Dank der Computer rein theoretisch auf Testfahrten verzichtet werden kann, einen Praxistest erachtet man bei Solaris als unverzichtbar. Da Solaris die Stadtbusse europaweit verkauft, müssen zudem unterschiedliche Wind- und Wetter-Situationen simuliert werden. Von glühender Hitze bis eisiger Kälte, mit Blick auf die Witterung im jeweiligen Einsatzgebiet des Busses wird bei der Erprobung nichts dem Zufall überlassen. Der neue Solaris Urbino soll schließlich in jeder Klimazone optimal funktionieren. Der Test in virtuellen Welten hat dem Praxistest gegenüber natürlich Vorteile: Es ist nicht so teuer und der Bus ist nicht in der Öffentlichkeit unterwegs – was den Hersteller freut und den Erlkönig-Fotografen ärgert. Mehr über das Thema Omnibus-Erlkönige gibt es in einer Reportage von modellbus.info. Nicht zu unterschätzen ist der Faktor Zeit. Mit virtuellen Tests gewinnt der Entwicklungsprozess an Effizienz, dessen ist man sich auch bei Solaris bewusst. Die öffentlichen Teststrecken bieten zwar alle Härte-Bedingungen, wie beispielsweise die extremen Steigungen und Kurven in den Alpen, doch mit Blick auf den Kalender ist für Testfahrten das Zeitfenster schon vorgegeben. Ingenieure brauchen bei der Entwicklung zudem jederzeit reproduzierbare Ergebnisse. Das wiederum heißt, dass es immer die gleichen Rahmenbedingungen geben muss – und das kann ein Computer besser und zuverlässiger als die Natur.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / Solaris / 14. Oktober 2014)

 
     
 

RegioBus

Fahrplan Zukunft

 
 

Azubi-Tag bei RegioBus

 
   

RegioBus Azubi-Tag - modellbus.info

 

 
 

Die RegioBus Hannover GmbH öffnet im Oktober ihre Türen und Tore, um sich Schulabsolventen und potenziellen Auszubildenden vorzustellen. Bus-Interessierte haben die Chance, sich am Samstag, 18. Oktober, auf dem Betriebshof in Neustadt zwischen 10 und 15 Uhr über mögliche Ausbildungsberufe zu informieren. Und nicht nur das: Eine Probefahrt im Fahrschulbus steht auch auf dem Program... Azubis und Ausbilder der RegioBus geben Auskünfte über den Lehrberuf des Kfz-Mechatronikers oder der Fachkraft im Fahrbetrieb. Alle Fragen zu den Voraussetzungen und dem Ausbildungsablauf können vor Ort besprochen werden. Gleichzeitig gibt es einen ersten Einblick in den zukünftigen Arbeitsplatz: Werkstatt, Lackiererei oder der Fahrersitz im Bus und die Fahrdienstleitung haben im wahrsten Sinne für die Besucher die Türen und Tore geöffnet. Wie RegioBus mitteilt, ist eine Anmeldung nicht erforderlich, auch interessierte Praktikanten seien herzlich willkommen. Und wer möchte, so teilt die RegioBus weiter mit, der könne auch schon fertige Bewerbungsunterlagen mitbringen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / RegioBus / 14. Oktober 2014)

 
     

 

N.N.

Ein Berliner in Hamburg

 

 

MAN SD 200 im angenäherten Maßstab 1/87

 

 

 

MAN SD 200 Stadtrundfahrt Hamburg - modellbus.info

 

 

 

Thomas Ransiek scheint mit Blick auf Modellbusse ein Glückskind zu sein: Nicht nur, dass er bei der modellbus.info-Verlosung eine der IAA-Premieren gewann. Bei einem Besuch in Hamburg fiel ihm auch noch ein ganz besonderer Berliner in die Hände: In einem Souveniershop an den Ladungsbrücken entdeckte er einen MAN SD 200 im angenäherten H0-Maßstab – wobei sicherlich der Modellbus von Wiking für das Souvenir Pate gestanden haben dürfte. Das große Vorbild des aus Gips hergestellten Modellbusses wurde einst für den West-Berliner ÖPNV konstruiert. MAN lieferte die technische Basis, Gaubschat, Waggon Union und Orenstein & Koppel bauten auf. Der selbsttragende Aufbau des SD 200 erhielt für das Unterdeck und die Zwischendecke ein Gerippe aus Stahlrohren, für das Oberdeck wurden mit Blick auf das Gewicht Aluminiumprofile verwendet. Gleiches galt für die Außenwände, die mit Aluminiumblechen verkleidet wurden. Optisch entsprach der Doppeldecker den Richtlinien des Standard-Linienbusses, erhielt aber Front der Überlandversion mit gebogenen Windschutzscheiben. Vor diesem Hintergrund erklärt sich auch die Namensgebung, SD steht für Standard-Doppeldecker.  Im September 1973 stellte Gaubschat auf der IAA den Prototypen vor, ein Jahr später begann die Produktion. Knapp 1.000 Doppeldecker wurden an die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geliefert, die im Laufe der Bauzeit auch verändert wurden: 1978 gab es beispielsweise eine zweite Treppe, die direkt hinter dem Fahrerplatz verbaut wurde. Anfang der 80er Jahre wurde ein Nachfolger konzipiert, der als SD 202, Standard-Doppeldecker der 2. Generation bezeichnet wurde. Die Produktion des Doppeldeckers wurde 1985 eingestellt, Anfang 2000 verschwanden die letzten Fahrzeuge aus dem Liniendienst der BVG. Auf der Straße sind dennoch viele SD 200 zu finden: Als Sightseeing-Doppeldecker mit offenem Dach sind sie nicht nur in Berlin unterwegs, sondern auch in Hamburg.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Ransiek / MAN / 14. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Der Skyliner und die IAA

 
 

Neoplan Skyliner Euro VI auf der IAA 2014

 
   

Neoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.infoNeoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.info

Mit Euro VI-Antrieb und Fernbusausstattung will Neoplan verlorene Marktanteile zurückholen

 

Neoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.info

Der Fahrerplatz im Neoplan Skyliner Baumuster 2014

 

Neoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.infoNeoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.info

Der Platz für den Reisebegleiter, das Bord WC und der Treppenaufgang

 

Neoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.info

Das Oberdeck mit Glasdach

 

Neoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.infoNeoplan Skyliner IAA 2014 - modellbus.info

Stellplatz für Rollstühle und Blick in das Unterdeck

 

 
 

Der Neoplan Sklyiner kann nicht ohne die IAA: Auch wenn der Skyliner auf der 8. Internationalen Omnibuswoche in Nizza 1967 beim Publikum für Begeisterung sorgte, zur IAA im selben Jahr stellte Neoplan eine dreiachsige Variante auf die Räder und überrascht seitdem immer wieder auf der IAA in Sachen Sklyiner. Der 67er Skyliner bot auf 12 Metern Länge 80 Fahrgästen Platz und ist die Basis für die heutige Baureihe. Auf der IAA 1992 kommt es zu einer kleinen Sensation, denn Neoplan präsentiert den ersten zulassungsfähigen, vierachsigen Megaliner mit 15 Metern Länge. Das Resultat aus Albrecht Auwärters unerschöpflichen Bemühungen, Busse mit mehr als 12 Meter Gesamtlänge in Deutschland und Europa zulassungsfähig zu machen, erhält den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft. Auf der IAA 2010 zeigt Neoplan die Studie des neuen Doppeldeckers mit SharpCut-Design: Dabei werden traditionelle Merkmale wie die nach vorn strebenden Fensterholme und die große geteilte Frontscheibe mit neuen Stilelemente wie dem Diamantschliff an der oberen Fensterkante, modellierten Einzügen beider Seiten im Heckbereich sowie einer markanten Bugmaske mit scharf geschnittenen Klarglasscheinwerfern harmonisch verbunden. 2011 werden sogenannte Erprobungsfahrzeuge als Kleinserie gefertigt, im Herbst 2011 wurde dann auf der Busworld im belgischen Kortrijk der Verkaufsstart des legendären Doppeldeckers verkündet. Ab Anfang 2012 wurde der neue Skyliner dann produziert, doch große Stückzahlen gab es nicht, denn der bei Viseon gefertigte Doppeldecker stand mit der Insolvenz von Viseon auch wieder vor dem Aus. MAN nutzte die Pause für die Umstellung auf Euro VI und die Verlagerung der Produktion in die Türkei. Auf der IAA 2014 stand dann ein Euro VI-Skyliner, der mit einem Zielschildkasten zwischen der Frontblende des Ober- und Unterdecks zeigte, dass sich die Macher mit allen Details des Fernbusmarktes vertraut gemacht haben. MAN teilte mit, dann man besonders den Fernbusmarkt im Auge habe. Ab Mitte 2015 soll der Skyliner wieder lieferbar sein, so MAN auf der IAA in diesem Jahr. Vielen Dank an Marcel van der Geugten für die Fotos vom IAA-Skyliner!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / Neoplan / van der Geugten / 13. Oktober 2014)

 
     
 

Hölzl / MEK

Ein besonderes Modell

 
 

Neoplan Sklyiner im Maßstab 1/87

 
   

Neoplan Skyliner MEK - modellbus.info

 

 
 

Der BEX-Skyliner ist ein ganz besonderes Modell: Im kleinen und großen Maßstab ist deren Anzahl nämlich mehr als überschaubar. Markus Hölzl hat auf Basis des Bausatzes von MEK einen Neoplan Skyliner der Bauform 1982-1985 vorbildgerecht nachgebildet. Von dieser Bauform gab es bei BEX in Berlin nur vier Fahrzeuge! Bis heute wurden über 50 Neoplan Skyliner an BEX geliefert, wie Andreas Schneider recherchiert hat – vom ersten BEX-Skyliner auf Basis Typ Hamburg (also Typ NB 22/3) im Jahre 1970 bis zum letzten N 1122/3 L im Jahre 2006. Das Unternehmen BEX wurde 1937 von Paul Kühn in Berlin als Fuhrunternehmen gegründet und heute weit über die Grenzen Berlins ein Synonym für Busse aus Berlin. Bekannt wurde BEX durch die 1949 eingerichtete Busverbindung vom Zentralen Busbahnhof (damals noch in Charlottenburg am Stuttgarter Platz) nach Frankfurt am Main. Aber auch durch das 1953 von Gustav Severin und Paul Kühn gegründete Unternehmen für Stadtrundfahrten machte sich BEX einen Namen, auch wenn das Unternehmen erst 2012 in BEX Sightseeing umbenannt wurde. Heute ist BEX u.a. mit gut 30 nationalen und 25 internationalen Fernbuslinien ab/an Berlin sowie München bekannt. Das Unternehmen ist zudem Gesellschafterin der Berlin Linien Bus GmbH. Mehr Modellbusse des Neoplan Skyliner zeigt die Übersicht von modellbus.info.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Hölzl / 13. Oktober 2014)

 
     
 

MAN

Paten gesucht und gefunden

 
 

MAN Lions Coach L

 
 

 

MAN Übergabe Lions Coach VfL Wolfsburg 2014 - modellbus.info

Neuzugang beim VfL-Wolfsburg:

 

MAN Übergabe Lions Coach VfL Wolfsburg 2014 - modellbus.info

Die Wölfe fahren jetzt mit einem MAN Lions Coach L.

 

MAN Lions Coach L mit Sitz-Paten des VfL Wolfsburg 2014 - modellbus.info

Die Fußball-Profis mit ihren Sitz-Paten vor dem neuen Mannschaftsbus des VfL Wolfsburg.

 

MAN Übergabe Lions Coach VfL Wolfsburg 2014 - modellbus.info

Busübergabe (v.l.): Klaus Allofs (Geschäftsführer Sport, VfL Wolfsburg), Andreas Lampersbach

(Leiter MAN Corporate Communications), Dieter Hecking (Cheftrainer VfL Wolfsburg), Jörg Battermann

(Verkauf Bus Center Hannover/Osnabrück, MAN Truck & Bus Deutschland GmbH).

 

 Moritz Sprenger und Sitz-Pate Thorsten Schön - modellbus.info

Moritz Sprenger, Abwehr, und Sitz-Pate Thorsten Schön.

 

Josuha Guilavogui und Sitz-Patin Dagmar Freitag - modellbus.info

Josuha Guilavogui, Mittelfeld, und Sitz-Patin Dagmar Freitag.

 
 
 

Der VfL Wolfsburg ist seit vielen Jahren mit Mannschaftsbussen von MAN unterwegs. Seit 2010 ist MAN zudem offizieller Partner des VfL Wolfsburg. Als Partner für Nutzfahrzeuge stellt MAN die offiziellen Mannschaftsbusse des VfL Wolfsburg. Auch die erfolgreichen Frauen- und Nachwuchsmannschaften des VfL sind mit Fahrzeugen des Münchner Traditionsunternehmens unterwegs. Am 25. September 2014, wenige Wochen nach Ablauf der Transferperiode, konnte der VfL Wolfsburg noch einen weiteren Neuzugang im Team begrüßen: Ein 480 PS starker MAN-Mannschaftsbus des Typs Lions Coach L bringt die Wölfe zukünftig sicher und komfortabel zu allen Spielen. Das neue Teammitglied wurde vom gesamten Profikader mitsamt Trainer Dieter Hecking und Geschäftsführer Klaus Allofs in Empfang genommen. Das rollende Mannschaftsquartier der Wölfe kann sich in jedem Fall sehen lassen. Das klassisch grüne Design setzt sich bei näherer Betrachtung aus zahlreichen kleineren Motiven von Spielern und Fans zusammen. Auch das auffallende Design des aktuellen Trikots findet sich auf dem knapp 14 Meter langen Bus wieder. Edle Materialen und eine umfangreiche Sonderausstattung im Innenraum wie komfortable Ledersitze mit verstellbaren Tisch- und Beinauflagen, ein umfangreiches Multimediasystem, LTE-WLAN Router sowie eine vollausgestattete Bordküche sorgen für angenehme Fahrt und schnelle Erholung der VfL-Profis von und zu den Spielen. Der Bus kommt gut an: „Wir vertrauen seit vielen Jahren auf Mannschaftsbusse aus dem Hause MAN und haben damit nur beste Erfahrungen gemacht. Deshalb freuen wir uns auf den neuen Bus und die umfassende Partnerschaft mit diesem deutschen Traditionsunternehmen“, sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs im Rahmen der Busübergabe. „Der neue Mannschaftsbus des VfL Wolfsburg ist dank Euro 6-Abgastechnologie so gut wie emissionsfrei. Neben seinen technischen Qualitäten besticht er vor allem auch durch sein modernes Design“, betonte Andreas Lampersbach, Leiter Corporate Communications der MAN SE und MAN Truck & Bus AG. Der effiziente Sechszylinder-Dieselmotor bringt über ein automatisiertes 12-Gang-Schaltgetriebe 480 PS auf die Straße. Zusätzlich ist der neue Mannschaftsbus mit der Anfahrhilfe MAN Easy Start ausgerüstet, so dass auch ein äußerst komfortables Anfahren an Steigungen möglich ist. Im Vorfeld der Busübergabe rief MAN gemeinsam mit Volkswagen eine bisher einmalige Aktion ins Leben. So wurden Paten für die Original Sitzplätze der VfL-Spieler sowie von Dieter Hecking und Klaus Allofs im Mannschaftsbus gesucht. 1.088 Mitarbeiter aus nahezu allen deutschen Volkswagen Standorten bewarben sich dafür. Die Namen der ausgelosten Gewinner wurden in Kopfhöhe auf die Sitze gestickt. Diese Aktion unterstreicht die Verbundenheit mit den Fans und mit dem Konzern. Auf die Frage, ob das nicht zu Verwechslungen bei der Sitzordnung führe, antwortete der Wölfecoach bei der Fahrzeugübergabe: Der Bus sei ja sozusagen das Wohnzimmer der Mannschaft, jeder Spieler habe seinen Stammplatz und der sei „hart erkämpft“. Alle Gewinner der Sitzplatzpatenschaften erhielten im Rahmen der Busübergabe die Möglichkeit, ein persönliches Erinnerungsfoto im Mannschaftsbus mit dem Profi zu machen, für dessen Sitzplatz sie nun Pate stehen. Und alle Gewinner freuten sich auch noch über zwei Freikarten für ein Bundesliga-Spiel.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / 10. Oktober 2014)

 
     
 

Oxford Diecast

Ganz schön abgehoben...

 
 

Commer Commando Crew Bus im Maßstab 1/76

 
   

Commer Commando Crew Bus BOAC Oxford Diecast  - modellbus.info

 

 
 

Die British Overseas Airways Corporation, kurz BOAC, war eine britische Fluggesellschaft mit Sitz in London und Basis auf dem London Heathrow Airport. Aus ihr entstand 1974 die heutige British Airways. Doch nicht nur in der Luft, sondern auch auf der Straße war die BOAC aktiv: Und das nicht nur auf dem Vorfeld, sondern besonders auch auf den öffentlichen Straßen! Um die Fluggäste zwischen den verschiedenen Flughäfen Londons befördern zu können, setzte die BOAC speziell für diese Bedürfnisse umgebaute Omnibusse ein: So hatten beispielsweise die Doppeldecker im Unterdeck Ablagen für Koffer und andere Gepäckstücke. Aber auch vom Flughafen ins Zentrum bot BOAC seinen Kunden einen Fahrdienst an. Hierfür kam auch der Anderthalbdecker zum Einsatz, der von Park Royal Coachworks auf einer Bodengruppe von Commer aufgebaut wurde. Vorbild für den BOAC Modellbus von Oxford Diecast ist das Fahrzeug, das die Fluggesellschaft für die Fahrten vom Flughafen in die Stadt nutzte. Neben 20 Fluggästen bot die Konstruktion ausreichend Platz für das Gepäck. Die Fluggäste der BOAC freuten sich über beste Aussichten im Oberdeck des Anderthalbdeckers – das ist im wahrsten Sinne ganz schön abgehoben...

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Oxford Diecast / 10. Oktober 2014)

 
     

 

Verlag Verkehrs-Fotoarchiv

Das Postauto in den 70er Jahren

 

 

Buchtipp

 

 

 

Biegger Postautos der 70er Jahre - modellbus.info

 

 

 

Wer schon einmal ein Buch von Jürg Biegger in den Händen, dem muss man ein neues Buch des Schweizers gar nicht mehr empfehlen: Für das neueste Buch hat Jürg Biegger wieder mit einer unglaublichen Akribie auf 96 Seiten alle Informationen zusammengetragen, die das Thema des Postautos in den 70er Jahre, der Zeit des starken wirtschaftlichen Umbruchs, umfassend beleuchtet. Für die Schweizer Postautobetriebe machte sich das dadurch bemerkbar, dass erstmals Omnibusse von ausländischen Herstellern im großen Stil beschafft wurden. Alle diese 973 Postautos mit den Baujahren 1970–1979 hat Jürg Biegger in diesem Band erfasst, so zum Beispiel auch die ganze Bandbreite der Marke Saurer (vom L4C über DUK und SLK bis zum RH). Dazu präsentiert der Schweizer noch Spezialkonstruktionen von Onorato Rizzi für die Südschweiz, aber auch Postauto-„Exoten“ wie Sisu, Fiat und Landrover. Jürg Biegger lässt das den Leser mit möglichen Fragen nicht allein: So findet sich beispielsweise im Anhang ein Porträt von allen Firmen, die in der von diesem Band behandelten Epoche in irgendeinem Zusammenhang standen. Diese Firmenporträts sind bis heute aktualisiert. Das reichhaltige und einmalige Bildmaterial (179 Fotos) stammt von den besten Busfotographen der Schweiz sowie vom Autor selbst. Das empfehlenswerte Buch Postautos der 70er Jahre kann direkt beim Verlag Verkehrs-Fotoarchiv bezogen werden.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Biegger / 10. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Iveco Bus

Crossway LE für Flandern

 
 

Iveco Bus Crossway LE

 
   

Iveco Crossway LE De Lijn - modellbus.info

 

 
 

Iveco Bus fasst auch in Belgien rapide Fuß - in letzter Zeit vor allem im Bereich des öffentlichen Personenverkehrs: Seit die Marke im Jahre 2013 einen Rekordauftrag für sich entscheiden konnte, wurden mittlerweile fast 50 Iveco Bus Fahrzeuge an das flämische Transportunternehmen De Lijn geliefert. De Lijn betreibt eine Flotte von 2.300 Bussen und befördert jedes Jahr geschätzte 500 Millionen Fahrgäste auf einer Gesamtstrecke von mehr als 225 Millionen Kilometern. In der Ausschreibung ist die Lieferung von insgesamt 160 Iveco Crossway LE (Low Entry) Intercity-Bussen für einen Einsatz im Überlandnetz Flanderns vorgesehen. Die ersten Busse wurden bereits in die De Lijn Niederlassungen in der Gegend von Antwerpen überführt. Die restlichen Fahrzeuge werden bis Ende 2014 erwartet. Alle 160 Fahrzeuge werden in der Iveco Bus Produktionsstätte in Vysoké Mýto, Tschechische Republik, hergestellt. „CNH Industrial ist hocherfreut, dass sich De Lijn bei diesem Großauftrag für Iveco Bus entschieden hat. Unsere historische Verbundenheit mit diesem Markt sowie unsere Investitionen in hohe Qualität und hochmoderne Produkte und Serviceleistungen haben es uns ermöglicht, die Ausschreibung für uns zu entscheiden. De Lijn hat diesen Eigenschaften Tribut gezollt und den Crossway LE als die beste Wahl auf dem Markt ausgesucht. Dafür möchten wir uns bedanken“, so Tom Verbaeten, Managing Director, CNH Industrial Belgien.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Iveco Bus / 09. Oktober 2014)

 
     
 

Bild

Hightech-Bus beim Transport beschädigt

 
 

Solaris Urbino 18 electric

 
 

 

Solaris Urbino 18 electric Hochbahn - modellbus.info

 

 
 

Die Bild-Zeitung berichtete gestern in der regionalen Ausgabe für Hamburg von einem Busunfall, bei dem zum Glück keine Fahrgäste, sondern nur ein leerer Bus der Hamburger Hochbahn beteiligt war: An der Berner Brücke in Hamburg rutschte der neue Elektrobus von Solaris vom Tieflader – mangels ausreichender Sicherung, so die erste Aussage der Polizei zu diesem Unfall. Der Gelenkbus, der auf der neuen Innovationslinie 109 zum Einsatz kommen soll, kombiniert die Batterie mit einer Brennstoffzelle. Die Hochbahn treibt die Entwicklung hin zu umweltfreundlichen Busantrieben wie versprochen weiter voran. Solaris wurde beauftragt, zwei 18,75-Meter-Batteriebusse vom Typ Urbino 18,75 electric weiterzuentwickeln und um eine Brennstoffzelle als sogenannten „Range extender“ zu ergänzen. Mit dieser Maßnahme soll die Reichweite der Batteriebusse im täglichen Betrieb deutlich verlängert werden. Der Gelenkbus war auf dem Weg zum Betriebshof Hummelsbüttel, wo er stationiert und auch aufgeladen sowie mit Wasserstoff betankt werden soll. Erst nachdem die Feuerwehr mit einem Kran vorgefahren war, konnte der beschädigte Bus geborgen und wieder auf den Tieflader gesetzt werden. Wann die für die nächsten Wochen geplanten Testfahrten jetzt stattfinden, vermochte man bei der Hochbahn nicht sagen. Zunächst müsse der Schaden am Fahrzeug behoben werden – wer dies wann und wo mache, war gestern nicht geklärt. Auch nicht die Höhe des Schadens des Solaris Urbino 18 electric. In den nächsten Tagen soll dies mit Hilfe von Gutachtern geklärt werden. Eines steht aber fest: Das Thema der Ladungssicherung ist wohl unterschätzt worden...

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Bild / Marco Zitzow / 09. Oktober 2014)

 
     

 

Mattel

Noch ein Klassiker

 

 

Surfin’ Bus im angenäherten Maßstab 1/120

 

 

 

Sufin Bus 2014 Hot Wheels - modellbus.info

 

 

 

Seit mehr als vier Jahrzehnten gibt es Hot-Wheels-Modelle, die 1968 von Mattel auf den Markt gebracht wurden. Dank eines ausgefallenen Designs und besonders reibungsarm laufenden Achsen sind die Flitzer für Fahrten kreuz und quer durchs Kinderzimmer oder durch das ganze Haus bestens geeignet. In zahlreichen Rennbahnen mit Loopings und Steilkurven, über Rampen oder entlang einer meilenweiten Start- und Zielgeraden flitzen die heißen Räder, die überwiegend im Maßstab 1:64 gehalten sind. Bis heute wurden laut Angabe von Mattel weit über drei Milliarden Modellautos produziert. Durchschnittlich sei jeder Junge im Alter zwischen drei und zehn Jahren im Besitz von 50 Fahrzeugen, so Mattel. Eberhard Schaa hat jetzt den "Surfin' Bus" in einer Neuauflage entdeckt. Im 15. Jahr (!!!) seiner Existenz erscheint das Modell in diesem Jahr zur Abwechslung mal nicht quietschbunt, sondern als simpler Schulbus in gelb mit schwarzen Aufdrucken. Einziger Farbklecks ist das rote STOP-Schild auf der linken Seite. Optisch finden sich Anleihen bei einem Crown-Bus, aber ein konkretes Vorbild für diesen Schulbus gibt es nicht. So kann auch der Maßstab nur als angenähert bezeichnet werden – in Anlehnung an Modellbusse von Wheels of Time oder Zylmex, die einen Crown oder Mack in vergleichbarer Größe herausgebracht haben. Aber der Maßstab ist bei diesem Modellbus sowieso nebensächlich...

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mattel / Schaa / 09. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

MeinFernbus

Rahmenverträge für grüne Fernbusse

 
 

MeinFernbus-Flotte mit Bussen von MAN, Mercedes-Benz, Neoplan und Setra

 
   

MeinFernbus Absichtserklärung Rahmenverträge - modellbus.info

 

 
 

MeinFernbus setzt auf MAN, Mercedes-Benz, Neoplan und Setra: MeinFernbus-Partnerunternehmen beziehen zukünftig Fernreisebusse von deutschen Omnibusherstellern. Bei der Anschaffung von Neufahrzeugen haben die 84 mittelständischen Partnerunternehmen die Wahl zwischen ausgewählten Omnibussen von MAN, Mercedes-Benz, Neoplan und Setra. Sowohl die MAN Truck & Bus AG als auch die Daimler-Tochter EvoBus konnten sich im Rahmen eines mehrmonatigen Auswahlverfahrens gegen drei weitere Anbieter durchsetzen. Als Ergebnis unterzeichnete MeinFernbus mit beiden Herstellern Rahmenverträge zur Abnahme spezieller MeinFernbus-Omnibusse. „Die neuen MeinFernbusse von MAN und EvoBus setzten für unsere Kunden damit auch zukünftig neue Maßstäbe in Komfort und Sicherheit,“ so   Torben Greve, Gründer und Geschäftsführer der MFB MeinFernbus GmbH. Der Rahmenvertrag mit der EvoBus GmbH sieht für die MeinFernbus-Partner sieben Modelle mit großzügigem Sitzabstand und dem höchsten einheitlichen Standard für Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit vor: So stehen der Mercedes-Benz Travego M, Travego L, bzw. ab 2015 zusätzlich Tourismo M2 sowie Tourismo L zur Verfügung. Aus der Setra-Familie werden der Doppelstockbus Setra S 431 DT sowie Fahrzeuge aus der Setra ComfortClass 500 (Setra S 516 HD und S 517 HD) in speziellen Ausstattungsvarianten für MeinFernbus angeboten.  Zu den geforderten Sicherheitsstandards der Euro-VI Fahrzeuge zählen unter anderem das Elektronische Stabilitätsprogramm, der Abstandsregel-Tempomat mit Active Brake Assist, der Spurassistent, die elektronische Reifendruckkontrolle mit Warnsystem bei Luftverlust sowie eine automatische Brandlöschanlage im Motorraum. Des Weiteren gehört ein zusätzlich klimatisiertes Cockpit ebenso zur Grundausstattung der Fahrzeuge wie die einheitlichen Stoffbezüge der Reisesitze sowie eine LED-Innenbeleuchtung. Maßgeschneiderte Service- und Wartungsverträge über einen Einsatz von 36 Monaten bei einer Gesamtlaufleistung von 900.000 km sind auf die Bedürfnisse der Fernbusbetreiber ausgelegt. „Wir schnüren den Busunternehmen ein wirtschaftliches Gesamtpaket, das alle Punkte von der Fahrzeugbestellung bis hin zu attraktiven Service- und Wartungsverträgen umfasst. Unsere Fernbusse sind schon heute den künftigen Anforderungen des Marktes gewachsen,“  so Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses. Schick ist überzeugt, dass die grüne Flotte durch die Übernahme weiterer Daimler-Produkte in den Bereichen Ökonomie und Ökologie deutliche Zeichen setzen wird. Im Rahmen der Absichtserklärung mit der MAN Truck & Bus AG beziehen die MeinFernbus-Partner neue Dreiachser der Modellreihen Neoplan Cityliner C und L. Zur MeinFernbus-Sonderausstattung gehören in allen diesen Fahrzeugen Steckdosen unter jedem Doppelsitz sowie eine Fahrtzielanzeige im Bug. Klimaanlagen sind in allen Fahrzeugen serienmäßig verbaut. Alle MAN und Neoplan Fahrzeuge sind mit passiven und aktiven Systemen zur Fahrerunterstützung ausgestattet: Spurhalteassistent, Abstandsregeltempomat, Comfort Drive Suspension, Bremsassistent, Reifendruckkontrolle sowie einer Brandlöschanlage im Motorraum und im Bereich der Zusatzheizung. Ergänzend dazu umfasst das Angebot auch Fahrzeuge der Modellreihen MAN Lions Coach C und L. Diese weisen die gleichen umfangreichen Ausstattungs- und Sicherheitspakete wie die Neoplan-Modelle auf. Die Innenausstattung der Fahrzeuge erfolgt nach Vorgabe von MeinFernbus und spiegelt die bekannten Markenfarben deutlich wider. „Höchster Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit sind bei unseren Fahrzeugen für den Fernlinieneinsatz Standard. Es macht uns stolz, dass MeinFernbus die Zusammenarbeit mit uns fortsetzt und weiterhin auf Busse der Marken MAN und Neoplan vertraut,“ so Rudi Kuchta, Leiter Product & Sales Bus, MAN Truck & Bus AG.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MeinFernbus / Lemb / Schreiber / 08. Oktober 2014)

 
     

 

Corgi

Eine Legende ist zurück

 

 

AEC Routemaster im Maßstab 1/50

 

 

 

AEC Routemaster RM1737 Corgi - modellbus.info

 

 

 

Für Mitte Oktober hat Corgi die Auslieferung einer rollenden Legende angekündigt: Im Maßstab 1/50 ist der AEC Routemaster wieder zurück! Wer den Modellbus in den Händen hält, ist angenehm überrascht: Eingesetzte Scheinwerfer und gesilberte Klappfenster sowie Teile des Kühlergrills oder der Griff der Motorhaube zeigen u.a. die Liebe zum Detail. Moderne Drucktechnik gibt alle Details bis hin zur seitlichen Beschriftung mit Daten des Betreibers und Plakette am Kühler gestochen scharf wieder. Im typischen Rot hat Corgi den Wagen RM1737 mit dem Kennzeichen 737DYE auf der Linie 11 mit Ziel Liverpool Street Stn über Fulham, Chelsea, Victoria Charing und Fleet Street Bank samt seitlichem Werbebanner (mit einem Stellengesuch von London Transport) aufgelegt. Natürlich fehlt auch der Busfahrer nicht, ebenso wie die Haltestange am offenen Heck, die seinerzeit für das Auf- und Abspringen unerlässlich war. Und ja, die Box beim Ein- bzw. Ausstieg für die gebrauchten Fahrkarten ist auch vorhanden... Stolze anderthalb Pfund bringt das schmucke Modell auf die Waage - Glückwunsch Corgi, dieser rote Doppeldecker hat einfach etwas Traditionelles und ist ein Muss im Angebot!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Corgi / Hornby / 08. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

VDL

Citea-Großauftrag von Arriva Nederland

 
 

164 Citea-Omnibusse bestellt

 
 

 

VDL Citea LLE - modellbus.info

 

 

Vertragsunterzeichnung VDL Arriva - modellbus.info

Unterzeichnung des Liefervertrags über 164 Citeas für den ÖPNV durch Herrn Anne Hettinga, allgemeiner Geschäftsführer Arriva Nederland (rechts), und Herrn Willem van der Leegte, stellvertretender Vorstand der VDL Groep (links), in Anwesenheit des Beauftragten für Verkehr und Transport der Provinz Nordbrabant, Herrn Ruud van Heugten (Mitte).

 

 
 

Arriva, einer der führenden Betreiber im Personenverkehr und im Besitz der Deutschen Bahn, ist in 14 europäischen Ländern tätig. Mit gut 54.500 Mitarbeitern und mehr als 2,2 Milliarden Fahrgästen im Jahr gehört Arriva zu den größten Personenbeförderern Europas. Arriva Nederland ist in den Niederlanden in acht Provinzen im Bus- und Zugverkehr aktiv. Jetzt melden die Niederländer einen Großauftrag, der im Zusammenhang mit der Übernahme des ÖPNV in zwei Konzessionsgebieten steht: 164 Citea-Omnibusse von VDL sollen demnächst in den Provinzen Ost- und Westbrabant zum Einsatz kommen. Der Auftrag umfasst 89 Citea LLE und 75 Citea SLF. Am 3. Oktober haben Anne Hettinga, Geschäftsführer Arriva Nederland, und Willem van der Leegte, stellvertretender Vorstand der VDL Groep, in Anwesenheit des Beauftragten für Verkehr und Transport der niederländischen Provinz Nordbrabant, Ruud Heugten, den Liefervertrag unterzeichnet. "Wir sind besonders stolz, wieder so viele Busse an Arriva Nederland liefern zu dürfen. Schön ist auch, dass die Citeas dieses Mal für die Provinz Nordbrabant, die Wiege der VDL Groep, bestimmt sind,“ so Willem van der Leegte. VDL Bus & Coach arbeitet schon seit Jahren mit Arriva zusammen. Wie gut das Geschäftsverhältnis ist, hat sich in den letzten Jahren mehrfach gezeigt: Vor zwei Jahren wurden 275 Busse bestellt, die heute in Friesland und Südholland Nord unterwegs sind. „Und weil Arriva uns für die Laufzeit der Konzession auch als Partner für Wartung und Reparatur gewählt hat, können wir unsere ohnehin erfolgreiche Zusammenarbeit künftig noch erweitern", so Willem van der Leegte.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDL / 07. Oktober 2014)

 
     
 

modellbus.info

ADAC stellt Fernbusaktivitäten erneut in Frage

 
 

Wettbewerb und Wachstum im Fernbusmarkt

 
   

ADAC Postbus Scania Van Hool - modellbus.info

 

 
 

Wie schwierig der Fernbus-Markt trotz steigender Fahrgastzahlen geworden ist, zeigen die Insolvenz des regionalen Anbieters Publicexpress aus Oldenburg (jetzt unter neuer Regie wieder gestartet) und der Ausstieg des überregionalen Anbieters von City2City. Gestern meldete die Hannoversche Allgemeine Zeitung, dass der ADAC derzeit überlege, ob das mit der Deutschen Post gestartete Gemeinschaftsunternehmen ADAC Postbus fortgesetzt werden solle. Im Mai diesen Jahres war dies schon einmal der Fall. Die gelben Fernbusse, die je zur Hälfte der Deutschen Post und dem ADAC gehören, steuern auf einen Jahresverlust von mehreren Millionen Euro zu. Neben dem Ausstieg werde aber auch der Einstieg neuer Partner geprüft, berichtete die Zeitung unter Berufung auf informierte Kreise. Unter anderem habe es Gespräche mit der Deutschen Bahn gegeben. Dem Bericht zufolge soll in den kommenden Wochen eine Grundsatzentscheidung fallen. ADAC und Deutsche Post erklärten, man äußere sich nicht zu Gerüchten und Spekulationen. Im Herbst sei ein turnusmäßiges Treffen geplant, über die Entscheidung wird modellbus.info im Anschluss berichten. Weitsicht beweisen Omnibusunternehmer, die in den Fahrernachwuchs investieren: Nach einer Befragung des Internationalen Bustourismusverbandes unter 750 Busunternehmen haben diese einen jährlichen Bedarf an 2.400 neuen Fahrern. Die gibt es aber nicht, schon jetzt zeichnet sich ein Mangel an qualifizierten Fahrern ab.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / AWM / 07. Oktober 2014)

 
     
 

AWM

Busse 2014/3

 
 

Acht Modellbusse im Maßstab 1/87

 
   

AWM Busse 2014/3 - modellbus.info

 

 
 

AWM hat jetzt das dritte Bus-Paket des Jahres 2014 veröffentlicht: Acht Dekorationsvarianten bekannter Fahrzeuge von Mercedes-Benz (Citaro LE-MÜ, Tourismo) und Setra (S 416 HDH, S 415 NF, S 417 HDH US-Ausführung, S 431 DT, S 515 HD) werden demnächst an den Fachhandel und die Internet-Shops ausgeliefert, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / AWM / 07. Oktober 2014)

 
     

 

modellbus.info

Modelbus-Gewinner

 

 

Verlosung im Rahmen der IAA-Weltpremieren

 

 

 

Gewinner der IAA-Modellbus-Verlosung - modellbus.info

 

 

 

modellbus.info hatte im Vorfeld der IAA aufgerufen, den Modellbus zu benennen, der auf der IAA seine Weltpremiere feiern würde. Lothar K. aus K. tippte richtig bei der ersten Verlosung auf den Setra S 416 LE business von AWM, Thomas R. aus B. tippte in der zweiten Runde auf den neuen Solaris Urbino 12 von VK Modelle. Jetzt haben beide Gewinner jeweils ein Foto geschickt, dass sie mit dem neuen Modellbus zeigt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an AWM / Setra sowie VK Modelle / Solaris für die Unterstützung!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / 07. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Setra / Adler Mannheim

Hoch hinaus mit dem neuen Mannschaftsbus

 

 

Setra S 431 DT

 

 

 

Setra S 431 DT Adler Mannheim - modellbus.info

 

 

 

 

Durch ein 4:2-Auswärtserfolg bei den Eisbären Berlin haben sich die Adler Mannheim an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga gespielt. Hoch hinaus geht es auch mit dem neuen Mannschaftsbus, einem Setra S 431 DT in Euro VI Ausführung. Doch statt der Stars hatten Vereinsmitglieder die einmalige Chance, den Doppeldecker zusammen mit Holger Schmidt, Inhaber der Holger Tours GmbH, im Setra KundenCenter entgegen zu nehmen. Etwa 20 der treuesten Fans hatten die Fahrt nach Neu-Ulm bei der Aktion Catch the Bus gewonnen. Der neue Mannschaftsbus ist mit 65 Reisesitzen, fünf Clubtischen, separaten Kühlschränken und einem zusätzlichen Schrank für die Kufen-Schleifmaschine ausgerüstet. Er steht sowohl den Profis der Deutschen Eishockey-Liga für Reisen zu den Spielen und Trainingslagern, sowie auch den Talenten des Nachwuchsbereiches zur Verfügung. Holger Schmidt: „Während der Saison wird der Bus im Schnitt bis zu drei Tage in der Woche exklusiv für die Adler unterwegs sein, an den verbleibenden Tagen wird er unter anderem für unsere Reisen durch ganz Europa im Einsatz sein.“ Dann können es sich die Fahrgäste auf Sitzen bequem machen, die die Mannheimer Stadtfarben Blau, Weiß und Rot sowie das Vereinslogo des sechsmaligen deutschen Eishockey-Meisters tragen. Auch Matthias Binder ließ es sich nicht nehmen, bei der offiziellen Enthüllung des Doppeldeckers dabei zu sein. Der Geschäftsführer des badischen Traditionsvereins war an der Kaufentscheidung beteiligt und legte gemeinsam mit Holger Schmidt die Ausstattung des Fahrzeuges fest: „Für uns stellt der S 431 DT aus dem Hause Setra etwas ganz Besonderes dar, da Spieler und Betreuer im Lauf der Saison eine enge Beziehung zu dem Bus aufbauen, mit dem wir oftmals mehrere Tage am Stück unterwegs sind. Mit dem Doppelstockbus wissen wir sie jederzeit in sicheren Händen.“ Der Setra Reisebus ist unter anderem mit einem Abstandsregeltempomat mit Active Brake Assist, einem Aufmerksamkeits-Assistent, einer Rollsperre sowie rechts und links mit Heckkameras ausgerüstet, die dem Fahrer eine optimale Übersicht entlang der Fahrzeugseiten gewährleisten. Die Holger Tours GmbH wurde im Jahr 1998 gegründet und ist seit 2001 Partner der Adler Mannheim, die zu den Gründungsvereinen der Deutschen Eishockey Liga gehören.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / Adler Mannheim / 06. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Rietze

Neue Hochbahn-Solowagen

 
 

Mercedes-Benz Citaro Euro VI im Maßstab 1/87

 
   

Mercedes-Benz Citaro Euro VI Hochbahn - modellbus.info

Mercedes-Benz Citaro Euro VI Hochbahn - modellbus.info

 

 
 

Christian Jabs von Stadt im Modell hat bei Rietze nach den beiden Gelenkbussen des Mercedes-Benz Citaro G in Euro VI auch zwei Solowagen in den Farben der Hamburger Hochbahn auflegen lassen. Der Wagen 1381 mit dem Kennzeichen HH XB 1281 trägt die Hochbahn Post-Its Kampagen und fährt auf der Line 111 zur Hafencity, der Wagen 1383 mit dem Kennzeichen HH XB 1283 wird ohne Werbung ausgeliefert und fährt auf der Linie 292 zur U-Bahn Ochsenzoll. Beide Linienbusse sind komplett bedruckt – alle Piktogramme, Signets, Logos und die Kennzeichen sind aufgedruckt. Die Sitze sind – wie beim Gelenkbus - vorbildgerecht in rot gehalten, die gelben Haltestangen spiegeln auch beim Solowagen die Liebe zum Detail wieder, denn auch die gibt es im großen Vorbild! Die beiden Modellbusse sind ab sofort im Onlineshop von Stadt im Modell und bei den von Christian Jabs belieferten Händlern im Angebot.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Jabs / Rietze / 06. Oktober 2014)

 
     
 

modelbus.info

IAA-Live-Berichte

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 24

 
   

 

 

 

Daimler Pressekonferenz IAA 2014 - modellbus.infoNeoplan Plüschbus IAA 2014 - modellbus.info

Green Bus Award 2014: Citaro (Böhnke, Schick, Oberwörder) - modellbus.infoSetra S 511 HD IAA 2014 - modellbus.infoStuart Jones IAA 2014 - modellbus.info

MAN Lions Coach Midi IAA 2014 - modellbus.infoKornberger Timmich Neuer Solaris Urbino 2014 - modellbus.infoVan Hool EX - modellbus.info

Impressionen der 65. IAA Nutzfahrzeuge 2014

 

 
 

Gestern schloss die 65. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ihre Tore. Mit dieser Meldung beendet modellbus.info auch die Berichterstattung direkt von der IAA, die immer mit dem kleinen IAA-Banner gespickt war. Die IAA war - zumindest aus Omnibussicht - die Messe der unglaublich vielen Weltpremieren: Volvo präsentierte mit akustischer Unterstützung einen Elektro-Hybridbus, Solaris ließ für die neue Stadtbus-Generation sozusagen die Puppen tanzen und Van Hool nahm der neuen Baureihe den Schleier bzw. das Tuch. Beim Weltmeister der Weltpremieren standen die vier neuen Omnibusse blitzblank in der Halle – Setra verzichtete bei der Anzahl an Premieren auf eine Showeinlage. Das es auch ganz ohne Glanz und Gloria geht, bewies MAN: Der neue Midibus wurde einfach draußen vor der Halle geparkt. In der Summe neun neue Omnibusse – auch die Arten hätten nicht vielfältiger sein können: Ganz spannend im wahrsten Sinne der schwedische Elektro-Hybrid, polarisierend das polnische Designerstück, ganz traditionell und klassisch die beiden Belgier, der Schneider aus Ulm mit dem kompletten Angebot der Haute Couture und die Bayern setzten auf Multikulti. modellbus.info war live vor Ort und hat über die wichtigsten Weltpremieren im kleinen und großen Maßstab live berichtet. Das geht aber nicht ohne Hilfe: Vielen Dank an dieser Stelle an die Hersteller für die Unterstützung vor Ort - und das in jeder Form!. Danke auch für die zahlreichen eMails mit Tipps und Hinweisen sowie dem ein oder anderen Lob. Und Dankeschön für die zugeschickten Bilder und Presseinformationen sowie die für die Verlosung zur Verfügung gestellten Modellbusse! Wer die begleitende Messezeitung IAA aktuell (siehe Meldung vom 27. September) vor Ort oder auch digital gelesen hat, ist zeitnah informiert worden. Jetzt kann sich der Omnibusinteressierte über die diversen Omnibus-Fachzeitschriften mit ihren ausführlichen Messeberichten und der ein oder anderen individuellen Nachlese der Nutzfahrzeugmesse freuen. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie sagte auf der Abschlusspressekonferenz: „Diese IAA hat ihr Motto „Zukunft bewegen“ ganz und gar eingelöst. Sie hat ihre Position als die weltweit wichtigste Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik demonstriert.“ Die Omnibus-Weltpremieren geben ihm recht. Wer die IAA besucht hat, der richtet seinen Blick jetzt nach vorn: Wann folgt dem ersten automatisiert fahrenden Lkw der Welt der erste automatisiert fahrende Omnibus? Es klingt wie Science Fiction: Der Bus fährt, ohne dass der Fahrer eingreifen muss, sicher von Haltestelle zu Haltestelle und vielleicht auch auf der Autobahn zum programmierten Reiseziel. Er kommuniziert mit seinen Fahrgästen, nennt beispielsweise Abfahrzeiten oder hält Ausflugstipps vom Zielort bereit. Der Blick geht zweifelsohne nach vorn: 2016 werden vom 22. bis 29. September in Hannover wieder interessante Omnibusse und Zukunftsvisionen zu bestaunen sein.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDA / 03. Oktober 2014)

 
     
 

modellbus.info

Paul Breitner und der Man(n)schaftsbus

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 23

 
   

 

 

 

Paul Breitner IAA 2014 MAN - modellbus.infoPaul Breitner IAA 2014 MAN - modellbus.info

Großer Andrang beim IAA-Besuch von Paul Breitner.

 

Paul Breitner IAA 2014 MAN - modellbus.info

Kennt den FC Bayern Man(n)schaftsbus im Detail: Paul Breitner.

 

Paul Breitner IAA 2014 MAN - modellbus.infoPaul Breitner IAA 2014 MAN - modellbus.info

Hatte sichtlich Freude, den Bus vorzustellen und den Ball zu spielen...

 

 
 

Bastian Schweinsteiger war angekündigt, Paul Breitner kam. Das Schweinsteiger krankheitsbedingt absagen musste, haben die Besucher am MAN-Messestand angesichts des Auftrittes von Paul Breitner schnell vergessen. Der ehemalige Welt- und Europameister war als Markenbotschafter des FC Bayern nach Hannover gekommen, um über bzw. aus dem rollenden Wohnzimmer des Rekordmeisters zu plaudern. Und das konnte die Bayern-Legende, denn Paul Breitner war schon bei der Vorstellung des neuen Mannschaftsbusses (siehe Meldung vom 28.8.) dabei. Für die Breitner ist der Bus heute mehr denn je ein wichtiger Ort für die Mannschaft. „Der Bus ist ein ganz ganz entscheidender Faktor in der Vorbereitung auf ein Spiel, die letzte Möglichkeit, sich zurückzuziehen", so Breitner. Der neue Bus hat alles, was das Fußballer-Herz begehrt und auch benötigt. Auch um Details wusste der Ex-Fußballer: Insgesamt gibt es Platz für 30 Leute, voll beladen soll er um die 24 Tonnen wiegen. An Luxus fehle es im Innenraum nicht: Bequeme Ledersitze, Sitzecke, LCD-Bildschirme – und eine Bordküche. Nicht nur für die Weißwurst, sondern für frische Pasta, die direkt nach dem Spiel gegessen wird. Eingebaute elektronische Tisch- und Beinauflagen gehören ebenso zur Grundausstattung eines Mannschaftsbusses. Nette G’schichten gab es, dazu noch eine akrobatisch anmutenden Ball-Jonglage und Autogramme sowie Fußbälle für die Zuschauer. Auf der großen Leinwand gab es Einspielfilme, die den Mannschaftsbus und die Fußballer zeigten. Mehr geht nicht!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / VDA / 03. Oktober 2014)

 
     
 

modellbus.info

IAA-Symposium zu Fernbussen

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 22

 
   

 

 

 

IAA 2014 Fernbus Symposium - modellbus.info

Teilnehmer des IAA-Symposiums "Fernbusse in Deutschland - umweltfreundlich, attraktiv und barrierefrei"

 
 
 

Seit der Liberalisierung des Marktes zu Beginn des Jahres 2013 hat sich der Fernbus in kurzer Zeit als wichtiges zusätzliches Mobilitätsangebot im Personenfernverkehr durchgesetzt. Sowohl die Akzeptanz durch die Fahrgäste als auch die von einigen Anbietern kürzlich angekündigte Erweiterung des Streckennetzes in das europäische Ausland sind eindrucksvolle Belege für diese Entwicklung. Als preisgünstige und umweltfreundliche Alternative hat sich der Fernbus mit mehr als 5.000 wöchentlichen Fahrten als vierte Säule des Fernverkehrs neben Bahn, Pkw und Flugzeug etabliert. Weit mehr als zehn Millionen Fahrgäste werden für dieses Jahr in den Fernbussen erwartet. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) veranstaltete in Kooperation mit dem Bund Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) und dem RDA Internationaler Bustouristik Verband auf der IAA ein Symposium, welches Antworten auf die maßgeblichen Fragen der Busbranche gab. Das Symposium mit dem Titel "Fernbusse in Deutschland - umweltfreundlich, attraktiv und barrierefrei" machte deutlich, dass es bei aller Euphorie und positiver Entwicklung auch Schattenseiten gibt. So ist beispielsweise das Thema der Barrierefreiheit nur ansatzweise erfasst. Richard Eberhardt, Präsident des Internationalen Bustouristik Verbands RDA, machte deutlich, dass er eine konkrete Nachfrageschätzung nach barrierefreier Beförderung für unerlässlich hält. Robert Kappel, Daimler Buses, Entwicklungsleiter Reisebusse, zeigte verschiedene technische Möglichkeiten, informierte über notwendige Investitionen und Beschränkungen in der Fahrzeugnutzung. Aber: Der ÖPNV müsse erst 2022 barrierefrei sein, wieso sollen die privaten Fernbusbetreiber die gesetzlichen Vorgaben also schon früher erfüllen?, fragte Flixbus-Chef André Schwämmlein und brachte damit die Sorgen der Betreiber auf den Punkt. Barrierefreiheit sei selbstverständlich das Ziel. Und Schwämmlein glaube auch, dass sich die Fernbusbranche da einig sei. Jetzt gehe es um eine Lösung, die für alle machbar und ein Stück weit finanzierbar sei. Die Barrierefreiheit müsse aber für die gesamte Mobilitätskette gelten, merkte Schwämmlein weiter an. In diesem Zusammenhang wünschte sich Martin Burkert als Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags mehr Geld und auch Investoren, um Busbahnhöfe und Fernbus-Haltestellen entsprechend aufzurüsten. Torben Greve, Chef des Marktführers MeinFernbus, prognostizierte für die nächsten Jahre weiterhin einen gewaltigen Zuwachs. VDA-Geschäftsführer Dr. Kay Lindemann betonte, dass die dynamische Entwicklung des noch jungen Marktes sei besonders erfreulich. Die Fernbusliberalisierung habe in seinen Augen ein umweltfreundliches, kostengünstiges und sicheres Reisen ermöglicht. Für viele junge Menschen sei der Omnibus mittlerweile eine günstige Alternative zu den Mitfahrzentralen. Aber auch für ältere Menschen seien umsteigefreie Direktverbindungen von Vorteil. Das Symposium fand am Dienstag, den 30. September statt und wurde von Christoph Hamann, NDR Hannover, moderiert.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDA / Wagner / 03. Oktober 2014)

 
     

 

modellbus.info

Vereint in Vielfalt

 

 

ABB DN95 im Maßstab 1/87

 

 

 

Tag der deutschen Einheit 2014 - modellbus.info

 

 

 

Die friedliche Revolution in der ehemaligen DDR führte im Herbst 1989 zum Fall der Mauer und zum Zusammenbruch der SED-Herrschaft. Der Mut von Bürgerinnen und Bürgern in der DDR trug entscheidend zum Sturz der SED-Diktatur bei. Am 18. Mai 1990 wurde der Staatsvertrag über die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR geschlossen. Dies war der erste staatsrechtlich bedeutsame Schritt zur Wiederherstellung der staatlichen Einheit Deutschlands. Am 23. August 1990 beschloss die erste - und zugleich letzte - aus freien Wahlen hervorgegangene Volkskammer der DDR förmlich den Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes. Die internationalen Aspekte der Wiedervereinigung wurden im "Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland" (dem so genannten Zwei-plus-Vier-Vertrag) vom 12. September 1990 geregelt. Dieser wurde zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der DDR, den USA, der UdSSR, Frankreich und Großbritannien geschlossen. Am 3. Oktober 1990 wurde der Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes wirksam. Damit wurden die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Länder der Bundesrepublik Deutschland. Die mehr als 40-jährige Teilung Deutschlands war beendet. Die Wiedervereinigung Deutschlands ist das bedeutsamste Ereignis in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik. Es wird jährlich am 3. Oktober mit dem Nationalfeiertag zur Deutschen Einheit gewürdigt. Nach Jahrzehnten der Trennung sollen mit dem Gedenken das Zusammengehörigkeitsgefühl der Deutschen gestärkt und die staatliche Einheit gefestigt werden. „Vereint in Vielfalt“ heißt das Motto des diesjährigen Tages der Deutschen Einheit. Niedersachsen hat dieses Jahr den Vorsitz im Bundesrat und richtet daher am 2. und 3. Oktober die zentrale Feier zum 24. Jahrestag der Wiedervereinigung in Hannover aus. Aber auch in Berlin wird gefeiert, ganz traditionell findet das größte Ereignis der Stadt am Brandenburger Tor und der Straße des 17. Juni statt. Hinweis: Der abgebildete Modellbus von Rietze ist eine Fotomontage von modellbus.info und existiert nur virtuell in den digitalen Tiefen des Servers von modellbus.info!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BPA / Rietze / 03. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Volvo

Premiere für Elektro-Hybridbus und Notbremsassistenten

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 21

 
   

 

 

 

Großer Medienandrang bei der Weltpremiere...

 

des Volvo 7900 Electric Hybrid.

 

Volvo 9900 IAA 2014 - modellbus.info

Auffahrwarnfunktion und Notbremsassistent für den Reisebus 9900.

 

Volvo 7900 Hybrid Gelenkbus IAA 2014 - modellbus.info

Teil der Strategie der schwedischen Elektromobilität: Der 7900 Hybrid.

 

 
 

In Hannover zeigt Volvo zum ersten Mal den neuen Elektro-Hybridbus namens Volvo 7900 Electric Hybrid. Noch vor der Weltpremiere seien mit einigen europäischen Städten bereits Lieferverträge abgeschlossen, berichtet Volvo voller Stolz. Bis zu 70 Prozent der Fahrstrecke kann der Linienbus rein elektrisch zurücklegen – an den Endstationen tankt er dann gut fünf Minuten lang neue Energie. Das spart nicht nur Diesel, sondern auch Schadstoffemissionen. Genutzt wird in den neuen Elektro-Hybridbussen die Technologie des Dieselhybridbusses Volvo 7900 H, wodurch von Anfang an eine hohe Verfügbarkeit sichergestellt sei, erklärt Volvo. Erste Elektro-Hybridbusse wollen die Schweden noch in diesem Jahr ausliefern, mit dabei die Hamburger Hochbahn, deren Fahrzeug in Hannover im Rahmen der Pressekonferenz feierlich enthüllt wurde. Neben einem Hybrid-Gelenkbus stand bei Volvo auch der Reisebus 9900 im Fokus, denn die Schweden präsentierten die automatische Notbremsfunktion für Reisebusse. Das neue Volvo-System „Auffahrwarnfunktion und Notbremsassistent“ (Forward Collision Warning and Emergency Braking) warnt bei drohender Gefahr einer Frontalkollision und leitet automatisch eine Notbremsung ein. Darüber hinaus erkennt das System auch Objekte in Kurven, kann also auch eine Vollbremsung vor einem stehenden Hindernis in einer Kurve durchführen. Diese neue Funktion ist als Modul in das Volvo-Programm an Fahrerassistenzsystemen integriert, das auch die ebenfalls neuen Systeme Adaptive Geschwindigkeitsregelung (Adaptive Cruise Control/ACC) und Spurhalteassistent (Lane Keeping Support System) umfasst. Der Spurhalteassistent ist ein Assistenzsystem, das den Fahrer beim Einhalten seiner Fahrspur unterstützt. Es erkennt die Fahrbahnmarkierungen und prognostiziert, ob sich das Fahrzeug den Markierungen nähert. Beim Überfahren einer Fahrbahnmarkierung warnt es den Fahrer, wenn zuvor kein Blinker gesetzt wurde. Bei der Adaptiven Geschwindigkeitsregelung (ACC) handelt es sich um einen radargestützten Tempomat, der automatisch den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug anpasst. Dabei wird über Radar der Abstand zum jeweils vorausfahrenden Fahrzeug ermittelt. Erfolgt die Annäherung an ein langsamer fahrendes Fahrzeug, setzt ACC die eingestellte Geschwindigkeit außer Kraft und passt sie automatisch an die Fahrgeschwindigkeit des vorausfahrenden Fahrzeugs an.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Volvo / Schreiber / 02. Oktober 2014)

 
     
 

Scania

Premiere des Citywide LE Hybrid und 12,9m Touring

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 20

 
   

 

 

 

Scania Touring IAA 2014 - modellbus.info

12,9 m und Euro VI - der überarbeitete und aufgewertete Scania Touring.

 

Scania OmniExpress IAA 2014 - modellbus.info

Der Scania OmniExpress, mit Heckeinstieg und 14,2 m Länge.

 

Scania Citywide LE Hybrid IAA 2014 - modellbus.info

Der Citywide LE-Stadtbus fährt jetzt auch als Hybrid vor - besonders auffällig ist die vordere Dachhutze.

 

Scania Citywide LE Hybrid IAA 2014 - modellbus.info

Die ausgestellte Low Entry-Version bietet auf 12 Metern drei Türen und 33 Sitzplätze.

 

Scania OmniCity Gelenkbus BVG Berlin - modellbus.info

...ich bin ein Berliner - der Gelenkbus für die  BVG stand abseits der Messehalle im Freien.

 

Scania MET Vertragsabschluss IAA 2014 - modellbus.info

Freude über den Vertragsabschluss: Michael Beckmann (MET) mit Klas Dahlberg, Senior Vice President

von Scania Buses & Coaches und Alexander Vlaskamp, Scania Geschäftsführer Deutschland.

 

 
 

Highlight am Messestand von Scania ist ein Citywide LE-Stadtbus, der als Hybrid vorfährt. Besonders auffällig ist die vordere Dachhutze, mit der man den Hybridbus leicht von den anderen Stadtbussen der Baureihe unterscheiden kann. Scania paart den 5-Zylinder DC9 mit einem selbst entwickelten Parallelhybrid. Die ausgestellte Low Entry-Version bietet auf 12 Metern drei Türen und 33 Sitzplätze. Mit der neuen Hybridversion macht Scania jetzt einen weiteren Schritt in Richtung CO2-Neutralität, denn dieser Bus ist der einzige zertifizierte Hybridbus, der auch mit 100 Prozent Biodiesel betrieben werden kann. Das Citywide-Programm bietet Kunden eine Auswahl an unterschiedlichen Fahrzeugspezifikationen,  Längen von 10,9 Metern bis hin zu 18,1 Metern sind heute schon im Angebot – und ein Doppeldecker bereits angekündigt. Zur vielfältigen Produktpalette kommen Euro 6-Motoren mit einem Leistungsspektrum von 250 bis 360 PS. Die Motorvarianten mit 320 und 360 PS sind auch für den Einsatz von Biodiesel geeignet. Die neu entwickelten verbrauchsoptimierten Euro 6-Gasmotoren sind mit einer Motorleistung von 280 und 320 PS verfügbar. Der 18,1 m Gelenkbus wurde jetzt ebenfalls für den Gasbetrieb entwickelt. Dass die Citywide-Baureihe bei Kunden ankommt, beweist nicht nur der Großauftrag der BVG (...ein Berliner Gelenkbus stand etwas im Abseits vor der Halle). Auf der Messe feierte man die Vertragsunterzeichnung von 27 Fahrzeugen für die britische Metropolitan European Transport (MET), die alle auf dem deutschen Markt eingesetzt werden sollen. MET hat bereits fünf Verkehrsbetriebe in Deutschland übernommen, eine weitere Expansion sei bereits fest geplant. Am Stand von Scania freuten sich Michael Beckmann (MET) mit Klas Dahlberg, Senior Vice President von Scania Buses & Coaches und Alexander Vlaskamp, Scania Geschäftsführer Deutschland, über den Vertragsabschluss. Blicke zog auch der überarbeitete und auf Euro 6 umgestellte Touring, den Scania in der zweiachsigen Ausführung mit 12,9 m Länge ausstellt, auf sich. Auch der OmniExpress, der als Fernbus bei ADAC Postbus im Einsatz ist, steht mit Heckeinstieg und 14,2 m Länge in der Halle.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / Schreiber / 02. Oktober 2014)

 
     
 

Publicexpress

Gerdes-Reisen übernimmt Publicexpress

 
 

Insolventer Fernbusanbieter wieder am Start

 
   

Publicexpress VDL Futura Classic - modellbus.info

 

 
 

Thomas Gerdes als Inhaber von Gerdes-Reisen aus Ocholt im niedersächsischen Ammerland hat den insolventen Fernbusbetreiber Publicexpress übernommen. Der Betrieb werde wie gewohnt weitergeführt, so Gerdes. Damit ist die Zukunft des Fernbusverkehrs auf der Strecke Bremen-Oldenburg-Groningen gesichert. Gerdes-Reisen stellte in der Vergangenheit den Fuhrpark für Publicexpress, jetzt geht es unter der Regie des Ammerländers weiter. Alles werde nach Aussagen von Thomas Gerdes übernommen und weitergeführt. Für Fahrgäste und Geschäftspartner werde sich nichts ändern: Alle bislang gebuchten Tickets würden ihre Gültigkeit behalten und Buchungen seien nach wie vor problemlos möglich, so Gerdes. Das gerade mit Publicexpress einer der Pioniere des Fernbusmarktes Insolvenz anmelden musste, dürfte vermutlich unterschiedliche Gründe haben: Die einen sprechen von einer anderen Geschäftsphilosophie, die der britische Investor mitbrachte. Auch die Personalgröße im administrativen Bereich sei ein Faktor, der im Verhältnis zu den eingesetzten Bussen stehen muss. Und schließlich wuchs der Wettberwerb, die lukrative Strecke zwischen den Universitätsstätten wurde auch von einem anderen Fernbusanbieter ins Programm aufgenommen. Dennoch blickt Thomas Gerdes, genau wie der Insolvenzverwalter, positiv in die Zukunft: Sowohl Marke und Angebot werden sich am Markt behaupten können. Publicexpress hatte nach eigenen Angaben im Jahr 2013 rund 140.000 Passagiere befördert. Die Hauptstrecke ist nach wie vor die des grenzüberschreitenden Verkehrs von Bremen über Oldenburg nach Groningen (NL), die Fernbuslinie von Mannheim über Heidelberg und Karlsruhe nach Straßburg wurde eingestellt.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Publicexpress / 02. Oktober 2014)

 
     
 

AWM

Im Sommer ein Postbus...

 
 

Setra S 415 H im Maßstab 1/87

 
   

Setra S 415 H AFA - modellbus.info

 

 
 

Martin Fischle von MF-Modellbau hat ein bzw. zwei neue Sondermodelle im Angebot: In Zusammenarbeit mit der Firma Eyro Modellbahn GmbH aus Interlaken hat er einen Setra S 415 H der Automobilverkehr Frutigen-Adelboden AG (AFA) aus dem schweizerischen Adelboden bei AWM auflegen lassen. Die AFA AG wurde 1917 gegründet, um den Kurort Adelboden mit Frutigen zu verbinden und so den Anschluss an den Tourismus zu wahren. Heute fährt die AFA zusätzlich den Ortsverkehr Adelboden und Kandersteg sowie an der Lenk. Die Modellbusse sind wie gewohnt mit nahezu sämtlichen Details inkl. der Kfz-Kennzeichen bedruckt. Während der Sommersaison ist der Setra im Auftrag von Postauto unterwegs und bekommt zur besseren Erkennbarkeit eine gelbe Frontblende. Es soll schon vorgekommen sein, dass Fahrgäste, die auf die beliebte Pässefahrt gehen wollten und auf den Postbus warteten, nicht in den roten AFA-Setra einsteigen wollten - obwohl er ganz offiziell für Postauto im Einsatz ist! Hinweisschilder sind deshalb an und neben der vorderen Türe angebracht. Alle diese Details finden sich auf dem Modellbus, der mit dem Zielschild Oberwald via Grimselpass in einer limitierten Auflage von 180 Stück erschienen ist. Der zweite Modellbus – in einer limitierten Auflage von 100 Modellen - spiegelt ebenfalls den Wagen 24 wider, der aber ohne die gelbe Frontblende den Rest des Jahres unterwegs ist. Hier ist als Ziel die Engstlenalp aufgedruckt. Beide Modellbusse sind ab sofort im Onlineshop von MF-Modellbau erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Fischle / 02. Oktober 2014)

 
     
 

Verlag Verkehrs-Fotoarchiv Biegger

Kalender Busoldtimer 2015

 
 

30. Ausgabe erschienen

 
   

Biegger Busoldtimer Kalender - modellbus.info

Das Kalenderblatt März 2015 des Busoldtimer-Kalenders von Jürg Biegger

 

 
 

Noch 83 Tage bis Weihnachten! Wie Jürg Biegger mitteilt, ist jetzt die 30. Auflage seines großformatigen Kalenders von Busoldtimern erschienen und von Omnibusfans ein gern genommenes Geschenk. Das oben abgebildete Kalenderblatt vom März 2015 zeigt einen Saurer-Lauber L4C und einen FBW-Tüscher 40UA43L. Vorgestellt werden ferner ein Saurer/Ramseier, Streun & Cie 2A AE Allwetterwagen, ein Saurer/Hess 3C CT1D Reise- und Lastwagen mit Wechselaufbau, ein Berna/Seitz 2UP245 R1 Alpenwagen, ein Saurer/Hess RH580-25 D3KTU Omnibus, ein Saurer/R+J 3DUK DCU, ein Saurer/Tüscher L4C CT2D, ein FBW/Tüscher 50U EU2A, ein OM/Viberti/Tüscher LC1 OM-V Midibus, ein FBW/Ramseier+Jenzer B71UA EDU-A, ein FBW/FHS 40U CUA, sowie ein Saurer/Lauber RH525-23 D3KTU. In der Ausgabe 2015 gibt es mit dem FBW/R+J/BBC Tr71 sogar einen Trolleybus! Mit seiner Auswahl präsentiert Jürg Biegger viele Meilensteine der eidgenössischen Busgeschichte. Besonders gelungen sind die Texte zu den jeweiligen Kalenderblättern, die sorgfältig recherchiert sind und so den jeweiligen Omnibus zusammen mit den gelungenen Fotos ins rechte Licht rücken. Der Busoldtimer Kalender 2015 kann direkt beim Verlag Verkehrs-Fotoarchiv bezogen werden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Biegger / 02. Oktober 2014)

 
     

 

Rietze

Neue Hochbahn-Sondermodelle

 

 

Mercedes-Benz Citaro G Euro VI im Maßstab 1/87

 

 

 

Rietze OMB Citaro G Euro VI Hochbahn - modellbus.info

 

 

 

Christian Jabs von Stadt im Modell hat bei Rietze zwei Mercedes-Benz Citaro G Euro VI in den Farben der Hamburger Hochbahn auflegen lasse. Der Wagen 7283 mit dem Kennzeichen HH XB 1283 fährt auf der Linie 109 zur U-Bahn-Haltestelle Alsterdorf, der Wagen 7285 trägt das Kennzeichen HH XB 1285 und fährt als Metrobus auf der Linie 25 zum Bahnhof Altona. Beide Gelenkbusse sind komplett bedruckt – alle Piktogramme, Signets, Logos und die Kennzeichen sind aufgedruckt. Die Sitze sind vorbildgerecht in rot gehalten, die gelben Haltestangen spiegeln die Liebe zum Detail wieder, denn auch die gibt es im großen Vorbild! Die beiden Modellbusse sind ab sofort im Onlineshop von Stadt im Modell und bei den von Christian Jabs belieferten Händlern im Angebot.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / Jabs / 02. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz

Kosteneffizienz und Sicherheit im Fokus

 

 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 19

 

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz Travego IAA 2014 - modellbus.info

Das Mercedes-Benz-Flaggschiff setzt mit Active Brake Assist 3 und Predictive Powertrain Control Maßstäbe.

 

Mercedes-Benz Tourismo IAA 2014 - modellbus.info

Aufgewertet: Der Tourismo zieht in puncto Sicherheit nach.

 

Mercedes-Benz Citaro IAA 2014 - modellbus.info

Mehrfach ausgezeichnet: Der Citaro von Mercedes-Benz, hier als Citaro K.

 

Bus Store IAA 2014 - modellbus.info

Im Freigelände sind Daimlers Gebrauchtbus-Spezialisten vor Ort.

 

 

 

Neben den Auszeichnungen und Ehrungen für den Citaro beschränkt sich Mercedes-Benz in diesem Jahr auf der IAA auf Verbesserungen der Omnibusse im Detail: Der Travego mit dem weiterentwickelten Notbrems-Assistenten Active Brake Assist 3 bremst jetzt auch vor stehenden Hindernissen eigenständig ab. Und Dank der vorausschauende Getriebesteuerung Predictive Powertrain Control spart das Reisebus-Flaggschiff auch noch Kraftstoff. Auch der Tourismo zieht in puncto Sicherheit nach: Ab 2015 sind der Spurassistent und das Advanced Emergency Braking System, ein auf der Elektronikstruktur des Tourismo entwickeltes Notbremssystem, lieferbar.  Für die Tourismo-Zweiachser ist zukünftig auch der OM 470 mit 315 kW (428 PS) und 2.100 Nm Drehmoment verfügbar. Das Vorgängermodell des heutigen Tourismo wurde im Jahr 1994 aufgelegt. Mercedes-Benz bedankt sich bei seinen Kunden für den Dauererfolg mit einer hochwertigen „20 Years Anniversary“-Plakette außen am Omnibus und einer mittlerweile kompletten Familie, die beim kompakten Clubbus namens Tourismo K beginnt und über den Hochbodenbus bis zum komfortablen Hochdecker reicht. Für den Citaro G gibt es den liegenden 7,7-Liter-Reihensechszylinder OM 936 h mit 260 kW und 1.400 Nm Drehmoment. Da der Motor ein kleiner ist und ein geringeres Gewicht hat, steigt die Fahrgastkapazität mit dieser Motorisierung auf bis zu acht Personen an. Der Citaro G profitiert außerdem von der weiterentwickelten Knickwinkelsteuerung Articulation Turntable Controller. Das in Hannover ausgestellte Fahrzeug verfügt zusätzlich über eine neue Elektronik-Generation, die an einem neuen, nochmals größeren und informativeren farbigen Display in der Instrumentenanlage sowie dem neuen Bedienteil für Heizung, Lüftung und Klima zu erkennen ist. Im Freigelände bot Daimler fachkundige Beratung zum Thema Gebrauchtbusse, ein Travgeo mit Bus Store-Lackierung warb für die Aktivitäten der beiden Daimler-Busmarken im Gebrauchtbusbereich. Die Neuheiten bei Mercedes-Benz zielen allesamt auf Sicherheit und Kosteneffizienz, neue Fahrzeuge, wie beispielsweise der neue CapaCity, sind erst im nächsten Jahr zu erwarten.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / Schreiber / 01. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Iveco Bus

Premiere für den Daily Tourys

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 18

 
   

 

 

 

Iveco Daily Tourys IAA 2014 - modellus.info

Premiere: Der Daily Tourys als Mini-Reisebus...

 

Iveco Daily Tourys IAA 2014 - modellus.info

...mit maximal 7,5 Metern Läne und Platz für 22+1+1 Personen.

 

Iveco Crossway LE IAA 2014 - modellbus.info

Der Bestseller von Iveco Bus jetzt mit Euro VI.

 

Iveco Magelys IAA 2014 - modellbus.info

Im Freigelände stand der Reisebus Magelys für Shuttlefahrten bereit.

 

 
 

Im Mittelpunkt des Interesses am Iveco-Stand stehen zweifelsohne der neue Daily, von dem nach der Vorstellung des Transporters nun auch die Busversion gezeigt wird. Und natürlich auch der Bestseller, der Crossway, der von Iveco Bus mittlerweile weit über 10.000 Mal gebaut und verkauft wurde. In Hannover kann man den Daily als Tourys live erleben, die 7,5 m lange Reisebusausstattung. Dank verlängertem Radstand mit 4,1 Metern und einem zulässigen Gesamtgewicht von 6,1 Tonnen können maximal 22 Fahrgäste plus Fahrer und Beifahrer im Minibus reisen. Der helle Innenraum des Messeexponates wirkt freundlich, LED-Leuchten und die neuen Wandverkleidungen sorgen zusammen mit den Luftdüsen und der Klimaanlage für eine komfortable Fahrt. Im Tourys können 2,5 Kubikmeter Gepäck verstaut werden, die Beladung erfolgt durch das eigenständig gestaltete Heck. Die Minibusse sind wahlweise mit 146 oder 170 PS des 3,0 Liter F1C-Dieselmotors nach Euro VI erhältlich. Beim Getriebe kann der Kunde zwischen einem manuellen und automatischen Getriebe wählen, für die Sicherheit sind verschiedene Assistenzsysteme an Bord. Neben der Reisebusversion bietet Iveco auch noch die Ausstattung namens Linie für den Überland- und Schülerverkehr sowie Citys für den Stadtverkehr an. Gebaut wird der Daily Minibus im italienischen Werk in Suzzara auf einer eigenen Fertigungslinie. Für Auf- und Ausbauer interessant ist der größte Kastenwagen des Daily-Programms, der mit 19,6 Kubikmetern und 4 Tonnen Nutzlast als Siebentonner im Midibusbereich neue Fahrzeuge generieren wird. Ein zweiter Blickfang auf dem Messestand ist der Crossway, zu dem Iveco voller Stolz im Rahmen der Messe gemeldet hat, dass die DB Fuhrpark Service GmbH mit Iveco Bus einen Rahmenvertrag über 400 Crossway-Fahrzeuge unterzeichnet hat. DB Regio Bus bestellt in den Jahren 2015 und 2016 Fahrzeuge des Typs Crossway Low Entry und Crossway. Zusätzlich besitzt die Bussparte der DB für die Jahre 2017 und 2018 eine Option auf weitere 310 Fahrzeuge für die Jahre 2017 und 2018. Der Crossway aus tschechischer Fertigung hat einen EBS/VDV-Arbeitsplatz und erfüllt die internationalen Standards für mehr Komfort, bestem Zugang und Sicherheit. Die Umstellung auf Euro VI nutzte Iveco Bus für ein Facelift, im Heck fährt seitdem der Cursor-9-Sechszylinder mit. Dieser Diesel kommt ganz ohne Abgasrückführung aus, entstehende Stickoxide werden per SCR-Katalysator eliminiert. Mit hohen Einspritzdrücken und Verbrennungstemperaturen entstehen weniger Rußpartikel, die der Katalysator zusammen mit dem Rußpartikelfilter verarbeitet. Letzterer komme ohne aktive Regeneration aus, wie man Iveco  Bus betont.  Nicht in der Messehalle, sondern im Freigelände parkte ein Magelys, der an den Pressetagen als Shuttle eingesetzt wurde.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Iveco / Schreiber / 01. Oktober 2014)

 
     
 

Omnibusrevue

TÜV Bus-Report 2014

 
 

Bus bleibt Spitzenreiter in Sachen Sicherheit

 
   

TÜV Bus-Report 2014 - modellbus.info

 

 
 

In puncto Sicherheit ist der Bus nach wie vor der Spitzenreiter, wie die Fachzeitschrift Omnibusrevue im Zusammenhang mit dem jetzt veröffentlichten TÜV Bus-Report 2014 meldet: Acht von zehn Bussen erhalten die HU-Plakette im ersten Anlauf, sechs von zehn Bussen waren mängelfrei – als verkehrsunsicher stuften die Prüfer nur 0,1 Prozent der Fahrzeuge ein. Dieses Ergebnis verwundert Wolfgang Steinbrück, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer (BDO), nicht: „Für uns steht die Sicherheit unserer Fahrgäste an erster Stelle. Busse sind sicher und sauber und damit das Verkehrsmittel von heute und morgen“, so Steinbrück. Die höchste Mängelquote zeigte sich an der Beleuchtung der Omnibusse, sie war für 16,5 Prozent der Beanstandungen verantwortlich – besonders die hintere Beleuchtungsanlage fiel den Prüfern negativ auf. Die Qute erheblicher Mängel nimmt mit steigendem Alter der Fahrzeuge zu. Insgesamt flossen 50.000 Hauptuntersuchungen aus zwei Jahren in die Statistik ein. Ein Vergleich mit den Vorjahren ist nicht möglich, da sich zwischenzeitlich die Mängeldefinition geändert hat. So werden die sicherheitsrelevanten Mängel nun weiter gefasst, einige geringe Mängel sind im Ausgleich weggefallen. Die fünfte Auflage des unabhängigen Sicherheitsreports zeigt einen guten Wartungszustand der Omnibusse. Die Fachzeitschrift Omnibusrevue hält den TÜV Bus-Report 2014 zum Download bereit, dafür einfach hier klicken!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Omnibusrevue / 01. Oktober 2014)

 
     
 

Europart

Erweitertes Bussortiment

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 17

 
   

 

 

 

Europart IAA 2014 - modellbus.info

 

 
 

Europas führendes Handelsunternehmen für Nutzfahrzeugteile und Werkstattbedarf, Europart, präsentiert auf der IAA sein erweitertes Busersatzteilesortiment für alle gängigen Fahrzeugklassen und stellt in diesem Zusammenhang erstmals seinen neu konzipierten Katalog für Bus-Ersatzteile, Zubehör sowie Werkzeuge und Werkstattbedarf speziell für die Buswerkstatt vor. Damit unterstreicht Europart die markenübergreifende Ersatzteilkompetenz nicht nur Truck und Trailer, sondern auch für die Busse. Der neue, 784 Seiten starke Katalog umfasst ein umfassendes Programm mit mehr als 5.000 Artikeln passend für alle gängigen Linien- und Reisebusse. Hier finden Werkstätten und Fuhrparkbetreiber, übersichtlich geordnet und jeweils mit farbigem Bild und passender Bestellnummer versehen, alle gängigen Teile für die wichtigsten Omnibusmodelle der europäischen Hersteller Fast, Heuliez, Irisbus, Iveco, MAN, Mercedes-Benz, Neoplan, Scania, Setra, Solaris, Temsa, Van Hool, VDL und Volvo. Der Katalog gliedert sich übersichtlich in die Rubriken Motor und Kupplung, Abgasanlage, Achse und Lenkung, Federung, Bremsanlage, Druckluftanlage, Beleuchtung und Elektrik, Heizung-Lüftung-Klima, Rahmen-Aufbau-Fahrzeugausstattung sowie Alles für die Buswerkstatt. Neben Ersatzteilen der bekannten Markenhersteller, wie Bosch, Wabco, Knorr-Bremse, Haldex, Lemförder, LuK, ZF Sachs, Hengst, Hella, Mekra, oder Varta finden sich in dem Katalog auch zahlreiche Bus-Ersatzteile der Eigenmarke Europart. „Wir verzeichnen seit einigen Jahren eine verstärkte Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Alternativen, also passenden Teilen mit gleicher Funktionalität und Qualität wie die Originalteile, vor allem im Segment der Verschleißteile, wie Fahrwerksteile, Bremsen, Filter und Elektrik. Als Vollsortimenter bieten wir mit Produkten der Eigenmarke Europart unseren Kunden auch für dieses Segment die passende Lösung“, erklärt Pierre Fleck, Geschäftsführer Europart, anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge 2014. Europart stellt auf der IAA in Halle 26, Stand C59, aus.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Europart / Lubitz / 01. Oktober 2014)

 
     

 

Busch

Ostalgisches Wartehäuschen

F O R M N E U H E I T

 

 

Wartehäuschen im Maßstab 1/87

 

 

 

Busch 1458 Wartehäuschen - modellbus.info

 

 

 

Wer Modellbusse vorbildgerecht präsentieren möchte, der kann auf schmückende Details nicht verzichten. Mit den Neuheiten September/Oktober 2014 hat Busch die Auslieferung einer Bushaltestelle bzw. eines Wartehäuschens mit DDR-Vorbild angekündigt. Unter der Artikel-Nr. 1458 kommt ein Bausatz in den Fachhandel, der wie das große sächsische Vorbild komplett aus Holz gefertigt wurde. Alle Bauteile sind bereits koloriert, die Montage sei auch für Anfänger des Modellbaus kein Problem. Dem Echtholzbausatz liegen noch eine Bank, eine Regenrinne samt Fallrohr sowie ein Haltestellenschild (alles aus Kunststoff) zur Ausschmückung bei.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Busch / 01. Oktober 2014)

 

 

 

 

 

Stuttgart Marketing

Cabrio-Doppeldecker mit Mercedes-Benz-Basis

 
 

Unvi S.A. Urbis 2.5 DD

 
 

 

Unvi Sightseeingdoppeldecker Stuttgart - modellbus.info

Sternstunde: der Cabrio-Doppeldecker vor dem Mercedes-Benz-Museum

 

 
 

Vorhang auf für einen Prototyp: Auf der Stuttgart Citytour fährt ab sofort der weltweit erste Cabrio-Doppeldecker-Bus von Mercedes-Benz, teilt Stuttgart Marketing mit. Mercedes-Benz steht für Stuttgart und ist ein touristischer Leuchtturm für die ganze Region. Die Marke erleben können Besucher in der Fahrzeugproduktion im Werk Sindelfingen. Im Mercedes-Benz Museum kann man ihre über 125-jährige Geschichte hautnah entdecken. Jetzt schließt sich der Kreis mit einer Weltneuheit: einem Cabrio-Doppeldecker-Bus, der auf der Route der Stuttgart Citytour seit 26. September 2014 unterwegs ist. Der Cabrio-Doppeldecker ist eine Koproduktion zwischen der Daimler AG und der spanischen Firma UNVI S.A., die sich auf maßgeschneiderte Busanfertigungen spezialisiert hat. Till Oberwörder, Leiter  Marketing, Sales und After Sales von Daimler Buses, freut sich über sein schwäbisch-spanisches Baby: „In Stuttgart wurde die Idee geboren, und für die Anfertigung von Fahrgestell und Aufbau haben wir auf einen Spezialisten aus Spanien zurückgegriffen. Diese Neueinführung eines bisher nicht mit Mercedes-Benz assoziierten Produkts ist auch ein Signal an den globalen Markt.“ Unvi S.A. hat sich mit seinen Sigthseeing-Doppeldeckern deutschland- und europaweit schon einen Namen gemacht, bisher gab es die Busse nur auf einer Bodengruppe von ADL, MAN und Volvo. Betreiber der Stuttgart Citytour ist das privat geführte Busunternehmen Willms-Reisen-Touristik. Wolfgang Willms, Geschäftsführer von Willms-Reisen-Touristik, ist besonders stolz, „dass der Mercedes-Benz Bus den neuen Motorvorgaben entspricht und die Regelungen der Abgasnorm Euro VI einhält. Er gilt damit als besonders umweltfreundlich.“ Ideengeber der Tour ist die Stuttgart-Marketing GmbH. Sie zeichnet verantwortlich für die Route, das Marketing sowie den Vertrieb. Zunächst ist ein Sightseeing-Bus von Unvi S.A. mit Mercedes-Benz-Basis im Einsatz, ein zweiter folgt Anfang 2015.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Stuttgart Marketing (Peter Hartung) / 30. September 2014)

 
     
 

modellbus.info

Darf's ein bisschen mehr sein?

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 16

 
   

 

 

 

Neoplan Jumbocruiser - modellbus.info

Einst der größte Reisebus der Welt, ...

 

Jumbocruiser Wohnmobil - modellbus.info

...jetzt das größte Luxus-Wohnmobil der Welt!

 

Neoplan Jumbocruiser Oberdeck - modellbus.info

Blick in die mehr als komplette Küche im Oberdeck des Vorderwagens.

 

Jumbocruiser Oberdeck Nachläufer - modellbus.info

Blick vom Oderdeck des Nachläufers in den Vorderwagen.

 

 
 

Wer auf der IAA auf dem Freigelände unterwegs ist, der kann den Neoplan N 138 gar nicht übersehen: Der Omnibushandel Mario Röttgen (OMR) stellt nicht nur den größten Omnibus der Welt aus, sondern bietet diesen als Gebrauchtbushändler natürlich auch an! Der Neoplan Jumbocruiser ist der bis heute größte, straßentaugliche Omnibus der Welt mit einer theoretischen Sitzplatzkapazität für stolze 144 Passagiere. Die meisten Fahrzeuge wurden von Neoplan aber mit einer Bar im Unterdeck des Nachläufers sowie Gepäckraum ausgeliefert, so dass immerhin noch 110 Sitzplätze zur Verfügung standen. Das erste gebaute Fahrzeug wurde 1975 an Globus Reisen in Köln ausgeliefert und steht jetzt als größtes Wohnmobil der Welt zum Verkauf. Und der Bus steht auch zum zweiten Mal auf einer IAA: 1975 wurde er in Frankfurt von Neoplan als N 138 präsentiert, jetzt ist er das Referenzfahrzeug von OMR. Der 18m lange, 4m hohe und 2,5m breite Doppeldeckergelenkbus hat ein Gesamtgewicht von 28 Tonnen und war zweifelsohne ein Meilenstein in der Geschichte von Neoplan. Auch das Guinness Buch der Rekorde würdigte den Bus 1975 als größten straßentauglichen Serienomnibus der Welt. 1995 wurde der Jumbocruiser in 3-jähriger Arbeit von Manfred Esterbauer restauriert und zum größten Wohnmobil der Welt umgebaut. Aus dem 12-Zylinder-Dieselmotor OM 404 von Daimler-Benz können aus 20.910 Kubikzentimeter Hubraum 440 PS geschöpft werden, die über ein Automatikgetriebe von Allison den Jumbocruiser fortbewegen. Rund 46 Liter verbraucht der Bus, was mit Bilick auf die Größe und das Baujahr durchaus legitim ist. Um den heutigen Glanz des Jumbocruisers zu erreichen, wurde das Fahrgestell komplett mit Aluminium aufgeblecht, das Getriebe generalüberholt und die Technik erneuert. Im Nachläufer wurde eine Garage für einen Kleinwagen eingebaut, auf dem Dach eine Terrasse aufgesetzt. Im Oberdeck befinden sich Wohn- und Schlafzimmer, Küche, Bad und Gästekojen. Im Unterdeck gibt es eine Bar und acht Sitzplätze sowie einen Arbeits- und Besprechungsplatz. Nach der Instandsetzung wurde der Jumbocruiser wieder für den Straßenverkehr zugelassen und erhielt 1997 wieder einen Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde, diesmal als größtes Luxuswohnmobil der Welt. Manfred Esterbauer verkaufte den Jumbocruiser, hat aber seine Website zum Bus online gelassen, um Omnibusinteressierten die Bilder und Informationen zugänglich zu machen. Von Manfred Esterbauer stammen auch die oben abgebildeten Grundrisszeichnungen. Mario Röttgen startete vor zehn Jahren mit dem eigenständigen Handel von Omnibussen, erste Sporen hatte sich der Unternehmer zuvor im Familienbetrieb verdient, der bereit seit 1945 existiert. Mit einem Mitarbeiter und einem Mercedes-Benz O 405 G wurde der Grundstein für den Omnibushandel Mario Röttgen gelegt, heute gehören fünf Nutzfahrzeugmechaniker und ein Meister zum Werkstattteam. Auch die Verwaltung ist gewachsen: Mario Röttgen wird heute von fünf ausgebildeten Mitarbeitern unterstützt, die zusammen mit ihm aus dem ständigen Angebot von rund 180 Omnibussen fast immer den passenden Bus anbieten können. Der Jumbocruiser ist noch bis zum 2. Oktober auf dem Freigelände P 53 nahe der Omnibushalle 11 in Hannover zu besichtigen, noch mehr Fotos von der exklusiven Ausstattung gibt es auf der Website des Omnibushandels Mario Röttgen und der Website von Manfred Esterbauer.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Esterbauer / Schreiber / 30. September 2014)

 
     
 

Temsa

Kleiner Bus ganz groß

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 15

 
   

 

 

 

Temsa MD 9 IAA 2014 - modellbus.info

Temsas Bestseller des deutschen Marktes wurde verfeinert: MD 9

 

Temsa Modellbus MD 9 IAA 2014 - modellbus.info

Das Messemodell im Maßstab 1/24...

 

Temsa Modellbus MD 9 IAA 2014 - modellbus.info

...zog auch viele Blicke auf sich!

 

 
 

Temsa hatte als Blickfang den neuen HD12 am Stand, einen 12,2 m langer Reisehochdecker, der die Bezeichnung Safir ablöst. Im Zuge der Namensänderung hat der HD12 auch einen Euro VI-Motor von DAF erhalten. Auch die Kombibusse der LD-Baureihe glänzten im neuen Kleid, genauso wie der neue Stadtbus, der jetzt LF heißt. Bekannte Gesichter der Busworld Kortrijk. Der eigentliche Star in Hannover ist der Midibus: Direkt am Laufweg vor dem Messestand hatte Temsa einen Informationsschalter aufgebaut, auf dem auch ein Modellbus präsentiert wurde: Der Temsa MD 9 im Maßstab 1/24 wurde eigens für die Messe produziert, wie Stefan Frey in Erfahrung gebracht hat. Der Midibus mit vollwertiger Omnibustechnik kannte bis zur IAA kaum Konkurrenz, doch mit dem neuen Setra Clubbus S 511 HD und dem MAN Lions Coach Midi gibt es immer mehr Wettbewerber. Der MD 9 wurde speziell für den deutschen Markt verfeinert, neben Euro VI sind auch viele Kundenwünsche berücksichtigt worden. Die reichten von verfeinerten Bremsabstimmungen bis hin zu einem Ausleger für den linken Spiegel. Auch bei der Ausstattung höre man ganz auf Kundenwünsche: Da Temsa auf Podeste verzichtet, sind feine Clubbus-Ausführungen mit 2+1-Bestuhlungen kein Problem. Der voll bestuhlte MD 9 wurde in Deutschland eher selten bestellt, den Vorzug erhalten Fahrzeuge mit Toilette und Küche im Heck. Der Midi mit Heckmotor kommt samt Edelstahlgerippe, einer Hecktür und in 2,4 Metern Breite sowie mit fünf Kubikmetern für das Gepäck zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu potentiellen Kunden. Auch die restliche, verbaute Technik – ob Automatikgetriebe oder Hinterachse von Mercedes-Benz und Einzelradaufhängung von Votih, der Midibus ist ab Werk komplett und bestens ausgestattet. Das weckt durchaus Begehrlichkeiten, so auch wie bei Stefan Frey. Trotz aller Überredungskünste gelang es ihm aber nicht, dass ihm die freundliche Dame am Informationsschalter den Modellbus verkaufen wollte...

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Frey / Schreiber / 30. September 2014)

 
     

 

Rietze

Berlin-Edition Nr. 9

 

 

Mercedes-Benz O 405 G im Maßstab 1/87

 

 

 

Mercedes-Benz O 405 G BVG - modellbus.info

 

 

 

Christian Stake teilt mit, dass in seiner Berlin-Edition mittlerweile der 9. Modellbus aufgelegt wurde. Der Mercedes-Benz O 405 G im Maßstab 1/87 stammt aus dem Hause Rietze und trägt das Farbkleid der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Wagennummer 2801. Anfang 2001 wurde das Originalfahrzeug als Gebrauchtbus aus Lübeck übernommen und in den BVG-Fuhrpark übernommen, um eine Lücke im Fuhrpark zu überbrücken. Das nachgebildete Fahrzeug trägt das Kennzeichen B – V 2801 und ist auf der Linie 130 mit Ziel Ruhleben unterwegs. Alle Piktogramme und Hinweisschilder sowie die Türtaster sind auch noch aufgedruckt. Der Gelenkbus wurde in einer limitierten Auflage von nur 150 Stück für Christian Stakes Online-Shop Der Spielzeugschotte gefertigt und kann dort ab sofort bestellt werden.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Stake / 30. September 2014)

 

 

 

 

 

MAN

Ganz traditionell: Altbewährtes und Neues

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 13

 
 

 

 

 

 

Neoplan Skyliner Euro VI IAA 2014 - modellbus.info

Der neue Skyliner ist am Juni 2015 mit Euro VI erhältlich

 

MAN Lions City GL 5-Türer IAA 2014 - modellbus.info

MAN Lions City GL mit Euro VI und Dachhutze

 

MAN Lions City GL CNG IAA 2014 Bus of the Year 2015 - modellbus.info

Bus of the Year 2015 - MAN Lions City GL CNG

 

MAN Lions Coach Midi IAA 2014 - modellbus.info

MAN Lions Coach Midi

 

MAN Lions Coach Midi IAA 2014 - modellbus.infoMAN Lions Coach Midi IAA 2014 - modellbus.info

Knapp 7 Kubikmeter Gepäckraum und 34 Sitzplätze mit Heckküche und Toilette

 

MAN Lions Coach Midi IAA 2014 - modellbus.info

MAN Lions Coach Midi - der Fahrerplatz

 

MAN Lions Coach Midi IAA 2014 - modellbus.infoJoachim Theile-Ochel MAN - modellbus.info

Sieht für den deutschen Markt gute Einstiegsstiegschancen: Joachim Theile-Ochel, MAN

 

MAN Lions Coach Midi Heckküche IAA 2014 - modellbus.info

Heckküche und Toilette des MAN Lions Coach Midi

 

 
 

Auf dem Messestand von MAN stand der Skyliner, mit dem die Marke Neoplan den Fernbusmarkt erobern will. Ab Juni 2015 soll der Doppeldecker in Euro VI-Ausführung verloren gegangenes Terrain wieder gutmachen. Ein in die Frontblende zwischen Ober- und Unterdeck integrierter Zielschildkasten zeigt, das sich die Macher mit allen Details des Fernbusmarktes vertraut gemacht haben. Auch sonst gab es so etwas wie eine Aufbruchstimmung am Stand, was nicht nur an vielen Großaufträgen lag: Der MAN Lions City GL erhielt die Trophäe Bus of the Year 2015. Während der gekürte Bus vor der Halle im Freigelände stand, war in der Halle der Fünftürer mit Dachhutze und Euro VI-Diesel zu sehen, so wie er in Hamburg auf den stark frequentierten MetroBus-Linien im Einsatz ist. Vor der Halle stand auch ein nicht minder interessanter Bus: Der MAN Lions Coach Midi. Weil er als Auftrag bei Caetano in Portugal gefertigt wird, blieb ihm wohl ein Auftritt in der Halle neben den hauseigenen Produkten verwehrt. Die Idee, auch im Markt der Midibusse Fuß zu fassen, scheint aufzugehen. „Gleich zu Beginn der Messe gab es sofort Anfragen unserer Kunden“, so Joachim Theile-Ochel, der das Fahrzeug bei MAN betreut. Mit Heckküche und Toilette bleiben noch 34 Sitzplätze und knapp 7 Kubikmeter Gepäckraum. Da der Bus die ECE R66/02 erfüllt und Caetano seit dem Tourino von Mercedes-Benz weiß, wie man anspruchsvolle Midibusse für den europäischen Busmarkt baut, dürfte man den Lions Coach Midi bald vermehrt auf der Straße sehen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / Schreiber / 29. September 2014)

 
     

 

BUS TV

IAA-Messerundgang

 

 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 12

 

   

 

 

 

 
 

Wer nicht live vor Ort in Hannover auf der IAA einen Messerundgang machen konnte, der kann mit BUS TV einen Messerundgang machen. In einem knapp 9-minütigen Video stellt Sascha Böhnke, Test- und Technikredakteur der Fachzeitschriften Omnibusrevue und Busfahrer, die Omnibus-Höhepunkte der diesjährigen IAA vor. Zum Start des Videos einfach auf das Bild klicken!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BUS TV / Böhnke / 29. September 2014)

 

 

 

 

 

Setra

Setra mit vier Weltpremieren auf der IAA 2014

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 11

 
 

 

 

 

Setra S 519 HD IAA 2014 - modellbus.info

... Länge läuft: Der Setra S 519 HD

 

Setra S 416 LE business IAA 2014 - modellbus.infoSetra S 416 LE business IAA 2014 - modellbus.info

Setra ist jetzt auch im LE-Markt aktiv: Der S 416 LE business

 

Setra S 511 HD IAA 2014 - modellbus.info

Der Evergreen der Clubbusse: S 511 HD

 

Setra S 511 HD IAA 2014 - modellbus.infoSetra S 515 MD IAA 2014 - modellbus.info

ComfortClass mit Abschwung der Brüstungsleiste, MD ohne

 

Setra S 515 MD IAA 2014 - modellbus.info

Die neue Mitteldecker-Baureihe, hier der S 515 MD

 

Setra S 431 DT IAA 2014 - modellbus.info

Der S 431 DT hat zwar keine Weltpremiere, aber er verkauft sich weltmeisterlich...

 

 
 

Omnibusfans sollten sich die Halle 14/15 bei ihrem Besuch in Hannover ganz dick anstreichen: Gleich vier Weltpremieren an einem Stand! An Setra kommt man in diesem Jahr nicht vorbei: Neu sind der S 416 LE business, der S 511 HD Clubbus, der lange S 519 HD und der S 515 MD. Der individuelle Auftritt der Omnibusmarke in der Halle des Daimler-Konzerns hat inzwischen schon Tradition. Setra präsentiert sich hier auf einem eigenen Terrain, architektonisch abgesetzt, vor dem Hintergrund eines eigenständigen Markenhorizonts. Hier fiel ein neuer Claim, wie die Werbeprofis es nennen, auf. Wie die Marke im Konzern platziert ist, wurde auf der Pressekonferenz deutlich: Der Einspielfilm zu Beginn charakterisierte die Ulmer als „The Sign of Excellence“. „Best in Class“ war gestern, heute werden die Werte der Marke in den Fokus gerückt: Perfektion, Ästhetik und Komfort. Was die Marke zu leisten vermag, zeigt eindrucksvoll der Doppeldecker: Die diesjährige Produktion liegt um ein Dreifaches über den Verkaufszahlen der letzten Jahre, was auf das Nicht-Liefern von Wettbewerbsmodellen und dem boomenden Fernbusmarkt zurückzuführen ist. Erfolgreich wird auch die neue Mitteldecker-Baureihe sein: Die Fahrzeuge setzen sich aus außerordentlich wirtschaftlichen und gleichzeitig sehr komfortablen Reisebussen mit 3,56 m Höhe zusammen. Der MD stammt aus dem Baukasten der ComfortClass 500, verfügt über alle Gene des HD und kombiniert den Fahrgastraum der ComfortClass Hochdecker mit einem niedrigeren Unterbau. Die neue Familie besteht aus dem S 515 MD (Länge 12,3 m) und dem S 516 MD (13,1 m). Der MD ist mit unterschiedlichen Lagen für die Tür zwei zu bekommen, es gibt ihn wahlweise mit Mitteltür vor der Hinterachse oder Hecktür. Optisch orientiert sich der ComfortClass MD an den Hochdeckern der ComfortClass 500. Ausschließlich die hintere Seitenwand ist sachlicher gehalten, der MD verzichtet aufgrund seiner geänderten Proportionen auf den Abschwung der Brüstungsleiste, sie bleibt den Hochdeckern der Baureihe ComfortClass 500 vorbehalten. Der Fahrer nimmt im neuen Coach Cockpit Platz. Es bietet die Instrumentierung und das Bedien- und Ablagenkonzept der ComfortClass 500 HD. Aus der hohen Flexibilität des MD lässt sich eine Vielzahl attraktiver Varianten ableiten: Da wäre zum Beispiel der Einsatz des S 516 MD mit Vollbestuhlung im Shuttle- oder Werksverkehr mit 59 Fahrgast-Sitzplätzen samt Hecktür. Der Gepäckraum fasst in diesem Fall üppige 9,7 Kubikmeter. Ebenso lässt sich der MD in einen Luxus-Reisebus verwandeln: So sind zum Beispiel Ausführungen mit Hecktür, Toilette und Küche sowie ebenem Boden und VIP-Dreierbestuhlung denkbar.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / Schreiber / 27. September 2014)

 
     
 

VDA / ETM-Verlag

IAA-Messezeitung print und online erhältlich

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 10

 
   

 

IAA aktuell Messezeitung - modellbus.info

 

 
 

Die offizielle Messezeitung namens IAA aktuell wird vom EurotransportMedia Verlag aus Stuttgart im Auftrag des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) produziert. Damit übernehmen die Redaktionen der Fachzeitschriften Fernfahrer, lastauto omnibus, trans aktuell und Transporter Magazin die tagesaktuelle Berichterstattung über die 64. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Alle beteiligten Redakteure sind ausgewiesene Experten auf Ihrem Gebiet. Das spiegelt sich auch in der Messezeitung wider: So gibt es spezielle Seiten und Rubriken unter anderem für Fahrzeugtechnik, Spedition und Logistik, Telematik sowie zu Fahrerthemen geben. Im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen neue Lastwagen, Omnibusse, Transporter, Anhänger und Aufbauten sowie die Innovationen der Zulieferbetriebe. Großen Wert wird IAA aktuell bei der Berichterstattung auf nachhaltige Transportlösungen legen. Jeden Tag stellt die Messezeitung mindestens eine besonders nennenswerte Green Solution vor. Zudem interviewt  IAA aktuell die wichtigsten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik, die sich in Hannover ein Stelldichein geben. Außerdem wird über die Fach- und Informationsveranstaltungen während der Messe berichtet. Beim Messerundgang werden vom Redaktionsteam auch Persönlichkeiten aus Spedition und Logistik begleitet. Die wichtigsten Meldungen des Tages sind auch in englischer Sprache auf der 
Internationalen Seite zusammengefasst. Wer die gedruckte Ausgabe auf der Messe liest, findet im Serviceteil mit Hallenplan die wichtigsten Fach- und Abendveranstaltungen sowie die Premieren des Tages und Preisverleihungen. IAA aktuell liefert damit genauso wie der Timer auf der Titelseite wertvolle Hinweise, wo ein Besuch unbedingt lohnt. Mit diesen Hilfsmitteln können die Messegäste ihren Besuch bestmöglich planen. IAA aktuell erscheint täglich vom 20. bis 27. September 2012 (acht Ausgaben) mit einem Umfang von 12 bis 16 Seiten und in einer Auflage von 20.000 Exemplaren, die direkt an den Eingängen zur Messe und weiteren Orten in der Messe kostenlos ausgegeben werden. Wer nicht auf der Messe ist, kann IAA aktuell als ePaper lesen: Hierfür einfach die Website der IAA aufrufen und die Rubrik IAA 2014 anklicken, dort geht es dann direkt zu den digitalen Messezeitungen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDA / ETM-Verlag / 27. September 2014)

 
     
 

N.N.

King Long Modellbus

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 9

 
   

 

King Long XMQ6129Y5 - modellbus.info

 

 
 

Nachtrag zu den Modellbussen der IAA: Der chinesische Hersteller King Long verkauft während der Publikumstage in Halle 11 am Messestand einen Modellbus des Reisebus XMQ6129Y5 im Maßstab 1/38. Der Marktführer aus dem Reich der Mitte zeigt Omnibusse, die für Europa bestimmt sind. Da die Namens- bzw. Typenbezeichnung der chinesischen Omnibusse in Europa nur schwer verständlich ist, werden erhalten alle Export-Omnibusse eine dem Markt angepasste Bezeichnung. Diese setzt sich aus nur einem Buchstaben und der Länge zusammen, z.B. C12. Wer hinter das Geheimnis der  Bezeichnung der chinesischen Omnibusse kommen möchte, dem sei die entsprechende Reportage „Im Reich der Mitte“ auf modellbus.info empfohlen. King Long will den europäischen Markt mit dem ganzen Portfolio erobern: Ob Midi-Niederflurbus, Überlandbus oder Reisebus, nach Erfolgen in Frankreich, Italien und Malta stehen weitere Länder und Kunden auf dem Plan. Um das zu erreichen, haben die Chinesen genau hingesehen: Reisebusse wurden gewichtsoptimiert, neue Fahrzeuge in Zusammenarbeit mit Kunden für Europa entwickelt – einschließlich eines Hubliftes für Rollstühle.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 27. September 2014)

 
     

 

Rietze

Auslieferung 09.2014

 

 

Neun Modellbusse im Maßstab 1/87 und 1/160

 

 

 

16960 Mercedes-Benz Citaro G Die Post (CH)

63978 Neoplan Cityliner C MeinFernbus

65953 Solaris Urbino 12 Stadtwerke Goslar - Aquantic Schwimmpark

67049 Mercedes-Benz Citaro G BVG neues Design

69415 Mercedes-Benz Citaro '12 St. Nazaire City (FR)

69418 Mercedes-Benz Citaro '12 Autobus AG Liestal (CH)

69812 Mercedes-Benz O 405 G Rheinbahn Düsseldorf

68824 Mercedes-Benz Citaro G 11 MVG Mainz - 51.000.000 Fahrgäste (collectors edition) 

65839 MAN Lions Regio Wiener Lokalbahn (AT) (BAHNedition)

 

 

 

Mit der Auslieferung 09.2014 bringt Rietze neun Modellbusse mit Dekorationsvarianten bekannter Fahrzeuge der Marke MAN, Mercedes-Benz, Neoplan und Solaris in den Handel. In der collectors edition erscheint ein Mercedes-Benz Citaro G 11 in den Farben der MVG Mainz. In der BAHNedition wird ein MAN Lions Regio der Wiener Lokalbahn ausgeliefert. Die oben abgebildeten Modellbusse der aktuellen Rietze-Auslieferung sind ab sofort im gut sortierten Fachhandel und in Internetshops erhältlich, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Rietze / 27. September 2014)

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz

Noch eine Auszeichnung für den Citaro auf der IAA 2014

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 8

 
 

 

 

Green Bus Award 2014: Citaro (Böhnke, Schick, Oberwörder) - modellbus.info

V.l.n.r.: Sascha Böhnke, Omnibusrevue; Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses; Till Oberwörder;

Leiter Marketing, Sales & Aftersales Daimler Buses

 
 
 

Der Mercedes-Benz Citaro wurde auf der IAA nicht nur mit der IBC-Trophäe, sondern jetzt auch noch mit dem „Green Bus Award 2014“ ausgezeichnet. Der Preis wird seit dem Jahr 2011 von den Fachzeitschriften Omnibusrevue und Busfahrer im jährlichen Wechsel für einen Reise- bzw. Stadtbus vergeben. In diesem Jahr geht die Trophäe bereits zum dritten Mal in vier Jahren an ein Fahrzeug der Stuttgarter Daimler AG. Den Preis erhält der Citaro, weil er auf der Teststrecke der Omnibusrevue in Berlin die geringsten Verbrauchswerte einfuhr. Getestet werden die Fahrzeuge auf einer leicht modifizierten Variante der Stadtbus­linie 200, bei der es sich um eine sehr anspruchsvolle und reine Innenstadt­linie handelt. Permanente Haltestellen- und Ampelstopps stellen höchste An­forderungen an Fahrer und Technik. Für Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, bedeutet die Auszeichnung die Bestätigung der jahrelangen Anstrengungen: „Der Gewinn dieser Trophäe zeigt, dass wir mit dem Mercedes-Benz Citaro Euro VI den richtigen Weg eingeschlagen haben. Mit diesem Leistungsbeweis unterstreichen wir einmal mehr den Anspruch von Mercedes-Benz, Standards im Markt zu setzen. Sowohl unsere neue Fahrzeug-Generation als auch die sparsamen BlueEfficiency-Motoren stehen stellvertretend für unsere hohe Verantwortung als Bushersteller gegenüber Menschen und Umwelt. Die Gestaltung der Zukunft der Mobilität ist für unser Unternehmen eine Herausforderung, der wir uns engagiert und voller Leidenschaft stellen."

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / 26. September 2014)

 
     
 

VDA / IAA

Stars of the Year 2015

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 7

 
   

 

 

Die Fernsehmoderation Jennifer Knäble führte souverän durch den Abend der Nutzfahrzteugpresse

 

Interessante Gespräche zwischen Medienvertretern und der Industrie, Musik von einer Jazz-Combo

 

Heinz-Jürgen Löw, Stuart Jones, Bus of the Year 2015 IAA 2014 - modellbus.info

Heinz-Jürgen Löw, Vorstandsmitglied der MAN Truck & Bus AG und die Trophäe

 

Stuart Jones IAA 2014 - modellbus.info

Wer sagt, dass alle Briten einen trockenen Humor hätten, der irrt: Stuart Jones im Gespräch mit Jennifer Knäble

 

 
 

Am „Abend der Nutzfahrzeugpresse”, den der Verband der Automobilindustrie in diesem Jahr schon zum sechsten Mal veranstaltete, wurden drei der renommiertesten internationalen Auszeichnungen im Nutzfahrzeuggeschäft vergeben: die Verleihung des „Truck of the Year“, des „Bus of the Year“ und des „Van of the Year“. Die Mitglieder der jeweiligen Jury sind namhafte Nutzfahrzeugjournalisten und Chefredakteure aus ganz Europa, die die Produkte in zahlreichen Tests auf Herz und Nieren prüfen. „Bus of the Year 2015“ wurde der MAN Lions City GL CNG. Mit Biogas oder Erdgas betankt kann der Bus nach Aussagen von MAN annähernd CO2-neutral und damit fast auf Full-Electric-Vehicle-Niveau betrieben werden. Auch ohne den Einsatz von Biogas ist die CO2-Emission um rund 17 Prozent geringer als bei Dieselfahrzeugen. Doch nicht nur das, sondern auch das Konzept für hohes Fahrgastaufkommen fünf Türen zu bieten oder auf Knopfdruck Klappsitze zu sperren, um die Stehfläche zu vergrößern, waren Punkte, die die Jury überzeugt haben. An den Entwertern können nicht nur ganz klassisch Fahrscheine entwertet werden, sondern über das Smartphone auch elektronische Tickets gekauft werden. Darüber hinaus bietet das ausgezeichnete Fahrzeug einen Internetzugang im Bus über einen freien W-Lan-Hotspot sowie individuell bespielbare Bildschirme. Zum Abend der Nutzfahrzeugpresse kamen in diesem Jahr  über 600 Vertretern der Nutzfahrzeugindustrie sowie der Medien zusammen. Die Fernsehmoderatorin Jennifer Knäble führte durch den kurzweiligen Abend und freute sich sichtlich zusammen mit den Preisträgern, insbesondere mit Heinz-Jürgen Löw, der als Vorstandsmitglied der MAN Truck & Bus AG in seiner Funktion für Marketing, Sales & Services die Auszeichnung erhielt. Aber auch Stuart Jones, Präsident der Jury Bus and Coach of the Year, hatte nicht nur sichtlich Freude bei seiner Laudatio auf den Siegerbus, sondern seiner der Unterhaltung mit der wortgewandten Moderatorin.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / IAA / VDA / MAN / Schreiber / 26. September 2014)

 
     
 

modellbus.info

Modellbusse auf der IAA 2014 (Stand 24.9.)

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 – Teil 6

 
 

 

 

 

Scania Modellbusse IAA 2014 - modellbus.infoMercedes-Benz Modellbusse IAA 2014 - modellbus.infoMAN Neoplan Modellbusse IAA 2014 - modellbus.info

Scania-Shop in Halle 17, Mercedes-Benz-Shop in Halle 14/15 und MAN/Neoplan-Shop in Halle 12

 

 
 

Immerhin, es gab zwei Weltpremieren: Den Setra S 416 LE business und die nächste Generation des Solaris Urbino 12. Der Rest der auf der IAA von modellbus.info am 24.9. entdeckten Modellbusse ist überschaubar: Bei Iveco hatte man gehofft, im Shop den Urbanway und Crossway im Maßstab 1/87 von Norev zu finden – es gibt aber keinen Shop auf dem Messestand. Holland Oto verkauft in Halle 13 neben weißen Modellbussen zum Supern auch viele Werbebedruckungen. MAN bot am Pressetag im Shop auf dem Messestand einen Lions City GL CNG mit Aufdruck „Bus of the Year 2015“, einen dreitürigen Lions City sowie einen zweitürigen Lions City Hybrid jeweils mit IAA-Lackierung und einen zweiachsigen Lions Coach mit Strandmotiv an. Für die nächsten Tage angekündigt wurde noch der neue Mannschaftsbus des FC Bayern München, ein Lions Coach Supreme. Mercedes-Benz hat die bekannten Modellbusse im Maßstab 1/87 des hauseigenen Shops auf der Messe dabei: Zwei Travego M, das Sondermodell Kortrijk und den weißen DFB Mannschaftsbus mit noch drei Sternen sowie je einen Euro VI Citaro als Solowagen und Gelenkbus. Neoplan bietet im MAN-Shop neben einem knuffigen Stoff-Cityliner noch einen Skyliner von Rietze in silber an, das große Messeexponat hingegen steht in blau auf dem Stand. Außerdem war der Vereinsbus von 1860 München, ein dreiachsiger Cityliner von Rietze, erhältlich. Rietze ist nicht auf der Messe vertreten, gibt aber in der Zeit der Messe im Onlineshop einen Rabatt von 20 Prozent! Scania hat zwei bekannte Modellbusse im Maßstab 1/50 im Shop auf dem Messestand: den zweiachsigen Touring und den Stadtbus Citywide. Setra hat als kleine Aufmerksamkeit für seine Kunden den neuen Setra S 416 LE business bei AWM produzieren lassen. Einen Shop hat Setra nicht auf dem Messestand, der Teil der großen Daimler-Halle ist. Solaris hat für die Pressevertreter eine schmucke Box produzieren lassen, der auch der Solaris Urbino 12 von VK Modelle samt Spiegeln beiliegt. Aber: Am Stand wird der Modellbus nicht verkauft. Volvo hat im Shop auf dem Messestand das von Motorart bekannte Modell des Hybridbusses in geringer Stückzahl im Angebot. Neue Modellbusse, passend zu den neuen und überarbeiteten großen Vorbildern seien in Vorbereitung, teilt Volvo auf Nachfrage von modellbus.info mit. Wer noch einen Modellbus gefunden hat, der in dieser Aufzählung fehlt: modellbus.info freut sich auf einen Hinweis per E-Mail!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / 25. September 2014)

 
     

 

modellbus.info

Glücksfee & Gewinner

 

 

Modellbus-Verlosung im Rahmen der IAA-Weltpremieren

 

 

 

Modellbus-Weltpremiere 22.9.2014 - modellbus.info

 

Setra S 416 LE business AWM - modellbus.info

Lothar K. aus K. hat den Setra gewonnen, ...

 

Neuer Solaris Urbino 2014 - modellbus.info

...und Thomas R. aus B. gewann den neuen Solaris Urbino 12.

 

 

 

modellbus.info hatte im Vorfeld der IAA aufgerufen, den Modellbus zu benennen, der auf der IAA seine Weltpremiere feiern würde. Die Resonanz war so groß und die Aktion fand so viel Anklang, dass sich ein zweiter Hersteller anschloss und noch einen Modellbus spendierte. Vielen Dank den Herstellern der großen Omnibusse für die Unterstützung! Lothar K. aus K. tippte richtig bei der ersten Verlosung auf den Setra S 416 LE business von AWM, Thomas R. aus B. tippte in der zweiten Runde auf den neuen Solaris Urbino 12 von VK Modelle. Herzlichen Glückwunsch! Die Modellbusse gehen in den nächsten Tagen per Post raus, über ein Foto von den Gewinnern mit ihrem Gewinn freuen sich die spendablen Hersteller und modellbus.info!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / 25. September 2014)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Weltpremiere: Neuer Van Hool EX

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 5

 
   

 

Van Hool EX Weltpremiere IAA 2014 - modellbus.infoVan Hool EX Weltpremiere IAA 2014 - modellbus.info

Filip Van Hool vor der feierlichen Enthüllung mit Fakten zur neuen Baureihe...

 

Van Hool EX - modellbus.infoVan Hool EX - modellbus.info

...begleitet von Musik wird die neue Baureihe dann Stück für Stück präsentiert.

 

Filip Van Hool Baureihe EX - modellbus.info

Filip Van Hool freut sich über die EX-Baureihe

 

Van Hool EX - modellbus.info

Klassisch schlicht, so die Linie des belgischen Einsteiger-Busses

 

Van Hool EX - modellbus.info

Auch das Heck folgt der traditionellen Formensprache.

 

Van Hool EX - modellbus.infoVan Hool EX - modellbus.info

Reduziert auf das Wesentliche: Der Fahrerarbeitsplatz und der Innenraum.

 

 
 

Auch bei Van Hool gab es am Pressetag auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Hannover eine Weltpremiere: Filip Van Hool betonte bei der Vorstellung der EX-Baureihe, dass die Wurzeln der belgischen Einstiegsmodelle in der Heimat liegen würden, in Koningshooikt sei hausintern gestaltet und entwickelt worden. Und auch von hier werde man sich um den Verkauf und den After-Sales-Service kümmern. Für die Fertigung nutze man die Vorteile der neuen Van Hool-Fabrik in Skopje, Mazedonien. Mit dem Beginn der Fertigung gebe es die EX-Fahrzeuge in zwei Höhen und drei Längen, so Filip Van Hool. Die Ausstattung richte sich nach den Wünschen der Kunden, Reise-, Linien- oder Intercity-Verkehr ließen sich problemlos darstellen, da die neue Generation standardisiert sei. Die Inneneinrichtung ist modular angelegt und wird je nach Zweck verbaut: Für den Linienverkehr gibt es beispielsweise Haltestellenanzeigen, eine Kasse und Rollstuhlplätze. Es wurde aber nicht gespart: Für den Fahrer gibt es neu entwickelte Außenspiegel, die ganz ohne toten Winkel die gesamte Situation vor und neben dem Omnibus zeigen. Und für den Reiseleiter gibt es Plug-in-Anschlüsse für elektronische Medien. Für den EX kann optional ein Fahrspurassistent (LDW) und/oder ein Abstandsregler (ACC) geordert werden. Der EX wird zunächst in 2 Ausführungen als Zweiachser lieferbar sein. In Hannover präsentierte Van Hool den EX15H und den EX16M. Der EX15H ist 3.805 mm hoch, 12.480 mm lang und verfügt über einen 6.010 mm langen Radstand. Der EX16M ist 3.675 mm hoch, 13.260 mm lang und verfügt über einen 6.790 mm langen Radstand. Der vordere Überhang (2.890 mm) und der hintere Überhang (3.580 mm) bleiben jeweils unverändert. Beide Ausführungen haben einen flachen Boden. Der modulare Aufbau der EX-Baureihe erlaube es, die Fahrzeuge zu besonders attraktiven Preisen auf den Markt zu bringen. Der erste Blick, nachdem der Vorhang mit musikalischer Untermalung langsam von den beiden Premierenfahrzeugen auf dem Messestand gezogen wurde, zeigt innen wie außen funktionell und effizient konzipierte Omnibusse. Alle EX-Modelle sind mit Motoren aus dem PACCAR MX11 – Euro 6-Angebot ausgestattet und haben standardmäßig ein GO-Handschaltgetriebe. Optional seien auch ZF AsTronic- und ZF Ecolife-Automatikgetriebe möglich, so Filip Van Hool.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 24. September 2014)

 
     
 

Mercedes-Benz

Auszeichnung für den Citaro

 
 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 4

 
 

 

 

IBC 2014 Award für den Citaro - modellbus.info

V.l.n.r.: Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses; Wolfgang Tschakert, Organisator IBC-Test; Lutz Gerritzen,

Chefredakteur Bus-Fahrt; Jörg Montag, Verlagsleiter Stünings Verlag

 

 
 

„Wer diesen Test für sich entscheidet, hat die begehrte IBC-Trophäe redlich verdient“, erklärt Lutz Gerritzen, der Chefredakteur der Fachzeitschrift Busfahrt, auf der Internationalen Automobil-Ausstellung Nutzfahrzeuge 2014. In diesem Jahr stand der Mercedes-Benz Citaro auf dem Siegerpodest und setzte sich gegenüber gleich vier Wettbewerbern durch. Er konnte den härtesten Omnibus-Vergleichstest des Jahres für sich entscheiden. Der komplett neu entwickelte Niederflurbus des Markt­führers erfüllte die hoch­­­gesteckten Erwartungen der Fachwelt, er konnte insgesamt 85 Prozent der möglichen Gesamtpunktzahl erzielen. „Wir sind stolz auf die hohe Auszeichnung. Insbesondere weil der Test unter praxis­gerechten Bedingungen durchgeführt wurde und die aktuelle wirtschaftliche Situation in den Verkehrsbetrieben berücksichtigt hat“, erklärt Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, zur Auszeichnung mit dem IBC-Award 2014. „Die Erfolgs­zahlen für unseren Citaro sprechen für sich. Mehr als 40 000 Linienbusse aus einer Stadtbusfamilie hat noch kein Hersteller verkauft, und die Erfolgsgeschichte ist noch längst nicht zu Ende.“ Der alljährliche IBC-Testmarathon (International Bus & Coach Competition) der Fachzeitschrift BusFahrt und ihrer Partnermedien genießt in der Omnibus-Fachwelt hohes Ansehen. Im Jahresrhythmus stehen alternierend Linien- und Reisebusse im Fokus, die sich einer Test-Crew aus Journalisten und Fuhrpark­praktikern stellen. In diesem Jahr gingen fünf topaktuelle Stadtbusse mit Euro VI-Motoren beim Testpartner MVG (Münchner Verkehrsgesellschaft) an den Start, die mehr als 75 Prozent des europäischen Stadtbusmarktes reprä­sentieren. Aus Gründen der Vergleichbarkeit hatten sich die IBC-Organisatoren auf Niederflurbusse im gängigen 12-Meter-Format mit plus/minus 300 PS Motorleistung festgelegt. Einheitlich 4.500 kg Ballast galten als Pflicht – die Testkandidaten rollten auf einheitlichen Reifen und fuhren mit gleichen Schmierstoffen. Unter realen Testbedingungen wurde geprüft, wie es um den Komfort und die Sicherheit für Fahrgäste und Fahrpersonal steht. Ein beson­deres Augenmerk galt natürlich der Wirtschaftlichkeit und der Frage, mit welcher Effizienz der Linienbetreiber rechnen kann. Nach 3.500 Testkilometern und zahlreichen Einzelprüfungen stand das Ergebnis fest.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Mercedes-Benz / 24. September 2014)

 
     

 

VDA / IAA

Weltpremieren, Modellbusse und Sonderschauen

 

 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 3

 

 

 

 

Daimler Pressekonferenz IAA 2014 - modellbus.info

Die Daimler-Pressekonferenz im Vorfeld der Publikumstage mit Informationen für die Medienvertreter

 

IAA 2014 seit 25.9. geöffnet - modelbus.info

Ab heute ist die IAA ganz offiziell geöffnet...

 

IAA 2014 seit 25.9. geöffnet - modelbus.info

...und hofft wieder auf zahlreiche Besucher!

 

IAA Automania Sammelbörse - modellbus.info

27. und 28. September: die Tage der Automania-Sammlerbörse im Foyer der Halle 11

 

Innovationsbühne IAA 2012 - modellbus.info

Omnibusse in Aktion - wie hier im Jahr 2012 - gibt es vor der Innovationsbühne

 

 

 

Am 25. September wird die 65. IAA Nutzfahrzeuge von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Hannovers OB, Stefan Schostok, sowie dem VDA-Präsidenten Matthias Wissmann eröffnet. „Die 65. IAA Nutzfahrzeuge ist startklar – die Besucher erwartet eine Vielzahl spannender Innovationen. Auf der weltweit wichtigsten Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik werden 322 Weltpremieren zu sehen sein. Die gesamte Welt des Nutzfahrzeugs trifft sich in Hannover. Auch die erneut um 9 Prozent höhere Präsenz ist mit 2.066 Ausstellern aus 45 Ländern sehr gut“, betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), kurz vor Beginn der IAA. Vorgeschaltet war der „Tag der Pressekonferenzen im CC“ am 23. September und der Pressetag am 24. September mit insgesamt 82 Pressekonferenzen. Modellbus-Fans sollten sich auch schon einmal den 27. und 28. September notieren, die Tage der Automania-Sammlerbörse. Seit zwei Jahrzehnten gehört sie zum Kern der IAA und begeistert Automobil- und Nutzfahrzeug-Enthusiasten jeden Alters. Das Angebot umfasst historische und aktuelle Pkw sowie Nutzfahrzeuge einschließlich alter und neuer Omnibusse und weitere Souvenirs aus der Welt des Automobils. Die unter Kennern als europaweite Nummer eins geltende Modellautobörse bietet Gelegenheit zum Fachsimpeln und Feilschen und zeigt die gesamte Bandbreite der Fahrzeugwelt „en miniature“. Die Sammlerbörse findet am Samstag und Sonntag jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr, statt. Standort ist die Nordseite des Foyers in Halle 11 auf dem Messegelände Hannover. Neben der Automania bietet die IAA nochzahlreiche Sonderschauen und -aktionen, u. a. Probefahrten mit 21 Elektrofahrzeugen auf dem Messegelände sowie mit 54 herkömmlichen Nutzfahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr. Auf der Innovationsbühne (auf dem Freigelände nördlich Halle 26) werden Nutzfahrzeuge live zu erleben sein. In diesem Jahr stehen außerdem zwölf Elektrofahrzeuge zum Mitfahren bereit: Ebusco, VDL, Ziehl-Abegg und Bozankaya stellen Solobusse, Solaris ist mit einem elektrischen Gelenkbus vertreten. Die Probefahrten finden vom 25. September bis 2. Oktober 2014 jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr statt. Der Haltestelle befindet sich auf dem Freigelände südlich des Convention Centers. Weitere Highlights seien die zahlreichen historischen Lkw, US-Trucks, Omnibusse, Baumaschinen und Anhänger, die in Halle 22 präsentiert werden. Hier gibt es den Messeplan zum Download für die Vorbereitung des Messebesuches.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / IAA / VDA / Schreiber / 24. September 2014)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Weltpremiere: Neuer Solaris Urbino

F O R M N E U H E I T

 

 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 2

 

 

 

 

Weltpremiere Neuer Solaris Urbino IAA 2014 - modellbus.infoWeltpremiere Neuer Solaris Urbino IAA 2014 - modellbus.info

Alle Führungskräfte von Solaris waren zur Weltpremiere vor Ort. Die Show begann...

 

Weltpremiere Neuer Solaris Urbino IAA 2014 - modellbus.infoWeltpremiere Neuer Solaris Urbino IAA 2014 - modellbus.info

...die Würfel fielen und der Sturm auf die Pressemappe begann, ...

 

Neuer Solaris Urbino 2014 - modellbus.info

...in der Pressemappe die 2. Weltpremiere: Der neue Solaris Urbino im Maßstab 1/87

 

Weltpremiere Neuer Solaris Urbino IAA 2014 - modellbus.info

Frontmaske mit Alleinstellungsmerkmal: Das Urbino-Design bleibt (s)einer Linie treu ...

 

Weltpremiere Neuer Solaris Urbino IAA 2014 - modellbus.info

...und will auch mit dem Heck wieder polarisieren.

 

Solaris-Cockpit Neuer Urbino 2014 - modellbus.infoInnenraum Neuer Solaris Urbino 2014 - modellbus.info

Wahlweise erhältlich: Armaturentafel von Solaris (s. Bild) oder nach VDV-Norm - ... Blick in den Innenraum

 

Kornberger Timmich Neuer Solaris Urbino 2014 - modellbus.info

Doppelte Freude: Modellmacher Veit Kornberger und Designer Jens Timmich

 

 

 

Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Hannover hat Solaris am heutigen Mittwoch gleich zwei Weltpremieren präsentiert: Nach einem kurzen Vortrag zur Geschäftsentwicklung zeigte Solaris erste Bilder des neuen Urbino. Anschließend gab es einen Überblick über die wichtigsten technischen Details. Um die unzähligen Pressevertreter nicht länger warten zu lassen,  bat Solange Olszewski, Vorstandsvorsitzende von Solaris, Tänzer zur feierlichen Präsentation auf die Bühne. Nach deren Showeinlage mit Licht- und Musikeffekten fielen sprichwörtlich die Würfel und die neue Stadtbus-Generation von Solaris, die hinter dieser Würfelwand stand, war enthüllt. Bei der anschließenden Ausgabe der Pressemappe dann die zweite Weltpremiere: Der neue Solaris Urbino lag im kleinen Maßstab einer schmucken Box mit Booklet und CD bei. Als Hersteller des Modellbusses hatte sich Solaris für VK Modelle entschieden. Zur Vorstellung seines Modellbusses war natürlich auch Veit Kornberger angereist, der sich über staunende Gesichter und Lob zum kleinen Urbino sichtlich freute. Zusammen mit dem Designer der neuen Stadtbus-Generation, Jens Timmich von studioFT, besprach Veit Kornberger kleine und große Details. Der neue Stadtbus ist mit Blick auf diverse Bauteile vereinheitlicht worden, trotz dieser Standarisierung wird das Design aber wieder polarisieren: Statt bekannter runder Formen fährt der neue Urbino deutlich dynamischer vor, was auf die markante und ausdruckstarke Linienführung der Karosserie und die farbliche Trennung einzelner Bereiche zurückzuführen ist. Jens Timmich hat angekündigt, den Verkehrsbetrieben der neuen Stadtbus-Generation mit seinem Team für eine Farbberatung zur Verfügung zu stehen, damit die Attraktivität des ÖPNV mit dem neuen Stadtbus und vielleicht einer neuen Farbgestaltung des Verkehrsbetriebes noch weiter gesteigert werden kann. Während der Premiere wurden der 12-Meter-Standardbus sowie der Gelenkbus in 18-Meter-Ausführung präsentiert. Der neue Urbino 12 ist 12 Meter, der Urbino 18 dementsprechend 18 Meter lang. Die Breite der neuen Busse beträgt 2,55 Meter, die Höhe bis zur Dachkante 2,75 Meter – die Gesamthöhe 3,1 Meter. Als Motorisierung bietet Solaris Aggregate von DAF oder Cummins mit Euro VI und unterschiedlichen Leistungsstärken an. Im Rahmen der Premiere sagte Solange Olszewski, dass man mit der heutigen Vorstellung schon beide Linienbusse bestellen könne. Weitere Modelle würden systematisch für den Verkauf freigegeben werden, die Produktion der neuen Urbino-Generation sei für die ersten Monaten des Jahres 2015 geplant.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 24. September 2014)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Glänzende Aussichten - mehr oder weniger...

 

 

Kleine und große Omnibusse auf der IAA 2014 - Teil 1

 

 

 

 

Gorden Wagener IAA 2014 Dynamic Lines - modellbus.info

Gorden Wagener erklärt die Formensprache der Zukunft

 

Solaris Urbino18  IAA 2014 - modellbus.info

Solaris poliert den neuen Urbino ...

 

Solaris Urbino 12 IAA 2014 - modellbus.info

...für die Weltpremiere und zeigt dabei erste Details!

 

Van Hool EX IAA 2014 - modellbus.info

Van Holl hat den neuen EX rechtzeitig verhüllt.

 

Scania Modellbusse IAA 2014 - modellbus.info

Modellbusse im Scania-Shop in Halle 17

 

Mercedes-Benz Modellbusse IAA 2014 - modellbus.info

Modellbusse im Mercedes-Benz-Shop in Halle 14/15

 

Neoplan Plüschbus IAA 2014 - modellbus.info

MAN hat ein Herz für die Bus-Fans der Zukunft...

 

MAN Neoplan Modellbusse IAA 2014 - modellbus.info

MAN- und Neoplan-Modellbusse im MAN-Shop in Halle 12

 

Hyundai H350 IAA 2014 - modellbus.info

Das große Vorbild für den kleinen Hyundai ist noch verhüllt...

 

Hyundai H350 IAA 2014 - modellbus.info

...der Modellbus hingegen wird ganz offen gezeigt!

 

Hyundai Universe IAA 2014 - modellbus.info

Modellbus von Hyundai in der Vitrine in Halle 13

 

Verkaufsstart auf der IAA 2014 lastauto omnibus Katalog - modellbus.info

Druckfrisch: Der lastauto omnibus-Katalog am ETM-Stand in Halle 17

 

 

 

Die am Montagabend mehr als gelungene, perfekt inszenierte Show von Daimler war der Auftakt zur IAA 2014: Mit der Studie gibt Mercedes-Benz einen Ausblick auf den Lkw von morgen. In zehn Jahren könne man auf Autobahnen autonom fahren und mit dem Future Truck 2025 die Transport-Effizienz steigern, den Verkehr für alle Teilnehmer sicherer machen und den Kraftstoffverbrauch sowie die CO2-Emissionen weiter reduzieren. Auch wenn nur ein Future Truck und kein Bus der Zukunft vorgestellt wurde, das, was Gorden Wagener, Design-Chef bei Mercedes-Benz, zur Formensprache zukünftiger Fahrzeuge des Konzerns erklärte, lässt auf formschöne Omnibusse getreu dem Motto weniger ist mehr hoffen. Das hatten sich am heutigen Dienstag auch viele Aussteller gesagt, die IAA war nämlich mehr oder weniger aufgebaut: Während einige Aussteller schon einen glänzenden Messesstand präsentierten, mochte man an anderer Stelle gar nicht glauben, dass dort in nicht einmal mehr 24 Stunden eine Pressekonferenz stattfinden soll. Bei Solaris wurde fleißig der neue Urbino poliert, was durchaus aufwändig war, denn die Putzkolonne musste unter einer Verhüllung arbeiten. Die bedeckte den neuen Bus aber irgendwann nicht mehr komplett... Was man von der Formensprache des neuen Urbino sehen konnte, war im wahrsten Sinne spannend! Der Stand vom ETM-Verlag hingegen war schon komplett: Sogar der druckfrische lastauto omnibus-Katalog lag bereit! Die Rubrik der Omnibusse stellt jeden Hersteller mit einem kurzen Firmen-Porträt vor, in diesem Jahr sind noch mehr Hersteller dazugekommen. Omnibusse werden auf 35 Seiten mit 158 Fotos vorgestellt (siehe Meldung vom 10.September). Ein ähnliches Bild wie bei den großen Omnibussen gab es auch bei den kleinen: Gut ausgeleuchtete Miniaturen im Shop von MAN, bei Holland Oto in Halle 13 hingegen warteten die Modellbusse noch darauf, ausgepackt zu werden. Bei Iveco suchte man einen Shop vergebens – die Italiener haben in diesem Jahr auf einen Verkauf von Modellbussen und Merchandisingartikeln verzichtet und verweisen auf den hauseigenen Onlineshop. Eine Überraschung gab es bei Hyundai in Halle 13 zu sehen: Während der neue Kleinbus H 350 verhüllt unter einem schwarzen Tuch auf seine Weltpremiere wartet, konnte man in einer Vitrine nicht nur der Reisebus namens Universe im Maßstab 1/32 sehen, sondern auch den neuen Kleinbus H 350. Alle Modellbusse wurden eigens für die Messe und die Vitrine angefertigt, ein Verkauf sei noch nicht geplant, heißt es bei Hyundai. Was es noch an kleinen und großen Omnibus-Weltpremieren, dazu mehr am Mittwochabend im 2. Teil!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Schreiber / 23. September 2014)

 

 

 

 

 

AWM

Weltpremiere Setra-Modellbus

F O R M N E U H E I T

 
 

Setra S 416 LE business im Maßstab 1/87

 
   

Setra S 416 LE business AWM - modellbus.info

 

 
 

Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Hannover glänzt die Ulmer Traditionsmarke gleich mit vier Weltpremieren! Für Modellbusfans ist der neue LowEntry-Überlandwagen dabei besonders interessant, denn den gibt es pünktlich zur Messe auch in 87facher Verkleinerung. Nicht nur der kleine Überlandbus überzeugt, sondern auch das große Vorbild. Wie die Ulmer mitteilen, ist die Setra MultiClass UL business-Baureihe perfekt auf Ausschreibungen zugeschnitten – wirtschaftlich in Anschaffung und Unterhalt, funktionell in der Ausstattung. Setra ist bei Überlandbussen europaweit Marktführer, rund ein Drittel aller Fahrzeuge stammen aus Ulm. Der LE ist eine Ansage: Auch Setra wird zukünftig im preissensiblen Marktsegment mitspielen. Iveco mit dem Crossway und Mercedes-Benz mit dem Intouro sind schon mehr als erfolgreich unterwegs. Um entsprechende Omnibusse wirtschaftlich darstellen zu können, lässt Setra die Business-Fahrzeuge - wie Mercedes-Benz den Intouro – in der Türkei bauen. Der neue LE business verknüpft Barrierefreiheit im Vorderwagen mit einem relativ kostengünstigen, wartungsfreundlichen und komfortablen Hochboden im Heck. Vor der Hinterachse führen zwei flache Stufen von jeweils 220 mm in den Heck- bereich. Soll der LE business eine Zulassung als Stadtlinienbus bekommen, wird der Weg ins Heck auf drei Stufen à 152 mm umgestaltet. Bei Vollbestuhlung bietet der LE business je nach Länge 49 bzw. 53 Fahrgast- Sitzplätze. Der neue MultiClass LE business zeigt von vorne bis hinten das für Erscheinungsbild. Das betrifft die Übernahme der Buggestaltung vom MultiClass UL ebenso wie das Heck mit seinen markanten Rückleuchten. Seitlich macht das Designelement auf die Zugehörigkeit zur Marke aufmerksam. Die üppige Verglasung vor allem des Vorderwagens lässt den Überlandbus modern und freundlich-einladend erscheinen. Mit dem neuen LE business wächst die Setra MultiClass 400 auf zehn Baumuster: Zwei MultiClass LE business als Zweiachser, drei MultiClass UL business als Zweiachser, dazu fünf klassische MultiClass UL vom Midibus bis zum 15 m langen Dreiachser. Der neue MultiClass LE business ist in zwei Längen mit 12,33 m und 13,04 m verfügbar, AWM hat für Setra mit dem S 416 LE die längere Variante umgesetzt. Das erste Werbemodell ist wie das große Vorbild, das auch in Hannover seine Weltpremiere feiert, Nachtgoldmetallic lackiert.


			
 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / AWM / Setra / 22. September 2014)

 
     
 

modellbus.info

Verlosung

 
 

Noch ein Modellbus zum Verlosen

 
   

 
 

Seit Freitag sind fast 1.000 E-Mails bei modellbus.info eingegangen. Mit 664 Tipps liegt die nächste Generation des Urbino unangefochten auf dem 1. Platz, 69 Prozent der Tipps entfielen auf die neue Stadtbus-Baureihe aus Polen. Doch der Modellbus, der auf dem Schattenriss zu sehen ist, ist aber kein Solaris, sondern ein Setra, ganz genau ein S 416 LE business! Auf den neuen Überlandbus aus Ulm tippten hingegen nur 2 Prozent. Mit 154 Tipps bzw. 16 Prozent liegt der Setra S 517 HD auf dem 2. Platz. Die dreiachsige Version der neuen ComfortClass 500 punktet nicht nur im Fernbusmarkt, sondern wohl auch in der Modellbuswelt. Den 3. Platz belegt ein weiterer Setra: 115 Tipps bzw. 12 Prozent entfielen auf den Clubbus S 511 HD. Keine Frage, im Segment der Clubbusse hat Setra nicht nur im großen Maßstab die Nase vorn. Langfristig dürften die abverkauften Ulmer Clubbusse bestimmt auch einen Modellbus generieren. Getippt wurde ferner noch auf den Setra S 515 MD, den MAN Lions Coach Midi und den Nachfolger des Mercedes-Benz Travego! Die Glücksfee wird heute Abend unter den richtigen Tipps den zukünftigen Besitzer des neuen Modellbusses auslosen, der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt. Und es gibt noch einen Modellbus: Ein anderer Hersteller fand die Aktion auf modellbus.info so schön, dass er seine Weltpremiere im kleinen Maßstab spontan noch zum Verlosen bereitgestellt hat! Bis Mittwochabend dürfen also noch Tipps für die zweite Modellbusneuheit der IAA abgegeben werden!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / 22. September 2014)

 
     

 

modellbus.info

Modellbus-Neuheit gewinnen

 

 

IAA-Neuheit wird verlost

 

 

 

Modellbus-Weltpremiere 22.9.2014 - modellbus.info

 

 

 

Gestern war es schon als Kurznachricht im Ticker zu lesen, heute gibt es eine ganz offizielle Meldung: modellbus.info verlost mit Unterstützung eines Omnibusherstellers einen neuen Modellbus, der auf der IAA 2014 seine Weltpremiere feiert. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, der muss modellbus.info eine E-Mail schicken und die Marke sowie den Typ des neuen Modellbusses nennen. Wer dann noch fünf von Omnibussen begeisterte Freunde und Bekannte informiert, dass die Modellbusse auf modellbus.info verlost werden, dem sollte Fortuna hold sein. Annahmeschluss ist der 22.9., 6 Uhr. Gehen mehrere richtige Antworten ein, entscheidet das Los. Die Teilnahme ist kostenlos. Generell werden beim Besuch dieser Webseite keine Daten erfasst, die Rückschlüsse auf eine Person oder eine IP-Adresse geben könnten. Dies geschieht nur, wenn User Daten per Mail angeben. Die vom jeweiligen Teilnehmer geschickten Daten werden nicht anderweitig verwendet und auch nicht an unbeteiligte Dritte weitergegeben. Ein Anspruch auf Teilnahme oder auf einen Gewinn besteht nicht und kann auch nicht erhoben werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Unter allen richtigen Antworten wird die Glücksfee dann am Abend des 22. September den Modellbus auslosen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / 19. September 2014)

 

 

 

 

 

Pullmans Llaneza

Neue Omnibusse mit Wi-Fi und Defibrillator

 
 

Iveco Crossway

 
 

 

Pullmans Llaneza Iveco Crossway - modellbus.info

 

 
 

Guillermo Llaneza ist nicht nur für eine außergewöhnliche Modellbussammlung bekannt, sondern auch für einen großen Omnibus-Fuhrpark: Dem Spanier Guillermo F. Llaneza, der von sich selbst sagt, dass er auf Rädern geboren wurde, ist der Bus gleich mit in die Wiege gelegt worden: Großvater, Vater und Onkel gründeten 1942 einen Omnibusbetrieb namens Autocares Pullmans Llaneza S.L. Das Familienunternehmen ist mit über 50 Omnibussen, hauptsächlich aus dem Hause Iveco Bus, europaweit im Reiseverkehr aktiv. Aber auch vor Ort in Mieres, im Herzen des Bergbaus von Asturien, sind die markanten, blauen Omnibusse bekannt und geschätzt - beispielsweise im Schüler- und Arbeiter- oder Ausflugs- und Anmietverkehr. Jetzt wurden zwei neue Iveco Crossway mit Euro VI in Dienst gestellt. Das Besondere: Die beiden Omnibusse sind die ersten, die ein kostenloses Wi-Fi und einen Defibrillator an Bord haben. Sie bedienen eine Linie, die im letzten Jahr 750.000 Fahrgäste hatte. Auch wenn es noch keinen medizinischen Notfall gab, die Politiker der Region wollen die medizinischen Geräte in der Region flächendeckend verteilt wissen. Großes Lob gab es für das Engagement von Guillermo Llaneza. Der Busunternehmer hat auch schon die ersten 16 Fahrer schulen lassen, im Laufe der Zeit sollen alle 125 Mitarbeiter von Pullmans Llaneza eine Einweisung erhalten und weitere Omnibusse ausgestattet werden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pullmans Llaneza / 19. September 2014)

 
     
 

city2city / Publicexpress / ADAC Postbus

Ein Kommen und gehen

 
 

Fernbusmarkt in Bewegung

 
   

Publicexpress VDL Futura Classic - modellbus.info

 

city2city Omnibusse - modellbus.info

 

ADAC Postbus Pavillon ZOB Berlin - modellbus.info

 

 
 

Es war nur eine Frage der Zeit, bis es erste Opfer im Fernbusmarkt geben würde: Nach der Insolvenz von Publicexpress kündigt city2city seinen Rückzug an. Mitte Oktober sei Schluss bei city2city, Kunden, die bereits ein Ticket für eine Fahrt nach dem 13. Oktober erworben haben, würden vom Unternehmen kontaktiert und erhielten den Fahrpreis erstattet. City2city war im Frühjahr 2013 als Marke des britischen Konzerns National Express in Deutschland mit dem Ziel gestartet, Marktführer zu werden. Bisher langte es nicht für einen der ersten Plätze. Millionenverluste und die aktuelle Preisstruktur seien der Grund für den Ausstieg von city2city aus dem deutschen Fernbusmarkt. Auch die  Anfang Juli diesen Jahres gegründete Vertriebskooperation mit dem Berliner Fernbusanbieter Berlin Linien Bus schien da nicht zu helfen. Dass der Markt in Bewegung ist hat auch Publicexpress leidvoll erfahren: Die grenzüberschreitende Linie zwischen Bremen und Groningen (NL) war lange Zeit konkurrenzlos. Noch weit vor der Liberalisierung des innerdeutschen Fernbusmarktes war Publicexpress als einer der Pioniere gestartet. Das Unternehmen hatte sich mit Marwyn European Transport einen britischen Investor ins Boot geholt, der nach dem Ausscheiden des Firmengründers alle Anteile übernahm. Eine Insolvenz war jedoch offensichtlich nicht mehr abzuwenden. Ein potentieller Interessent steht schon am Start, die Chancen für Publicexpress für einen Neustart seien gut, heißt es. Der Fernbusmarkt bleibt in Bewegung, keine Frage. Für das Kommen und Gehen seiner Fahrgäste hat ADAC Postbus in Berlin bereits schon Ende August einen Pavillon am Zentralen Omnibusbahnhof eröffnet. Bei Vorlage eines gültigen ADAC Postbus-Tickets gibt es im Pavillon kostenlosen Kaffee. Im ADAC Postbus-Pavillon in gibt es außerdem Informationen zum Liniennetz, Fahrkarten oder einfach nur Platz zum Sitzen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / city2city / ADAC Postbus / Publicexpress / 19. September 2014)

 
     

 

Momaco / Perfex

Haute Couture für Schüler

F O R M N E U H E I T

 

 

Citroen U23 Heuliez Bus Scolaire im Maßstab 1/43

 

 

 

Citroen U23 Heuliez Bus Scolaire - modellbus.info

 

 

 

Der französische Händler Momaco ist seit 1985 nicht nur Händler und Importeur, sondern auch Hersteller von Modellfahrzeugen. Jetzt haben die Franzosen unter ihrer eigenen Marke Perfex einen Kleinbus auf Citroen-Basis als Schulbus der 50er Jahre präsentiert. Der im Maßstab 1/43 gehaltene Modellbus ist aus Resine gefertigt und mit Fotoätzteilen ergänzt. Die saubere Bedruckung der Zierleisten und Schiebefenster ist ebenso gelungen wie die zeitgenössische Inneneinrichtung, die ein  rotes Kunstleder mehr als erkennen lässt. Momaco datiert das Vorbild des Schulbusses auf das Jahr 1954. Der französische Aufbauhersteller Heuliez ist eine alteingesessene Marke und als Bussparte aus einem Karosseriebetrieb hervorgegangen. Heute innerhalb von Iveco Bus für das Besondere zuständig. Alles, was nicht von der Stange kommt, sondern sozusagen der Haute Couture entspricht, kommt aus Rorthair von Heuliez. Besonders gelungen sind die BHNS-Fahrzeuge, die der BRT-Philosophie folgen aber für jeden Kunden ein eigenes Design erhalten. Die Linienbusse von der Stange fallen vor allem durch die zusätzlichen Seitenfenster unterhalb des regulären Fensterbandes auf. Carlo Pretaroli von carmodel bietet den Schulbus zur Zeit in seinem Onlineshop an.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / 19. September 2014)

 

 

 

 

 

MAN

Weltpremiere: MAN präsentiert Clubbus

 
 

MAN Lions Coach Midi

 
   

MAN Lions Coach Midi - modellbus.info

 

 
 

Auch MAN hat für sich den wachsenden Markt kleiner Gruppen erkannt und stellt auf der IAA einen Midibus vor. Der Lions Coach Midi wird in Portugal gefertigt – genau da, wo einst der Tourino für Mercedes-Benz produziert wurde. Da dessen Nachfolger hausintern hergestellt wird, hat CaetanoBus nicht nur Kapazitäten frei, sondern auch die Münchner mit entsprechenden Kompetenzen überzeugen können. Bereits im Juni wurde ein erstes Baumuster begutachtet, anschließend dem MAN-Vertrieb vorgestellt. Jetzt steht der Lions Coach Midi in Hannover. 10,2 m Länge, 2,45 m Breite und 3,5 m Höhe misst der Midi. Bei einem vorderen Überhang von 2 Metern und hinteren von 3,17 Metern ergibt sich ein Radstand von 5,02 Metern. Als Motor kommt ein Euro VI MAN D0836 LOH mit 290 PS zum Einsatz. Bis zu 40 Sitzplätze bietet der Lions Coach Midi. MAN vermarktet den Lions Coach Midi als Reisebus für kleine Gruppen auf hohem Niveau. Mehr Details gibt es nach der Vorstellung auf der IAA.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MAN / CaetanoBus / 18. September 2014)

 
     
 

Solaris

Neuer Urbino zeigt sein Gesicht

 
 

Solaris Urbino 2014

 
 

 

Solaris Urbino 2014 next generation - modellbus.info

 

 
 

Wer die eigens eingerichtete Website für die neue Urbino-Baureihe von Solaris regelmäßig besucht hat, konnte immer mehr Details erkennen. Wer dazu noch verschiedene Omnibus-Fachzeitungen gelesen hatte, sah in Werbeanzeigen immer etwas mehr. Zuletzt gab es auf der Website sogar schon einen Blick in den Fahrgastraum. Heute gab Solaris ganz offiziell den Blick auf das Gesicht der neuen Baureihe frei! Das Markenzeichen - die asymmetrische Frontscheibe - ist geblieben, die restliche Formensprache deutlich geschärft. Wie sich die Linien auf der Seite finden, ist noch nicht zu erkennen. Die preisgegebenen Details lassen aber vermuten, dass man bei Solaris auch der Seitengrafik eine dynamischere Linie spendiert und damit deutlich mehr Profil gegeben hat...

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / 18. September 2014)

 
     

 

Rietze

LVB-Sondermodell

 

 

Solaris Urbino 12 III im Maßstab 1/87

 

 

 

Solaris Urbino 12 III LVB Zoo - modellbus.info

 

 

 

Peter Grünert von der Arbeitsgruppe Omnibus & Obus, ein Teil der Arbeitsgemeinschaft Historische Nahverkehsmittel Leipzig e.V., schickte modellbus.info Informationen über ein Sondermodell, dass in Zusammenarbeit mit Modell-Car Zenker bei Rietze in Auftrag gegeben wurde. Der Solaris Urbino 12 III der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) trägt das farbenfrohe Kleid des Leipziger Zoos. Der auf jeweils 150 Modelle limitierte Linienbus ist wahlweise als Linie 65 oder 74 zu erhalten. Die Linie 65 hat als Ziel Markranstädt, die Linie 74 fährt zum Zoo Leipzig. Vorbildgerecht finden sich auch das Kennzeichen L-NV 1103 sowie die Piktogramme im kleinen Maßstab wieder. Am 21. September besteht die Möglichkeit, die Modellbusse im Souvenirshop des Straßenbahnmuseums in Leipzig zu erwerben. Wer nicht bis zum Wochenende warten möchte, der kann sein Modell bei der Arbeitsgruppe auch online unter omnibusmodelle@web.de bestellen. Als nächste Modellbusse will die Arbeitsgruppe einen Solaris Urbino 18 III H mit der ersten "Blümchen"-Werbung sowie einen Mercedes Benz O 530 G DH in der aktuellen Werbung umsetzen, wie Peter Grünert mitteilt. Vorbestellungen werden schon jetzt angenommen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Arbeitsgruppe Omnibus & Obus / 18. September 2014)

 

 

 

 

 

Van Hool

Erste Fotos vom neuen EX

 

 

Weltpremiere der neuen Baureihe in Hannover

 

 

 

Van Hool EX - modellbus.info

 

 

 

Van Hool hat nach der Designzeichnung erste Teaser-Fotos der neuen Baureihe names EX ins weltweite Netz gestellt: Auf der Van Hool-Fanseite bei Facebook gewähren die Belgier einen ersten Ausblick auf die Front- und Heckpartie der neuen Baureihe. Die EX-Omnibusse werden anfangs in zwei Höhen und drei Längen angeboten, teilt Van Hool mit. Die Modellpalette besteht aus 2- und 3-achsigen Fahrzeugen, die je nach Kundenwunsch für den Reise-, Linien- oder Intercity-Verkehr ausgestattet werden. Die EX-Baureihe soll ab dem vierten Quartal 2014 in der neuen Van Hool-Fabrik in Skopje, Mazedonien, gebaut werden (siehe Meldung hier auf modellbus.info vom 13. Mai). „Van Hool will mit dem EX neue Kunden in ganz Europa erreichen und andere Märkte erschließen“, so Filip Van Hool. Die Belgier sehen die EX-Baureihe als Einstiegsmodell, insbesondere für Reisebusunternehmen und Fernbusanbieter sowie Liniendienstbetreiber. Da die neue Generation standardisiert sei, könne man die Fahrzeuge zu besonders attraktiven Preisen auf den Markt bringen, heißt es bei Van Hool. Der neue EX wurde von A bis Z in Belgien gestaltet und entwickelt, betont Van Hool. Das vollständig neue Innen- und Außendesign des EX spiegele die Merkmale des Fahrzeugs wider: funktionell und effizient. Alle EX-Modelle sind mit Motoren aus dem PACCAR MX11 – Euro 6-Angebot ausgestattet und haben standardmäßig ein GO-Handschaltgetriebe. Optional seien auch ZF AsTronic- und ZF Ecolife-Automatikgetriebe möglich, so Van Hool. Detaillierte Informationen gibt es erst im Rahmen der Weltpremiere am 24. September auf der IAA 2014 in Hannover.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / 17. September 2014)

 

 

 

 

 

Hölzl / Frey / Molz

Hotelbus-Evergreen

 
 

Mercedes-Benz O 303 12 KHP-12 mit Schlafanhänger

 
   

Rotel-Tours MB O 303 - modellbus.info

 

 
 

Hotelbusse von Rotel-Tours haben eine lange Tradition, wie das neues Modell in der Sammlung von Markus Hölzl zeigt: Jetzt ist auch der Evergreen von Mercedes-Benz mit Schlafanhänger. Das Unternehmen Rotel Tours hat mit seinem Konzept erfolgreich eine Nische besetzt, die seit über 50 Jahren von reiselustigen Individualisten geschätzt wird. Während die Reisenden anfangs noch im Zelt schliefen, musste nach einem sintflutartiger Regen, der das Zelt wegspülte, eine neue Lösung her: Georg Hötl erfand die Schlafkabinen und legte damit den Grundstein für den Erfolg seines rollendes Hotels. Rotel nannte Höltl die Erfindung, für die er das Patent 1223705 des Deutschen Patentamts erhielt. Mit seinem ersten rollenden Hotel beförderte er Mitglieder der Pax-Christi-Bewegung persönlich von Passau nach Jerusalem und zurück. Die Schlafkabinen der heutigen Busse bzw. Anhänger sind nach wie vor minimalistisch, einzig die Sitze sind im Laufe der Zeit komfortabler geworden. Am Kopfende der Schlafkabine bietet jede Koje ein kleines Fenster, am Fußende hängt ein dünner Vorhang. Das Schlafabteil ist natürlich unbeheizt, Abendessen gibt es am Bus, es wird vom Fahrer zubereitet. Die Küche sowie die nötigen Utensilien sind im Anhänger bzw. Fahrzeug verstaut. Jedem Reisenden wird die Mitnahme eines Koffers erlaubt, der alle drei Tage aus dem Kofferraum geholt wird. Die Körperpflege und Hygiene kommt nicht zu kurz, geduscht wird in den Sanitärräumen der Campingplätze, auf denen der Bus meistens am Abend steht. So kann man sich voll und ganz auf Land und Leute einlassen sowie die Eindrücke genießen. Der als Modellbus nachgebaute O 303 12 KHP-12 war als großer Bus noch bis vor ein paar Jahren u.a. in Nordeuropa und Russland unterwegs. Dieser Bustyp wurde von Rotel von den 80ern bis Anfang der 2000er für die Reisen mit Bus und Anhänger eingesetzt. Nach und nach wurde dieser Bustyp inzwischen von O 404 RH Bussen (auch 30-Sitzer) und seit einigen Jahren von Setra S 411 HD abgelöst.  An der Entstehung des Rotel-Busses im Modell waren insgesamt drei Personen maßgeblich beteiligt. Die Konstruktion des Rotel-Anhängers ist Stefan Frey zu verdanken, den Bau und die Lackierung des O 303 übernahm Bernd Molz. Markus Hölzl selbst steuerte den Dachgepäckträger, die Decals und die Superungen bei.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Hölzl / Rotel-Tours / 17. September 2014)

 
     
 

ETM-Verlag

lastauto omnibus zeigt neuen Solaris Urbino

 
 

IAA-Messevorschau in Heft 10/2014

 
   

lastauto omnibus 10/2014 Seite 58 - modellbus.info

 

 
 

Das Heft 10/2014 von lastauto omnibus hat es in sich: In seiner IAA-Messevorschau berichtet Thorsten Wagner u.a. auch vom neuen Solaris Urbino. Neben vielen anderen IAA-Neuheiten zeigt lastauto omnibus auch schon die neue Front des Solaris Urbino. Thorsten Wagner schreibt, dass Solaris auf der IAA erstmals die Dieselversion für die Solo- und Gelenkbusse der neuen Urbino-Baureihe zeigen wird. Außerdem dürften alternative Antriebe bei den findigen Polen nicht lange auf sich warten lassen, so Wagner weiter. Und: Erste Designdetails zeigen schärfere Kanten und innovative Lösungen. Neue Produktionsmethoden sollen Herstellungs- und Servicekosten senken sowie die Stabilität erhöhen. Einschlägige Markenzeichen wie die asymmetrische Frontscheibe blieben dagegen erhalten, so der Autor abschließend. Auf Seite 58 können Abonnenten sind seit dem Wochenende sehen, was auf die Buswelt zukommt. Außerdem gibt es in der Ausgabe 10/2014 einen Test des Mercedes-Benz Sprinter Travel 65 in der Euro VI-Version, eine Übersicht der Minibusse von Mercedes-Benz, den Elektrobus i2e von Irizar und viele weitere Informationen rund um die IAA. Seit Anfang dieser Woche ist die Ausgabe 10/2014 aber auch im gut sortierten Zeitschriftenhandel oder im hauseigenen Onlineshop vom ETM-Verlag erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / ETM-Verlag / 16. September 2014)

 
     

 

MVG

Ein Millionär aus München

 

 

MAN Lions City nach 13 Jahren Kilometermillionär

 

 

 

MVG 1000000 km Bus - modellbus.infoMVG 1000000 km Bus - modellbus.info

 

 

 

Ein echter Münchner, auch im gesetzten Alter noch gut aussehend – und Millionär, so beschreibt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) einen MAN Lions City auf dem hauseigenen Fuhrpark. Der Linienbus mit der Seriennummer 4109 hat eine Million auf dem Tacho. Mehrere Hunderttausend seinen Standard, die Million käme eher selten vor, so die MVG. Am 3. September 2014 war es für Nr. 4109 so weit: Der MAN hatte ausschließlich Nullen auf dem Tacho. In einigen Wochen, wenn weitere neue Busse angeliefert werden, geht der Solobus, der am 8. Mai 2001 zugelassen wurde, nach dreizehneinhalb Jahren in Ruhestand. Bis dahin bekommt er an jedem Einsatztag noch rund 300 Kilometer auf dem Tacho dazu. In der Regel werden die Busse der MVG nach etwa zwölf Jahren ausgemustert und verkauft. Derzeit sind allerdings einige Busse länger im Einsatz: Anders als üblich, werden mit Lieferung neuer Exemplare nicht gleichzeitig Altfahrzeuge in derselben Anzahl ausgemustert. Im MVG-Fuhrpark befinden sich damit aktuell mehr Busse als für den fahrplanmäßigen Linienverkehr notwendig. Denn im Fall von größeren Baustellen bei Tram und U-Bahn, von denen es auch heuer einige gab und gibt, leisten die älteren Fahrzeuge noch wertvolle Dienste im Schienenersatzverkehr (SEV). So hat die MVG genügend SEV-Busse im eigenen Bestand und muss sie nicht kostenpflichtig ausleihen.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / MVG / 16. September 2014)

 

 

 

 

 

Trix

Der Klassiker bald auch in Spur N

F O R M N E U H E I T

 
 

Mercedes-Benz O 405 im Maßstab 1/120

 
   

Mercedes-Benz O 405 1/120 Trix - modellbus.info

 

 
 

Nein, Rietze hat nicht für Trix gearbeitet und den Mercedes-Benz O 405 als Ableger auch in Spur N aufgelegt. Wie beide Hersteller unabhängig voneinander bestätigen, sei der Klassiker der VÖV-Standardbusse jeweils völlig eigenständig entwickelt worden. Trix kündigt den Mercedes-Benz O 405 Solowagen als Herbst-Neuheit 2014 an. Der Modellbus sei fein detailliert und mit drehbarer Vorderachse ausgestattet, sodass eine Kurvenstellung der Räder möglich sei. Außerdem erhalte der Modellbus eine ausgestaltete Inneneinrichtung. Gleich sechs verschiedene Vorbilder setzt Trix um: Neben der SSB Stuttgart wird es den VÖV-Klassiker auch in den Farben der Deutschen Bahn, Hamburger Hochbahn, Berliner Verkehrsbetriebe, Münchner Verkehrsgesellschaft und auch als Nachtbus aus Frankfurt geben.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Trix / 16. September 2014)

 
     

 

VDV

Bus-Demo am Reichstag

 

 

62 Omnibusse in Berlin

 

 

 

Bus-Demo am Reichstag 2014 - modellbus.info

 

Bus-Demo am Reichstag 2014 - modellbus.info

 

Bus-Demo am Reichstag 2014 - modellbus.info

 

Oliver Wolff (VDV), Dr. Sigrid Evelyn Nikutta (BVG), MdB Andreas Rimkus (SPD), MdB Dr. Gesine Lötzsch (Die Linke), Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU), Jürgen Fenske (VDV), MdB Roland Claus (Die Linke)

 

 

 

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ haben am vergangenen Mittwoch vor dem Berliner Reichstag eine Resolution an den Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer sowie weitere Parlamentarier übergeben. „Wir fordern die Bundespolitik auf, nach Jahren des Stillstands endlich für verlässliche Anschlussregelungen bei der Finanzierung des deutschen Nahverkehrs zu sorgen“, so VDV-Präsident Jürgen Fenske. Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, sind Verkehrsunternehmen aus ganz Deutschland mit 62 ÖPNV-Linienbussen nach Berlin gekommen. Anlass für den diesjährigen Deutschland-Tag des Nahverkehrs mit Bus-Demonstration und Resolutionsübergabe ist die seit Jahren unzureichende Finanzausstattung sowie das Auslaufen wichtiger Finanzierungsgrundlagen im Öffentlichen Personennahverkehr. „Wir befördern jedes Jahr mehr Fahrgäste und alle Experten sind sich einig, dass der Verkehr in Großstädten und Ballungsräumen ohne einen leistungsstarken ÖPNV völlig zum Erliegen käme. Die öffentlichen Fördermittel dagegen sind seit Jahren rückläufig und wesentliche ÖPNV-Finanzierungssäulen wie die Regionalisierungsmittel oder das Gemeindeverkehrs-finanzierungsgesetz stehen aktuell auf dem Prüfstand, Ausgang ungewiss. Das kann nicht mehr lange gut gehen“, beklagt Fenske. Die Fahrgastzahlen sind in den vergangenen zehn Jahren um 7,4 Prozent angestiegen, so dass mittlerweile täglich 27 Millionen Menschen den ÖPNV in Deutschland nutzen. Die öffentlichen Zuschüsse dagegen sanken im selben Zeitraum um fast 250 Millionen Euro – ein Minus von 6,4 Prozent. Bisher haben die Verkehrsunternehmen die fehlenden Mittel durch Einsparungen und vertretbare Fahrpreiserhöhungen zu kompensieren versucht. Diese Sparbemühungen und Mehreinnahmen reichen jedoch bei weitem nicht aus, um den Sanierungsstau von inzwischen rund vier Milliarden Euro bei der ÖPNV-Infrastruktur zu beseitigen. Eine schnelle Anschlussregelung bei den Regionalisierungsmitteln und beim Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) ist für die Verkehrsunternehmen gerade angesichts langer Planungsvorläufe bei der Realisierung von Verkehrsprojekten das zentrale Thema der Branche. Wie dringend eine Anhebung der Finanzmittel ist, zeigt folgende einfache Rechnung: Während die GVFG-Mittel seit 1997 konstant bei jährlich rund 330 Millionen Euro liegen, sind die Baukosten in Deutschland seitdem kontinuierlich gestiegen, so dass jeder Euro aus dem GVFG im Jahr 2014 real nur noch 66 Cent wert ist.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VDV / 15. September 2014)

 

 

 

 

 

Rio Models

Autobus Valle del Savio

 
 

Fiat 18 BL Autobus im Maßstab 1/43

 
   

Fiat 18 BL Autobus Valles del Savio - modellbus.info

 

 
 

Eine ganz eigene Geschichte erzählt der Fiat-Oldtimerbus, den Carlo Pretaroli von carmodel zur Zeit in seinem Onlineshop anbietet: Das von Rio Models im Maßstab 1/43 bekannte Modell des Fiat 18 BL Autobusses kommt als Autobus Valle del Savio zusammen mit zwei Figuren. Und nicht nur die, sondern auch die Lackierung ist ganz zeitgenössisch, wie Fotos belegen: Eines Tages, als Leonardo Biguzzi mit Freunden durch die Emilia-Romagna im nördlichen Mittelitalien wanderte, kehrten sie in die Osteria Sarsina ein. Hier treffen sie auf einen alten Mann, der bei einem Glas Wein von den guten alten Zeiten spricht – und dem Bus, der damals noch im Savio Tal fuhr. Da er den Oldtimerbus sehr gut beschreibt, wird den Wanderern klar, dass es nur der Fiat 18 BL sein kann. Nach dem gemeinsamen Sichten alter Fotos mit dem Bus und weiteren Gläsern Wein brechen alle zusammen auf, um die Haltestelle des Busses unten im Tal aufzusuchen. Auf dem Weg dorthin gibt es weitere Details zu dem Bus und der guten alten Zeit. Insgesamt ausreichend Informationen, um den Modellbus vorbildgerecht als Autobus Valle del Savio aufzulegen: Ob Kennzeichen oder zur Kleidung der Figuren, alles ist authentisch. Hier geht es zum carmodel-Onlineshop mit dem Fiat 18 BL Autobus Valle del Savio.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Pretaroli / 15. September 2014)

 
     

 

Scania

Scania auf der IAA 2014

 

 

Weltpremiere: Citywide LE Hybrid

 

 

 

Scania IAA 2014 Messestand - modellbus.info

Computeranimation des IAA 2014-Messestandes von Scania in Halle 17

 

 

 

Scania zeigt auf der IAA in Halle 17 drei Omnibusse: Besonderes Augenmerk gilt dem Citywide LE Hybrid, der in Hannover mit einem Parallelhybrid gezeigt wird. „Heute möchten alle Kunden höhere Profitabilität durch reduzierte Betriebskosten erzielen – unabhängig davon, ob es sich um Gütertransporte oder Fahrgastbeförderung handelt“, sagt Henrik Henriksson, Executive Vice President von Scania. „Gerade vor diesem Hintergrund ist auch die kontinuierliche Forschung und Entwicklung von Scania zu sehen, bei der es um weitere Kraftstoffersparnis geht - durch maßgeschneiderte Lösungen und höhere Verfügbarkeit der Fahrzeuge. Auf der IAA stellen wir eine Reihe von Innovationen vor, mit denen unsere Kunden ihre Bilanz weiter stärken können.“ Scania hat sich im Omnibusmarkt als Hersteller mit einer soliden Marktposition etabliert und bietet umweltfreundliche Lösungen zur Personenbeförderung an. Dies bedeutet einerseits, dass die Antriebstechnologie mit Ressourcen sparsam umgeht und dass andererseits die Motoren mit verschiedenen alternativen Kraftstoffen betrieben werden können – dafür sorgt ein umfassendes Motorenprogramm. Scania macht einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft und erweitert sein Angebot durch ein eigenes Hybridsystem, welches auf der IAA in Form des Scania Citywide LE Hybrid zu sehen ist. Außerdem stellt Scania einen neben einem 12 m Touring in 5-Sterne-Ausführung noch einen OmniExpress 360 in 14,2 m Länge aus. Nicht zu sehen ist die LE-Ausführung des OmniExpress, der erst Anfang 2015 in Deutschland verfügbar sein soll. Seit Scania den insolventen finnischen Hersteller Lathi übernommen hat, wachse die Nachfrage nach dem OmniExpress stetig, versichern die Schweden. Außer den Produktneuheiten im Bus- und Lkw-Bereich zeigt Scania auf der IAA auch zahlreiche neue und weiterentwickelte Dienstleistungen, die die Bilanz der Kunden durch höhere Verfügbarkeit verbessern sollen – was sich unterm Strich für das Unternehmen auch bei den Erlösen auszahlt. Die Besucher können sich schon heute auf informative Gespräche mit den zahlreichen Scania Spezialisten vor Ort freuen, die zu allen Fragen Rede und Antwort stehen. Einen ersten Eindruck, was die Besucher auf dem Messestand von Scania in Halle 17 erwartet, gibt die Computeranimation.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Scania / 12. September 2014)

 

 

 

 

 

IAA

Kleine und große Weltpremieren

 
 

Leitmesse wird internationaler

 
   

IAA 2014 Modellbusneuheiten - modellbus.info

Dieses Foto dient nur der Illustration und zeigt einen bereits ausgelieferten Linienbus...

 
 

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) ist die führende internationale Messe für Mobilität, Transport und Logistik. Die Wurzeln der IAA reichen zurück bis in das Jahr 1897, als acht Motorfahrzeuge in Berlin öffentlich ausgestellt wurden. Dieses Jahr geht die IAA in die 65. Runde und gibt sich internationaler denn je: Vom 25. September bis zum 2. Oktober werden 2.064 Aussteller in Hannover sein. Das sind um acht Prozent mehr als 2012. Mehr als die Hälfte sind internationale Aussteller, mit 59 Prozent stelle dies einen neuen Höchstwert dar, teilen die Organisatoren mit. Die ausländischen Aussteller kämen aus 44 Ländern und würden zusammen 38 Prozent der Gesamtfläche belegen, heißt es weiter. Wie schon 2012 führen die chinesischen Aussteller die Top-Ten-Liste an, im Vergleich zu 2012 stieg deren Anteil um 32 Prozent auf 200. Zukunftsthemen stehen auf der kommenden IAA im Vordergrund. Die drei Begriffe Effizienz, Vernetzung und Flexibilität sollen die Messe prägen. Darüber hinaus zeichnen zahlreiche Sonderschauen und -aktionen die IAA Nutzfahrzeuge aus. Zum Beispiel die 55 Fahrzeuge, die für Probefahrten im öffentlichen Straßenverkehr bereit stehen werden – doppelt so viele wie vor zwei Jahren. Auf der Innovationsbühne – auf dem Freigelände nördlich von Halle 26 – werden Nutzfahrzeuge den ganzen Tag in Aktion zu erleben sein. Dabei geht es im Rahmen von moderierten dynamischen Fahrvorführungen um Sicherheit im Straßenverkehr, Transporteffizienz, umwelt- und klimafreundliche Antriebssysteme einschließlich Elektroantriebe sowie Vernetzung und den Einsatz von intelligenten Assistenzsystemen. Die Messe auf dem Gelände der Deutsche Messe AG in Hannover öffnet um 9 Uhr und schließt um 18 Uhr, wer jetzt schon sein Ticket online bestellen möchte, um nicht an der Kasse in einer Schlange stehen zu müssen, kann das über die Website des Veranstalters machen. Etwa 30 Fachveranstaltungen runden unser IAA-Programm ab und unterstreichen, dass die IAA auch ein großer Kongress ist, auf dem alle relevanten Zukunftsthemen um das Nutzfahrzeug kompetent diskutiert werden. Da schon im Vorfeld der Messe viel über neue Modellbusse in verschiedenen Foren spekuliert und diskutiert wird, sollten Modellbusinteressierte auf jeden Fall bis zum Eröffnungstag immer wieder auf modellbus.info vorbeischauen. Das Warten und tägliche Vorbeischauen wird belohnt, versprochen!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / IAA / 12. September 2014)

 
     
 

Burnett

Hohe Schule der Lithographie-Kunst

 
 

LGOC B-type mit 23 cm Länge

 
   

Burnett LGOC B type - modellbus.info

 

 
 

Brian Nunn hat modellbus.info einen ganz besonderen Modellbus geschickt: Der offene Doppeldecker mit uniformiertem Fahrer und lenkbarer Vorderachse wurde in den 20er Jahren gefertigt. Hersteller des 23 Zentimeter langen Modellbusses mit zeitgenössischer Werbung und Freitreppe war die Firma Burnett Ltd., die ab 1914 zunächst in Birmingham und später in London produzierte. Vorbild des Blechbusses ist ein LGOC B-type, der 1910 in London in Dienst gestellt wurde. Der von der London General Omnibus Company (LGOC) gebaute Omnibus wurde von Frank Searle konstruiert, dem Chefingenieur der LGOC. Der Holzrahmen und –aufbau bot Platz für 16 Passagiere im Innern des Busses sowie 18 auf dem Oberdeck. Die Modellbusse von Burnett sind begehrt, man sagt den Blechspielzeugen von Burnett ganz allgemein nach, dass sie zu den besten ihrer Art zählen. Kaum ein Anbieter beherrschte die hohe Schule des Lithographierens so perfekt, heißt es in den Nachschlagewerke zum Blechspielzeug übereinstimmend. Taucht ein Modell bei einer Auktion auf, dann freuen sich Sammler wie Auktionator gleichermaßen: Preis und Zahl der Interessenten sind gleichermaßen hoch. Neben Bausätzen aus Metall waren vor allem handbemalte und lithographierte Bleche der Verkaufsschlager von F. Burnett und E. Satchwell. Neben unterschiedlichen Fahrzeugen gab es auch die Tower Bridge oder beispielsweise Spardosen. Ende der 30er Jahre gab es finanzielle Probleme, Burnett Ltd. hat die Werkzeuge an Chad Valley verkauft, die nach Kriegsende mit den neuen Werkzeugen das eigene, kleine Angebot an Blechspielzeugen weiter ausbauen. Ende der 70er Jahre stellte Chad Valley die Produktion ein, einen Markt für Blechspielzeug gab es auch in England nicht mehr.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Nunn / 12. September 2014)

 
     

 

Setra

Neuer Mannschaftsbus für die Kicker aus Köln

 

 

Setra S 516 HD

 

 

 

 

Mannschaftsbus 1. FC Köln - modellbus.info

Der Setra S 516 HD wird von der Schilling Omnibusverkehr GmbH gestellt

Peter Stöger im Manschaftsbus des 1. FC Köln - modellbus.info

Spielekonsolen und der Trainer Peter Stöger an Bord des neuen Mannschaftsbusses

Mannschaftsbus 1.FC Köln - modellbus.info

Nicht nur auf der Karosserie, auch im Innenraum ist Hennes mit dabei!

 

 

 

Nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga musste auch ein standesgemäßer Mannschaftsbus her: In die neue Saison startete der 1. FC Köln mit einem neuen Setra S 516 HD! Und der Mannschaftsbus scheint seine Wirkung nicht zu verfehlen, zum Zeitpunkt dieser Meldung steht der Fußballklub auf dem vierten Platz der Tabelle. Ungeschlagen, ohne Gegentor und mit 4 Punkten ging es in die erste Länderspielpause. Der rheinische Traditionsclub hat also scheinbar bereits vor Anpfiff der Spielzeit 2014/15 mit der neuen ComfortClass den ersten Volltreffer gelandet. Karl Kläs und Karl Schroeteler, Geschäftsführer der Schilling Omnibusverkehr GmbH (SOV), stellen den schwarz lackierten Drei­achser dem Kölner Sportverein zur Verfü­gung: „Der S 516 HD erfüllt alle Anforderungen unseres lang­jährigen Partners 1. FC Köln in den Bereichen Komfort und Sicherheit zu hundert Prozent.“ Mit an Bord des Reisebusses sind unter anderem ein Spurassistent (SPA) und ein Abstandsregel-Tempomat (ART) mit Notbrems-Assistent (ABA2), der auch auf stehende Hindernisse reagiert und Unfallrisiken deutlich minimiert. Für die Fußballprofis gibt es an Bord das Maximum: Sie können es sich auf einem der 28 Ledersitze des Typs Setra Voyage Supreme bequem machen. Dank der elektronisch verstell­baren Lordosen-Stützen reisen die Spieler auch bei längeren Fahrten äußerst komfortabel. Außerdem gibt es Vis-à-vis-Sitzreihen an zwei Clubtischen mit ebenfalls elektrisch regulierbaren Beinauflagen. An jedem Sitz findet man einen Strom- und USB-Anschluss. Leseleuchten in LED-Technik garan­tieren auf den Nachtfahrten eine angenehme Innenraumbeleuchtung. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, denn die integrierte Bordküche hält Snacks und Getränke für die Sportler vor. Fehlt noch etwas? Ja, der Geißbock Hennes als Vereinsmaskottchen ist ein Muss für den 1. FC Köln und ziert deshalb neben den Sponsoren und dem neuen Trikot die Karosserie des neuen Setra. Da kann man nicht meckern...

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Setra / 11. September 2014)

 

 

 

 

 

modellbus.info

Schulbeginn und Schulbusse

 

 

Schulbus im Maßstab von ca. 1/25

 

 

 

Amerikanischer Schulbus Playmobil - modellbus.info

 

 

 

Mit dem Ende der Sommerferien in den meisten Bundesländern kehren die Schulbusse auf die Straße zurück. Deshalb sollte man jetzt noch auf mehr auf Schul- und Linienbusse achten, die sich mit Warnblinklicht einer Haltestelle nähern: Schul- und Liniebusse mit eingeschaltetem Warnblinklicht dürfen nicht überholt werden! Hat ein Bus angehalten, ist das Vorbeifahren nur noch mit Schrittgeschwindigkeit erlaubt. Und das gilt auch für den Gegenverkehr auf derselben Fahrbahn... Wenn die Linien- oder Schulbusse die Haltestelle wieder verlassen wollen, sollte man ihnen das Einfahren auf die Fahrspur ermöglichen. Vor allem die Erstklässler sollten für ihren Weg zur Schule die unterschiedlichen Verkehrsmittel und Fortbewegungsarten kennen lernen – neben dem Bus kann man auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu Schule gelangen. Eltern sollten die Erstklässler schon von Anfang an mit den verschiedenen Möglichkeiten vertraut machen, rät die Verkehrswacht. Und: Eltern sollten Erstklässler zu Fuß, auf dem Fahrrad oder im Schulbus am Anfang begleiten, weil Kinder so besser lernen, sich sicher und vor allem selbstständig im Verkehr zu bewegen. Entspannter geht es in Amerika und China zu, wo Schüler mit einem eigenen Bus den Schulweg bestreiten. Die Benutzung des Schulbusses ist freiwillig und kostenlos, der Anteil der Schüler, die ihn benutzen, ist dementsprechend sehr hoch. Playmobil hat für den amerikanischen Markt einen typischen Schulbus produziert. Wer Druck auf das Dach ausübt, der aktiviert die roten und gelben Sicherheitsleuchten an der Front und dem Heck des Schulbusses, die danach eine halbe Minute lang blinken. Selbstverständlich fehlt auch das ausklappbare Stop-Schild nicht. Da das Modell für den amerikanischen Markt (der Kanada mit einschließt) hergestellt wird, sind vorbildgerecht englische und französische Bezeichnungen auf dem Schulbus zu finden. Vorbild für die Zirndorfer Modelldesigner dürften Fahrzeuge wie der Minotour von Thomas Built Buses oder der Micro Bird von Blue Bird gewesen, die für die Beförderung von bis zu 30 Schülern ausgelegt sind. Rund 25 Millionen amerikanische Schüler fahren täglich mit dem einheitlich gelbe lackierten Gefährt. Viele Schulbusse haben mittlerweile einen Lift für Rollstühle, denn auch mobilitätseingeschränkte und behinderte Kinder fahren mit dem Schulbus zur Schule. Um den Busfahrer zu unterstützen, sind immer häufiger sogenannte „Monitors“ (erwachsene Aufsichtspersonen) mit an Bord.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / geobra Brandstätter / Verkehrswacht / 11. September 2014)

 

 

 

 

 

FlixBus

FlixBus verlost Modellbusse

 
 

Mercedes-Benz Travego M Euro VI im Maßstab 1/87

 
   

FlixBus Modellbus - modellbus.info

 

 
 

Das Fernbusanbieter in sozialen Netzwerken aktiv sind, ist nichts Neues. Auf der Facebook-Seite von FlixBus werden zur Zeit drei Modellbusse verlost: Beitrag vom 9.9. „Liken“, einen Kommentar schreiben und (kein Muss) den Beitrag teilen. Als Teilnahmeschluss gibt FlixBus den 14.9., es bleibt also noch Zeit... Wer bei der Verlosung kein Glück hat oder nicht warten möchte, der kann den Modellbus ab sofort auch im hauseigenen Fanshop bestellen. Die Freude bei FlixBus über die ersten abgegebenen Kommentare ist groß, manche seien unterhaltsam, einige hätten mehr als Witz, viele seien einfach sehr gut. Das erinnert an das Urteil der Stiftung Warentest: Im Hinblick auf Übersichtlichkeit und Transparenz zu Strecken, Preisen, Datenschutz und Fahrgastrechten (Kriterium „Verbindungssuche“) schnitt FlixBus als einziger Anbieter mit „Sehr Gut“ ab. Sowohl die Pünktlichkeit als auch Komfort und Sauberkeit der Busse und die Fahrweise der Fahrer wurden hier mit „Gut“ bis „Sehr Gut“ bewertet, wie FlixBus mitteilt. Auf Kundenzufriedenheit wird bei FlixBus viel Wert gelegt, die große Nachfrage nach einem kleinen FlixBus führte dann dazu, bei Rietze blauen Mercedes-Benz Travego M im Maßstab 1/87 im markanten Design auflegen zu lassen.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / FlixBus / Facebook / Fischle / 11. September 2014)

 
     

 

Van Hool

Teambus OPQS

 

 

Van Hool TX Astron 16

 

 

 

Van Hool TX 16 Astron Omega Pharma Quick Step - modellbus.info

 

Van Hool TX 16 Astron Omega Pharma Quick Step - modellbus.infoVan Hool TX 16 Astron Omega Pharma Quick Step - modellbus.info

 

Van Hool TX 16 Astron Omega Pharma Quick Step - modellbus.info

 

Van Hool TX 16 Astron Omega Pharma Quick Step - modellbus.info

 

Van Hool TX 16 Astron Omega Pharma Quick Step - modellbus.info

 

 

 

Die Eneco Tour führt die Radsportler durch die Niederlande und Belgien. Im August letzten Jahres freute sich der Radsportprofi Zdenek Stybar vom Team Omega Pharma Quick Step (OPQS) nicht nur über den Sieg, sondern auch über einen neuen Teambus. Und auch Dirk Clarysse freute sich, denn so einen Dienstwagen bekommt man als Fahrer nicht alle Tage: Der neue Teambus wurde bei Van Hool nach den Wünschen des Radsportteams auf Basis eines Van Hool TX Astron 16 individualisiert. Das belgische Radsportteam mit Sitz in Luxemburg ist vor zwei Jahren als Quick Step Cycling Team mit der Mannschaft von Omega Pharma Lotto fusioniert. Trotz der Veränderung bleibt das Team der Marke Van Hool treu, denn auch der neue Teambus kommt wieder aus Koningshooikt. Der 13,2 m lange Reisebus hat neun Sitze, die jeweils auf die Bedürfnisse eines jeden Radsportlers angepasst wurden. So gibt es an jedem Platz eine Schublade für die persönlichen Sachen, einen Stromanschluss und einen kleinen Tisch – nur Fliegen ist schöner, möchte man meinen. Der Helm, die Schuhe und die kleine Fahrradausrüstung werden in einer weiteren Schublade am Sitzplatz verstaut. Vor den Fahrern sitzen – auf Doppelsitzen – die Sportdirektoren, Sponsoren oder andere Personen, die die jeweilige Etappe begleiten dürfen. Die zwei Betten sind aber als Refugium den Radsportlern vorbehalten, gleiches gilt für die Duschen – auch hier sind zwei an Bord. Um die Übertragung im Fernsehen verfolgen zu können, kam ein ganz neues Satellitenübertragungssystem an Bord. Nicht nur das, sondern auch die Leinwand, die zwischen Fahrer und Fahrgastraum heruntergelassen wird, verdeutlicht, dass es immer etwas mehr sein darf. Weitere Monitore befinden sich – man ahnt es – an den Sitzplätzen der Radsportler. Und auch die Ausstattung der Küche ist vom Feinsten. Um die ganzen Sondereinbauten versorgen zu können, sind zusätzliche Batterien an Bord: Wie Dirk Clarysse verrät, sei man damit acht Stunden völlig unabhängig vom Stromnetz völlig autark. Deshalb wurde auch auf einen Generator verzichtet. Wer wissen möchte, was der Busfahrer sonst noch alles erlebt, der sollte sich den Blog des Teams auf deren Website durchlesen, denn dort berichtet Dirk Clarysse über seine Erlebnisse mit dem Teambus. Und wer noch mehr über die Geschichte der Teambusse für Radsportler wissen möchte, der sollte den Bericht auf modellbus.info über die Teambusse der 100. Tour de France im Jahr 2013 lesen – einfach hier klicken!

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Van Hool / OPQS / 10. September 2014)

 

 

 

 

 

ETM Verlag

Pünktlich zur IAA erscheint der neue lastauto omnibus-Katalog

 
 

lastauto omnibus-Katalog 2015

 
   

lastauto omnibus Katalog 2015 - modellbus.info

 

 
 

Am 23. September wird pünktlich zur IAA der neue lastauto omnibus-Katalog 2015 erscheinen. Seit 44 Jahren ist das Nachschlagewerk in der Nutzfahrzeugbranche eine feste Größe. Um dem Leser einen schnellen Zugriff auf die gesuchten Informationen zu ermöglichen, gliedert sich der 324-seitige Katalog in drei Teile: Im ersten Teil werden übersichtlich geordnet nach Fahrzeugart die nationalen und internationalen Hersteller von Lkw, Transportern, Omnibussen, Anhängern und Aufbauten sowie Spezialfahrzeugen mit ihren wichtigsten Produkten in Bild und Text vorgestellt. Wichtig für Omnibus-Interessierte: Die Rubrik der Omnibusse stellt jeden Hersteller mit einem kurzen Firmen-Porträt vor, in diesem Jahr sind noch mehr Hersteller dazugekommen. Omnibusse werden auf 35 Seiten mit 158 Fotos vorgestellt. Der zweite Teil listet aktuelle Preise und technische Daten von Lkw-, Transporter- und  Bus-Modellen auf. Zudem finden sich auf den "Grünen Seiten" hunderte Kostenberechnungen der wichtigsten Lkw, Transporter und Omnibusse. Der dritte Teil umfasst den Serviceteil mit Zulassungszahlen, Adressen, Kaufberatungen, Marktübersichten sowie wichtigen Informationen und Daten aus allen Bereichen der Nutzfahrzeugwelt. Der empfehlenswerte Katalog präsentiert die gesamte Nutzfahrzeugwelt: über 3.000 Modelle und 500 Marken vom Transporter über Omnibusse bis zu 40-Tonner-Lkw komplett mit Daten und Fakten. Natürlich hat die Redaktion des Kataloges auch schon die IAA-Neuheiten recherchiert! Wer den Katalog bis zum 23.9. beim Verlag bestellt, erhält den lastauto omnibus-Katalog 2015 portofrei nach Erscheinen sofort zugeschickt.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / ETM-Verlag / 10. September 2014)

 
     
 

DB Mobility Logistics

Neue IC-Bus-Linie im grenzüberschreitenden Verkehr

 
 

Düsseldorf – Roermond (NL) – Brüssel (B)

 
   

IC-Bus Setra S 431 DT - modellbus.info

 

 
 

Die Deutsche Bahn (DB) baut ihre IC-Bus-Verbindungen in die Niederlande und nach Belgien aus. Ab sofort können Fahrkarten für die neue Linie von Düsseldorf über das niederländische Roermond bis nach Brüssel gebucht werden. Der erste Bus startet am 22. September. Täglich werden in Zusammenarbeit mit DB Arriva, der DB-Tochter für den Regionalverkehr im europäischen Ausland. Mit dem neuen IC-Bus weitet DB Fernverkehr die Zusammenarbeit mit DB Arriva aus. DB Arriva gehört in den Niederlanden zu den größten Busbetreibern und ist auf der Schiene die Nummer 2. Auch bei den IC Bus-Verbindungen Düsseldorf–Brüssel und München–Zagreb ist DB Arriva dabei. Auf der neuen Linie Düsseldorf – Roermond – Brüssel werden vier Busfahrten je Richtung angeboten. Die letzte Abendverbindung wird über Brüssel nach Eindhoven weitergeführt, die erste Fahrt am Morgen startet von Eindhoven nach Brüssel. Die neue Linie bietet schnelles, umsteigefreies und komfortables Reisen. Die Fahrt von Düsseldorf – ZOB am Hauptbahnhof – nach Roermond dauert nur 50 Minuten, die Reise nach Brüssel weniger als drei Stunden. In Roermond hält der Bus am Bahnhof, nahe des Designer Outlet Roermond. In Brüssel steuert der Bus den Bahnhof Brüssel Central an. Ein IC Bus verkehrt bereits mindestens drei Mal täglich von Düsseldorf über Eindhoven nach Antwerpen. Der IC Bus der DB ergänzt die Verbindungen des Schienenverkehrs. Er ist Teil des Preis-, Vertriebs- und Angebotssystems der DB. BahnCard-Inhaber erhalten die üblichen Rabatte, Familienkinder unter 15 Jahren reisen kostenfrei mit. Tickets für die einfache Fahrt von Düsseldorf nach Brüssel gibt es mit dem „Europa-Spezial IC Bus“ ab 14 Euro. Kombiniert mit der BahnCard 25 ist die Fahrkarte bereits ab 10,50 Euro erhältlich. Fahrkarten für den Abschnitt Düsseldorf–Roermond oder Roermond–Brüssel kosten ab 9 Euro bzw. mit BahnCard 25 ab 6,75 Euro. Es besteht Reservierungspflicht; die Sitzplatzreservierung ist im Fahrpreis enthalten. Zum Einsatz kommen Doppeldeckerbusse mit moderner Komfort- und Sicherheitsausstattung. Dazu gehören kostenloses WLAN im In- und Ausland, großzügiger Sitzabstand, Steckdosen am Platz, Klimaanlage, ein kleiner Getränke- und Snack-Verkauf sowie ausreichend Platz für Gepäck und ein WC. Den passenden Modellbus, einen Setra S 431 DT, hat die Deutsche Bahn bei AWM im Maßstab 1/87 auflegen lassen. Die Miniatur ist ab sofort im hauseigenen Onlineshop erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / DB Mobility Logistics / 10. September 2014)

 
     
 

Hyundai

Süd-Koreanischer Minibus aus der Türkei für Europa

 
 

Weltpremiere des H350 auf der IAA 2014

 
 

Hyundai H350 Minibus (Fotomontage) - modellbus.info

Die Fotomontage zeigt das offizielle Rendering von Hyundai im möglichen Minibus-Design,

dafür wurden beim Rendering die Fenster im Fahrgastbereich dunkel gefärbt

 

 
 

Hyundai hat einen Transporter für den europäischen Markt entwickelt. Das nüchtern H350 bezeichnete Fahrzeug wird in der Türkei von der Karsan Otomotiv Sanayil ve Ticaret A.S, einem langjährigen Nutzfahrzeug-Partner der Hyundai Motor Company, gebaut. Die Weltpremiere des H350 ist für die IAA Ende September vorgesehen, bis dahin machen die Süd-Koreaner mit einem Redering auf das neue Fahrzeug neugierig. Das neue Modell basiert auf einer flexiblen Plattform, die drei Karosserievarianten (Kastenwagen, Fahrgestell und Bus) ermöglicht. Hyundai will an den Erfolg der Pkw anknüpfen und die Präsenz des Unternehmens im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge erhöhen – gleichzeitig will Hyundai auch wachsen und neue Kundengruppen ansprechen. Das Design des H350 dürfte den Europäern gefallen, denn es hat durchaus eine optische Nähe zu Wettbewerbsfahrzeugen... In Anlehnung an die Pkw-Modelle von Hyundai verfügt der H350 über einen in den vorderen Stoßfänger integrierten Hexagonal-Kühlergrill, der von Scheinwerfern flankiert wird. Das LED-Tagfahrlicht zieht sich um die Front des neuen Fahrzeugs. Seitenschutzleisten laufen über die gesamte Seitenflanke des H350 nach hinten. Eine Schiebetüre ist in die rechte Fahrzeugseite integriert. Der H350 bietet Kabinen- und Fracht-Ladekapazitäten mit bis zu 1,4 Tonnen Nutzlast und 2,5 Tonnen Anhängelast. 2013 wurden in Deutschland 101.522 Hyundai-Fahrzeuge verkauft, der Marktanteil betrug 3,4 Prozent. Die Süd-Koreaner sind damit zweitstärkste Importmarke. Einzigartig ist das 5-Jahres-Garantiepaket ohne Kilometerbegrenzung bei Pkw, mal sehen, was es für den Transporter für Konditionen geben wird. Im Europäischen Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim werden fast 95 % aller in Europa verkauften Fahrzeuge entworfen, konstruiert und getestet.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Hyundai / 09. September 2014)

 
     
 

ETM-Verlag

Tour der Deutschen Einheit

 
 

Deutschlandfahrt in die Vergangenheit

 
 

 

Tour der Deutschen Einheit - modellbus.info

 

 
 

Alle zwei Jahre veranstaltet der ETM-Verlag zusammen mit der Spedition Fehrenkötter eine Fahrt mit historischen Nutzfahrzeugen. Die Tour steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). 70 historische Nutzfahrzeuge nehmen in diesem Jahr die Straße unter ihre Räder. Als Busoldtimer sind ein Berna 2 H Alpenwagen, ein Ikarus 66, ein Kässbohrer S 215 HD und ein Mercedes-Benz O 319 dabei. In diesem Jahr wird der Tross ab dem 11. September unterwegs sein. Die Deutschlandfahrt wird ihn entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze an viele historische Orte und Städte bringen. Start ist in Frechen, anschließend geht es über Bonn nach Hünfeld (12.9.). Am 13.9. geht es weiter nach Schweinfurt, wo am 14.9. auch ein Ruhe eingeplant ist. Am 15.9. geht es weiter nach Pilsen, am 16.9 dann nach Hof-Plauen. Am 17.9 ist die Ankunft in Görlitz, am 18.9. erreichen die Oldtimer Leipzig-Markranstädt. Die Schlussetappe führt am 19.9. nach Berlin. Auf etwa 1.500 Kilometern werden die Teilnehmer neun Tage lang unterwegs sein. Ab dem 25. September präsentieren sich ausgewählte Teilnehmerfahrzeuge auf der weltgrößten Messe für Nutzfahrzeuge, der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Nach vorangegangenen Fahrten, in denen die Deutschlandfahrt länderübergreifend um Verständnis und Sympathie für den Güterverkehr geworben hat, und die sie nach England, Skandinavien, Frankreich, Italien, Niederlande sowie in mehrere europäische Hauptstädte, zu den Stätten des UNESCO Weltkultur-Erbes, zahlreichen europäischen Hansestädten oder über die Wirtschaftwunder-Routen Deutschlands geführt haben, steht die 14. Deutschlandfahrt für historische Nutzfahrzeuge 2014 nun unter dem Motto "Tour der Deutschen Einheit". Die Veranstalter wollen mit dieser in der Initiative historische Nutzfahrzeuge gebündelten Aktion das Image der Nutzfahrzeugbranche heben, der Verständigung zwischen den Verkehrsträgern Pkw und Nutzfahrzeug dienen und deren gegenseitige Rücksichtnahme fördern. Außerdem soll den Besuchern an der Strecke ein Stück Nutzfahrzeuggeschichte lebendig gemacht werden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / ETM-Verlag / 09. September 2014)

 
     
 

EK-Verlag

Bildarchiv Band 5 erschienen

 
 

MAN DN 95

 
   

EK Verlag MAN DN95 Buch - modellbus.info

 

 
 

Der EK-Verlag aus Freiburg hat den 5. Band in der Reihe stadtverkehr-Bildarchiv herausgegeben. Autor Christian Stake widmet sich dem im Jahr 1994 als Prototyp vorgestellten MAN DN 95 Doppeldecker. Der von ABB aufgebaute zweiachsige Doppeldecker war nicht nur der erste Berliner Doppeldecker in Niederflurbauweise, sondern auch der erste dreitürige Bus mit  einer Innenschwenktür hinter der Hinterachse. Außerdem erhielt der Doppeldecker aus Aluminium die Lackierung in den damals neuen BVG-Produktfarben Sonnengelb – einschließlich des weißen Daches und grauer einer grauen Schürze. Dem Prototyp folgte 1995 die Beschaffung von lediglich 86 Serienfahrzeugen, die BVG-intern unter der Typenbezeichnung DN 95 geführt wurden. Nachteilig war die größere Höhe von 4,12 m gegenüber 4,06 m der „alten“ Doppeldecker, denn die BVG musste Einschränkungen im Linieneinsatz akzeptieren. Anfang 2010 schieden bei der BVG die letzten DN 95 aus dem aktiven Dienst aus. Das neue stadtverkehr-Bildarchiv porträtiert diesen Doppeldeckertyp, dessen Einsatzzeit bei der BVG mit rund 15 Jahren nur verhältnismäßig kurz währte. Nach einer kurzen Einführung mit technischen Daten und Maßskizzen stellt der Autor noch die Optik, Technik, und Einsatz nach Betriebshöfen vor. Bei 96 Seiten im Buch bot es sich natürlich an, die 87 Doppeldecker alle einzeln vorzustellen, abgerundet wird die Bildauswahl durch seltene Fotos aus der Fertigung oder der Prototypen- und Übergabezeit. Der Spagat zwischen Bilderbuch und Dokumentation ist Christian Stake gut gelungen ist. Neben den Bildern ist zu jedem Wagen eine Übersicht mit allen getragenen Werbungen vorhanden. Die meist ganzseitigen Aufnahmen zeigen die Fahrzeuge nicht nur in Berlin, sondern teilweise auch bei ihren Nachbesitzern in aller Welt. Das Buch kann in jeder Buchhandel oder direkt beim EK-Verlag im Onlineshop bestellt werden.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / EK-Verlag / 09. September 2014)

 
     

 

AWM

Hoch hinaus

 

 

Setra S 415 H im Maßstab 1/87

 

 

 

Setra S 415 H Glacier Express - modellbus.info

 

 

 

Marco Cappelletti von All Swiss Models hat ein neues Sondermodell im Angebot: Einen Setra S 415 H von Postauto, der für den Glacier Express wirbt und einen Teil dessen Strecke fährt! Der Glacier Express wird oft als der langsamste Schnellzug der Welt bezeichnet, weil er sich für die knapp 300 Kilometer von Zermatt nach St. Moritz über sieben Stunden Zeit lässt. Die Panorama-Waggons garantieren einen traumhaften Ausblick auf die Schweizer Alpen. Bei einer Fahrt mit dem Glacier Express ist der Weg das Ziel: Mehrere hundert Brücken und knapp 100 Tunnel sowie der 2.043 m hohe Oberalp-Pass gehören zur Strecke. Der Setra kommt auf der Strecke zwischen Chur und Davos zum Einsatz. Wie beim großen Vorbild fällt auch beim Modellbus die großflächige Werbung auf, die neben dem stilisierten weißen Kreuz am Heck zwischen den Achsen den Schriftzug des Glacier Expresses samt Edelweiß zeigt. Der auf 240 Modellbusse limitierte Setra S 415 H ist vorbildgerecht mit allen Signets und Logos bedruckt, auch das Kennzeichen hat AWM zusammen mit zahlreichen Piktogrammen aufgedruckt. Die Setra MultiClass ist bei Postauto in St. Moritz und Davos stationiert. Postauto hat sich aus rein praktischen Gesichtspunkte für die steile Front entschieden: So bietet die gerade Frontscheibe dank großer Bugkuppel die Möglichkeit, eine linientypische Fahrtzielanlage in maximaler Größe einzubauen. Im Schweizer Postauto-Fuhrpark ist Setra seit 1976 eine feste Größe, im Jahr 2012 stellte Setra 12,2 Prozent aller 2.157 Postauto-Omnibusse. Mit 263 Fahrzeugen belegt Setra nach Mercedes-Benz (760) und MAN (442) einen stolzen 3. Platz. Der Modellbus ist ab sofort im Onlineshop von AllSwissModels erhältlich.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Cappelletti / 09. September 2014)

 

 

 

 

 

Solaris

Solaris auf der IAA 2014

 
 

Weltpremiere der neuen Urbino-Generation

 
   

Solaris IAA 2014 Messestand - modellbus.info

Computeranimation des IAA 2014-Messestandes von Solaris in Halle 11

 

 
 

Auf der IAA 2014 feiert die neue Urbino-Generation von Solaris ihre Weltpremiere. Gleich zwei neue Linienbusse werden am 24. September 2014 präsentiert: Auf der IAA stehen am Stand der 12-Meter-Standard- sowie der Gelenkbus in 18-Meter-Ausführung. Noch auf der IAA startet Solaris den Verkauf. Die Produktion der neuen Busse beginnt in den ersten Monaten des Jahres 2015. Schon vor der Weltpremiere haben erste Kunden den neuen Urbino geordert, teilt Solaris voller Stolz mit. Und die wären vom neuen Design ganz angetan, heißt es seitens Solaris. Die Skin-on-Skin-Konstruktion soll effizientere Produktionsprozesse für den neuen Bus und eine hochwertigere Ästhetik garantieren. Erste Fotos der neuen Formensprache hat Solaris im Vorfeld der IAA auf einer eigenen Website für den neuen Urbino gezeigt. Nicht weniger aufregend ist der Messestand selbst, wie auf dem Foto oben zu sehen ist. Auf der Computeranimation des Messestandes sind auch zwei Modelle im Maßstab 1/10 zu erkennen – das sind aber nicht die neuen Linienbusse! Solaris hat sich bekanntlich auch im Bereich der Straßenbahn einen Namen gemacht – und die stehen natürlich auch auf dem Stand in Halle 11. Auch wenn die neuen Linienbusse noch nicht zu sehen sind, für einen ersten Eindruck reicht die Computeranimation.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Solaris / 08. September 2014)

 
     
 

modellbus.info

Happy Birthday, BUSFahrer !

 
 

10 Jahre BUSFahrer

 
 

 

BUSFahrer Magazin - modellbus.info

 

 
 

Das 10-jährige Bestehen feiert der BUSFahrer mit der Ausgabe 3/14 – modellbus.info sagt: Happy Birthday! Seit dem Wochenende ist das Jubiläumsheft am Kiosk erhältlich. Neben den ausführlichen Technikberichten (z.B. Bus Euro Test 2014, Fahrbericht Mercedes-Benz Travel 65-Fahrbericht, Vorschau IAA), spannenden Reportagen (z.B. DFB-Busfahrer Wolfgang Hochfellner in Brasilien, Omnibus-Design, WM-Bus von 1954 als Modellbus, unterwegs in einem Bistrobus) und interessanten Service-Themen (z.B. Umschulung, gewaltfreie Kommunikation, Apps, Raststättentest finden sich im Jubiläumsheft auch mehrere Seiten, die sich mit den vergangenen zehn Jahren beschäftigen. Welche besonderen Menschen waren im Heft? Wie hat sich die Technik verändert? Wo auf der Welt war der BUSFahrer überall? Auch ein Gewinnspiel, bei dem zwei iPad Mini verlost werden, erwartet die Leser der Jubiläumsausgabe. Wer den BUSFahrer nicht am Kiosk oder im Zeitschriftenhandel bekommt, kann das Magazin BUSFahrer auch abonnieren. Als Prämie gibt es übrigens einen Modellbus aus dem Hause Rietze. Der BUSFahrer hat den Neoplan Jetliner im Maßstab 1/87 im Design der ersten Ausgabe 2004 auflegen lassen. Da von diesem Modell nur eine sehr begrenzte Auflage hergestellt wurde, ist es schon jetzt unter Modellbussammler sehr begehrt. Und auch die Jubiläumsausgabe des Magazins ist begehrenswert. Viel Erfolg für die nächsten Jahre!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BUSFahrer / 08. September 2014)

 
     

 

Heljan

Dänische Bus-Ikone ausgeliefert

 

 

DSB Bus Volvo/Aabenraa im Maßstab 1/87

 

 

 

DSB Bus - modellbus.info

 

 

 

Heljan hat jetzt den so genannten DSB-Bus, die Bus-Ikone der 60er Jahre, ausgeliefert. Der DSB-Bus wurde auf Basis des Volvo-Bodengruppe B58-60 mit einem Aufbau der Aabenraa Karosserifabrik (AaK) versehen. Das von Heljan, einem der führenden Anbietern von Plastikbausätzen in Dänemark, umgesetzte Baumuster wurde von 1958 bis 1967 von AaK gefertigt, wobei das große Vorbild zu den letzten Baujahren zu zählen ist, wie die Veränderung der Unterkante des Fensterbandes verrät. Die Modellbusse des in China gefertigten DSB-Busses haben saubere und stimmige Gravuren, die zusammen mit der Bedruckung einen gelungenen Modellbus ergeben. Der DSB-Bus ist in sieben verschiedenen Versionen (Wagennummern, Linie und Zielschild) direkt im Online-Shop von Heljan oder auch in Deutschland im, beispielsweise im Onlineshop Bigboystoys von Peter Rottscheidt, erhältlich.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Heljan / 08. September 2014)

 

 

 

 

 

BVG

Elektrobusse starten 2015 in Berlin

 
 

Vier Solaris Urbino 12 electric

 
   

Solaris Urbino 12 electric - modellbus.info

 

 
 

Seit Jahren planen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ein Experiment mit Elektrobussen, deren Batterien an Haltestellen berührungslos – wie bei elektrischen Zahnbürsten – aufgeladen werden. Als dann auch noch das Bundesverkehrsministerium als Geldgeber die ausgewählte Linie 192 für nicht förderwürdig hielt, war scheinbar im wahrsten Sinne die Spannung raus. Doch jetzt meldet die BVG, dass ab 2015 vier 12-Meter-Busse für den elektrischen Betrieb auf der 6,1 Kilometer langen Linie zwischen Bahnhof Zoologischer Garten (Hertzallee) und Bahnhof Südkreuz in Dienst gestellt werden sollen. Da die Linie 204 im Zentrum startet und damit neben der erhöhten Sichtbarkeit einen langfristigen Mehrwert als Demonstrationsprojekt verspricht, ist das Bundesverkehrsministerium wieder dabei. Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Elektromobilität wird künftig im öffentlichen Nahverkehr eine größere Rolle spielen. Hier gibt es viel Potenzial. Deshalb unterstützen wir mit rund 4 Millionen Euro den Einsatz von Elektrobussen auf der Linie 204 vom Zoologischen Garten bis zum Südkreuz. Das ist ein wegweisendes Projekt, bei dem Berlin zu den Vorreitern zählt.“ Jörg Welke von der landeseigenen Agentur für Elektromobilität ergänzt: „Auf der Linie 204 wird das Thema auch in der Öffentlichkeit sichtbar und für Endkunden physisch erfahrbar. Es kommt also in der Mitte der Gesellschaft an“. Ob die Elektrobusse immer pünktlich ankommen, ist fraglich. Doch die BVG hat vorgesorgt: Nur ein Jahr Linie 204, dann die 192. Die sei weniger anfällig für Stau und läge näher an der Werkstatt. Über das spätere Linienkonzept laufen noch Beratungen. Im Rahmen des geförderten Schaufensters läuft das Projekt bis Sommer 2016. Die BVG plant danach einen deutlich längeren Einsatz der Elektrobusse. Bei der Ladung der Bordbatterien für die Elektromotoren setzten die Projektpartner auf eine innovative Technologie, das System Primove von Bombardier Transportation. An den Endhaltestellen werden dafür unter dem Fahrbahnbelag Ladeplatten für eine kontaktlose Energieübertragung verlegt. Vergleichbar mit einer elektrischen Zahnbürste versorgen sich die Solaris-Busse des Typs Urbino 12 electric. ohne Kabelkontakt mit der nötigen Energie. Durch Übertragungsleistungen von bis zu 200 Kilowatt sind an den jeweiligen Endpunkten der Linie nur Ladezeiten von wenigen Minuten notwendig. Die Busse sind so ausgelegt, dass sie – etwa bei Verspätungen durch Staus – auch eine bis zwei Nachladepausen auslassen können und trotzdem einsatzfähig bleiben.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / BVG / 05. September 2014)

 
     
 

VK-Modelle

Neue Midibus-Varianten

 
 

MAN/Göppel NM 223.2 im Maßstab 1/87

 
   

MAN Göppel NM 223.2 VK Modelle - modellbus.info

 

 
 

Christian Sommer von Nahverkehrsmodelle Sommer bietet in seinem Onlineshop drei neue Beduckungsvarianten des MAN/Göppel-Midibusses von VK-Modelle an: Zum einen in der Ausführung der Bahn-Tochter BVO Bielefeld, die in der Betriebsstelle Paderborn zwischen 1999 und 2002 eben einen solchen Midibus für den Stadtverkehr Delbrück einsetzte. Das Modell hat vorbildgerecht das alte BVO-Dekor der 90er-Jahre sowie die alten BVO-Logos mit dem Slogan "Busse Verbinden Ostwestfalen". Zugelassen ist der Midibus auf BI-NV 111, als Linie ist die 441 mit Ziel Delbrück Busbahnhof angegeben. Zum anderen sind zwei Modelle in Münchner MVV-Lackierung erhältlich: eine Variante stellt den Midibus der Bahn-Tochter RVO Oberbayernbus aus München dar, der in der Betriebsstelle Wolfratshausen beheimatet und auf M-RV 8438 zugelassen ist sowie auf der Linie 301 im Stadtverkehr Wolfratshausen verkehrt. Das zweite Modell ist ein Midibus der VBR Rhön (heute Autobus Oberbayern) aus dem Münchener Umland, welcher auf das Kennzeichen M-VB 9379 zugelassen und auf der Linie 293 in Richtung München Wallnerstraße unterwegs ist. Die Auflage des BVO-Modells beträgt nur 150 Stück, die Auflage der MVV-Modelle jeweils 250 Stück. Alle drei Modellbusse sind ab sofort im Onlineshop von Nahverkehrsmodelle Sommer erhältlich.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / VK-Modelle / Sommer / 05. September 2014)

 
     
 

Alexander Dennis

Plaxton Elite i für europäischen Fernbusmarkt ausgeliefert

 
 

Auch in Polen wächst der Fernbusmarkt

 
   

Plaxton Elite i - modellbus.info

Der Plaxton Elite i ist wie für den Fernbusmarkt geschaffen

Plaxton Elite i - modellbus.infoPlaxton Elite i - modellbus.info

Zusätzliche Sitz- und Stellplätze Unterflur ; Blick in den Fahrgastraum "oben"

Polski Bus Plaxton Elite i - modellbus.info

Mit 20 Fahrzeugen des Plaxton Elite i erweitert Polski Bus den Fuhrpark

 

 
 

Nicht nur in Deutschland, auch in Polen expandieren Fernbusanbieter. PolskiBus setzt für die neuen Linien auf Omnibusse von Alexander Dennis. Die britische Nummer eins unter den Busherstellern versammelt unter ihrem Dach eine Vielzahl von renommierten Marken, unter anderem Plaxton. Dieser traditionelle Spezialist für Reisebusse gehört seit 2007 zur Gruppe und steuert zum Programm mehr als interessante Hochdecker bei. Für den Fernbusmarkt hat  Plaxton einen ganz besonderen Bus im Angebot: Der Elite i ist für PolskiBus genau das richtige Fahrzeug mit dem richtigen Preis-Leistungsverhältnis und Konzept. Für Colin Robertson, den Geschäftsführer von Alexander Dennis, ist der Elite i und der Auftrag von PolskiBus ein Beweis, dass das Fahrzeug auch auf dem europäischen Festland im Wettbewerb bestehen kann. PolskiBus ist seit 2011 im Fernbusmarkt aktiv und wächst stetig. Bisher wurden mehr als acht Millionen Fahrgäste befördert. Barry Pybis, Geschäftsführer von PolskiBus, hat die Vorteile des Elite i schnell erkannt und 20 Fahrzeuge geordert. Insgesamt setzt PolskiBus 73 Fernbusse ein. An Bord gibt es kostenloses Wlan und Steckdosen unter den Ledersitzen, die alle Sicherheitsgurte haben. Auf ausgewählten Strecken gibt es Fahrzeuge mit Bordbistro. Die 20 neuen Elite i sollen vor allem auf den Hauptstrecken zum Einsatz kommen, so wird der Elite i demnächst also auch in Berlin zu sehen sein. Die Fahrzeuge für den polnischen Anbieter sind die ersten Linkslenker und auch ersten Fahrzeuge auf dem Festland, wie Plaxton mitteilt. Der Elite i wurde vor zwei Jahren in Großbritannien vorgestellt und sofort vom Markt sehr gut angenommen. Zusätzlich zu den maximal 71 Sitzplätzen gibt es neben dem Fahrerplatz im Unterflurcockpit Platz für bis zu vier weitere, oder drei und einem Rollstuhl. Neben der Fahrgastkapazität sieht Plaxton vor allem in der Verwendung von Edelstahl beim Gerippebau einen Vorteil, den die Betreiber im Alltag spüren: Der Elite i ist 10 Prozent leichter als vergleichbare Fahrzeuge, was Vorteile bei der Nutzlast und Wirtschaftlichkeitsberechnung mit sich bringe. So stehe nach Ansicht von PolskiBus einer weiteren Expansion nichts im Wege.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Alexander Dennis / 04. September 2014)

 
     

 

Oxford Diecast

Beste Aussichten

F O R M N E U H E I T

 

 

Commer Commoando Crew Bus im Maßstab 1/76

 

 

 

Commer Commando Crew Bus Oxford Diecast - modellbus.info

 

 

 

Insgesamt 315 Anderthalbdecker wurden von Park Royal Coachworks auf einer Bodengruppe von Commer aufgebaut. Vorbild für das jetzt als Formneuheit von Oxford Diecast ausgelieferte Modell ist ein sehr gut restaurierter Bus, wie Brian Nunn aus England schreibt. Das große Vorbild in den Farben der Royal Air Force (RAF) wirbt für das Yorkshire Air Museum. Der kleine Modellbus macht dies auch, denn er kommt in einer schmucken Präsentationsbox, die das Signet des Yorkshire Air Museums trägt. Auf der Rückseite der Box wird kurz und knapp die Geschichte des Busses dargestellt. Das größte unabhängige Museum für Luftfahrt in England ist auch eine Gedenkstätte. Um das Erinnern und Verstehen zu erleichtern, hat das von einem Verein getragene Museum auf einer 20 Hektar großen Parklandschaft über 60 historische Flugzeuge und Fahrzeuge zusammengetragen, so wie beispielsweise auch den Commer Commando Crew Bus. Der britsche Nutzfahrzueghertseller Commer wurde Anfang 1900 als Commercial Car Company gegründet. Omnibusse wurden ab 1909 gebaut, Mitte der 40er Jahre Commer Commoando Crew Bus. Das Museumsfahrzeug mit dem Kennzeichen XAT 368 wurde im April 1947 an die Royal Air Force ausgeliefert und diente bis 1957 auf verschiedenen Flughäfen in Yorkshire zum Transport der Soldaten. 20 Passagiere samt Gepäck fanden in dem Anderthalbdecker Platz. Nachdem der Bus ausgemustert wurde, war er als Teambus für einen Cricket Club unterwegs, später noch als Rennleitung bei einem Automobilclub im Einsatz. Mitte der 90er Jahre wurde der Commer Commoando Crew Bus als Dank von seinem damaligen Besitzer einem Unterstützungsfond der Royal Air Force-Veteranen übergeben. Nachdem der Bus umfangreich restauriert und in seinen Urzustand zurückversetzt wurde, strahlt er heute wieder wie früher. Der Commer Commoando Crew Bus wird in Kürze auch in der Ausführung British Overseas Airways Corporation (BOAC) erscheinen. Zu beziehen ist das Modell der RAF zur Zeit im Onlineshop von Hattons Model Railways aus Liverpool.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Oxford Diecast / Hattons / 04. September 2014)

 

 

 

 

 

Omnibusrevue

Supertest in Wort und Bild

 
 

Mercedes-Benz Citaro G-Test bei BUS TV

 
   

 

 
 

In der Ausgabe 9 titelt die Omnibusrevue auf Seite 26 „Hier fährt der Fortschritt“. Im Supertest der Fachzeitschrift musste sich der Mercedes-Benz Citaro G behaupten. Sascha Böhnke, zuständiger Test- und Technikredakteur der Omnibusrevue und des BUSFahrers, hat den Gelenkbus nicht nur auf Herz und Nieren geprüft, sondern den Test auch mit seiner Videokamera begleitet. Gleich zu Beginn des knapp zehn Minuten langen Videos fährt der Citaro über die Glienicker Brücke in Berlin. Auch das ist, genau wie 40.000 verkaufte Citaro, eine Ansage. So wie früher hier gehaltvolle Informanten ausgetauscht wurden, so gibt der Film zum Supertest spannende Einblicke hinter die Kulissen dieses sehr interessanten Busses. Nicht nur der Test des Mercedes-Benz Citaro G, sondern weitere informative Videos sind bei BUS TV, dem im wahrsten Sinne bewegten Teil der beiden Fachzeitschriften Omnibusrevue und BUSFahrer, zu sehen. Zum Start des Videos einfach auf das Bild klicken!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Omnibusrevue / 03. September 2014)

 
     
 

Flixbus

Erster Flixbus-Shop und Expansion nach Österreich

 
 

München macht den Anfang

 
 

 

Flixbus-Shop München - modellbus.info

Flixbus-Shop in München am ZOB an der Hackerbrücke

Flixbus Albertina Wien (c) Lendl -modellbus.info

Hat das Zeug zu einem Klassiker: Die Setra ComfortClass vor der Albertina in Wien

 
 
 

FlixBus hat den ersten Ticket-Shop in München eröffnet. Im neuen FlixBus-Shop im ZOB an der Hackerbrücke sind Informationen und erstmals auch Fernbus-Tickets direkt vom Anbieter erhältlich. „München macht den Anfang. Geplant sind weitere FlixBus-Shops an ZOBs in Deutschland. Über lokale eigene Verkaufsstellen und unsere mittlerweile ca. 1.500 Reisebüros erschließen wir neue Nutzergruppen. Bisher gab es Fernbus-Schnäppchen ausschließlich online, beim Fahrer zahlte man den Normalpreis. Mit FlixBus-Shops direkt vor Ort erleichtern wir auch Menschen ohne Internet den Zugang zum günstigsten Angebot,“ sagt Jochen Engert,  einer der Geschäftsführer von FlixBus. Münchner Reisende erhalten ihr Fernbus-Ticket nun auch direkt im neuen FlixBus-Shop, der sich im 1. OG des ZOB befindet. Damit ist FlixBus in München am ZOB der erste Fernbusanbieter mit stationärem Verkauf. Im FlixBus-Shop sind auch Tickets für die neuen FlixBusse nach Österreich erhältlich, denn Flixbus expandiert weiter ins Ausland. Deutschlands Fernbuswelle schwappt jetzt auch nach Österreich über: „Der Fernbusboom ist ungebrochen. Jede Woche kommen neue Linien hinzu. Ein Ende des Wachstums ist derzeit nicht in Sicht. Unser Erfolgskonzept hat sich hierzulande bewährt. Jetzt geht es in Österreich mit unserem Partner Blaguss und auch Richtung Schweiz weiter“, sagt FlixBus-Mitgründer und Geschäftsführer André Schwämmlein.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Flixbus / Lendl / 03. September 2014)

 
     

 

Brabus

Mehr Sprinter geht nicht

 

 

Weltpremiere auf dem Moscow International Automobile Salon

 

 

 

Brabus Sprinter - modellbus.info

 

Brabus Sprinter - modellbus.infoBrabus Sprinter - modellbus.info

 

Brabus Sprinter - modellbus.info

 

 

 

Die Brabus GmbH aus Bottrop ist überwiegend im Bereich Fahrzeugtuning aktiv, als Basis kommen hauptsächlich Fahrzeuge von Mercedes-Benz zum Einsatz. Und wenn man schon den Namen Bus im Namen hat, dann muss auch einmal ein Bus her, selbst wenn es ein Minibus ist. Seit mehr als drei Jahrzehnten beschäftigt man sich mit der Entwicklung von innovativen, funktionellen und harmonisch integrierten Business-Systemen im Automobil heißt es in der Pressemitteilung zum Sprinter, der in Moskau seine Weltpremiere hatte. Das Sprinter heißt natürlich nicht mehr Sprinter, sondern wird entsprechend der hochwertigen Ausstattung auch namentlich geadelt: Brabus Business Lounge! Der Ausbau zeigt eindrucksvoll, warum Brabus eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet innehat. Der schwarze Minibus, der auch von außen mit einer Frontschürze und 18 Zoll großen Monoblock Rädern im Brabus Design ein attraktives Upgrade erhielt, besticht nicht nur durch seinen exklusiv mit Leder gestalteten Fond mit vier vis-a-vis angeordneten Business-Sitzen und einer zusätzlichen dritten Sitzreihe. Das innovative Kommunikationskonzept des Fahrzeugs bindet die Notebooks oder Tablets der Fondpassagiere plattformunabhängig in das Media-Center des Fahrzeugs ein. Minibusse als Shuttle setzen heute schon viele Busunternehmer ein, auch Ledersitze gibt es schon. Doch das, was Brabus jetzt in Moskau vorgestellt, dürfte vor allem dort auch Begehrlichkeiten wecken.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Brabus / 03. September 2014)

 

 

 

 

 

Wiking

Zum 30. ein Sondermodell

 
 

Büssing Senator im Maßstab 1/87

 
 

 

Büssing Senator - modellbus.info

 

 
 

Peter Linhart hat ein Herz für historische Omnibusse: Über die Website Omnibus Historik ist das Engagement zu erahnen, denn es gibt nicht nur viele historische Omnibusse aller Art für Tagesfahrten, Veranstaltungen, Stadtrundfahrten, Hochzeiten, Shuttle-Verkehr und Filmaufnahmen, sondern auch ein großes Ersatzteillager für historische Omnibus- und Zubehörteile. Außerdem kauft, verkauft und vermittelt Peter Linhart historische Fahrzeuge aller Art. Im Archiv von Omnibus Historik gibt es über 50.000 verschiedene historische Fotos sowie tausende Prospekte, Bücher und sonstige Literatur über historische Omnibusse, Straßenbahnen und andere Verkehrsmittel. Gemeinsam mit dem Verkehrsmuseum Frankfurt am Main und anderen Eventpartnern gestaltet Omnibus Historik interessante Tagesprogramme rund um Verkehrs- und Stadtgeschichte. Und nicht nur das: Zum 30. Geburtstag des Verkehrsmuseums Frankfurt am Main wurde bei Wiking ein Sondermodell des Büssing Senator bestellt, das in einer schmucken Sonderverpackung am 7. September beim Jubiläumsfest erhältlich ist. Der Büssing Senator in den zeitgenössischen Farben der VGF Frankfurt am Main hat als seitlichem Aufdruck das Zielschild im Fenster. Das Dach ist weiß bedruckt, seitlich sind Zierlinien und das Wappen mit Wagennummer aufgedruckt. Zum 30jährigen Bestehen des Museums wird auch die Sonderausstellung „30 Jahre Verkehrsmuseum Frankfurt am Main“ eröffnet. Zwei historische Omnibusse werden im Freigelände des Museums ausgestellt. Dabei handelt es sich einerseits um einen 1955 gebauten Büssing des Typs 6500 T, sowie einen Mercedes-Gelenkbus des Typs O 305 G mit Baujahr 1981. In einem der beiden Busse wird ein Shop untergebracht sein, in dem Souvenirs wie Bücher oder Modelle erworben werden können. Dort wird auch das limitierte Sondermodell erhältlich sein. Am 6. und 7. September veranstaltet zudem das Frankfurter Feldbahnmuseum im Rebstockpark sein 21. Oldtimertreffen. Dort können Besucher historische Straßenfahrzeuge und Lokomotiven erleben. Zwischen dem Jubiläumsfest im Verkehrsmuseum und dem Rebstockpark verkehrt aus diesem Grund am 7. September  ein historischer Omnibus. Eingesetzt wird ein Mercedes-Bus O 305. Die Fahrten starten ab 11 Uhr bis 16 Uhr stündlich am Rebstockpark (Am Römerhof/Ecke Max-Pruss-Straße) sowie zwischen 11:30 Uhr und 16:30 Uhr stündlich am Verkehrsmuseum. Vielen Dank an Stephan Kyrieleis für die Informationen und den Hinweis!

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Omnibus Historik / 03. September 2014)

 
     
 

Deutsche Touring

Neuer ZOB in Hannover

 
 

Busbahnhof am 1. September eröffnet

 
   

ZOB Hannover (c) LHH - modellbus.info

 

ZOB Hannover (c) LHH - modellbus.infoZOB Hannover (c) LHH - modellbus.info

 

ZOB Hannover (c) LHH - modellbus.info

Durchtrennten zur Eröffnung gemeinsam das rote Band: Oberbürgermeister Stefan Schostok,

Architekt Prof. Werner Sobek und Frank Bodlak, Direktor Operative & Vertrieb der Deutschen Touring GmbH (v.l.)

 

 
 

Nach mehr als einem Jahr Bauzeit war es gestern so weit: Am 1. September 2014 eröffnete die Landeshauptstadt Hannover (LHH) gemeinsam mit der Deutschen Touring feierlich den neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) der Stadt. Fahrgäste und Busunternehmen erwartet ein komfortabler und moderner Busbahnhof mit 11 überdachten Bushaltestellen und angeschlossenem Servicecenter, heißt es in der Pressemitteilung. Der neue ZOB hat ein schickes, geschwungenes 1.400 Quadratmeter großes Dach, das von zehn Stahlstützen in rund 6,5 m Höhe getragen wird. Zusammen mit dem Servicegebäude strahlt der ZOB eine moderne und freundliche Atmosphäre aus. 4,3 Millionen Euro ließ sich die Stadt Hannover den neuen ZOB kosten. Der neue ZOB liegt in der Rundestraße 12, nur wenige Meter vom Hauptbahnhof und den Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs entfernt. Die zentrale Lage gewährleistet eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr, den nationalen und internationalen Busverkehr, aber auch an das Fernstreckennetz der Deutschen Bahn AG. Als Betreiber des Busbahnhofs verwaltet die Deutsche Touring die Infrastruktur vor Ort und ist mit einer Ticketverkaufsstelle vertreten. Aktuelle Abfahrtszeiten sowie Hinweise zu möglichen Verspätungen erhalten Fahrgäste über ein modernes Informationssystem. Das eingeschossige Servicegebäude beinhaltet eine Wartehalle mit Sitzgelegenheiten und Gepäckschließfächern sowie sanitäre Anlagen. Zusätzlich stehen ein Kiosk und vier Ticketverkaufsstellen verschiedener Busunternehmen zur Verfügung. Das Servicecenter ist täglich von 5 bis 22 Uhr geöffnet. „Wir freuen uns darüber, dass wir die Verantwortlichen der Landeshauptstadt Hannover mit unserem Betreiberkonzept des neuen Busbahnhofs überzeugen konnten“, sagt Frank Bodlak, Direktor Operative & Vertrieb der Deutschen Touring.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Deutsche Touring / LHH / 02. September 2014)

 
     

 

modellbus.info

Tierischer Ausflug mit dem Oldtimerbus

 

 

Kässbohrer S 6 im Maßstab 1/1

 

 

 

Kässbohrer S 6 Stroh - modellbus.info

 

 

 

Ende August sind die 15. Probsteier Korntage nach vier Wochen zu Ende gegangen. Dabei konnte ein besonderer Kässbohrer S 6 bewundert werden, wie Nikolaus Klappenberger schreibt, der genau zur richtigen Zeit am richtigen ort Urlaub machte: Vorbild für den vom Prasdorfer Strohbau-Team gebauten Bus war der Oldtimer, der bei Ruser-Reisen zum Fuhrpark gehört. 19 Gemeinden arbeiteten jeweils eine kreative Idee aus und fertigten eine für den Ort individuelle Strohfigur an. Leser des "Probsteier Herold" konnten sich per Stimmzettel an der Wahl "Schönstes Strohgebilde 2014" beteiligen. Im Rahmen der traditionellen Veranstaltung des Erntekronenbindens verkündete der Vorstandsvorsitzende des Tourismusverband Probstei e. V., Hagen Klindt zusammen mit dem Redaktionsleiter des Probsteier Herold, Uwe Jacobsen dann das offizielle Endergebnis des Wettbewerbs: Der knuffige S 6 musste nur einer Hochzeitskutsche den Vortritt lassen. Mit viel Liebe zum Detail haben es die Prasdorfer geschafft, eine tolle Nachbildung des Ulmer Clubbusses zu bauen. Die Insassen, allesamt Strohtiere wie Hund, Katze, Pferd, Maus oder Hase, warteten auf die Abfahrt des Setra durch die Holsteinische Probstei. "Tierischer Ausflug" Korntage - Sonderfahrt durch die Probstei in einem Bus der Marke Kässbohrer Setra S 6 - Rechtzeitiges Erscheinen sichert gute Plätze! – so wurde für die Sonderfahrt in Prasdorf geworben, sagt Nikolaus Klappenberger, der natürlich gerne mitgefahren wäre. Aber der Oldtimer war schon komplett besetzt... So blieb ihm als bekennender Setra-Fan nur die Möglichkeit, seiner Begeisterung im ausgelegten Gästebuch Ausdruck zu geben.

 

 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Klappenberger / 02. September 2014)

 

 

 

 

 

Mercedes-Benz / Setra

Mercedes-Benz und Setra auf der IAA 2014

 
 

Maßgeschneidert, wirtschaftlich und sicher

 
 

 

Mercedes-Benz / Setra IAA 2014 Messestand - modellbus.info

Computeranimation des IAA 2014-Messestandes von Mercedes-Benz und Setra in Halle 14/15

 

 
 

Auf der IAA 2014 zeigen Mercedes-Benz und Setra in Halle 14/15, wie eine komplette Omnibuslandschaft aussieht: Vom Minibus über den Stadtbus und Überlandbus bis zum Reisebus ist alles vorgefahren, um die führende Rolle in der Buswelt zu demonstrieren. Auf der IAA hat ein wenig die Marke Setra die Nase vorn: Der neue Multidecker namens MD stammt aus dem Baukasten der ComfortClass 500, verfügt über alle Gene des HD und kombiniert den Fahrgastraum der ComfortClass Hochdecker mit einem niedrigeren Unterbau. Die neue MD-Familie besteht aus dem S 515 MD (Länge 12,3 m) und dem S 516 MD (13,1 m). Der neue Setra MD deckt die Segmente Reiseverkehr, Kurzreisen und Ausflüge ab, übernimmt hochwertige Shuttle- und Werksverkehre, Fernlinien und eignet sich prinzipiell auch für den kombinierten Einsatz. Der Preis der MD-Fahrzeuge soll bei 275.000 Euro starten. Der neue S 511 HD aus der ComfortClass 500 tritt in große Fußstapfen: Mit seiner Länge von nur 10,47 m eignet sich der neue Hochdecker für zahlreiche Einsätze, hochwertige Clubreisen, VIP-Shuttle oder Reisen mit eine überschaubaren Zahl von Teilnehmern. Den neuen Clubbus Setra S 511 HD gibt es wahlweise mit Mitteltür oder mit Hecktür. Der neue Setra S 519 HD mit einer Länge von 14,95 m eignet sich vor allem für Fernlinien mit hochfrequentierten Strecken und einem hohen Autobahnanteil. Kein Eindecker-Reisebus hat mehr Sitzplätze: Bei Drei-Sterne-Sitzabstand erreicht der S 519 HD ohne Toilette eine Kapazität von 71 Fahrgastplätzen, mit Toilette sind es 65 Plätze. Der neue Setra MultiClass LE business kombiniert als Low Entry Niederflur- mit Hochbodentechnik, wie schon in der Meldung vom 26. August auf modellbus.info zu lesen war. Bei Mercedes-Benz gibt es keinen neuen Omnibusse, dafür aber glänzende Zahlen: Ein echter Klassiker ist mittlerweile der mit mehr als 40.000 Einheiten gebaute Mercedes-Benz Citaro. Neu auf der IAA ist die Variante mit dem kompakten und liegend eingebauten Reihensechszylinder OM 936 h. Aufgrund des niedrigen Motorgewichts und des geringen Bauraums steigt die Kapazität des Citaro G um bis zu acht Fahrgäste. Auch ein Dauerbrenner scheint der Intouro zu werden, mit mehr als 1.000 Einheiten jährlich ist er ein Hit unter den Überlandbussen in Europa. Als Bestseller unter den Reisebussen Europas ist der Tourismo zu erwähnen. 1994 ins Leben bedankt sich Mercedes-Benz bei seinen Kunden für den Dauererfolg mit einer hochwertigen „20 Years Anniversary“-Plakette außen am Omnibus. Ab dem kommenden Jahr ist der Tourismo mit Spurassistent (SPA) lieferbar, außerdem kommt das Notbremssystem AEBS (Advanced Emergency Braking System) sowie mit dem OM 470 eine zusätzliche Motorvariante zum Einsatz. Der Travego steht in Hannover mit dem neuen Active Brake Assist 3, der auch bei stehenden Hindernissen automatisch eine Vollbremsung einleitet. Neue Option für den Travego ist außerdem Predictive Powertrain Control, ein vorausschauender Tempomat. Kürzlich wurde der 20.000 Minibus ausgeliefert, alle Modelle mit eigenständigen Aufbauten sind jetzt mit der Rückfahr- und Einparkhilfe Parktronic zu bekommen. Einen ersten Eindruck, was die Besucher auf dem Messestand von Mercedes-Benz und Setra in Halle 14/15 erwartet, gibt die Computeranimation.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Daimler / 01. September  2014)

 
     
 

Continental

Der FC Bayern-Bus hat alles im Blick

 
 

Kamerasystem  ProViu ASL 360

 
   

 

 
 

Der FC Bayern hat alles im Blick, nicht nur auf dem Rasen, sondern jetzt auch auf der Straße rund um den neuen Mannschaftsbus. Dort kommt nämlich das Kamerasystem ProViu ASL 360 von Continental zum Einsatz. So haben nicht nur die Spieler auf dem Platz, sondern auch der Fahrer einen besseren Überblick über das Geschehen. Der neue Mannschaftsbus (siehe Meldung vom 28. August) hat die Nachrüstlösung des 360-Grad-Kamerasystems an Bord. Künftig wird der Busfahrer damit immer sein Fahrzeug und die nähere Umgebung aus der Vogelperspektive betrachten können. Für das Plus an Sicherheit erhielt der Mannschaftsbus vier Super Fish-Eye Kameras. Jeweils eine befindet sich am oberen Ende der Flanken, der Front und des Hecks und liefert Bilder, die automatisch Kontrast und Helligkeit angleichen. Alle Kameras sind mit einem Weitwinkelobjektiv (180 Grad plus) ausgestattet. Die Bilder werden zur elektronischen Steuereinheit übermittelt, die sie bearbeitet und zu einem Gesamtbild zusammenfügt, das auf dem Display beim Fahrer in Echtzeit zu sehen ist. Der Fahrer kann dabei zwischen verschiedene Ansichten wählen. Zudem besteht die Möglichkeit, einzelne Kameras anzusteuern. Das ist beispielsweise beim Rückwärtsfahren sehr hilfreich. „Mit dem Überwachungssystem kann der Fahrer Personen wie Kinder, Fußgänger oder Radfahrer innerhalb des Gefahrenbereichs rechtzeitig erkennen. Das verringert das Unfallrisiko“, so Dr. Michael Ruf, Leiter des Geschäftsbereiches Commercial Vehicles & Aftermarket bei Continental.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Continental / 01. September 2014)

 
     
 

Siku

Geschenkset Nahverkehr ausgeliefert

 
 

Zwei Busse und ein Nahverkehrszug im angenäherten Maßstab 1/100

 
 

 

 

 
 

Siku hat jetzt das auf der Spielwarenmesse 2014 vorgestellte Geschenkset Nahverkehr mit der Artikel-Nr. 6303 ausgeliefert. Neben einem Nahverkehrszug sind noch zwei bekannte Siku-Busse im angenäherten Maßstab von 1/100 als Modelle aus der SikuSuper-Serie Teil des Geschenksets: Der 85 mm lange Linienbus mit der Artikel-Nr. 1021 erhält nach der roten Park&Ride-Lackierung eine hellblaue Karosserie mit rotem Dach, der 85 mm lange amerikanische Schulbus mit der Artikel-Nr. 1319 fährt natürlich im klassischen Gelb und mit Aufdruck School Bus vor und der 84 mm lange Nahverkehrszug mit der Artikel-Nr. 1013 bekommt ein blaues Farbkleid mit einem gelben Streifen. Zusätzlich sind drei Verkehrsschilder im Set enthalten. Während die Busse auf originalgetreuen Rädern mit gummierten Reifen rollen, fährt der Zug vorbildgerecht auf schmalen Eisenbahnrädern.

 
 

((C)Text- u. Bildquelle: modellbus.info / Siku / 01. September  2014)

 
     
     
 

...die restlichen Meldungen des Jahres 2014 und 2009-2013 gibt es im Archiv!

 
 

...more news from the rest of the year and 2009-2013 are here!

 

Impressum, Sitemap, Kontakt